RŁckert Immobilien http://www.rueckert-immobilien.de/xml.php Aktuelle Nachrichten von RŁckert Immobilien in Wiesbaden de-DE ZDF zu Gast bei R√ľckert Immobilien http://www.rueckert-immobilien.de/News_211/ZDF-zu-Gast-bei-Rueckert-Immobilien.htm Inhaber Sascha R√ľckert gibt Auskunft zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Immobilienmarkt. Ausstrahlung des Interviews am Donnerstag, 16.4. um 12 Uhr im ZDF und voraussichtlich am Freitag, 17.4. im ZDF Mittagsmagazin ab 13 Uhr.ÔĽŅ 2020-04-15 http://www.rueckert-immobilien.de/News_211/ZDF-zu-Gast-bei-Rueckert-Immobilien.htm ]]>Inhaber Sascha R√ľckert gibt Auskunft zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Immobilienmarkt. Ausstrahlung des Interviews am Donnerstag, 16.4. um 12 Uhr im ZDF und voraussichtlich am Freitag, 17.4. im ZDF Mittagsmagazin ab 13 Uhr.ÔĽŅ Corona-Krise: Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent bis Ende 2020 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3288/Corona-Krise-Mehrwertsteuersenkung-auf-16-Prozent-bis-Ende-2020.htm Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat die Bundesregierung in dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz ¬ß 28 Abs. 1 und Abs. 2 UStG eine Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent festgelegt. Diese Senkung bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020. Ab dem 1. Januar 2021 gilt dann wieder der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Dieser Gesetzesentwurf kommt auch privaten Bauherren zugute, denn die Rechnungen ihrer Handwerks- und Baufirmen d√ľrfen unter bestimmten Voraussetzungen nur 16 Prozent Mehrwertsteuer auf ihre erbrachte Leistungen berechnen. Zu beachten ist dabei, dass die gesenkte Mehrwertsteuer nur angebracht werden kann, wenn in den jeweiligen Vertr√§gen Formulierungen wie ‚Äězzgl. 19 % MwSt.‚Äú oder ‚Äězzgl. der jeweils geltenden ges. USt.‚Äú angegeben sind. Wurde beim Kauf lediglich ein Festpreis vereinbart und im Vertrag aufgef√ľhrt, m√ľssen die Firmen die Umsatzsteuersenkung nicht weitergeben. Der Kauf einer Bestandsimmobilie von privat unterliegt nicht der Umsatzsteuer. Handelt es sich bei der Immobilie allerdings um einen sanierten Altbau, der von einem Bautr√§ger gekauft wurde, erh√§lt der K√§ufer eine ordentliche Rechnung mit einem Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent. Der Verband privater Bauherren (VPB) r√§t allerdings davor ab, K√§ufe und Bauma√ünahmen voreilig abzuschlie√üen, um von der Steuersenkung zu profitieren. Denn Bestandsimmobilien sollten vor dem Kauf von einem Sachverst√§ndigen auf M√§ngel gepr√ľft werden. Bei Neubauimmobilien gibt es mehrere M√∂glichkeiten, wie private Bauherren von der Steuersenkung profitieren und Kosten sparen k√∂nnen. So kann es eine M√∂glichkeit sein, Vertr√§ge mit den Baufirmen oder Handwerksfirmen nachzuverhandeln und gewisse Arbeiten in das zweite Halbjahr 2020 vorzuziehen. Auch die Unterteilung von abgeschlossenen Leistungen in mehrere Teilabnahmen zu unterschiedlichen Fristen ist eine Alternative. Allerdings verweist der VPD auch auf die Nachteile von beispielsweise Teilabnahmen. Weitere Informationen zu der Mehrwertsteuersenkung sind auf der Internetseite des VPB zu finden. Quelle: VPB 2020-07-15 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3288/Corona-Krise-Mehrwertsteuersenkung-auf-16-Prozent-bis-Ende-2020.htm ]]>Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat die Bundesregierung in dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz ¬ß 28 Abs. 1 und Abs. 2 UStG eine Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent festgelegt. Diese Senkung bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020. Ab dem 1. Januar 2021 gilt dann wieder der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Dieser Gesetzesentwurf kommt auch privaten Bauherren zugute, denn die Rechnungen ihrer Handwerks- und Baufirmen d√ľrfen unter bestimmten Voraussetzungen nur 16 Prozent Mehrwertsteuer auf ihre erbrachte Leistungen berechnen. Zu beachten ist dabei, dass die gesenkte Mehrwertsteuer nur angebracht werden kann, wenn in den jeweiligen Vertr√§gen Formulierungen wie ‚Äězzgl. 19 % MwSt.‚Äú oder ‚Äězzgl. der jeweils geltenden ges. USt.‚Äú angegeben sind. Wurde beim Kauf lediglich ein Festpreis vereinbart und im Vertrag aufgef√ľhrt, m√ľssen die Firmen die Umsatzsteuersenkung nicht weitergeben. Der Kauf einer Bestandsimmobilie von privat unterliegt nicht der Umsatzsteuer. Handelt es sich bei der Immobilie allerdings um einen sanierten Altbau, der von einem Bautr√§ger gekauft wurde, erh√§lt der K√§ufer eine ordentliche Rechnung mit einem Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent. Der Verband privater Bauherren (VPB) r√§t allerdings davor ab, K√§ufe und Bauma√ünahmen voreilig abzuschlie√üen, um von der Steuersenkung zu profitieren. Denn Bestandsimmobilien sollten vor dem Kauf von einem Sachverst√§ndigen auf M√§ngel gepr√ľft werden. Bei Neubauimmobilien gibt es mehrere M√∂glichkeiten, wie private Bauherren von der Steuersenkung profitieren und Kosten sparen k√∂nnen. So kann es eine M√∂glichkeit sein, Vertr√§ge mit den Baufirmen oder Handwerksfirmen nachzuverhandeln und gewisse Arbeiten in das zweite Halbjahr 2020 vorzuziehen. Auch die Unterteilung von abgeschlossenen Leistungen in mehrere Teilabnahmen zu unterschiedlichen Fristen ist eine Alternative. Allerdings verweist der VPD auch auf die Nachteile von beispielsweise Teilabnahmen. Weitere Informationen zu der Mehrwertsteuersenkung sind auf der Internetseite des VPB zu finden. Quelle: VPB Ein Smart Meter kontrolliert den Energieverbrauch und senkt Kosten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3287/Ein-Smart-Meter-kontrolliert-den-Energieverbrauch-und-senkt-Kosten.htm Die gemeinn√ľtzige Beratungsgesellschaft co2online stellt auf ihrer Internetseite die Eigenschaften und Funktionsweise von Smart Metern vor. Unter einem Smart Meter ist in erster Linie ein digitaler Stromz√§hler zu verstehen. Aber auch die digitale Erfassung des Verbrauchs von Erdgas, Fernw√§rme und Wasser sowie die Nutzungsdauer wird auf einem Smart Meter angezeigt und berechnet. Die Daten werden auf einem Display im Haushalt, √ľber eine App oder online angezeigt. Ein Smart Meter soll dabei unterst√ľtzen, den Stromverbrauch im Haushalt zu senken und Ger√§te ausfindig zu machen, die einen zu hohen Verbrauch aufweisen. Die √úbertragung der Verbrauchsdaten findet √ľber ein Kommunikationsmodul statt, das Smart-Meter-Gateway. Dieses √ľbertr√§gt die Daten √ľber die Stromleitung, das Internet oder Funk. Ein Messstellenbetreiber kann diese in regelm√§√üigen Abst√§nden auswerten und an den Verbraucher zusenden. So hat er einen regelm√§√üigen √úberblick √ľber den Verbrauch und kann somit Kosten sparen. Studien besagen, dass in einem 4-Personen-Haushalt durch den Einsatz eines Smart Meters etwa 60 bis 150 Euro j√§hrlich gespart werden k√∂nnen. Auch f√ľr Betreiber einer Photovoltaikanlage bringt der digitale Stromz√§hler einige Vorteile. So zeigt das intelligente Messsystem beispielsweise an, wann ausreichend selbstproduzierter Strom vorhanden ist, um das Elektroauto zu tanken oder die smarte Waschmaschine zu starten. Weitere Informationen zu den Kosten, dem Einbau oder zur Sicherheit eines Smart Meters k√∂nnen auf der Internetseite von co2online nachgelesen werden. Ebenso wird dort beispielsweise erkl√§rt, was unter den Begriffen Smart-Meter-Rollout oder Smart Grid zu verstehen ist. Quelle: co2online 2020-07-14 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3287/Ein-Smart-Meter-kontrolliert-den-Energieverbrauch-und-senkt-Kosten.htm ]]>Die gemeinn√ľtzige Beratungsgesellschaft co2online stellt auf ihrer Internetseite die Eigenschaften und Funktionsweise von Smart Metern vor. Unter einem Smart Meter ist in erster Linie ein digitaler Stromz√§hler zu verstehen. Aber auch die digitale Erfassung des Verbrauchs von Erdgas, Fernw√§rme und Wasser sowie die Nutzungsdauer wird auf einem Smart Meter angezeigt und berechnet. Die Daten werden auf einem Display im Haushalt, √ľber eine App oder online angezeigt. Ein Smart Meter soll dabei unterst√ľtzen, den Stromverbrauch im Haushalt zu senken und Ger√§te ausfindig zu machen, die einen zu hohen Verbrauch aufweisen. Die √úbertragung der Verbrauchsdaten findet √ľber ein Kommunikationsmodul statt, das Smart-Meter-Gateway. Dieses √ľbertr√§gt die Daten √ľber die Stromleitung, das Internet oder Funk. Ein Messstellenbetreiber kann diese in regelm√§√üigen Abst√§nden auswerten und an den Verbraucher zusenden. So hat er einen regelm√§√üigen √úberblick √ľber den Verbrauch und kann somit Kosten sparen. Studien besagen, dass in einem 4-Personen-Haushalt durch den Einsatz eines Smart Meters etwa 60 bis 150 Euro j√§hrlich gespart werden k√∂nnen. Auch f√ľr Betreiber einer Photovoltaikanlage bringt der digitale Stromz√§hler einige Vorteile. So zeigt das intelligente Messsystem beispielsweise an, wann ausreichend selbstproduzierter Strom vorhanden ist, um das Elektroauto zu tanken oder die smarte Waschmaschine zu starten. Weitere Informationen zu den Kosten, dem Einbau oder zur Sicherheit eines Smart Meters k√∂nnen auf der Internetseite von co2online nachgelesen werden. Ebenso wird dort beispielsweise erkl√§rt, was unter den Begriffen Smart-Meter-Rollout oder Smart Grid zu verstehen ist. Quelle: co2online Zwei-Wege-Kommunikationssystem in PersonenaufzŁgen obligatorisch http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3286/Zwei-Wege-Kommunikationssystem-in-PersonenaufzŁgen-obligatorisch.htm Der Verein und Zusammenschluss von Wohnungseigent√ľmern ‚ÄěWohnen im Eigentum. Die Wohneigent√ľmer e. V.‚Äú (WiE) verweist darauf, dass bis zum 31. Dezember 2020 alle vorhandenen Personenaufz√ľge in Wohnanlagen mit einem Fernnotruf-System, einem sogenannten Zwei-Wege-Kommunikationssystem, ausger√ľstet werden m√ľssen. Auf Grundlage der novellierten Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) gilt diese Vorschrift ab dem 1. Januar 2021; sowohl f√ľr neue Personenaufz√ľge als auch f√ľr Aufz√ľge in Bestandsimmobilien. √úberwachungsbed√ľrftig sind Aufz√ľge, die entweder Personen bef√∂rdern oder Plattformlifte sowie Befahranlagen mit einer F√∂rderh√∂he von √ľber drei Metern, wenn in ihnen Personen eingeschlossen werden. Die Anforderungen f√ľr das Fernnotruf-System sind in den Technischen Regeln f√ľr Betriebssicherheit (TRBS) 3121 in Ziffer 3.4.3 ‚ÄěBetrieb von Aufzugsanlagen‚Äú verzeichnet. Da in diesem Absatz ‚ÄěArbeitgeber‚Äú als Zust√§ndige f√ľr die Aus- oder Nachr√ľstung von Personenaufz√ľgen mit dem Zwei-Wege-Kommunikationssystem aufgef√ľhrt sind, vermerkt WiE ausdr√ľcklich, dass dieser Begriff nicht zu eng gefasst werden darf. Auch Wohnungseigent√ľmer und Wohnungseigent√ľmergemeinschaften (WEG) fallen in den Zust√§ndigkeitsbereich. Laut WiE und dem T√úV-S√ľd kann die Nachr√ľstung mit recht einfachen Mitteln erfolgen. Bereits eine Gegensprechanlage oder ein fest angebrachtes Telefon reiche aus, um im Ernstfall eine 24-Stunden-Sprechverbindung zu einer Notrufzentrale oder einem Notdienst zu garantieren. Der Notdienst muss innerhalb von 30 Minuten die Befreiung aus dem Aufzug einleiten. Zudem kann der T√úV bei bereits intakten Aufz√ľgen pr√ľfen, ob der vorhandene Aufzugsnotruf bereits den neuen Anforderungen an das Zwei-Wege-Kommunikationssystem entspricht. WiE empfiehlt zudem, die Vertr√§ge f√ľr die Wartung sowie den Fern-Notruf mit einem Anbieter abzuschlie√üen, damit es im Nachhinein nicht zu Unstimmigkeiten in den Verantwortlichkeiten kommt, sollte es beispielsweise zu Sch√§den am Aufzug kommen. Quelle: WiE 2020-07-13 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3286/Zwei-Wege-Kommunikationssystem-in-PersonenaufzŁgen-obligatorisch.htm ]]>Der Verein und Zusammenschluss von Wohnungseigent√ľmern ‚ÄěWohnen im Eigentum. Die Wohneigent√ľmer e. V.‚Äú (WiE) verweist darauf, dass bis zum 31. Dezember 2020 alle vorhandenen Personenaufz√ľge in Wohnanlagen mit einem Fernnotruf-System, einem sogenannten Zwei-Wege-Kommunikationssystem, ausger√ľstet werden m√ľssen. Auf Grundlage der novellierten Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) gilt diese Vorschrift ab dem 1. Januar 2021; sowohl f√ľr neue Personenaufz√ľge als auch f√ľr Aufz√ľge in Bestandsimmobilien. √úberwachungsbed√ľrftig sind Aufz√ľge, die entweder Personen bef√∂rdern oder Plattformlifte sowie Befahranlagen mit einer F√∂rderh√∂he von √ľber drei Metern, wenn in ihnen Personen eingeschlossen werden. Die Anforderungen f√ľr das Fernnotruf-System sind in den Technischen Regeln f√ľr Betriebssicherheit (TRBS) 3121 in Ziffer 3.4.3 ‚ÄěBetrieb von Aufzugsanlagen‚Äú verzeichnet. Da in diesem Absatz ‚ÄěArbeitgeber‚Äú als Zust√§ndige f√ľr die Aus- oder Nachr√ľstung von Personenaufz√ľgen mit dem Zwei-Wege-Kommunikationssystem aufgef√ľhrt sind, vermerkt WiE ausdr√ľcklich, dass dieser Begriff nicht zu eng gefasst werden darf. Auch Wohnungseigent√ľmer und Wohnungseigent√ľmergemeinschaften (WEG) fallen in den Zust√§ndigkeitsbereich. Laut WiE und dem T√úV-S√ľd kann die Nachr√ľstung mit recht einfachen Mitteln erfolgen. Bereits eine Gegensprechanlage oder ein fest angebrachtes Telefon reiche aus, um im Ernstfall eine 24-Stunden-Sprechverbindung zu einer Notrufzentrale oder einem Notdienst zu garantieren. Der Notdienst muss innerhalb von 30 Minuten die Befreiung aus dem Aufzug einleiten. Zudem kann der T√úV bei bereits intakten Aufz√ľgen pr√ľfen, ob der vorhandene Aufzugsnotruf bereits den neuen Anforderungen an das Zwei-Wege-Kommunikationssystem entspricht. WiE empfiehlt zudem, die Vertr√§ge f√ľr die Wartung sowie den Fern-Notruf mit einem Anbieter abzuschlie√üen, damit es im Nachhinein nicht zu Unstimmigkeiten in den Verantwortlichkeiten kommt, sollte es beispielsweise zu Sch√§den am Aufzug kommen. Quelle: WiE Tipp: Die richtige Rasenpflege im ganzen Jahr http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3285/Tipp-Die-richtige-Rasenpflege-im-ganzen-Jahr.htm Wer im Besitz eines Eigenheims ist, legt viel Wert auf einen gepflegten Garten. Der Rasen ist die gr√∂√üte Pflanzenfl√§che im Au√üenbereich und bedarf einer ganzj√§hrigen Pflege, um ordentlich wachsen zu k√∂nnen. So muss der Rasen bereits im Fr√ľhjahr f√ľr die langen Sommertage vorbereitet werden. Zun√§chst geht es darum, die Rasenfl√§che gut zu harken und so von Laub und Zweigen sowie von Moos und ausgetrockneten Grashalmen zu befreien. Ebenso sollte der Boden aufgearbeitet und gelockert werden, bevor er gem√§ht wird. Mit einem Langzeitd√ľnger erh√§lt der Rasen alle wichtigen N√§hrstoffe. Im Sommer geh√∂ren eine ausreichende Bew√§sserung und das M√§hen des Rasens zu den Hauptaufgaben im Bereich der Gartenpflege. Durchschnittlich werden f√ľr einen Quadratmeter Fl√§che etwa 15 Liter Wasser ben√∂tigt, damit der Rasen nicht austrocknet. Die Bew√§sserung sollte regelm√§√üig, etwa alle vier bis sieben Tage, stattfinden. F√ľr das M√§hen des Rasens gibt die Ein-Drittel-Regel einen guten Richtwert. Ist beispielsweise eine Rasenh√∂he von vier Zentimetern gew√ľnscht, sollte bei sechs Zentimetern gem√§ht werden. Wenn der Rasen nach dem Sommerurlaub hochgewachsen ist, sollte darauf geachtet werden, dass er nicht am St√ľck runtergem√§ht wird, sondern Schritt f√ľr Schritt, bis er die gew√ľnschte H√∂he erreicht hat. Ebenso sollte der Rasen im Juni oder Juli zum zweiten Mal ged√ľngt werden. Um den Rasen auf den Winter vorzubereiten, sollte dieser im Herbst von Unkraut und entstandenem Moos befreit und das gel√∂ste Pflanzenmaterial gr√ľndlich entfernt werden. So gehen Sie sicher, dass sich Moos im Winter nicht verbreitet. Stellen mit wenig Rasenfl√§che sollten mit frischen Samen ges√§t werden. Beim D√ľngen empfiehlt sich ein spezieller Herbstd√ľnger, der weniger Stickstoff enth√§lt und die Pflanzen dabei unterst√ľtzt, Kohlenhydrate und Mineralien anzusammeln, um Winterkrankheiten, wie beispielsweise Schneeschimmel entgegenzuwirken. Weitere Tipps zur Rasenpflege im Herbst sowie eine Anleitung dazu, welche Ma√ünahmen der Rasen im Winter ben√∂tigt und einen Rasenpflege-Kalender zum Herunterladen finden Interessenten auf der Internetseite von ‚ÄěMein sch√∂ner Garten‚Äú. Quelle: Mein sch√∂ner Garten 2020-07-10 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3285/Tipp-Die-richtige-Rasenpflege-im-ganzen-Jahr.htm ]]>Wer im Besitz eines Eigenheims ist, legt viel Wert auf einen gepflegten Garten. Der Rasen ist die gr√∂√üte Pflanzenfl√§che im Au√üenbereich und bedarf einer ganzj√§hrigen Pflege, um ordentlich wachsen zu k√∂nnen. So muss der Rasen bereits im Fr√ľhjahr f√ľr die langen Sommertage vorbereitet werden. Zun√§chst geht es darum, die Rasenfl√§che gut zu harken und so von Laub und Zweigen sowie von Moos und ausgetrockneten Grashalmen zu befreien. Ebenso sollte der Boden aufgearbeitet und gelockert werden, bevor er gem√§ht wird. Mit einem Langzeitd√ľnger erh√§lt der Rasen alle wichtigen N√§hrstoffe. Im Sommer geh√∂ren eine ausreichende Bew√§sserung und das M√§hen des Rasens zu den Hauptaufgaben im Bereich der Gartenpflege. Durchschnittlich werden f√ľr einen Quadratmeter Fl√§che etwa 15 Liter Wasser ben√∂tigt, damit der Rasen nicht austrocknet. Die Bew√§sserung sollte regelm√§√üig, etwa alle vier bis sieben Tage, stattfinden. F√ľr das M√§hen des Rasens gibt die Ein-Drittel-Regel einen guten Richtwert. Ist beispielsweise eine Rasenh√∂he von vier Zentimetern gew√ľnscht, sollte bei sechs Zentimetern gem√§ht werden. Wenn der Rasen nach dem Sommerurlaub hochgewachsen ist, sollte darauf geachtet werden, dass er nicht am St√ľck runtergem√§ht wird, sondern Schritt f√ľr Schritt, bis er die gew√ľnschte H√∂he erreicht hat. Ebenso sollte der Rasen im Juni oder Juli zum zweiten Mal ged√ľngt werden. Um den Rasen auf den Winter vorzubereiten, sollte dieser im Herbst von Unkraut und entstandenem Moos befreit und das gel√∂ste Pflanzenmaterial gr√ľndlich entfernt werden. So gehen Sie sicher, dass sich Moos im Winter nicht verbreitet. Stellen mit wenig Rasenfl√§che sollten mit frischen Samen ges√§t werden. Beim D√ľngen empfiehlt sich ein spezieller Herbstd√ľnger, der weniger Stickstoff enth√§lt und die Pflanzen dabei unterst√ľtzt, Kohlenhydrate und Mineralien anzusammeln, um Winterkrankheiten, wie beispielsweise Schneeschimmel entgegenzuwirken. Weitere Tipps zur Rasenpflege im Herbst sowie eine Anleitung dazu, welche Ma√ünahmen der Rasen im Winter ben√∂tigt und einen Rasenpflege-Kalender zum Herunterladen finden Interessenten auf der Internetseite von ‚ÄěMein sch√∂ner Garten‚Äú. Quelle: Mein sch√∂ner Garten Trendanalyse: Einzelhandelsimmobilien und Shopping-Center bedŁrfen neuer Strategien http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3284/Trendanalyse-Einzelhandelsimmobilien-und-Shopping-Center-bedŁrfen-neuer-Strategien.htm Laut Forschungen und Trendanalysen des Immobiliendienstleisters sowie des Beratungs- und Investmentmanagements-Unternehmens JLL bedarf die Assetklasse der Einzelhandelsimmobilien und Einkaufszentren einer kompletten Neuorientierung und -ausrichtung. Denn durch die Folgen der Corona-Krise wird das Bestehen und die Stabilisierung von Retail-Immobilien davon abh√§ngig gemacht, ob sie es schaffen, mit einer effektiven Rundumstrategie und einem Alleinstellungsmerkmal Ladenschlie√üungen und Insolvenzen zu verhindern. Gro√üe Ver√§nderungen auf dem Vermietungsmarkt in diesen Assetklassen sind laut JLL zu erwarten. Dies gilt sowohl f√ľr die Handelsunternehmen als auch f√ľr Eigent√ľmer von Shopping-Centern. Laut Prognosen der JLL-Experten geht es um die Schaffung einer unverwechselbaren Marke und einer Unique Selling Proposition (USP). W√§hrend Fachmarktzentren durch ihre Spezialisierung und ein hohes Investoreninteresse krisensicherer sind und deshalb auch k√ľnftig auf dem Markt bestehen k√∂nnen, m√ľssen Betreiber des Einzelhandels, vor allem aus dem Bereich Fashion und Textil es schaffen, ein unverwechselbares Profil und eine Marke zu kreieren und sich durch ein Alleinstellungmerkmal ihre Existenz zu sichern. Bei bereits etablierten und wirtschaftlich erfolgreichen Marken, die vor allem in hoch frequentierten Einkaufsstra√üen und High-Streets anzutreffen sind, sehen die Experten weniger Gefahr einer Insolvenz. Viel mehr k√∂nnte es sein, dass sich die Einkaufsimmobilien dahingehend ver√§ndern, dass die Fl√§chen der Schaufenster an Dominanz gewinnen. √Ąhnlich eines Showrooms w√ľrden sich Kunden demnach durch die Warenpr√§sentation zum Kauf animieren lassen und diesen dann online betreiben. Dies h√§tte beispielsweise zur Folge, dass sich die Preise der Ladenmiete insoweit ver√§ndern, als dass die Preise f√ľr die Schaufensterfl√§chen steigen und die klassischen Quadratmeterpreise f√ľr Einkaufsfl√§chen fallen. Betreiber von Einkaufszentren bed√ľrfen k√ľnftig ebenso eines USP, um am Markt bestehen zu k√∂nnen und nicht austauschbar zu sein. JLL nennt als Beispiel das Projekt ‚ÄěLoop 5‚Äú. Quelle: JLL 2020-07-09 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3284/Trendanalyse-Einzelhandelsimmobilien-und-Shopping-Center-bedŁrfen-neuer-Strategien.htm ]]>Laut Forschungen und Trendanalysen des Immobiliendienstleisters sowie des Beratungs- und Investmentmanagements-Unternehmens JLL bedarf die Assetklasse der Einzelhandelsimmobilien und Einkaufszentren einer kompletten Neuorientierung und -ausrichtung. Denn durch die Folgen der Corona-Krise wird das Bestehen und die Stabilisierung von Retail-Immobilien davon abh√§ngig gemacht, ob sie es schaffen, mit einer effektiven Rundumstrategie und einem Alleinstellungsmerkmal Ladenschlie√üungen und Insolvenzen zu verhindern. Gro√üe Ver√§nderungen auf dem Vermietungsmarkt in diesen Assetklassen sind laut JLL zu erwarten. Dies gilt sowohl f√ľr die Handelsunternehmen als auch f√ľr Eigent√ľmer von Shopping-Centern. Laut Prognosen der JLL-Experten geht es um die Schaffung einer unverwechselbaren Marke und einer Unique Selling Proposition (USP). W√§hrend Fachmarktzentren durch ihre Spezialisierung und ein hohes Investoreninteresse krisensicherer sind und deshalb auch k√ľnftig auf dem Markt bestehen k√∂nnen, m√ľssen Betreiber des Einzelhandels, vor allem aus dem Bereich Fashion und Textil es schaffen, ein unverwechselbares Profil und eine Marke zu kreieren und sich durch ein Alleinstellungmerkmal ihre Existenz zu sichern. Bei bereits etablierten und wirtschaftlich erfolgreichen Marken, die vor allem in hoch frequentierten Einkaufsstra√üen und High-Streets anzutreffen sind, sehen die Experten weniger Gefahr einer Insolvenz. Viel mehr k√∂nnte es sein, dass sich die Einkaufsimmobilien dahingehend ver√§ndern, dass die Fl√§chen der Schaufenster an Dominanz gewinnen. √Ąhnlich eines Showrooms w√ľrden sich Kunden demnach durch die Warenpr√§sentation zum Kauf animieren lassen und diesen dann online betreiben. Dies h√§tte beispielsweise zur Folge, dass sich die Preise der Ladenmiete insoweit ver√§ndern, als dass die Preise f√ľr die Schaufensterfl√§chen steigen und die klassischen Quadratmeterpreise f√ľr Einkaufsfl√§chen fallen. Betreiber von Einkaufszentren bed√ľrfen k√ľnftig ebenso eines USP, um am Markt bestehen zu k√∂nnen und nicht austauschbar zu sein. JLL nennt als Beispiel das Projekt ‚ÄěLoop 5‚Äú. Quelle: JLL Wohntrend: Bungalows bieten Platz, Komfort und barrierefreies Wohnen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3283/Wohntrend-Bungalows-bieten-Platz-Komfort-und-barrierefreies-Wohnen.htm Das Wohnen auf einer Ebene liegt nicht nur bei √§lteren Menschen im Trend. Ein Haus im Stil eines Bungalows bietet viel Platz und Wohnkomfort mit zahlreichen Ausgestaltungsm√∂glichkeiten und ist gleichzeitig eine Vorsorge f√ľr das Leben im Rentenalter. Denn wer den Grundriss und die Bauma√ünahmen eines Bungalows gut plant, kann bereits von vornherein zahlreiche Aspekte ber√ľcksichtigen, die f√ľr das altersgerechte und barrierefreie Wohnen eine wichtige Rolle spielen. Ein gro√üer Vorteil eines Bungalows ist, dass die Raumanordnung sehr flexibel ist und Wohnbereiche nach Wunsch und Vorlieben voneinander getrennt werden oder in offene Bereiche verwandelt werden k√∂nnen. Ganz gleich, ob es sich um einen Winkelbungalow handelt, der eine Terrasse schnell zu einem offenen Wohn- oder Esszimmer macht oder um einen rechteckigen Bungalow, der durch eine √ľberdachte freie Fl√§che den Innen- mit dem Au√üenbereich verbindet, Kauf- und Bauinteressierte sch√§tzen bei einem Bungalow die N√§he zur Natur sowie die offenen Wohn- und Lebenskonzepte. Werden bei der Bauplanung Ma√ünahmen f√ľr barrierefreies und altersgerechtes Wohnen ber√ľcksichtigt, muss die Wohnimmobilie im Alter nicht mehr kostenaufwendig umgebaut werden. So kann beispielsweise der Eingangsbereich ohne Schwellen und Abs√§tze errichtet werden, B√∂den k√∂nnen ebenerdig und mit einem rutschfesten Untergrund angelegt und T√ľren in den richtigen Gr√∂√üen und vorgeschriebenen Durchgangsgr√∂√üen ausgesucht werden. Vorteilhaft ist es ebenfalls, wenn sich die Badezimmert√ľr nach au√üen √∂ffnen l√§sst oder die Terrassent√ľr automatisch gesteuert werden kann. Weitere Ma√ünahmen und Nachr√ľstungsm√∂glichkeiten eines Bungalows in Bezug auf Barrierefreiheit sind auf der Internetseite des Fachschriften-Verlags bautipps.de zu finden. Quelle: bautipps.de/bauen.com 2020-07-08 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3283/Wohntrend-Bungalows-bieten-Platz-Komfort-und-barrierefreies-Wohnen.htm ]]>Das Wohnen auf einer Ebene liegt nicht nur bei √§lteren Menschen im Trend. Ein Haus im Stil eines Bungalows bietet viel Platz und Wohnkomfort mit zahlreichen Ausgestaltungsm√∂glichkeiten und ist gleichzeitig eine Vorsorge f√ľr das Leben im Rentenalter. Denn wer den Grundriss und die Bauma√ünahmen eines Bungalows gut plant, kann bereits von vornherein zahlreiche Aspekte ber√ľcksichtigen, die f√ľr das altersgerechte und barrierefreie Wohnen eine wichtige Rolle spielen. Ein gro√üer Vorteil eines Bungalows ist, dass die Raumanordnung sehr flexibel ist und Wohnbereiche nach Wunsch und Vorlieben voneinander getrennt werden oder in offene Bereiche verwandelt werden k√∂nnen. Ganz gleich, ob es sich um einen Winkelbungalow handelt, der eine Terrasse schnell zu einem offenen Wohn- oder Esszimmer macht oder um einen rechteckigen Bungalow, der durch eine √ľberdachte freie Fl√§che den Innen- mit dem Au√üenbereich verbindet, Kauf- und Bauinteressierte sch√§tzen bei einem Bungalow die N√§he zur Natur sowie die offenen Wohn- und Lebenskonzepte. Werden bei der Bauplanung Ma√ünahmen f√ľr barrierefreies und altersgerechtes Wohnen ber√ľcksichtigt, muss die Wohnimmobilie im Alter nicht mehr kostenaufwendig umgebaut werden. So kann beispielsweise der Eingangsbereich ohne Schwellen und Abs√§tze errichtet werden, B√∂den k√∂nnen ebenerdig und mit einem rutschfesten Untergrund angelegt und T√ľren in den richtigen Gr√∂√üen und vorgeschriebenen Durchgangsgr√∂√üen ausgesucht werden. Vorteilhaft ist es ebenfalls, wenn sich die Badezimmert√ľr nach au√üen √∂ffnen l√§sst oder die Terrassent√ľr automatisch gesteuert werden kann. Weitere Ma√ünahmen und Nachr√ľstungsm√∂glichkeiten eines Bungalows in Bezug auf Barrierefreiheit sind auf der Internetseite des Fachschriften-Verlags bautipps.de zu finden. Quelle: bautipps.de/bauen.com Studie: Handlungsempfehlungen zur FŲrderung von Wšrmeenergie http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3282/Studie-Handlungsempfehlungen-zur-FŲrderung-von-Wšrmeenergie.htm Die im Juni 2020 im Auftrag des Bundesverbadens W√§rmepumpe e. V. (BWP) herausgegebene Studie ‚ÄěChancen und Risiken f√ľr die deutsche Heizungsindustrie im globalen Wettbewerb‚Äú von der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaft (pwc) hat zum Ziel, die W√§rmewende im Bereich der Energiewende st√§rker zu f√∂rdern. Gerade in Zeiten der Corona-Krise, in denen die Regierung milliardenschwere Rettungspakete vergibt, um die Wirtschaft und Arbeitspl√§tze zu stabilisieren, m√∂chte der BWP mit seiner Studie der Politik und den politischen Entscheidern verdeutlichen, wie wichtig Ma√ünahmen zur F√∂rderung der W√§rmewende sind, um die Energiewende und die Klimaziele zu erreichen. Denn w√§hrend Ma√ünahmen f√ľr die Gewinnung von erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung bereits auf dem Vormarsch sind, muss im Bereich der Gewinnung von Heizw√§rme, die aus dem Erdreich oder dem Wasser gewonnen wird, noch ordentlich nachger√ľstet werden. Deshalb beinhaltet die Studie neun wichtige Themengebiete mit Handlungsempfehlungen f√ľr die Politik, um der W√§rmewende einen wichtigen Platz im Bereich der Klimapolitik sowie im staatlichen F√∂rdersystem einzur√§umen. Dazu geh√∂ren beispielsweise Ma√ünahmen f√ľr die Steuersenkung von W√§rmepumpen-Strom, die Vereinheitlichung und Vereinfachung von unterschiedlichen Genehmigungsverfahren in den Bundesl√§ndern oder die Optimierung des Einsatzes der W√§rmepumpen im Zusammenhang mit der Geb√§uded√§mmung. Dies w√ľrde zudem dem Sanierungsstau in Deutschland entgegenwirken k√∂nnen. Der erste Teil der Studie beschreibt au√üerdem den Einsatz von W√§rmeenergie und die Ma√ünahmen zur F√∂rderung der Energiewende in Asien, Skandinavien und in der USA und stellt in einen internationalen Vergleich den Platz von Deutschland auf den globalen W√§rmemarkt auf. Quelle: BWP/pwc 2020-07-07 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3282/Studie-Handlungsempfehlungen-zur-FŲrderung-von-Wšrmeenergie.htm ]]>Die im Juni 2020 im Auftrag des Bundesverbadens W√§rmepumpe e. V. (BWP) herausgegebene Studie ‚ÄěChancen und Risiken f√ľr die deutsche Heizungsindustrie im globalen Wettbewerb‚Äú von der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaft (pwc) hat zum Ziel, die W√§rmewende im Bereich der Energiewende st√§rker zu f√∂rdern. Gerade in Zeiten der Corona-Krise, in denen die Regierung milliardenschwere Rettungspakete vergibt, um die Wirtschaft und Arbeitspl√§tze zu stabilisieren, m√∂chte der BWP mit seiner Studie der Politik und den politischen Entscheidern verdeutlichen, wie wichtig Ma√ünahmen zur F√∂rderung der W√§rmewende sind, um die Energiewende und die Klimaziele zu erreichen. Denn w√§hrend Ma√ünahmen f√ľr die Gewinnung von erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung bereits auf dem Vormarsch sind, muss im Bereich der Gewinnung von Heizw√§rme, die aus dem Erdreich oder dem Wasser gewonnen wird, noch ordentlich nachger√ľstet werden. Deshalb beinhaltet die Studie neun wichtige Themengebiete mit Handlungsempfehlungen f√ľr die Politik, um der W√§rmewende einen wichtigen Platz im Bereich der Klimapolitik sowie im staatlichen F√∂rdersystem einzur√§umen. Dazu geh√∂ren beispielsweise Ma√ünahmen f√ľr die Steuersenkung von W√§rmepumpen-Strom, die Vereinheitlichung und Vereinfachung von unterschiedlichen Genehmigungsverfahren in den Bundesl√§ndern oder die Optimierung des Einsatzes der W√§rmepumpen im Zusammenhang mit der Geb√§uded√§mmung. Dies w√ľrde zudem dem Sanierungsstau in Deutschland entgegenwirken k√∂nnen. Der erste Teil der Studie beschreibt au√üerdem den Einsatz von W√§rmeenergie und die Ma√ünahmen zur F√∂rderung der Energiewende in Asien, Skandinavien und in der USA und stellt in einen internationalen Vergleich den Platz von Deutschland auf den globalen W√§rmemarkt auf. Quelle: BWP/pwc Urteil: Anbringen von AuŖenjalousien an einem Mehrfamilienhaus einer WEG erlaubt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3281/Urteil-Anbringen-von-AuŖenjalousien-an-einem-Mehrfamilienhaus-einer-WEG-erlaubt.htm Die Eigent√ľmer von mehreren Wohnungen eines Mehrfamilienhauses haben ohne die Zustimmung der anderen Wohnungseigent√ľmer Au√üenjalousien an den Fenstern ihrer Wohnungen angebracht. Da die Jalousien eine bauliche Ver√§nderung an dem Gemeinschaftseigentum nach ¬ß 22 Abs. 1 WEG darstellen und die anderen Mieter nach ¬ß 14 Nr. 1 WEG in einem bestimmten Ma√ü beeintr√§chtigen, haben die Eigent√ľmer einer anderen Wohnung gegen diese bauliche Ver√§nderung geklagt. Sie fordern von den Beklagten, die angebrachten Au√üenjalousien an allen Fenstern wieder abzunehmen. Das Amtsgericht Senftenberg hat die Klage abgelehnt. Auch die Revisionsklage vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) hatte keinen Erfolg. Ma√ügeblich f√ľr das gerichtliche Urteil war ein von den Wohnungseigent√ľmern gefasster Beschluss in einer Eigent√ľmerversammlung, der w√§hrend des Rechtsstreits und des Berufungsverfahrens gefasst wurde. Am 28. September 2018 entschied die Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG), dass das Anbringen von Verschattungsanlagen bzw. Verschattungsjalousien an der zum Hof gelegenen und s√ľdw√§rts vorgelagerten Balkon- und Fassadenkonstruktion allen Wohnungseigent√ľmern erlaubt sei. Die Voraussetzung daf√ľr ist, dass die Jalousien zur baulichen Konstruktion des Wohnhauses passen und alle Verschattungsanlagen ein einheitliches und harmonisches Bild ergeben. Ebenso m√ľssen die Kosten f√ľr die baulichen Ma√ünahmen sowie die eventuellen Folgekosten von den jeweiligen Eigent√ľmern selbst getragen werden m√ľssen. Sollte es zu einem Schadensfall kommen, der mit den angebrachten Jalousien in Zusammenhang steht und nicht durch die Geb√§udeversicherung abgedeckt ist, haftet auch hier der Eigent√ľmer. Ein Anspruch auf eine Verteilung der entstanden Kosten auf alle Mitglieder der WEG besteht nicht, da die Ma√ünahmen zum Anbringen der Jalousien nicht als Gemeinschaftsma√ünahme f√ľr das Objekt beschlossen wurden. Die Miteigent√ľmer und die Kl√§ger sind zur Duldung verpflichtet, solange die Inhalte der gef√§llten Beschl√ľsse von den Beklagten eingehalten und befolgt werden. Quelle: BGH 2020-07-06 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3281/Urteil-Anbringen-von-AuŖenjalousien-an-einem-Mehrfamilienhaus-einer-WEG-erlaubt.htm ]]>Die Eigent√ľmer von mehreren Wohnungen eines Mehrfamilienhauses haben ohne die Zustimmung der anderen Wohnungseigent√ľmer Au√üenjalousien an den Fenstern ihrer Wohnungen angebracht. Da die Jalousien eine bauliche Ver√§nderung an dem Gemeinschaftseigentum nach ¬ß 22 Abs. 1 WEG darstellen und die anderen Mieter nach ¬ß 14 Nr. 1 WEG in einem bestimmten Ma√ü beeintr√§chtigen, haben die Eigent√ľmer einer anderen Wohnung gegen diese bauliche Ver√§nderung geklagt. Sie fordern von den Beklagten, die angebrachten Au√üenjalousien an allen Fenstern wieder abzunehmen. Das Amtsgericht Senftenberg hat die Klage abgelehnt. Auch die Revisionsklage vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) hatte keinen Erfolg. Ma√ügeblich f√ľr das gerichtliche Urteil war ein von den Wohnungseigent√ľmern gefasster Beschluss in einer Eigent√ľmerversammlung, der w√§hrend des Rechtsstreits und des Berufungsverfahrens gefasst wurde. Am 28. September 2018 entschied die Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG), dass das Anbringen von Verschattungsanlagen bzw. Verschattungsjalousien an der zum Hof gelegenen und s√ľdw√§rts vorgelagerten Balkon- und Fassadenkonstruktion allen Wohnungseigent√ľmern erlaubt sei. Die Voraussetzung daf√ľr ist, dass die Jalousien zur baulichen Konstruktion des Wohnhauses passen und alle Verschattungsanlagen ein einheitliches und harmonisches Bild ergeben. Ebenso m√ľssen die Kosten f√ľr die baulichen Ma√ünahmen sowie die eventuellen Folgekosten von den jeweiligen Eigent√ľmern selbst getragen werden m√ľssen. Sollte es zu einem Schadensfall kommen, der mit den angebrachten Jalousien in Zusammenhang steht und nicht durch die Geb√§udeversicherung abgedeckt ist, haftet auch hier der Eigent√ľmer. Ein Anspruch auf eine Verteilung der entstanden Kosten auf alle Mitglieder der WEG besteht nicht, da die Ma√ünahmen zum Anbringen der Jalousien nicht als Gemeinschaftsma√ünahme f√ľr das Objekt beschlossen wurden. Die Miteigent√ľmer und die Kl√§ger sind zur Duldung verpflichtet, solange die Inhalte der gef√§llten Beschl√ľsse von den Beklagten eingehalten und befolgt werden. Quelle: BGH Test: Die richtige Hausratversicherung http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3280/Test-Die-richtige-Hausratversicherung.htm Eine Hausratversicherung bietet Versicherungsschutz f√ľr Gebrauchs- und Verbrauchsgegenst√§nde und Mobiliar im Privathaushalt sowie eine Versicherung des Hausrates gegen Wasser- und Feuersch√§den und Einbruch. Das Verbrauchermagazin Finanztest der Stiftung Warentest untersucht in der Juli-Ausgabe unterschiedliche Hausratversicherungen hinsichtlich ihrer Leistungen und Pr√§mien. Dabei werden insgesamt 61 Anbieter sowie 157 Tarife unter die Lupe genommen. Die meisten Versicherungen bieten drei Modelle als Versicherungsschutz an: Einen g√ľnstigen Basistarif, einen gehobeneren Tarif, welcher zus√§tzliche Leistungen beinhaltet sowie eine preisintensivere Premiumpolice. Laut den Versicherungsexperten von Finanztest reicht ein Basistarif f√ľr die meisten Privathaushalte oftmals aus. Die Kosten f√ľr die teureren Tarife sind meistens dreimal so hoch wie der Basistarif. Die Untersuchungen von Finanztest zeigen beispielsweise, dass Versicherte in einem Modellhaushalt in Frankfurt im g√ľnstigsten Tarif einen Jahresbeitrag von 91 Euro zahlen, der teuerste Tarif hingegen 436 Euro kostet. Die Experten raten, den eigenen Vertrag pr√ľfen zu lassen, denn die Preise richten sich nach dem Wohnort und sind somit starken Preisschwankungen ausgesetzt. Hintergrund ist, dass die Versicherer St√§dte in sogenannte Risikozonen einteilen. In St√§dten, wo es zum Beispiel eine hohe Einbruchsquote gibt, ist die Hausratversicherung teurer als in St√§dten mit wenig Einbr√ľchen. W√§hrend beispielsweise der g√ľnstigste Tarif in einem Modellhaushalt in M√ľnchen, wo es wenig Einbr√ľche gibt, 56 Euro kostet, kostet dieser in Frankfurt am Main 198 Euro. Damit Verbraucher den f√ľr sich passenden Versicherer und Tarif finden, stellt die Stiftung Warentest ein kostenpflichtiges Analysetool auf der Internetseite zur Verf√ľgung. Die Auswertung kostet 7,50 Euro. Quelle: Stiftung Warentest 2020-07-03 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3280/Test-Die-richtige-Hausratversicherung.htm ]]>Eine Hausratversicherung bietet Versicherungsschutz f√ľr Gebrauchs- und Verbrauchsgegenst√§nde und Mobiliar im Privathaushalt sowie eine Versicherung des Hausrates gegen Wasser- und Feuersch√§den und Einbruch. Das Verbrauchermagazin Finanztest der Stiftung Warentest untersucht in der Juli-Ausgabe unterschiedliche Hausratversicherungen hinsichtlich ihrer Leistungen und Pr√§mien. Dabei werden insgesamt 61 Anbieter sowie 157 Tarife unter die Lupe genommen. Die meisten Versicherungen bieten drei Modelle als Versicherungsschutz an: Einen g√ľnstigen Basistarif, einen gehobeneren Tarif, welcher zus√§tzliche Leistungen beinhaltet sowie eine preisintensivere Premiumpolice. Laut den Versicherungsexperten von Finanztest reicht ein Basistarif f√ľr die meisten Privathaushalte oftmals aus. Die Kosten f√ľr die teureren Tarife sind meistens dreimal so hoch wie der Basistarif. Die Untersuchungen von Finanztest zeigen beispielsweise, dass Versicherte in einem Modellhaushalt in Frankfurt im g√ľnstigsten Tarif einen Jahresbeitrag von 91 Euro zahlen, der teuerste Tarif hingegen 436 Euro kostet. Die Experten raten, den eigenen Vertrag pr√ľfen zu lassen, denn die Preise richten sich nach dem Wohnort und sind somit starken Preisschwankungen ausgesetzt. Hintergrund ist, dass die Versicherer St√§dte in sogenannte Risikozonen einteilen. In St√§dten, wo es zum Beispiel eine hohe Einbruchsquote gibt, ist die Hausratversicherung teurer als in St√§dten mit wenig Einbr√ľchen. W√§hrend beispielsweise der g√ľnstigste Tarif in einem Modellhaushalt in M√ľnchen, wo es wenig Einbr√ľche gibt, 56 Euro kostet, kostet dieser in Frankfurt am Main 198 Euro. Damit Verbraucher den f√ľr sich passenden Versicherer und Tarif finden, stellt die Stiftung Warentest ein kostenpflichtiges Analysetool auf der Internetseite zur Verf√ľgung. Die Auswertung kostet 7,50 Euro. Quelle: Stiftung Warentest Studie: Die Welt nach Corona http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3279/Studie-Die-Welt-nach-Corona.htm Die im Mai 2020 erschienene Studie ‚ÄěDie Welt nach Corona. Business, M√§rkte, Lebenswelten ‚Äď was sich √§ndern wird‚Äú ist ein Leitfaden von Experten und Expertinnen des Zukunftsinstituts aus Berlin, in dem sie sich mit m√∂glichen Lebenswelten und Szenarien in der Post-Corona-Realit√§t auseinandersetzen. In der Studie werden die Themenbereiche Gesundheit, Bildung, Freizeit, Mobilit√§t, Konsum und Wohnen sowie Ern√§hrung, Reisen, Politik und Arbeit beleuchtet und in unterschiedlichen Zukunftsthesen und Szenarien aufgearbeitet. Der Leitfaden soll Unternehmen als eine Orientierungshilfe dienen, wie sie ihre Strategien in Zukunft ausrichten k√∂nnten. Die Zukunftsexperten gehen davon aus, dass sich der Trend der Hyperlokalit√§t im Bereich Wohnen durch die wochenlang anhaltende r√§umliche Trennung von Menschen w√§hrend der Beschr√§nkungen in der Corona-Krise weiterhin verst√§rken wird. So wird das Stadtviertel, in dem Menschen leben und wohnen, immer mehr in den Fokus r√ľcken. Die Suche nach guten Beziehungen in der Nachbarschaft, Kommunikation und Wertsch√§tzung von dem, was sich im unmittelbaren Umfeld befindet, wird zunehmend wachsen. Ein Ausdruck dessen wird sein, dass sich im Bereich Wohnen zunehmend Co-Living-Lebensformen durchsetzen und das Leben und Wirtschaften in einer Gemeinschaft in den Mittelpunkt r√ľcken. St√§dte, wie beispielsweise Paris, Barcelona, London oder Portland in Oregon setzen den Trend der Hyperlokalit√§t bereits in neue Wohn- und Lebensmodelle um. In Paris zum Beispiel sollen unter dem Motto der ‚Äě15-Minuten-Stadt‚Äú die Bereiche Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung innerhalb von 15 Minuten zu Fu√ü oder mit dem Fahrrad erreicht werden. Auch die Ver√§nderungen im Arbeitsbereich, die in kurzer Zeit eine Vielzahl von Menschen aus den B√ľror√§umen ins Homeoffice versetzt haben, haben langfristige Auswirkungen auf die Lebens- und Arbeitswelten in den Post-Corona-Lebenswelten. So wird sich die r√§umliche Trennung zwischen den Bereichen Arbeit und Freizeit verringern, Menschen werden neue Lebensformen und Anst√∂√üe brauchen, wie sie effizienter und konzentrierter von zu Hause aus arbeiten k√∂nnen und mit den neuen Anforderung an die Vermischung der Bereiche Wohnen, Arbeiten und Freizeit sowie der F√§higkeit zu mehr Flexibilit√§t umgehen k√∂nnen. Quelle: Zukunftsinstitut 2020-07-02 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3279/Studie-Die-Welt-nach-Corona.htm ]]>Die im Mai 2020 erschienene Studie ‚ÄěDie Welt nach Corona. Business, M√§rkte, Lebenswelten ‚Äď was sich √§ndern wird‚Äú ist ein Leitfaden von Experten und Expertinnen des Zukunftsinstituts aus Berlin, in dem sie sich mit m√∂glichen Lebenswelten und Szenarien in der Post-Corona-Realit√§t auseinandersetzen. In der Studie werden die Themenbereiche Gesundheit, Bildung, Freizeit, Mobilit√§t, Konsum und Wohnen sowie Ern√§hrung, Reisen, Politik und Arbeit beleuchtet und in unterschiedlichen Zukunftsthesen und Szenarien aufgearbeitet. Der Leitfaden soll Unternehmen als eine Orientierungshilfe dienen, wie sie ihre Strategien in Zukunft ausrichten k√∂nnten. Die Zukunftsexperten gehen davon aus, dass sich der Trend der Hyperlokalit√§t im Bereich Wohnen durch die wochenlang anhaltende r√§umliche Trennung von Menschen w√§hrend der Beschr√§nkungen in der Corona-Krise weiterhin verst√§rken wird. So wird das Stadtviertel, in dem Menschen leben und wohnen, immer mehr in den Fokus r√ľcken. Die Suche nach guten Beziehungen in der Nachbarschaft, Kommunikation und Wertsch√§tzung von dem, was sich im unmittelbaren Umfeld befindet, wird zunehmend wachsen. Ein Ausdruck dessen wird sein, dass sich im Bereich Wohnen zunehmend Co-Living-Lebensformen durchsetzen und das Leben und Wirtschaften in einer Gemeinschaft in den Mittelpunkt r√ľcken. St√§dte, wie beispielsweise Paris, Barcelona, London oder Portland in Oregon setzen den Trend der Hyperlokalit√§t bereits in neue Wohn- und Lebensmodelle um. In Paris zum Beispiel sollen unter dem Motto der ‚Äě15-Minuten-Stadt‚Äú die Bereiche Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung innerhalb von 15 Minuten zu Fu√ü oder mit dem Fahrrad erreicht werden. Auch die Ver√§nderungen im Arbeitsbereich, die in kurzer Zeit eine Vielzahl von Menschen aus den B√ľror√§umen ins Homeoffice versetzt haben, haben langfristige Auswirkungen auf die Lebens- und Arbeitswelten in den Post-Corona-Lebenswelten. So wird sich die r√§umliche Trennung zwischen den Bereichen Arbeit und Freizeit verringern, Menschen werden neue Lebensformen und Anst√∂√üe brauchen, wie sie effizienter und konzentrierter von zu Hause aus arbeiten k√∂nnen und mit den neuen Anforderung an die Vermischung der Bereiche Wohnen, Arbeiten und Freizeit sowie der F√§higkeit zu mehr Flexibilit√§t umgehen k√∂nnen. Quelle: Zukunftsinstitut Tipp: Darauf ist beim Kauf einer Eigentumswohnung zu achten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3278/Tipp-Darauf-ist-beim-Kauf-einer-Eigentumswohnung-zu-achten.htm Ganz gleich, ob eine Neubauwohnung in einem Stadtquartier oder ein sanierter Altbau, ein modernisiertes Loft in einem Gewerbegebiet oder ein modernes Penthouse, die Investition in eine Eigentumswohnung ist heutzutage sehr beliebt. Nicht nur wegen der gro√üen Nachfrage nach neuem Wohnraum, sondern vor allem aus finanziellen Gr√ľnden, entschlie√üen sich immer mehr Menschen zum Kauf von Eigentum. Auch f√ľr werdende Senioren, die sogenannten ‚ÄěSilver Ager‚Äú, werden barrierefreie Seniorenwohnungen oder Wohngemeinschaften mit j√ľngeren Mitbewohnern immer interessanter. Stimmt die Lage der Immobilie, ist die Investition in eine Eigentumswohnung meist ein gutes Investment mit hohen Renditechancen und eine sichere Altersvorsorge. Laut des Verbandes privater Bauherren (VPB) ist die Lage ohnehin eins der wichtigsten Merkmale bei der Auswahl der neuen Immobilie. Kaufinteressenten sollten deshalb sowohl ihren aktuellen W√ľnschen und Bed√ľrfnissen nachgehen, als auch sich Gedanken dar√ľber machen, wie sie in einigen Jahren leben m√∂chten. Ebenso ist zu analysieren, wie sich die Kommune, in der die Immobilie steht, in den n√§chsten Jahren ver√§ndern wird. Wird Wohnraum in dieser Gegend auch in Zukunft gefragt sein oder werden Menschen eher wegziehen und wird es viele freistehende Wohnungen geben? Auf der Internetseite des VPB finden Kaufinteressierte viele wichtige Informationen und Tipps, worauf Sie bei der Immobiliensuche und dem Kauf einer Eigentumswohnung achten sollten. Neben einer Checkliste verweist der VPB auf weitere Ratgeber und Leitf√§den rund ums Thema Eigentumswohnung. So finden zuk√ľnftige Immobilienbesitzer beispielsweise Informationen zum Bauen in einer Baugemeinschaft und zu ihrer neuen Rolle als Eigent√ľmer und Mitglied einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft. Oder sie erhalten Auskunft dar√ľber, worauf sie beim Bauen mit einem Bautr√§ger achten sollten und was zu tun ist, wenn dem Bautr√§ger eine Insolvenz w√§hrend des Bauprojekts droht. Quelle: VPB 2020-07-01 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3278/Tipp-Darauf-ist-beim-Kauf-einer-Eigentumswohnung-zu-achten.htm ]]>Ganz gleich, ob eine Neubauwohnung in einem Stadtquartier oder ein sanierter Altbau, ein modernisiertes Loft in einem Gewerbegebiet oder ein modernes Penthouse, die Investition in eine Eigentumswohnung ist heutzutage sehr beliebt. Nicht nur wegen der gro√üen Nachfrage nach neuem Wohnraum, sondern vor allem aus finanziellen Gr√ľnden, entschlie√üen sich immer mehr Menschen zum Kauf von Eigentum. Auch f√ľr werdende Senioren, die sogenannten ‚ÄěSilver Ager‚Äú, werden barrierefreie Seniorenwohnungen oder Wohngemeinschaften mit j√ľngeren Mitbewohnern immer interessanter. Stimmt die Lage der Immobilie, ist die Investition in eine Eigentumswohnung meist ein gutes Investment mit hohen Renditechancen und eine sichere Altersvorsorge. Laut des Verbandes privater Bauherren (VPB) ist die Lage ohnehin eins der wichtigsten Merkmale bei der Auswahl der neuen Immobilie. Kaufinteressenten sollten deshalb sowohl ihren aktuellen W√ľnschen und Bed√ľrfnissen nachgehen, als auch sich Gedanken dar√ľber machen, wie sie in einigen Jahren leben m√∂chten. Ebenso ist zu analysieren, wie sich die Kommune, in der die Immobilie steht, in den n√§chsten Jahren ver√§ndern wird. Wird Wohnraum in dieser Gegend auch in Zukunft gefragt sein oder werden Menschen eher wegziehen und wird es viele freistehende Wohnungen geben? Auf der Internetseite des VPB finden Kaufinteressierte viele wichtige Informationen und Tipps, worauf Sie bei der Immobiliensuche und dem Kauf einer Eigentumswohnung achten sollten. Neben einer Checkliste verweist der VPB auf weitere Ratgeber und Leitf√§den rund ums Thema Eigentumswohnung. So finden zuk√ľnftige Immobilienbesitzer beispielsweise Informationen zum Bauen in einer Baugemeinschaft und zu ihrer neuen Rolle als Eigent√ľmer und Mitglied einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft. Oder sie erhalten Auskunft dar√ľber, worauf sie beim Bauen mit einem Bautr√§ger achten sollten und was zu tun ist, wenn dem Bautr√§ger eine Insolvenz w√§hrend des Bauprojekts droht. Quelle: VPB Energieeffizienz: Label-Lotse unterstŁtzt beim Kauf von Haushaltsgeršten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3277/Energieeffizienz-Label-Lotse-unterstŁtzt-beim-Kauf-von-Haushaltsgeršten.htm Die Kampagne ‚ÄěDeutschland macht‚Äės effizient‚Äú des Bundesministeriums f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) verfolgt das Ziel, einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft zu f√∂rdern, in dem B√ľrger und B√ľrgerinnen erneuerbare Energien effizient in den Alltag integrieren und nutzen. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss der Umgang mit Energien verbessert und in allen Lebensbereichen vollzogen werden. Der Label-Lotse des BMWi erkl√§rt Verbrauchern und Verbraucherinnen die vielz√§hligen und unterschiedlichen Energielabels und unterst√ľtzt beim Kauf eines umweltschonenden Haushaltsger√§ts. So erkl√§rt der Label-Lotse nicht nur den Unterschied zwischen den Energieeffizienzklassen A+++ bis D, sondern informiert zudem √ľber die Bedeutung aller weiteren Angaben und Symbole auf den von der Europ√§ischen Union eingef√ľhrten Energieverbrauchskennzeichnungen. Eingeteilt in sechs Ger√§tegruppen gibt der Label-Lotse eine hilfreiche Entscheidungshilfe beim Kauf von K√ľhl- und Gefrierger√§ten, Waschmaschinen, W√§schetrocknern, Geschirrsp√ľlern, Fernsehger√§ten sowie Beleuchtung. Alle Themenbereiche enthalten eine detaillierte Checkliste, die vor dem Kauf eines Haushaltsger√§ts als Informationsgrundlage dient und mit derer Verbraucher und Verbraucherinnen ihre individuellen Anforderungen an das Ger√§t spezifizieren k√∂nnen. So gibt der Label-Lotse beispielsweise einen √úberblick dar√ľber, welches Fassungsverm√∂gen ein W√§schetrockner f√ľr eine Familie mit vier Personen ben√∂tigt, wie viel Liter Nutzinhalt ein K√ľhlschrank je nach Personenanzahl im Haushalt haben sollte oder er gibt einen √úberblick √ľber die vielz√§hligen Arten von Lampensockeln und Lampenfassungen sowie Informationen dazu, welche Farbtemperaturen sich f√ľr welches Zimmer am besten eignen. Der Label-Lotse des BMWi stellt ein umfangreiches Informationsangebot mit Ratgebern und Entscheidungshilfen zusammen und gibt hilfreiche Energiespartipps sowie Informationen zu unterschiedlichen Ger√§teherstellern. Quelle: BMWi 2020-06-30 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3277/Energieeffizienz-Label-Lotse-unterstŁtzt-beim-Kauf-von-Haushaltsgeršten.htm ]]>Die Kampagne ‚ÄěDeutschland macht‚Äės effizient‚Äú des Bundesministeriums f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) verfolgt das Ziel, einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft zu f√∂rdern, in dem B√ľrger und B√ľrgerinnen erneuerbare Energien effizient in den Alltag integrieren und nutzen. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss der Umgang mit Energien verbessert und in allen Lebensbereichen vollzogen werden. Der Label-Lotse des BMWi erkl√§rt Verbrauchern und Verbraucherinnen die vielz√§hligen und unterschiedlichen Energielabels und unterst√ľtzt beim Kauf eines umweltschonenden Haushaltsger√§ts. So erkl√§rt der Label-Lotse nicht nur den Unterschied zwischen den Energieeffizienzklassen A+++ bis D, sondern informiert zudem √ľber die Bedeutung aller weiteren Angaben und Symbole auf den von der Europ√§ischen Union eingef√ľhrten Energieverbrauchskennzeichnungen. Eingeteilt in sechs Ger√§tegruppen gibt der Label-Lotse eine hilfreiche Entscheidungshilfe beim Kauf von K√ľhl- und Gefrierger√§ten, Waschmaschinen, W√§schetrocknern, Geschirrsp√ľlern, Fernsehger√§ten sowie Beleuchtung. Alle Themenbereiche enthalten eine detaillierte Checkliste, die vor dem Kauf eines Haushaltsger√§ts als Informationsgrundlage dient und mit derer Verbraucher und Verbraucherinnen ihre individuellen Anforderungen an das Ger√§t spezifizieren k√∂nnen. So gibt der Label-Lotse beispielsweise einen √úberblick dar√ľber, welches Fassungsverm√∂gen ein W√§schetrockner f√ľr eine Familie mit vier Personen ben√∂tigt, wie viel Liter Nutzinhalt ein K√ľhlschrank je nach Personenanzahl im Haushalt haben sollte oder er gibt einen √úberblick √ľber die vielz√§hligen Arten von Lampensockeln und Lampenfassungen sowie Informationen dazu, welche Farbtemperaturen sich f√ľr welches Zimmer am besten eignen. Der Label-Lotse des BMWi stellt ein umfangreiches Informationsangebot mit Ratgebern und Entscheidungshilfen zusammen und gibt hilfreiche Energiespartipps sowie Informationen zu unterschiedlichen Ger√§teherstellern. Quelle: BMWi Urteil: WEG fordert Abbau einer AuŖentreppe im Garten einer Mietpartei http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3276/Urteil-WEG-fordert-Abbau-einer-AuŖentreppe-im-Garten-einer-Mietpartei.htm Viele Eigent√ľmer einer Erdgeschosswohnung erfreuen sich an einer angrenzenden privaten Gartenfl√§che. Dieser Garten geh√∂rt gem√§√ü ¬ß 3 Abs. 2 des Wohnungseigentumsgesetz zum Gemeinschaftseigentum der Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG). Erwerben die Eigent√ľmer der Erdgeschosswohnung das Sondernutzungsrecht f√ľr die Gartenfl√§che, k√∂nnen sie diesen privat nutzen und die Miteigent√ľmer von der Nutzung des Gartens ausschlie√üen. Ein Eigent√ľmerpaar einer Erdgeschosswohnung brachte in ihrem unter dem Sondernutzungsrecht stehenden Garten eine Au√üentreppe an, die zum Balkon ihrer Wohnung f√ľhrte. Die WEG entschied in einer Eigent√ľmerversammlung per Mehrheitsbeschluss, die Treppe solle auf Kosten der Gemeinschaft abgebaut werden. Das Anbringen der Treppe sei, laut WEG, unzul√§ssig und ver√§ndere die √§u√üere Gestalt des Gemeinschaftseigentums. Zum Zeitpunkt der Klage war der individuelle Beseitigungsanspruch bereits verj√§hrt. Die Eigent√ľmer der Erdgeschosswohnung waren mit dem WEG-Beschluss nicht einverstanden und erhoben dagegen Klage (AZ 55 S 18/19). Das Amtsgericht Berlin-Lichtenberg lehnte diese ab, auch die Berufungsklage hatte keine Aussicht auf Erfolg. So bekr√§ftigte das Landgericht Berlin das Urteil des Amtsgerichts, mit der Begr√ľndung, die Au√üentreppe entspr√§che laut ¬ß 21 Abs. 4 WEG nicht den Grunds√§tzen ordnungsgem√§√üer Verwaltung. Demnach stelle die angebrachte Treppe eine langfristig angelegte gegenst√§ndliche Ver√§nderung des Gemeinschaftseigentums dar und gem√§√ü ¬ß 22 Abs. 1 WEG eine bauliche Ver√§nderung. Die Verj√§hrung des individuellen Beseitigungsanspruchs sei in diesem Fall unbeachtlich. Ein vorliegender Beschluss der Eigent√ľmer √ľber die Erlaubnis zu Erweiterung oder einen Umbau des Balkons zur Terrasse sei f√ľr das Urteil ebenso unerheblich, denn der Inhalt des Beschlusses muss nicht unbedingt den Anbau einer Au√üentreppe beinhalten. Quelle: LG Berlin 2020-06-29 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3276/Urteil-WEG-fordert-Abbau-einer-AuŖentreppe-im-Garten-einer-Mietpartei.htm ]]>Viele Eigent√ľmer einer Erdgeschosswohnung erfreuen sich an einer angrenzenden privaten Gartenfl√§che. Dieser Garten geh√∂rt gem√§√ü ¬ß 3 Abs. 2 des Wohnungseigentumsgesetz zum Gemeinschaftseigentum der Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG). Erwerben die Eigent√ľmer der Erdgeschosswohnung das Sondernutzungsrecht f√ľr die Gartenfl√§che, k√∂nnen sie diesen privat nutzen und die Miteigent√ľmer von der Nutzung des Gartens ausschlie√üen. Ein Eigent√ľmerpaar einer Erdgeschosswohnung brachte in ihrem unter dem Sondernutzungsrecht stehenden Garten eine Au√üentreppe an, die zum Balkon ihrer Wohnung f√ľhrte. Die WEG entschied in einer Eigent√ľmerversammlung per Mehrheitsbeschluss, die Treppe solle auf Kosten der Gemeinschaft abgebaut werden. Das Anbringen der Treppe sei, laut WEG, unzul√§ssig und ver√§ndere die √§u√üere Gestalt des Gemeinschaftseigentums. Zum Zeitpunkt der Klage war der individuelle Beseitigungsanspruch bereits verj√§hrt. Die Eigent√ľmer der Erdgeschosswohnung waren mit dem WEG-Beschluss nicht einverstanden und erhoben dagegen Klage (AZ 55 S 18/19). Das Amtsgericht Berlin-Lichtenberg lehnte diese ab, auch die Berufungsklage hatte keine Aussicht auf Erfolg. So bekr√§ftigte das Landgericht Berlin das Urteil des Amtsgerichts, mit der Begr√ľndung, die Au√üentreppe entspr√§che laut ¬ß 21 Abs. 4 WEG nicht den Grunds√§tzen ordnungsgem√§√üer Verwaltung. Demnach stelle die angebrachte Treppe eine langfristig angelegte gegenst√§ndliche Ver√§nderung des Gemeinschaftseigentums dar und gem√§√ü ¬ß 22 Abs. 1 WEG eine bauliche Ver√§nderung. Die Verj√§hrung des individuellen Beseitigungsanspruchs sei in diesem Fall unbeachtlich. Ein vorliegender Beschluss der Eigent√ľmer √ľber die Erlaubnis zu Erweiterung oder einen Umbau des Balkons zur Terrasse sei f√ľr das Urteil ebenso unerheblich, denn der Inhalt des Beschlusses muss nicht unbedingt den Anbau einer Au√üentreppe beinhalten. Quelle: LG Berlin Wohnen im Souterrain http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3275/Wohnen-im-Souterrain.htm Wohnen im Souterrain? Viele Menschen denken dabei zun√§chst an einen umgebauten Kellerraum, der wenig Tageslicht hineinl√§sst oder nur begrenzten Wohnraum bietet. Auch die Sorge vor Einbrechern oder vor Ungeziefer bereiten vielen Wohnungssuchenden Sorge. Doch eine Souterrainwohnung bietet auch viele Vorteile und mit der passenden Gestaltung, Einrichtung und Lichtkonzeption verwandelt sich das Souterrain schnell in modernen und attraktiven Wohnraum. Einer der ausschlaggebenden Gr√ľnde daf√ľr, dass Souterrainwohnungen immer beliebter werden, sind die Mietpreise. Gerade in St√§dten mit Wohnungsmangel und steigenden Mieten bieten die sich im Unter- oder Kellergeschoss befindenden Wohnungen eine kosteng√ľnstige Alternative. Zus√§tzlich profitieren die Mieter einer Souterrainwohnungen von einer angenehmen K√ľhlfunktion an hei√üen Sommertagen sowie einer guten Isolierung und D√§mmung im Winter. Denn durch die teils in der Erde eingebettete Lage sorgt die passive Raumk√ľhlung f√ľr ein angenehmes Raumklima sowie niedrigere Temperaturen im Sommer. Gleichzeitig erw√§rmen die oftmals durch den Keller verlaufenden Heizungsrohre die R√§ume im Winter; die in die Erde eingelassenen W√§nde halten die W√§rme im Raum. Damit eine Souterrainwohnung nicht erdr√ľckend wirkt, sollte das Augenmerk auf den Einbau von Fenstern sowie auf die Lichtkonzeption gelegt werden. Vor allem an Stellen, wo der Sonnenlichteinfall am st√§rksten ist, sollten gro√üe Fenster eingebaut werden. Lichtsch√§chte, die vorher ausgehobelt werden, bilden eine gute M√∂glichkeit, Tageslicht in die Wohnung zu lassen. Streicht man diese von innen mit wei√üer Farbe, wird die Raumgr√∂√üe optisch erweitert und die Lichtzufuhr optimiert. Dasselbe gilt f√ľr die Fensterlaibung. Zudem sollte bei der Wandgestaltung lediglich mit heller Farbe, jedoch nicht mit Pastellt√∂nen gearbeitet werden. Ein Bodenbelag in hellen Erdt√∂nen und aus nat√ľrlichen Materialien wie Holz oder Kork bietet nicht nur eine ansprechende Optik, sondern sorgt auch f√ľr Helligkeit in den R√§umen. Quelle: Das Haus online 2020-06-26 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3275/Wohnen-im-Souterrain.htm ]]>Wohnen im Souterrain? Viele Menschen denken dabei zun√§chst an einen umgebauten Kellerraum, der wenig Tageslicht hineinl√§sst oder nur begrenzten Wohnraum bietet. Auch die Sorge vor Einbrechern oder vor Ungeziefer bereiten vielen Wohnungssuchenden Sorge. Doch eine Souterrainwohnung bietet auch viele Vorteile und mit der passenden Gestaltung, Einrichtung und Lichtkonzeption verwandelt sich das Souterrain schnell in modernen und attraktiven Wohnraum. Einer der ausschlaggebenden Gr√ľnde daf√ľr, dass Souterrainwohnungen immer beliebter werden, sind die Mietpreise. Gerade in St√§dten mit Wohnungsmangel und steigenden Mieten bieten die sich im Unter- oder Kellergeschoss befindenden Wohnungen eine kosteng√ľnstige Alternative. Zus√§tzlich profitieren die Mieter einer Souterrainwohnungen von einer angenehmen K√ľhlfunktion an hei√üen Sommertagen sowie einer guten Isolierung und D√§mmung im Winter. Denn durch die teils in der Erde eingebettete Lage sorgt die passive Raumk√ľhlung f√ľr ein angenehmes Raumklima sowie niedrigere Temperaturen im Sommer. Gleichzeitig erw√§rmen die oftmals durch den Keller verlaufenden Heizungsrohre die R√§ume im Winter; die in die Erde eingelassenen W√§nde halten die W√§rme im Raum. Damit eine Souterrainwohnung nicht erdr√ľckend wirkt, sollte das Augenmerk auf den Einbau von Fenstern sowie auf die Lichtkonzeption gelegt werden. Vor allem an Stellen, wo der Sonnenlichteinfall am st√§rksten ist, sollten gro√üe Fenster eingebaut werden. Lichtsch√§chte, die vorher ausgehobelt werden, bilden eine gute M√∂glichkeit, Tageslicht in die Wohnung zu lassen. Streicht man diese von innen mit wei√üer Farbe, wird die Raumgr√∂√üe optisch erweitert und die Lichtzufuhr optimiert. Dasselbe gilt f√ľr die Fensterlaibung. Zudem sollte bei der Wandgestaltung lediglich mit heller Farbe, jedoch nicht mit Pastellt√∂nen gearbeitet werden. Ein Bodenbelag in hellen Erdt√∂nen und aus nat√ľrlichen Materialien wie Holz oder Kork bietet nicht nur eine ansprechende Optik, sondern sorgt auch f√ľr Helligkeit in den R√§umen. Quelle: Das Haus online Investment: Land- und Forstimmobilien http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3274/Investment-Land-und-Forstimmobilien.htm Bereits vor der Corona-Krise war ein Anstieg in Investitionst√§tigkeiten in der alternativen Assetklasse Land- und Forstimmobilien zu beobachten. Dieser Trend setzt sich fort ‚Äď die Nachfrage nach Acker- und Waldfl√§chen unter Investoren steigt auch weiterhin. Denn Land- und Forstimmobilien versprechen, laut Immobilienexperten, eine hohe Rendite, da die Werte f√ľr Grund und Boden fortdauernd erhalten bleiben. Diese Entwicklung haben auch die Experten des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International erkannt und vermitteln gewinnbringende Acker- und Waldfl√§chen nun auch in Deutschland und weltweit. Bereits in Neuseeland, Australien und Kanada hat sich das Beratungsunternehmen zu einem der f√ľhrenden Vermittlungsunternehmen von Land- und Forstimmobilien etabliert. Laut Experten sind Investments im Bereich der Acker- und Landwirtschaft sowie in der Wald- und Forstwirtschaft eine gute Erg√§nzung zum Investment-Portfolio und senken gleichzeitig das Gesamtrisiko. Auch aus erbschaftssteuerlicher Sicht oder beispielsweise durch steuerliche Beg√ľnstigungen bei Wiederanlagen nach einem Verkauf von Agrarfl√§chen ist die Investition in Land- und Forstimmobilien interessant. W√§hrend landwirtschaftliche Fl√§chen immer knapper werden, steigen die Preise f√ľr landwirtschaftliche Immobilien sowie die Pacht- und Bodenpreise in den letzten Jahren stetig an. Auch die Weiterentwicklung und die Umstellung der Stromproduktion aus erneuerbare Energien sowie das Thema Umweltschutz sind wichtige Gr√ľnde und Faktoren, die f√ľr Land- und Forstinvestments sprechen. Denn sowohl die Nachfrage nach Pflanzen, die f√ľr die Energieproduktion eine elementare Rolle spielen als auch die Nachfrage nach Holz, einem der wichtigsten Roh-, Bau- und Werkstoffe, garantieren Investoren, dass Land- und Forstimmobilien eine sichere und stabile Anlageform sind. Quelle: Colliers 2020-06-25 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3274/Investment-Land-und-Forstimmobilien.htm ]]>Bereits vor der Corona-Krise war ein Anstieg in Investitionst√§tigkeiten in der alternativen Assetklasse Land- und Forstimmobilien zu beobachten. Dieser Trend setzt sich fort ‚Äď die Nachfrage nach Acker- und Waldfl√§chen unter Investoren steigt auch weiterhin. Denn Land- und Forstimmobilien versprechen, laut Immobilienexperten, eine hohe Rendite, da die Werte f√ľr Grund und Boden fortdauernd erhalten bleiben. Diese Entwicklung haben auch die Experten des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International erkannt und vermitteln gewinnbringende Acker- und Waldfl√§chen nun auch in Deutschland und weltweit. Bereits in Neuseeland, Australien und Kanada hat sich das Beratungsunternehmen zu einem der f√ľhrenden Vermittlungsunternehmen von Land- und Forstimmobilien etabliert. Laut Experten sind Investments im Bereich der Acker- und Landwirtschaft sowie in der Wald- und Forstwirtschaft eine gute Erg√§nzung zum Investment-Portfolio und senken gleichzeitig das Gesamtrisiko. Auch aus erbschaftssteuerlicher Sicht oder beispielsweise durch steuerliche Beg√ľnstigungen bei Wiederanlagen nach einem Verkauf von Agrarfl√§chen ist die Investition in Land- und Forstimmobilien interessant. W√§hrend landwirtschaftliche Fl√§chen immer knapper werden, steigen die Preise f√ľr landwirtschaftliche Immobilien sowie die Pacht- und Bodenpreise in den letzten Jahren stetig an. Auch die Weiterentwicklung und die Umstellung der Stromproduktion aus erneuerbare Energien sowie das Thema Umweltschutz sind wichtige Gr√ľnde und Faktoren, die f√ľr Land- und Forstinvestments sprechen. Denn sowohl die Nachfrage nach Pflanzen, die f√ľr die Energieproduktion eine elementare Rolle spielen als auch die Nachfrage nach Holz, einem der wichtigsten Roh-, Bau- und Werkstoffe, garantieren Investoren, dass Land- und Forstimmobilien eine sichere und stabile Anlageform sind. Quelle: Colliers Tipp: Darauf sollten Sie beim Ausbau des Dachgeschosses achten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3273/Tipp-Darauf-sollten-Sie-beim-Ausbau-des-Dachgeschosses-achten.htm Eigent√ľmer eins Hauses, die das Dachgeschoss ausbauen m√∂chten, m√ľssen auf einiges achten, wenn aus einer Abstellkammer k√ľnftig nutzbarer Wohnraum werden soll. So m√ľssen neben einer guten D√§mmung des Dachs neue Dachfenster eingebaut oder gegen alte ausgetauscht und der Wohnraummuss gut gegen Hitze gesch√ľtzt werden. Auch eine gute Luftzirkulation geh√∂rt zu einem gesunden Wohnklima und guten Wohnkomfort dazu. Bauphysikalisch geh√∂rt ein Dachboden in vielen Altbauten zum Au√üenbereich des Hauses. Wer im Dachgeschoss wohnen m√∂chte, muss dieses nicht nur mit einer K√ľche, einem Badezimmer und einem Wohnzimmer ausstatten, sondern auch f√ľr ausreichend Lichteinfall sorgen. Bei der Auswahl und dem Einbau der Dachfenster spielt die Statik des Geb√§udes eine genauso wichtige Rolle wie der Winkel der Dachschr√§ge oder die Berechnung der Mindestlichtfl√§che der Fenster. Durchschnittliche Ma√üe eines Dachfensters betragen eine H√∂he von 78 bis 160 cm sowie eine Breite von 54 bis 164 cm. Wer sich eine Sondergr√∂√üe f√ľr die Fenster w√ľnscht, sollte einen Fensterbauer oder einen Dachdecker in die Planung miteinbeziehen. Auch ein Balkon im Dachgeschoss kann nachtr√§glich einbaut werden. Zu beachten ist allerdings, dass h√§ufig eine Baugenehmigung ben√∂tigt wird und bauliche Vorschriften eingehalten werden m√ľssen. Eine gute Alternative zu einer Dachloggia bietet ein kleiner Dachbalkon oder ein Cabrio-Fenster. Dieses l√§sst sich ohne Genehmigung einbauen und bietet zus√§tzlichen Wohnraum und einen Dachaustritt ins Freie. F√ľr einen guten Sicht- und Sonnenschutz im Dachgeschoss sorgen an den Fenstern angebrachte Rollos und Plissees. Eine gute Dachd√§mmung verhindert die Entstehung von Hitze in den Innenr√§umen des Dachgeschosses. Damit die von den Bewohnern produzierte Luftfeuchtigkeit in den R√§umen nicht zu Sch√§den an der Bausubstanz f√ľhrt, ist regelm√§√üiges L√ľften erforderlich. Eine elektronisch gesteuerte Bel√ľftungsanlage unterst√ľtzt einen regelm√§√üigen Luftaustausch und tr√§gt ma√ügeblich zu einem gesunden Wohnklima bei. Quelle: bau-welt 2020-06-24 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3273/Tipp-Darauf-sollten-Sie-beim-Ausbau-des-Dachgeschosses-achten.htm ]]>Eigent√ľmer eins Hauses, die das Dachgeschoss ausbauen m√∂chten, m√ľssen auf einiges achten, wenn aus einer Abstellkammer k√ľnftig nutzbarer Wohnraum werden soll. So m√ľssen neben einer guten D√§mmung des Dachs neue Dachfenster eingebaut oder gegen alte ausgetauscht und der Wohnraummuss gut gegen Hitze gesch√ľtzt werden. Auch eine gute Luftzirkulation geh√∂rt zu einem gesunden Wohnklima und guten Wohnkomfort dazu. Bauphysikalisch geh√∂rt ein Dachboden in vielen Altbauten zum Au√üenbereich des Hauses. Wer im Dachgeschoss wohnen m√∂chte, muss dieses nicht nur mit einer K√ľche, einem Badezimmer und einem Wohnzimmer ausstatten, sondern auch f√ľr ausreichend Lichteinfall sorgen. Bei der Auswahl und dem Einbau der Dachfenster spielt die Statik des Geb√§udes eine genauso wichtige Rolle wie der Winkel der Dachschr√§ge oder die Berechnung der Mindestlichtfl√§che der Fenster. Durchschnittliche Ma√üe eines Dachfensters betragen eine H√∂he von 78 bis 160 cm sowie eine Breite von 54 bis 164 cm. Wer sich eine Sondergr√∂√üe f√ľr die Fenster w√ľnscht, sollte einen Fensterbauer oder einen Dachdecker in die Planung miteinbeziehen. Auch ein Balkon im Dachgeschoss kann nachtr√§glich einbaut werden. Zu beachten ist allerdings, dass h√§ufig eine Baugenehmigung ben√∂tigt wird und bauliche Vorschriften eingehalten werden m√ľssen. Eine gute Alternative zu einer Dachloggia bietet ein kleiner Dachbalkon oder ein Cabrio-Fenster. Dieses l√§sst sich ohne Genehmigung einbauen und bietet zus√§tzlichen Wohnraum und einen Dachaustritt ins Freie. F√ľr einen guten Sicht- und Sonnenschutz im Dachgeschoss sorgen an den Fenstern angebrachte Rollos und Plissees. Eine gute Dachd√§mmung verhindert die Entstehung von Hitze in den Innenr√§umen des Dachgeschosses. Damit die von den Bewohnern produzierte Luftfeuchtigkeit in den R√§umen nicht zu Sch√§den an der Bausubstanz f√ľhrt, ist regelm√§√üiges L√ľften erforderlich. Eine elektronisch gesteuerte Bel√ľftungsanlage unterst√ľtzt einen regelm√§√üigen Luftaustausch und tr√§gt ma√ügeblich zu einem gesunden Wohnklima bei. Quelle: bau-welt Solarstrom: Flachkollektoren oder Vakuum-RŲhrenkollektoren? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3272/Solarstrom-Flachkollektoren-oder-Vakuum-RŲhrenkollektoren.htm Wer seinen eigenen Strom produzieren m√∂chte und √ľber die Anschaffung einer Solaranlage oder Solarthermie nachdenkt, kann zwischen unterschiedlichen Typen von Solarkollektoren w√§hlen. Der Einsatz eines Flachkollektors eignet sich vor allem dann, wenn das Haus und die Dachfl√§che einen guten Standort haben und viel Sonneneinwirkung ausgesetzt sind. Steht das Haus eher an einem schattigen, k√ľhleren Ort, k√∂nnen mithilfe von Vakuum-R√∂hrenkollektoren auch h√∂here Betriebstemperaturen erreicht werden und das Haus kann mit ausreichend selbstproduziertem Strom oder W√§rme versorgt werden. Flachkollektoren sind nicht nur wegen ihrer preisg√ľnstigen und bew√§hrten Technik die beliebtesten Solarkollektoren in Deutschland, sondern auch aufgrund ihres guten Energieertrags sowie ihrer langen Lebensdauer von bis zu 25 Jahren. Die Kollektoren bestehen aus Glas, welches die Sonnenw√§rme einf√§ngt und zu einer Aluminium-Absorberfl√§che leitet. Die in der Absorberfl√§che enthaltene W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit bringt die W√§rme zum Speicher, w√§hrend eine D√§mmschicht vermeidet, dass W√§rme verloren geht. Die kompakte Bauform, ihr stabiles, aber leichtes Geh√§use, welches allen Witterungen standh√§lt, sowie eine gute √Ėkobilanz und gute Leistungswerte machen Solarkollektoren so beliebt. Eine weitaus teurere Variante stellen Vakuum-R√∂hrenkollektoren dar. Ihr gro√üer Vorteil ist jedoch, dass sie auch bei einer geringen Sonneneinstrahlung einen hohen Energieertrag garantieren und W√§rmeenergie produzieren. In jeder der aus Glas bestehenden R√∂hren befindet sich ein kreisrunder Absorber in einer Vakuum-Umgebung. Die sich im Absorber befindende W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit flie√üt zum Brennpunkt eines Halbrund-Spiegels und erreicht mit dieser Funktionsweise h√∂here Betriebstemperaturen als die von Flachkollektoren. Somit sind Vakuum-R√∂hrenkollektoren leistungsst√§rker und eignen sich hervorragend, wenn sie zus√§tzlich zur Stromproduktion beispielsweise auch als solare Heizungsunterst√ľtzung eingesetzt werden sollen. Quelle: Effizienzhaus Online 2020-06-23 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3272/Solarstrom-Flachkollektoren-oder-Vakuum-RŲhrenkollektoren.htm ]]>Wer seinen eigenen Strom produzieren m√∂chte und √ľber die Anschaffung einer Solaranlage oder Solarthermie nachdenkt, kann zwischen unterschiedlichen Typen von Solarkollektoren w√§hlen. Der Einsatz eines Flachkollektors eignet sich vor allem dann, wenn das Haus und die Dachfl√§che einen guten Standort haben und viel Sonneneinwirkung ausgesetzt sind. Steht das Haus eher an einem schattigen, k√ľhleren Ort, k√∂nnen mithilfe von Vakuum-R√∂hrenkollektoren auch h√∂here Betriebstemperaturen erreicht werden und das Haus kann mit ausreichend selbstproduziertem Strom oder W√§rme versorgt werden. Flachkollektoren sind nicht nur wegen ihrer preisg√ľnstigen und bew√§hrten Technik die beliebtesten Solarkollektoren in Deutschland, sondern auch aufgrund ihres guten Energieertrags sowie ihrer langen Lebensdauer von bis zu 25 Jahren. Die Kollektoren bestehen aus Glas, welches die Sonnenw√§rme einf√§ngt und zu einer Aluminium-Absorberfl√§che leitet. Die in der Absorberfl√§che enthaltene W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit bringt die W√§rme zum Speicher, w√§hrend eine D√§mmschicht vermeidet, dass W√§rme verloren geht. Die kompakte Bauform, ihr stabiles, aber leichtes Geh√§use, welches allen Witterungen standh√§lt, sowie eine gute √Ėkobilanz und gute Leistungswerte machen Solarkollektoren so beliebt. Eine weitaus teurere Variante stellen Vakuum-R√∂hrenkollektoren dar. Ihr gro√üer Vorteil ist jedoch, dass sie auch bei einer geringen Sonneneinstrahlung einen hohen Energieertrag garantieren und W√§rmeenergie produzieren. In jeder der aus Glas bestehenden R√∂hren befindet sich ein kreisrunder Absorber in einer Vakuum-Umgebung. Die sich im Absorber befindende W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit flie√üt zum Brennpunkt eines Halbrund-Spiegels und erreicht mit dieser Funktionsweise h√∂here Betriebstemperaturen als die von Flachkollektoren. Somit sind Vakuum-R√∂hrenkollektoren leistungsst√§rker und eignen sich hervorragend, wenn sie zus√§tzlich zur Stromproduktion beispielsweise auch als solare Heizungsunterst√ľtzung eingesetzt werden sollen. Quelle: Effizienzhaus Online Urteil: Unterlassungsklage der Untervermietung an "Medizintouristen" hat Aussicht auf Erfolg http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3271/Urteil-Unterlassungsklage-der-Untervermietung-an-Medizintouristen-hat-Aussicht-auf-Erfolg.htm Eine Eigent√ľmerin einer Wohnung in einer Wohneigent√ľmergemeinschaft (WEG) klagt gegen die Eigent√ľmer der Wohnung, die sich direkt unter ihr befindet (AZ V ZR 295/16). Die Klage hat zum Inhalt, dass die beklagten Eigent√ľmer ihre Wohnung an wechselnde Mieter untervermieten und, nach Auslegung der Kl√§gerin, die Nutzung der Wohnung dadurch zweckentfremdet wird. Denn bei den Mietern handelt es sich um sogenannte ‚ÄěMedizintouristen‚Äú, die sich in einem nahegelegenen Klinikum in Behandlung befinden. Die Kl√§gerin fordert die Unterlassung der Nutzung der Wohnung als Pensionsbetrieb. Ein weiterer Grund der Klage ist, dass von den Untermietern Geruchs- und L√§rmbel√§stigungen ausgehen, die, nach Aussagen der Kl√§gerin, Auswirkungen auf ihr Sondereigentum haben. Die Geruchsemissionen entstehen durch die Nutzung von √§therischen √Ėlen und Weihrauch, die durch die Klima- und Raumluftanlagen sowie offene Fenster in die anderen Wohnungen gelangen. Ebenso gehe aus der Wohnung ein hoher Ger√§uschpegel hervor ‚Äď beispielsweise durch das Laufenlassen des Fernsehers. Das Landgericht (LG) und das Oberlandesgericht (OLG) M√ľnchen lehnen die Klage ab. Laut Urteil sei die Kl√§gerin in beiden Punkten nicht klagebefugt. Die Forderung nach Unterlassung der Ger√§uschs- und Geruchsemissionen durch die Untermieter k√∂nnen weder von der einzelnen Eigent√ľmerin noch von der Eigent√ľmergemeinschaft gefordert oder geltend gemacht werden. Dies ist nur dann m√∂glich, wenn sich die Bel√§stigungen auf Teile des Gemeinschaftseigentums auswirken. Einzig die Eigent√ľmerin der beklagten Wohnung k√∂nnte Unterlassungsanspr√ľche geltend machen, da es sich um ihr Sondereigentum handelt. Hinsichtlich der Unterlassungsklage zur Untervermietung und der Nutzung der Wohnung als Pensionsbetrieb hat die Revisionsklage Aussicht auf Erfolg. Denn der Bundesgerichtshof (BGH) weist das Urteil des OLG teilweise ab und verweist die Pr√ľfung an ebendieses zur√ľck. Denn ein durch Mehrheitsabstimmung getroffener Beschluss der WEG untersagt die Nutzung der Wohnungen als Pensionsbetrieb und damit die direkte Nutzung oder Untervermietung an ‚ÄěMedizin- und Krankenhaustouristen‚Äú. Quelle: OLG/BGH 2020-06-22 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3271/Urteil-Unterlassungsklage-der-Untervermietung-an-Medizintouristen-hat-Aussicht-auf-Erfolg.htm ]]>Eine Eigent√ľmerin einer Wohnung in einer Wohneigent√ľmergemeinschaft (WEG) klagt gegen die Eigent√ľmer der Wohnung, die sich direkt unter ihr befindet (AZ V ZR 295/16). Die Klage hat zum Inhalt, dass die beklagten Eigent√ľmer ihre Wohnung an wechselnde Mieter untervermieten und, nach Auslegung der Kl√§gerin, die Nutzung der Wohnung dadurch zweckentfremdet wird. Denn bei den Mietern handelt es sich um sogenannte ‚ÄěMedizintouristen‚Äú, die sich in einem nahegelegenen Klinikum in Behandlung befinden. Die Kl√§gerin fordert die Unterlassung der Nutzung der Wohnung als Pensionsbetrieb. Ein weiterer Grund der Klage ist, dass von den Untermietern Geruchs- und L√§rmbel√§stigungen ausgehen, die, nach Aussagen der Kl√§gerin, Auswirkungen auf ihr Sondereigentum haben. Die Geruchsemissionen entstehen durch die Nutzung von √§therischen √Ėlen und Weihrauch, die durch die Klima- und Raumluftanlagen sowie offene Fenster in die anderen Wohnungen gelangen. Ebenso gehe aus der Wohnung ein hoher Ger√§uschpegel hervor ‚Äď beispielsweise durch das Laufenlassen des Fernsehers. Das Landgericht (LG) und das Oberlandesgericht (OLG) M√ľnchen lehnen die Klage ab. Laut Urteil sei die Kl√§gerin in beiden Punkten nicht klagebefugt. Die Forderung nach Unterlassung der Ger√§uschs- und Geruchsemissionen durch die Untermieter k√∂nnen weder von der einzelnen Eigent√ľmerin noch von der Eigent√ľmergemeinschaft gefordert oder geltend gemacht werden. Dies ist nur dann m√∂glich, wenn sich die Bel√§stigungen auf Teile des Gemeinschaftseigentums auswirken. Einzig die Eigent√ľmerin der beklagten Wohnung k√∂nnte Unterlassungsanspr√ľche geltend machen, da es sich um ihr Sondereigentum handelt. Hinsichtlich der Unterlassungsklage zur Untervermietung und der Nutzung der Wohnung als Pensionsbetrieb hat die Revisionsklage Aussicht auf Erfolg. Denn der Bundesgerichtshof (BGH) weist das Urteil des OLG teilweise ab und verweist die Pr√ľfung an ebendieses zur√ľck. Denn ein durch Mehrheitsabstimmung getroffener Beschluss der WEG untersagt die Nutzung der Wohnungen als Pensionsbetrieb und damit die direkte Nutzung oder Untervermietung an ‚ÄěMedizin- und Krankenhaustouristen‚Äú. Quelle: OLG/BGH Tipps: Tiny House selber bauen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3270/Tipps-Tiny-House-selber-bauen.htm Wer ein Mini-Haus, auch Tiny House genannt, selbst bauen m√∂chte, kann sich an zwei unterschiedlichen Baumodellen orientieren. F√ľr Anf√§nger, die √ľber wenig handwerkliches Wissen und Erfahrung verf√ľgen, bietet sich das Baukastenprinzip an. Dieses Modell hat zudem den Vorteil, dass einige der ben√∂tigten Genehmigungen schneller von den √Ąmtern vergeben werden. Erfahrenere Handwerker, die nach dem Bauplanprinzip bauen, k√∂nnen ihre Vorstellungen gestalterisch so umsetzen, wie sie es sich immer gew√ľnscht haben. Zus√§tzlich k√∂nnen sie durch die Eigenarbeit Kosten sparen. Baupl√§ne und Bauanleitungen f√ľr Tiny Houses sind im Internet zu finden. Meistens sind diese jedoch nur in englischer Sprache, da sie von amerikanischen Anbietern stammen. Auch sollte gepr√ľft werden, ob sich die Anleitungen lediglich auf den Rohbau des Tiny Houses beziehen oder auch eine Anleitung zum Innenausbau enthalten. Sowohl die ben√∂tigten Materialien und Werkzeuge als auch eine detaillierte Anleitung zur Vorgehensweise sollte in den Baupl√§nen enthalten sein. Doch Vorsicht ist geboten, denn die amerikanischen Bauvorschriften oder die Stra√üenverkehrsordnung sind nicht ohne Weiteres auf die deutschen Bestimmungen zu √ľbertragen. In den meisten F√§llen ben√∂tigt ein Tiny House, trotz seiner kleinen Gr√∂√üe von etwa 8 bis 30 Quadratmetern eine Baugenehmigung. Befindet sich das Tiny House auf einem Anh√§nger unterliegt es dem Stra√üenverkehrsrecht und erfordert keine Baugenehmigung. Zu den Kostenfaktoren f√ľr ein Tiny House z√§hlen neben den Material- und Baukosten beispielsweise noch Kosten f√ľr das Grundst√ľck, die Grunderwerbsteuer sowie ggfs. Kosten f√ľr einen Makler, Notar und den Grundbucheintrag. Hinzu kommen Kosten f√ľr die Versorgungstechnik und Innenausstattung, sowie weitere Amtskosten wie f√ľr die Baugenehmigung oder Grundst√ľcksvermessung. Quelle: Bauratgeber Deutschland 2020-06-19 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3270/Tipps-Tiny-House-selber-bauen.htm ]]>Wer ein Mini-Haus, auch Tiny House genannt, selbst bauen m√∂chte, kann sich an zwei unterschiedlichen Baumodellen orientieren. F√ľr Anf√§nger, die √ľber wenig handwerkliches Wissen und Erfahrung verf√ľgen, bietet sich das Baukastenprinzip an. Dieses Modell hat zudem den Vorteil, dass einige der ben√∂tigten Genehmigungen schneller von den √Ąmtern vergeben werden. Erfahrenere Handwerker, die nach dem Bauplanprinzip bauen, k√∂nnen ihre Vorstellungen gestalterisch so umsetzen, wie sie es sich immer gew√ľnscht haben. Zus√§tzlich k√∂nnen sie durch die Eigenarbeit Kosten sparen. Baupl√§ne und Bauanleitungen f√ľr Tiny Houses sind im Internet zu finden. Meistens sind diese jedoch nur in englischer Sprache, da sie von amerikanischen Anbietern stammen. Auch sollte gepr√ľft werden, ob sich die Anleitungen lediglich auf den Rohbau des Tiny Houses beziehen oder auch eine Anleitung zum Innenausbau enthalten. Sowohl die ben√∂tigten Materialien und Werkzeuge als auch eine detaillierte Anleitung zur Vorgehensweise sollte in den Baupl√§nen enthalten sein. Doch Vorsicht ist geboten, denn die amerikanischen Bauvorschriften oder die Stra√üenverkehrsordnung sind nicht ohne Weiteres auf die deutschen Bestimmungen zu √ľbertragen. In den meisten F√§llen ben√∂tigt ein Tiny House, trotz seiner kleinen Gr√∂√üe von etwa 8 bis 30 Quadratmetern eine Baugenehmigung. Befindet sich das Tiny House auf einem Anh√§nger unterliegt es dem Stra√üenverkehrsrecht und erfordert keine Baugenehmigung. Zu den Kostenfaktoren f√ľr ein Tiny House z√§hlen neben den Material- und Baukosten beispielsweise noch Kosten f√ľr das Grundst√ľck, die Grunderwerbsteuer sowie ggfs. Kosten f√ľr einen Makler, Notar und den Grundbucheintrag. Hinzu kommen Kosten f√ľr die Versorgungstechnik und Innenausstattung, sowie weitere Amtskosten wie f√ľr die Baugenehmigung oder Grundst√ľcksvermessung. Quelle: Bauratgeber Deutschland Studie: Spotlight Gewerbeparks http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3269/Studie-Spotlight-Gewerbeparks.htm Laut der im Juni 2020 erschienenen Studie ‚ÄěSpotlight Gewerbeparks‚Äú von bulwiengesa, einem unabh√§ngigen Analyseunternehmen der Immobilienbranchen und der Initiative Unternehmensimmobilien, stellten Gewerbeparks auch schon vor der ‚ÄěCorona-Krise‚Äú eine begehrte und attraktive Investitionsm√∂glichkeit dar. In den letzten Jahren wurde sowohl eine steigende Nachfrage nach Gewerbeparks als auch ein steigendes Angebot verzeichnet. So nimmt die Baut√§tigkeit von Gewerbeparks von Jahr zu Jahr rapide zu. W√§hrend im Jahre 2015 etwa 90.000 Quadratmeter Fl√§che fertiggestellt wurden, waren es im Jahre 2019 bereits 210.000 Quadratmeter Nutzfl√§che. Die Herausgeber der Studie gehen davon aus, dass sich die Fertigstellungen und Fl√§chenumsetzungen von Gewerbeparks in Deutschland auch in Zukunft rasant weiterentwickeln werden. Einer der Gr√ľnde daf√ľr sind die Entwicklungen im E-Commerce Bereich. Vor allem f√ľr Unternehmen aus dem klassischen B-to-C-Bereich sind Gewerbeparks aufgrund ihres Standorts und ihrer flexiblen Nutzungsm√∂glichkeiten besonders attraktiv. Von gro√üem Vorteil ist also, dass sich auf nur einem Grundst√ľck B√ľrofl√§chen und Produktionshallen, sowie die Bereiche Logistik und Service befinden. Unter diesen Bedingungen haben Unternehmen die M√∂glichkeit k√ľrzere Lieferzeiten zu garantieren und sich den ver√§nderten Produktionsbedingungen anzupassen. Auch die meist stadtnahen Lagen von Gewerbeparks spielen eine wichtige Rolle. So belegen Unternehmen aus der Logistik- und Transportbranche sowie f√ľr Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, wie beispielsweise der Leichtindustrie, etwa 44 Prozent der Nutzfl√§chen von Gewerbeparks. Quelle: bulwiengesa 2020-06-18 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3269/Studie-Spotlight-Gewerbeparks.htm ]]>Laut der im Juni 2020 erschienenen Studie ‚ÄěSpotlight Gewerbeparks‚Äú von bulwiengesa, einem unabh√§ngigen Analyseunternehmen der Immobilienbranchen und der Initiative Unternehmensimmobilien, stellten Gewerbeparks auch schon vor der ‚ÄěCorona-Krise‚Äú eine begehrte und attraktive Investitionsm√∂glichkeit dar. In den letzten Jahren wurde sowohl eine steigende Nachfrage nach Gewerbeparks als auch ein steigendes Angebot verzeichnet. So nimmt die Baut√§tigkeit von Gewerbeparks von Jahr zu Jahr rapide zu. W√§hrend im Jahre 2015 etwa 90.000 Quadratmeter Fl√§che fertiggestellt wurden, waren es im Jahre 2019 bereits 210.000 Quadratmeter Nutzfl√§che. Die Herausgeber der Studie gehen davon aus, dass sich die Fertigstellungen und Fl√§chenumsetzungen von Gewerbeparks in Deutschland auch in Zukunft rasant weiterentwickeln werden. Einer der Gr√ľnde daf√ľr sind die Entwicklungen im E-Commerce Bereich. Vor allem f√ľr Unternehmen aus dem klassischen B-to-C-Bereich sind Gewerbeparks aufgrund ihres Standorts und ihrer flexiblen Nutzungsm√∂glichkeiten besonders attraktiv. Von gro√üem Vorteil ist also, dass sich auf nur einem Grundst√ľck B√ľrofl√§chen und Produktionshallen, sowie die Bereiche Logistik und Service befinden. Unter diesen Bedingungen haben Unternehmen die M√∂glichkeit k√ľrzere Lieferzeiten zu garantieren und sich den ver√§nderten Produktionsbedingungen anzupassen. Auch die meist stadtnahen Lagen von Gewerbeparks spielen eine wichtige Rolle. So belegen Unternehmen aus der Logistik- und Transportbranche sowie f√ľr Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, wie beispielsweise der Leichtindustrie, etwa 44 Prozent der Nutzfl√§chen von Gewerbeparks. Quelle: bulwiengesa Optimale Beleuchtung mit dem richtigen Lichtkonzept http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3268/Optimale-Beleuchtung-mit-dem-richtigen-Lichtkonzept.htm Wer tr√§umt nicht von gro√üen sonnenlichtdurchfluteten R√§umen, die tags√ľber Helligkeit garantieren und einen einladenden Blick in die Natur bieten und abends mit einer gut gesetzten Beleuchtung, harmonische Stimmung und Wohlf√ľhlatmosph√§re zu genie√üen? Eine ma√ügeschneiderten Lichtplanung und ein durchdachtes Lichtkonzept im Haushalt steigern das Wohlbefinden, sch√ľtzen die Gesundheit und f√∂rdern die Produktivit√§t. Grunds√§tzlich sind beim Thema Lichtsetzung zwei Beleuchtungsarten zu beachten. Das Grundlicht, auch Arbeitslicht genannt, bildet die Basis der Beleuchtung im Raum. Die Grundbeleuchtung soll eine gleichm√§√üige Verteilung der Helligkeit bieten und als Orientierung im Dunklen dienen. Mit der Sekund√§rbeleuchtung, der Hintergrundbeleuchtung und dem Akzentlicht, bekommt die Beleuchtung im Raum eine individuelle Note und kann gezielt so eingesetzt werden, wie es f√ľr den Zweck des Raumes und f√ľr die T√§tigkeiten am effektivsten ist. So wirkt sich beispielsweise bl√§uliches Licht mit bis zu 5000 Grad Kelvin positiv auf die Produktivit√§t aus, indem es die Produktion des Hormons Serotonin ankurbelt. Bl√§uliches Licht eignet sich deshalb gut f√ľr das Arbeitszimmer, um T√§tigkeiten nachzugehen, die eine gute Konzentration erfordern. R√∂tliches Licht hingegen, mit etwa 3000 Grad Kelvin wirkt beruhigend und eignet sich gut f√ľr das Schlafzimmer oder f√ľr gem√ľtliche Couch-Abende. Das digitale Magazin ‚ÄěDas Haus Online‚Äú bietet auf seiner Internetseite zahlreiche Informationen zu der richtigen Lichtsetzung in den unterschiedlichen R√§umen im Haushalt. So erfordert eine optimale Lichtsetzung im Wohnzimmer oder Esszimmer andere Eigenschaften als die Beleuchtung auf dem Dachboden, im Flur oder im Au√üenbereich sowie im Garten. Quelle: Das Haus Online 2020-06-17 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3268/Optimale-Beleuchtung-mit-dem-richtigen-Lichtkonzept.htm ]]>Wer tr√§umt nicht von gro√üen sonnenlichtdurchfluteten R√§umen, die tags√ľber Helligkeit garantieren und einen einladenden Blick in die Natur bieten und abends mit einer gut gesetzten Beleuchtung, harmonische Stimmung und Wohlf√ľhlatmosph√§re zu genie√üen? Eine ma√ügeschneiderten Lichtplanung und ein durchdachtes Lichtkonzept im Haushalt steigern das Wohlbefinden, sch√ľtzen die Gesundheit und f√∂rdern die Produktivit√§t. Grunds√§tzlich sind beim Thema Lichtsetzung zwei Beleuchtungsarten zu beachten. Das Grundlicht, auch Arbeitslicht genannt, bildet die Basis der Beleuchtung im Raum. Die Grundbeleuchtung soll eine gleichm√§√üige Verteilung der Helligkeit bieten und als Orientierung im Dunklen dienen. Mit der Sekund√§rbeleuchtung, der Hintergrundbeleuchtung und dem Akzentlicht, bekommt die Beleuchtung im Raum eine individuelle Note und kann gezielt so eingesetzt werden, wie es f√ľr den Zweck des Raumes und f√ľr die T√§tigkeiten am effektivsten ist. So wirkt sich beispielsweise bl√§uliches Licht mit bis zu 5000 Grad Kelvin positiv auf die Produktivit√§t aus, indem es die Produktion des Hormons Serotonin ankurbelt. Bl√§uliches Licht eignet sich deshalb gut f√ľr das Arbeitszimmer, um T√§tigkeiten nachzugehen, die eine gute Konzentration erfordern. R√∂tliches Licht hingegen, mit etwa 3000 Grad Kelvin wirkt beruhigend und eignet sich gut f√ľr das Schlafzimmer oder f√ľr gem√ľtliche Couch-Abende. Das digitale Magazin ‚ÄěDas Haus Online‚Äú bietet auf seiner Internetseite zahlreiche Informationen zu der richtigen Lichtsetzung in den unterschiedlichen R√§umen im Haushalt. So erfordert eine optimale Lichtsetzung im Wohnzimmer oder Esszimmer andere Eigenschaften als die Beleuchtung auf dem Dachboden, im Flur oder im Au√üenbereich sowie im Garten. Quelle: Das Haus Online Kleinwindkraftanlagen fŁr die Stromerzeugung im Privathaushalt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3267/Kleinwindkraftanlagen-fŁr-die-Stromerzeugung-im-Privathaushalt.htm F√ľr die Erzeugung von erneuerbarem Strom f√ľr den Eigenbedarf in Privathaushalten sind vor allem Photovoltaikanlagen sehr beliebt. Doch auch mit kleinen Kleinwindkraftanlagen auf dem eigenen Grundst√ľck kann Eigenstrom produziert und genutzt werden. Vor allem Gewerbebesitzer, beispielsweise aus der Immobilien- oder der Landwirtschaft, die einen hohen Stromverbrauch aufweisen, aber auch private Hausbesitzer, greifen auf die Stromerzeugung √ľber Kleinwindkraftanlagen zur√ľck. Kleine Windkraftanlagen in Deutschland haben in etwa eine Gr√∂√üe von 10 bis 30 Metern und einen Rotordurchmesser von etwa 3,5 bis 7 Metern bei einer 6 Kilowatt (kW) Leistung. Nach der Definition des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) spricht man von einer Kleinwindkraftanlage, wenn Sie eine H√∂he von 50 Metern und eine Leistung von 100 kW nicht √ľberschreiten. Wer sich f√ľr den Kauf einer Kleinwindkraftanlage entscheidet, sollte zun√§chst √ľberpr√ľfen lassen, ob und welche Bau- und Genehmigungsrichtlinien die jeweilige Landesbauordnung festschreibt. Ebenso muss √ľberpr√ľft werden, ob die Windverh√§ltnisse vor Ort ausreichen, um einen erfolgreichen Betrieb der Anlage zu garantieren. Je st√§rker die Windgeschwindigkeit vor Ort und h√∂her der Standort der kleinen Windkraftanlage gelegen ist, desto ertragsreicher ist die Stromproduktion. Etwa 1000 Kilowattstunden erneuerbarer Strom k√∂nnen pro Kilowatt installierter Leistung produziert werden, wenn die Kleinwindkraftanlage einen guten Standort im Binnenland hat. An der K√ľste, wo mit st√§rkeren Windverh√§ltnissen zu rechnen ist, k√∂nnen sogar mehr als 2000 kWh pro Kilowatt installierter Leistung entstehen. Vor allem an den sonnenarmen Tagen im Herbst und im Winter, ist der Einsatz einer Kleinwindenergieanlage sinnvoll. Dieser dient als gute Erg√§nzung zu den Photovoltaikanlagen im Sommer, um ganzj√§hrig f√ľr ausreichend Stromerzeugung zu sorgen. Das Einspeisen des produzierten Stroms ins √∂ffentliche Netz liegt unter 9 Cent pro Kilowattstunden und ist nicht besonders wirtschaftlich. Deshalb sollte das Haus oder das Gewerbe einen hohen Energieverbrauch aufweisen, damit sich der Einsatz einer Kleinwindkraftanlage auch wirklich lohnt. Quelle: energie-experten.org 2020-06-16 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3267/Kleinwindkraftanlagen-fŁr-die-Stromerzeugung-im-Privathaushalt.htm ]]>F√ľr die Erzeugung von erneuerbarem Strom f√ľr den Eigenbedarf in Privathaushalten sind vor allem Photovoltaikanlagen sehr beliebt. Doch auch mit kleinen Kleinwindkraftanlagen auf dem eigenen Grundst√ľck kann Eigenstrom produziert und genutzt werden. Vor allem Gewerbebesitzer, beispielsweise aus der Immobilien- oder der Landwirtschaft, die einen hohen Stromverbrauch aufweisen, aber auch private Hausbesitzer, greifen auf die Stromerzeugung √ľber Kleinwindkraftanlagen zur√ľck. Kleine Windkraftanlagen in Deutschland haben in etwa eine Gr√∂√üe von 10 bis 30 Metern und einen Rotordurchmesser von etwa 3,5 bis 7 Metern bei einer 6 Kilowatt (kW) Leistung. Nach der Definition des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) spricht man von einer Kleinwindkraftanlage, wenn Sie eine H√∂he von 50 Metern und eine Leistung von 100 kW nicht √ľberschreiten. Wer sich f√ľr den Kauf einer Kleinwindkraftanlage entscheidet, sollte zun√§chst √ľberpr√ľfen lassen, ob und welche Bau- und Genehmigungsrichtlinien die jeweilige Landesbauordnung festschreibt. Ebenso muss √ľberpr√ľft werden, ob die Windverh√§ltnisse vor Ort ausreichen, um einen erfolgreichen Betrieb der Anlage zu garantieren. Je st√§rker die Windgeschwindigkeit vor Ort und h√∂her der Standort der kleinen Windkraftanlage gelegen ist, desto ertragsreicher ist die Stromproduktion. Etwa 1000 Kilowattstunden erneuerbarer Strom k√∂nnen pro Kilowatt installierter Leistung produziert werden, wenn die Kleinwindkraftanlage einen guten Standort im Binnenland hat. An der K√ľste, wo mit st√§rkeren Windverh√§ltnissen zu rechnen ist, k√∂nnen sogar mehr als 2000 kWh pro Kilowatt installierter Leistung entstehen. Vor allem an den sonnenarmen Tagen im Herbst und im Winter, ist der Einsatz einer Kleinwindenergieanlage sinnvoll. Dieser dient als gute Erg√§nzung zu den Photovoltaikanlagen im Sommer, um ganzj√§hrig f√ľr ausreichend Stromerzeugung zu sorgen. Das Einspeisen des produzierten Stroms ins √∂ffentliche Netz liegt unter 9 Cent pro Kilowattstunden und ist nicht besonders wirtschaftlich. Deshalb sollte das Haus oder das Gewerbe einen hohen Energieverbrauch aufweisen, damit sich der Einsatz einer Kleinwindkraftanlage auch wirklich lohnt. Quelle: energie-experten.org Corona-Krise: Verhaltenskodex fŁr EigentŁmer und Mieter von Handelsimmobilien http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3266/Corona-Krise-Verhaltenskodex-fŁr-EigentŁmer-und-Mieter-von-Handelsimmobilien.htm Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) und der Handelsverband Deutschland (HDE) haben einen Verhaltenskodex f√ľr Besitzer und Mieter von Handelsimmobilien entwickelt, der Handlungsempfehlungen gibt, wie beide Parteien mit den durch die Corona-Krise entstandenen Einbu√üen in Mietzahlungen und der H√∂he der k√ľnftigen Mietpreise umgehen k√∂nnten. Denn sowohl die Immobilienwirtschaft als auch der Einzelhandel sind gleich stark von den Auswirkungen der staatlich angeordneten Betriebsschlie√üungen betroffen. Um gemeinsam aus der Krise zu kommen und Mietstreitigkeiten entgegen zu wirken, bevor diese gerichtlich geregelt m√ľssen werden, appellieren ZIA und HDE deshalb, einen Konsens zur Risikoverteilung und Rettung der Immobilienwirtschaft und des Handels zu finden. Denn ein gro√ües Problem liegt darin, dass Mieter von Einzelhandelsimmobilien mit den Mietzahlungen in Verzug sind und ihren Mietvertragspflichten nicht nachkommen k√∂nnen. Gewerbeimmobilienbesitzer haben bisher vereinbarte Zahlungsanspr√ľche und Verzugszinsen in ihrem vollen Umfang geltend machen wollen. Da Mieter und Vermieter von Gewerbeimmobilien beide das Interesse verfolgen, auch in Zukunft bestehen zu k√∂nnen und St√§dte zukunftsf√§hig und attraktiv zu halten, sind L√∂sungsvorschl√§ge notwendig, die den Branchen neuen Schwung verleihen. Mit dem Ziel einer angemessenen Risikoverteilung schlagen die Spitzenverb√§nde der Immobilienbranchen und des Handels vor, die Mieten f√ľr die drei Monate andauernden Verordnungen zur Ladenschlie√üung um bis zu 50 Prozent zu erlassen und bestenfalls auch f√ľr die Zeit danach Mietreduzierungen zu erlauben. Die H√∂he und die Bedingungen der Mietreduzierungen k√∂nnten individuell geregelt werden. Auch Verl√§ngerungen der Mietvertragslaufzeiten, die Entwicklung von verkaufsf√∂rdernden Ma√ünahmen, wie beispielsweise flexiblere √Ėffnungszeiten sowie weitere staatliche F√∂rderprogramme seien zwingend notwendig. Quelle: ZIA / HDE 2020-06-15 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3266/Corona-Krise-Verhaltenskodex-fŁr-EigentŁmer-und-Mieter-von-Handelsimmobilien.htm ]]>Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) und der Handelsverband Deutschland (HDE) haben einen Verhaltenskodex f√ľr Besitzer und Mieter von Handelsimmobilien entwickelt, der Handlungsempfehlungen gibt, wie beide Parteien mit den durch die Corona-Krise entstandenen Einbu√üen in Mietzahlungen und der H√∂he der k√ľnftigen Mietpreise umgehen k√∂nnten. Denn sowohl die Immobilienwirtschaft als auch der Einzelhandel sind gleich stark von den Auswirkungen der staatlich angeordneten Betriebsschlie√üungen betroffen. Um gemeinsam aus der Krise zu kommen und Mietstreitigkeiten entgegen zu wirken, bevor diese gerichtlich geregelt m√ľssen werden, appellieren ZIA und HDE deshalb, einen Konsens zur Risikoverteilung und Rettung der Immobilienwirtschaft und des Handels zu finden. Denn ein gro√ües Problem liegt darin, dass Mieter von Einzelhandelsimmobilien mit den Mietzahlungen in Verzug sind und ihren Mietvertragspflichten nicht nachkommen k√∂nnen. Gewerbeimmobilienbesitzer haben bisher vereinbarte Zahlungsanspr√ľche und Verzugszinsen in ihrem vollen Umfang geltend machen wollen. Da Mieter und Vermieter von Gewerbeimmobilien beide das Interesse verfolgen, auch in Zukunft bestehen zu k√∂nnen und St√§dte zukunftsf√§hig und attraktiv zu halten, sind L√∂sungsvorschl√§ge notwendig, die den Branchen neuen Schwung verleihen. Mit dem Ziel einer angemessenen Risikoverteilung schlagen die Spitzenverb√§nde der Immobilienbranchen und des Handels vor, die Mieten f√ľr die drei Monate andauernden Verordnungen zur Ladenschlie√üung um bis zu 50 Prozent zu erlassen und bestenfalls auch f√ľr die Zeit danach Mietreduzierungen zu erlauben. Die H√∂he und die Bedingungen der Mietreduzierungen k√∂nnten individuell geregelt werden. Auch Verl√§ngerungen der Mietvertragslaufzeiten, die Entwicklung von verkaufsf√∂rdernden Ma√ünahmen, wie beispielsweise flexiblere √Ėffnungszeiten sowie weitere staatliche F√∂rderprogramme seien zwingend notwendig. Quelle: ZIA / HDE TerrassentŁren und ihre Eigenschaften http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3265/TerrassentŁren-und-ihre-Eigenschaften.htm Wer im Besitz eines Gartens und einer Terrasse ist, m√∂chte sich meist an einem sch√∂nen Ausblick ins Freie erfreuen ‚Äď zum Beispiel in die Natur, in einen Wald, auf die Berge oder das Meer. Das gelingt mit der richtigen Terrassent√ľr. Eine gro√üz√ľgige Glasfront mit bodentiefen Fenstern beispielsweise schafft nicht nur Weitblick und sorgt f√ľr gro√üen Lichteinfall und helle R√§ume, sondern verbindet auch den Innen- mit dem Au√üenbereich. Au√üerdem sorgt sie bei geschlossenem Zustand im Idealfall f√ľr Sicherheit und eine gute D√§mmung.¬† Grunds√§tzlich gibt es drei Arten von Terrassent√ľren. Je nachdem, wie viel Platz das √Ėffnen einer T√ľr einnehmen kann und welchen optischen Eigenschaften erf√ľllt werden sollen, kann eine Terrassent√ľr geschoben, geschwenkt oder gefaltet werden. W√§hrend eine Hebe-Schiebe-T√ľr leicht beweglich ist und sich vor allem dadurch auszeichnet, dass sie sehr wenig Platz beim √Ėffnen ben√∂tigt, ben√∂tigt eine Schwenk- oder Anschlagt√ľr zum √Ėffnen einen Winkel von bis zu 90 Grad nach innen. Diese ist zudem sehr gut ged√§mmt und kosteng√ľnstig in der Anschaffung. Falt-Schiebe-T√ľren bestehen aus unterschiedlichen Glaselementen und lassen sich wie eine Ziehharmonika auseinander- und zusammenfalten. Diese eignen sich vor allen Dingen f√ľr breite Terrassen und bieten eine interessante Optik. Allerdings besitzen sie eher schlechte D√§mmeigenschaften. Auch die Auswahl des Rahmens spielt bei der Terrassent√ľr eine wichtige Rolle. Dieser soll stabil sein, einen guten Schall- und Eibruchschutz bieten und gut ged√§mmt sein, damit die W√§rme aus dem Haus nicht nach au√üen und die Hitze nicht nach innen gelangt. Terrassent√ľr-Rahmen k√∂nnen aus Kunststoff, Holz oder einer Aluminiumkonstruktion mit einem Holzkern bestehen. Die kosteng√ľnstigste und pflegeleichteste Variante bietet ein Kunststoffrahmen, der zudem gute D√§mmeigenschaften aufweist und besonders langlebig ist. Auch Holz hat aufgrund seiner geringen W√§rmeleitf√§higkeit beste D√§mmeigenschaften. Ein Rahmen aus Holz muss allerdings zus√§tzlich gegen N√§sse, Frost und Sonnenlicht gesch√ľtzt werden, da Holz sehr witterungsanf√§llig ist. Beste Materialen und Eigenschaften bieten Fensterrahmen aus einer Holz-Aluminium-Konstruktion, die Kosten fallen aber auch dementsprechend hoch aus. Quelle: Immowelt AG 2020-06-12 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3265/TerrassentŁren-und-ihre-Eigenschaften.htm ]]>Wer im Besitz eines Gartens und einer Terrasse ist, m√∂chte sich meist an einem sch√∂nen Ausblick ins Freie erfreuen ‚Äď zum Beispiel in die Natur, in einen Wald, auf die Berge oder das Meer. Das gelingt mit der richtigen Terrassent√ľr. Eine gro√üz√ľgige Glasfront mit bodentiefen Fenstern beispielsweise schafft nicht nur Weitblick und sorgt f√ľr gro√üen Lichteinfall und helle R√§ume, sondern verbindet auch den Innen- mit dem Au√üenbereich. Au√üerdem sorgt sie bei geschlossenem Zustand im Idealfall f√ľr Sicherheit und eine gute D√§mmung.¬† Grunds√§tzlich gibt es drei Arten von Terrassent√ľren. Je nachdem, wie viel Platz das √Ėffnen einer T√ľr einnehmen kann und welchen optischen Eigenschaften erf√ľllt werden sollen, kann eine Terrassent√ľr geschoben, geschwenkt oder gefaltet werden. W√§hrend eine Hebe-Schiebe-T√ľr leicht beweglich ist und sich vor allem dadurch auszeichnet, dass sie sehr wenig Platz beim √Ėffnen ben√∂tigt, ben√∂tigt eine Schwenk- oder Anschlagt√ľr zum √Ėffnen einen Winkel von bis zu 90 Grad nach innen. Diese ist zudem sehr gut ged√§mmt und kosteng√ľnstig in der Anschaffung. Falt-Schiebe-T√ľren bestehen aus unterschiedlichen Glaselementen und lassen sich wie eine Ziehharmonika auseinander- und zusammenfalten. Diese eignen sich vor allen Dingen f√ľr breite Terrassen und bieten eine interessante Optik. Allerdings besitzen sie eher schlechte D√§mmeigenschaften. Auch die Auswahl des Rahmens spielt bei der Terrassent√ľr eine wichtige Rolle. Dieser soll stabil sein, einen guten Schall- und Eibruchschutz bieten und gut ged√§mmt sein, damit die W√§rme aus dem Haus nicht nach au√üen und die Hitze nicht nach innen gelangt. Terrassent√ľr-Rahmen k√∂nnen aus Kunststoff, Holz oder einer Aluminiumkonstruktion mit einem Holzkern bestehen. Die kosteng√ľnstigste und pflegeleichteste Variante bietet ein Kunststoffrahmen, der zudem gute D√§mmeigenschaften aufweist und besonders langlebig ist. Auch Holz hat aufgrund seiner geringen W√§rmeleitf√§higkeit beste D√§mmeigenschaften. Ein Rahmen aus Holz muss allerdings zus√§tzlich gegen N√§sse, Frost und Sonnenlicht gesch√ľtzt werden, da Holz sehr witterungsanf√§llig ist. Beste Materialen und Eigenschaften bieten Fensterrahmen aus einer Holz-Aluminium-Konstruktion, die Kosten fallen aber auch dementsprechend hoch aus. Quelle: Immowelt AG Klimaschutz und Nachhaltigkeitsaspekte beeinflussen Immobilieninvestitionen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3264/Klimaschutz-und-Nachhaltigkeitsaspekte-beeinflussen-Immobilieninvestitionen.htm Nachhaltigkeitsaspekte und Umweltkriterien spielen bei Finanzierungsentscheidungen und Immobilieninvestitionen eine immer wichtigere Rolle.¬†Dabei geht es Investoren und Geldgebern sowohl um Aspekte des Klimaschutzes und der Umweltvertr√§glichkeit als auch um soziale Anliegen. Das geht aus dem DIFI-Report (Deutscher Immobilienfinanzierungsindex) des Immobiliendienstleisters JLL in Kooperation mit dem ZEW ‚Äď Leibnitz-Zentrum f√ľr Europ√§ische Wirtschaftsforschung aus dem ersten Quartal 2020 hervor. In dem DIFI-Report wurden Immobilienexperten und -expertinnen befragt, welche Rolle Green-Buliding-Zertifizierungen und ESG-Kriterien bei Investitions- und Finanzierungsentscheidungen spielen. Fast zwei Drittel der Befragten Experten gaben an, dass die ESG-Kriterien Environmental, Social und Governance eine mittlere bis gro√üe Rolle bei Finanzierungs- und Investitionsentscheidungen spielen. Immerhin 29 Prozent sprechen sich f√ľr einen geringen Einfluss aus. JLL verweist zudem auf internationale Studien, die zeigen, dass B√ľrogeb√§ude mit Green-Building-Zertifizierungen zu h√∂heren Preisen verkauft oder vermietet werden, als Geb√§ude, die keine Zertifizierungen haben. Etwa 50 Prozent der Befragten denken zudem, dass ESG-Nachhaltigkeitsaspekte und Green-Building-Zertifizierungen einen Einfluss auf den Marktwert der Immobile haben und sich auf das Finanzierungsvolumen auswirken. Laut Umfrageergebnissen gaben ebenfalls die H√§lfte der befragten Teilnehmer an, sich bereits mit einem Anteil von bis zu 10 Prozent an Green-Building-Immobilien in A-Lagen zu beteiligen. Spekuliert wird, dass sich dieser Anteil in den n√§chsten Jahren erh√∂hen wird. Einer der Gr√ľnde daf√ľr wird sein, dass immer mehr St√§dte planen, ab dem Jahr 2030 nur noch klimaneutrale Immobilien in den Innenst√§dten zu akzeptieren. Quelle: JLL 2020-06-11 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3264/Klimaschutz-und-Nachhaltigkeitsaspekte-beeinflussen-Immobilieninvestitionen.htm ]]>Nachhaltigkeitsaspekte und Umweltkriterien spielen bei Finanzierungsentscheidungen und Immobilieninvestitionen eine immer wichtigere Rolle.¬†Dabei geht es Investoren und Geldgebern sowohl um Aspekte des Klimaschutzes und der Umweltvertr√§glichkeit als auch um soziale Anliegen. Das geht aus dem DIFI-Report (Deutscher Immobilienfinanzierungsindex) des Immobiliendienstleisters JLL in Kooperation mit dem ZEW ‚Äď Leibnitz-Zentrum f√ľr Europ√§ische Wirtschaftsforschung aus dem ersten Quartal 2020 hervor. In dem DIFI-Report wurden Immobilienexperten und -expertinnen befragt, welche Rolle Green-Buliding-Zertifizierungen und ESG-Kriterien bei Investitions- und Finanzierungsentscheidungen spielen. Fast zwei Drittel der Befragten Experten gaben an, dass die ESG-Kriterien Environmental, Social und Governance eine mittlere bis gro√üe Rolle bei Finanzierungs- und Investitionsentscheidungen spielen. Immerhin 29 Prozent sprechen sich f√ľr einen geringen Einfluss aus. JLL verweist zudem auf internationale Studien, die zeigen, dass B√ľrogeb√§ude mit Green-Building-Zertifizierungen zu h√∂heren Preisen verkauft oder vermietet werden, als Geb√§ude, die keine Zertifizierungen haben. Etwa 50 Prozent der Befragten denken zudem, dass ESG-Nachhaltigkeitsaspekte und Green-Building-Zertifizierungen einen Einfluss auf den Marktwert der Immobile haben und sich auf das Finanzierungsvolumen auswirken. Laut Umfrageergebnissen gaben ebenfalls die H√§lfte der befragten Teilnehmer an, sich bereits mit einem Anteil von bis zu 10 Prozent an Green-Building-Immobilien in A-Lagen zu beteiligen. Spekuliert wird, dass sich dieser Anteil in den n√§chsten Jahren erh√∂hen wird. Einer der Gr√ľnde daf√ľr wird sein, dass immer mehr St√§dte planen, ab dem Jahr 2030 nur noch klimaneutrale Immobilien in den Innenst√§dten zu akzeptieren. Quelle: JLL Welcher Boden in ebenerdigen Duschen? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3263/Welcher-Boden-in-ebenerdigen-Duschen.htm Ebenerdige Duschen im Badezimmer erfreuen sich gro√üer Beliebtheit. Denn sie sorgen f√ľr Sicherheit, Bewegungsfreiheit und eine moderne Optik. In der Badezimmergestaltung von vielen Neubauimmobilien setzen sich ebenerdige Duschen durch und auch in √§lteren Bestandsimmobilien l√§sst sich nachtr√§glich ein barrierefreies Badezimmer nachr√ľsten. Insgesamt gibt es drei Systeme von begehbaren Duschen: eine Duschwanne, ein Duschelement aus Fliesen oder ein Gef√§lle-Estrich mit Duschrinne. Eine Duschwanne stellt nicht nur die g√ľnstigste Variante dar, sondern ist bei der Montage mit wenig Aufwand verbunden. Zahlreiche Hersteller bieten Duschwannen in unterschiedlichen Formen und Gr√∂√üen an. Die Vorteile einer Duschwanne sind, dass sie sich leicht abdichten l√§sst. Sollte es Probleme mit dem Abfluss geben, l√§sst sich eine Duschwanne dar√ľber hinaus problemlos abmontieren. Preislich liegt der Einsatz einer Duschwanne im g√ľnstigeren Bereich. Die Kosten f√ľr einen ebenerdigen Duschboden bewegen sich bei einer Gr√∂√üe von 120 x 120 Zentimetern in etwa bei 1.000 bis 1.500 Euro. Fertige Duschelemente sind kosteng√ľnstiger. Ein gefliester Duschboden bietet die M√∂glichkeit, gleich das komplette Badezimmer mit Fliesen auszustatten und den Raum optisch zu vergr√∂√üern. Duschelemente aus Fliesen sind mit einem Gef√§lle versehen, sodass das Wasser gut und leicht abflie√üen kann. Der Abfluss liegt entweder mittig oder in einer Ecke des Duschelementes. Ob rechteckige, f√ľnfeckige oder viertelkreisf√∂rmige B√∂den, geflieste Elemente lassen sich in allen Gr√∂√üen einbauen und liegen preislich im Mittelfeld. Die kostenintensivste Variante sind begehbare Duschen aus Gef√§lle-Estrich mit Duschrinne. Mit einer rutschfesten Oberfl√§che, einer gro√üen Auswahl an Farben und Dekoren und individuellen Gestaltungsm√∂glichkeiten l√§sst sich auch der Abfluss dort einbauen, wo er gew√ľnscht wird oder eine behindertengerechte Ausf√ľhrung realisieren. In Kombination mit einer Fu√übodenheizung wird das Badezimmer zu einer richtigen Ruhe- und Komfortoase. Quelle: Das Haus online 2020-06-10 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3263/Welcher-Boden-in-ebenerdigen-Duschen.htm ]]>Ebenerdige Duschen im Badezimmer erfreuen sich gro√üer Beliebtheit. Denn sie sorgen f√ľr Sicherheit, Bewegungsfreiheit und eine moderne Optik. In der Badezimmergestaltung von vielen Neubauimmobilien setzen sich ebenerdige Duschen durch und auch in √§lteren Bestandsimmobilien l√§sst sich nachtr√§glich ein barrierefreies Badezimmer nachr√ľsten. Insgesamt gibt es drei Systeme von begehbaren Duschen: eine Duschwanne, ein Duschelement aus Fliesen oder ein Gef√§lle-Estrich mit Duschrinne. Eine Duschwanne stellt nicht nur die g√ľnstigste Variante dar, sondern ist bei der Montage mit wenig Aufwand verbunden. Zahlreiche Hersteller bieten Duschwannen in unterschiedlichen Formen und Gr√∂√üen an. Die Vorteile einer Duschwanne sind, dass sie sich leicht abdichten l√§sst. Sollte es Probleme mit dem Abfluss geben, l√§sst sich eine Duschwanne dar√ľber hinaus problemlos abmontieren. Preislich liegt der Einsatz einer Duschwanne im g√ľnstigeren Bereich. Die Kosten f√ľr einen ebenerdigen Duschboden bewegen sich bei einer Gr√∂√üe von 120 x 120 Zentimetern in etwa bei 1.000 bis 1.500 Euro. Fertige Duschelemente sind kosteng√ľnstiger. Ein gefliester Duschboden bietet die M√∂glichkeit, gleich das komplette Badezimmer mit Fliesen auszustatten und den Raum optisch zu vergr√∂√üern. Duschelemente aus Fliesen sind mit einem Gef√§lle versehen, sodass das Wasser gut und leicht abflie√üen kann. Der Abfluss liegt entweder mittig oder in einer Ecke des Duschelementes. Ob rechteckige, f√ľnfeckige oder viertelkreisf√∂rmige B√∂den, geflieste Elemente lassen sich in allen Gr√∂√üen einbauen und liegen preislich im Mittelfeld. Die kostenintensivste Variante sind begehbare Duschen aus Gef√§lle-Estrich mit Duschrinne. Mit einer rutschfesten Oberfl√§che, einer gro√üen Auswahl an Farben und Dekoren und individuellen Gestaltungsm√∂glichkeiten l√§sst sich auch der Abfluss dort einbauen, wo er gew√ľnscht wird oder eine behindertengerechte Ausf√ľhrung realisieren. In Kombination mit einer Fu√übodenheizung wird das Badezimmer zu einer richtigen Ruhe- und Komfortoase. Quelle: Das Haus online Schlechte Energiebilanz bei Nachkriegsimmobilien http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3262/Schlechte-Energiebilanz-bei-Nachkriegsimmobilien.htm Laut des Infodienstes Bauen und Finanzieren der LBS Landesbausparkassen wurden rund 40 Prozent des gesamten deutschen Wohnungsbestandes vor der Einf√ľhrung der ersten W√§rmeschutzverordnung aus dem Jahre 1977 errichtet. Ein Gro√üteil der Immobilien, die in den Jahrzehnten nach dem Krieg, zwischen 1949 und 1978 gebaut wurden, weisen gro√üe M√§ngel und Schwachstellen im Bereich der Energieeffizienz auf und bed√ľrfen umfassender Modernisierungsma√ünahmen. Aus Berechnungen des Bundeswirtschaftsministeriums geht hervor, dass der durchschnittliche Energieverbrauch der Bestandsimmobilien aus dieser Zeit bei etwa 208 Kilowattstunden pro Quadratmeter (kWh/qm) liegt. Immobilien, die nach den Richtlinien aus der Energiesparverordnung von 2009 erbaut wurden, verbrauchen dagegen in etwa 50 kWh/qm. Vor allem Wohnh√§user aus den 50er- und 60er-Jahren, die sogenannten Nachkriegsimmobilien, weisen einen hohen energetischen Sanierungsbedarf auf. Aufgrund von Materialknappheit und Sparsamkeit in der Nachkriegszeit verf√ľgen diese H√§user √ľber keinen ausreichenden Schall- und W√§rmeschutz. Auch wenn viele der damals eingesetzten Einzel√∂fen mit der Zeit durch Zentralheizungen ersetzt wurden, entsprechen diese oft nicht den heutigen Energiestandards. In den 70er-Jahren gewann das industrielle Bauen und das Bauen mit Beton gro√üe Bedeutung. K√§ufer von Wohnimmobilien aus den 70er-Jahren sollten deshalb den Bauzustand dieser Immobilien auf W√§rmebr√ľcken, Feuchtigkeitssch√§den sowie auf Schadstoffe hin √ľberpr√ľfen lassen, die durch die Verwendung von gesundheitssch√§dlichen Werkstoffen wie Asbest oder Formaldehyd entstanden sein k√∂nnten. Quelle: LBS 2020-06-09 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3262/Schlechte-Energiebilanz-bei-Nachkriegsimmobilien.htm ]]>Laut des Infodienstes Bauen und Finanzieren der LBS Landesbausparkassen wurden rund 40 Prozent des gesamten deutschen Wohnungsbestandes vor der Einf√ľhrung der ersten W√§rmeschutzverordnung aus dem Jahre 1977 errichtet. Ein Gro√üteil der Immobilien, die in den Jahrzehnten nach dem Krieg, zwischen 1949 und 1978 gebaut wurden, weisen gro√üe M√§ngel und Schwachstellen im Bereich der Energieeffizienz auf und bed√ľrfen umfassender Modernisierungsma√ünahmen. Aus Berechnungen des Bundeswirtschaftsministeriums geht hervor, dass der durchschnittliche Energieverbrauch der Bestandsimmobilien aus dieser Zeit bei etwa 208 Kilowattstunden pro Quadratmeter (kWh/qm) liegt. Immobilien, die nach den Richtlinien aus der Energiesparverordnung von 2009 erbaut wurden, verbrauchen dagegen in etwa 50 kWh/qm. Vor allem Wohnh√§user aus den 50er- und 60er-Jahren, die sogenannten Nachkriegsimmobilien, weisen einen hohen energetischen Sanierungsbedarf auf. Aufgrund von Materialknappheit und Sparsamkeit in der Nachkriegszeit verf√ľgen diese H√§user √ľber keinen ausreichenden Schall- und W√§rmeschutz. Auch wenn viele der damals eingesetzten Einzel√∂fen mit der Zeit durch Zentralheizungen ersetzt wurden, entsprechen diese oft nicht den heutigen Energiestandards. In den 70er-Jahren gewann das industrielle Bauen und das Bauen mit Beton gro√üe Bedeutung. K√§ufer von Wohnimmobilien aus den 70er-Jahren sollten deshalb den Bauzustand dieser Immobilien auf W√§rmebr√ľcken, Feuchtigkeitssch√§den sowie auf Schadstoffe hin √ľberpr√ľfen lassen, die durch die Verwendung von gesundheitssch√§dlichen Werkstoffen wie Asbest oder Formaldehyd entstanden sein k√∂nnten. Quelle: LBS Urteil: Verlšngerung der Ršumungsfrist wšhrend der Corona-Krise http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3261/Urteil-Verlšngerung-der-Ršumungsfrist-wšhrend-der-Corona-Krise.htm Die im Rahmen der Corona-Krise verordneten Beschr√§nkungen des √∂ffentlichen Lebens wirken sich auch auf die Immobilienwirtschaft aus. Im Miet- und Immobilienrecht wurden bereits einige Urteile gef√§llt, wie beispielsweise im Zusammenhang mit der R√§umungsfrist in Wohnraummietsachen (AZ 67 S 16/20). Ein zur R√§umung verurteilter Mieter beantragte beim Gericht einer Fristverl√§ngerung um drei Monate bis zum 30. Juni 2020. In einem vorherigen Urteil vom 11. Dezember 2019 (AZ 123 C 61/19) wurde er vom Amtsgericht Berlin zur R√§umung der Mietsache bis zum 31. M√§rz 2020 verurteilt. Da es ihm, aufgrund der Corona-Krise ausgerufenen Beschr√§nkungen nicht m√∂glich ist, neuen Wohnraum anzumieten, bat er um eine Fristverl√§ngerung in der R√§umungssache. Die Zivilkammer 67 des Amtsgericht Berlin hat dem Antrag des Mieters mit dem Beschluss vom 26. M√§rz 2020 stattgegeben. Zus√§tzlich zu den Beschr√§nkungen im √∂ffentlichen Leben und den damit zusammenh√§ngenden Erschwerungen bei der Suche nach Ersatzwohnraum, wurde nach Pr√ľfung des Sachverhalts die R√§umungsfrist zum 31. M√§rz 2020 gem√§√ü ¬ß 721 Absatz 3 Satz 1 Alt. 1 der Zivilprozessordnung (ZPO) ohnehin nicht lang genug bemessen. Zudem sind laut einem Gerichtsbeschluss aufgrund der aktuellen Situation gerichtlich verordnete R√§umungsfristen gem√§√ü ¬ß 721 ZPO grunds√§tzlich bis zum 30. Juni zu erstrecken oder zu verl√§ngern. Besteht jedoch Gefahr f√ľr Leib oder Leben oder gibt es gleichstehende Interessen des Vermieters oder Dritter, die eine umgehende R√§umung der Mietsache verlangen, m√ľsste die Wohnungsr√§umung des R√§umungsschuldners ohne eine Fristverl√§ngerung erfolgen. Diese Voraussetzungen sind hier nicht gegeben. Quelle: LG Berlin 2020-06-08 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3261/Urteil-Verlšngerung-der-Ršumungsfrist-wšhrend-der-Corona-Krise.htm ]]>Die im Rahmen der Corona-Krise verordneten Beschr√§nkungen des √∂ffentlichen Lebens wirken sich auch auf die Immobilienwirtschaft aus. Im Miet- und Immobilienrecht wurden bereits einige Urteile gef√§llt, wie beispielsweise im Zusammenhang mit der R√§umungsfrist in Wohnraummietsachen (AZ 67 S 16/20). Ein zur R√§umung verurteilter Mieter beantragte beim Gericht einer Fristverl√§ngerung um drei Monate bis zum 30. Juni 2020. In einem vorherigen Urteil vom 11. Dezember 2019 (AZ 123 C 61/19) wurde er vom Amtsgericht Berlin zur R√§umung der Mietsache bis zum 31. M√§rz 2020 verurteilt. Da es ihm, aufgrund der Corona-Krise ausgerufenen Beschr√§nkungen nicht m√∂glich ist, neuen Wohnraum anzumieten, bat er um eine Fristverl√§ngerung in der R√§umungssache. Die Zivilkammer 67 des Amtsgericht Berlin hat dem Antrag des Mieters mit dem Beschluss vom 26. M√§rz 2020 stattgegeben. Zus√§tzlich zu den Beschr√§nkungen im √∂ffentlichen Leben und den damit zusammenh√§ngenden Erschwerungen bei der Suche nach Ersatzwohnraum, wurde nach Pr√ľfung des Sachverhalts die R√§umungsfrist zum 31. M√§rz 2020 gem√§√ü ¬ß 721 Absatz 3 Satz 1 Alt. 1 der Zivilprozessordnung (ZPO) ohnehin nicht lang genug bemessen. Zudem sind laut einem Gerichtsbeschluss aufgrund der aktuellen Situation gerichtlich verordnete R√§umungsfristen gem√§√ü ¬ß 721 ZPO grunds√§tzlich bis zum 30. Juni zu erstrecken oder zu verl√§ngern. Besteht jedoch Gefahr f√ľr Leib oder Leben oder gibt es gleichstehende Interessen des Vermieters oder Dritter, die eine umgehende R√§umung der Mietsache verlangen, m√ľsste die Wohnungsr√§umung des R√§umungsschuldners ohne eine Fristverl√§ngerung erfolgen. Diese Voraussetzungen sind hier nicht gegeben. Quelle: LG Berlin Gestaltung des Vorgartens http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3260/Gestaltung-des-Vorgartens.htm Bei der Gestaltung des Vorgartens spielt der Weg zum Haus nicht nur eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Optik, sondern auch in puncto Sicherheit. Ganz gleich, ob der Gehweg gerade oder geschwungen verl√§uft, er sollte in jedem Fall gut begehbar und rutschfest sein. Auch eine entsprechende und ausreichende Beleuchtung vermindert die Sturz- und Verletzungsgefahr. Um dem Vorgarten eine Struktur zu verleihen, eignen sich Geh√∂lze besonders gut. Welche Str√§ucher und B√§ume im Vorgarten gepflanzt werden sollen, will gut √ľberlegt sein. Denn diese wachsen zehn Jahre lang, bis sie ihre endg√ľltige H√∂he erreicht haben und sind nicht immer gut zu beschneiden. Um ein stimmiges Bild abzugeben, sollte auch die Auswahl der Pflanzen gut durchdacht werden. Ein Bauerngarten mit zahlreichen farbigen Blumen passt beispielsweise gut zu einem Fachwerkhaus, w√§hrend ein schlicht gehaltener Vorgarten mit geradem Plattenweg und einheitlichen Str√§uchern gut zu einem modernen Flachdachhaus passt. F√ľr den Briefkasten und die vor der Haust√ľr stehenden M√ľlltonnen sollte ebenfalls eine optisch ansprechende L√∂sung gefunden werden. Eine M√ľlltonnenverkleidung aus Holz oder Metall l√§sst die Tonnen verschwinden und kann beispielsweise mit Kletterpflanzen versch√∂nert werden. Eine gute Alternative zum Verstecken von Gegenst√§nden bilden auch Bambusmatten oder Stellw√§nde. Kleine Springbrunnen oder andere Wasserspiele versch√∂nern den Vorgarten und verleihen ihm mehr Lebendigkeit. Quelle: Sch√∂ner Wohnen 2020-06-05 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3260/Gestaltung-des-Vorgartens.htm ]]>Bei der Gestaltung des Vorgartens spielt der Weg zum Haus nicht nur eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Optik, sondern auch in puncto Sicherheit. Ganz gleich, ob der Gehweg gerade oder geschwungen verl√§uft, er sollte in jedem Fall gut begehbar und rutschfest sein. Auch eine entsprechende und ausreichende Beleuchtung vermindert die Sturz- und Verletzungsgefahr. Um dem Vorgarten eine Struktur zu verleihen, eignen sich Geh√∂lze besonders gut. Welche Str√§ucher und B√§ume im Vorgarten gepflanzt werden sollen, will gut √ľberlegt sein. Denn diese wachsen zehn Jahre lang, bis sie ihre endg√ľltige H√∂he erreicht haben und sind nicht immer gut zu beschneiden. Um ein stimmiges Bild abzugeben, sollte auch die Auswahl der Pflanzen gut durchdacht werden. Ein Bauerngarten mit zahlreichen farbigen Blumen passt beispielsweise gut zu einem Fachwerkhaus, w√§hrend ein schlicht gehaltener Vorgarten mit geradem Plattenweg und einheitlichen Str√§uchern gut zu einem modernen Flachdachhaus passt. F√ľr den Briefkasten und die vor der Haust√ľr stehenden M√ľlltonnen sollte ebenfalls eine optisch ansprechende L√∂sung gefunden werden. Eine M√ľlltonnenverkleidung aus Holz oder Metall l√§sst die Tonnen verschwinden und kann beispielsweise mit Kletterpflanzen versch√∂nert werden. Eine gute Alternative zum Verstecken von Gegenst√§nden bilden auch Bambusmatten oder Stellw√§nde. Kleine Springbrunnen oder andere Wasserspiele versch√∂nern den Vorgarten und verleihen ihm mehr Lebendigkeit. Quelle: Sch√∂ner Wohnen Stimmungseinbruch am Immobiliensektor http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3259/Stimmungseinbruch-am-Immobiliensektor.htm Aus dem RICS Global Commercial Property Monitor des ersten Quartals 2020 ist unter Investoren und Mietern ein deutlicher Stimmungseinbruch aufgrund der Ver√§nderungen und Folgen der Corona-Krise im Immobiliensektor zu ersehen. Dies geht aus einer Messung von unterschiedlichen Indikatoren hervor, die Aussagen √ľber die Marktdynamik und das Stimmungsbild von Investoren und Mietern liefern. In insgesamt 34 untersuchten L√§ndern verzeichnen 33 L√§nder eine Verschlechterung des Vertrauens der Mieter. Auch unter Investoren macht sich in 30 L√§ndern ein R√ľckgang im Stimmungsbild deutlich. Laut Umfragewerten ist im internationalen Vergleich besonders im Bereich Gewerbeimmobilien und des B√ľrosektors ein hoher Negativtrend unter Investoren und Mietern zu verzeichnen. Experten gehen davon aus, dass die durch die Krise und die Ausgangssperren entstandenen neuen Arbeitsstrukturen und die Zunahme an flexiblen Arbeitskonzepten einen R√ľckgang in der Nachfrage nach B√ľrofl√§chen mit sich ziehen wird. In Deutschland wird im Vergleich zu den anderen untersuchten L√§ndern und Industrienationen der Immobilienmarkt als relativ robust und stabil angesehen, auch wenn die Prognosen insgesamt nach unten korrigiert wurden. So ist in Deutschland bisher noch kein Einbruch im B√ľroimmobiliensektor zu verzeichnen. Anders sieht es im Bereich von Einzelhandelsimmobilien aus. Bereits seit sechs Quartalen ist laut RICS eine Abnahme der Nachfrage in dem Sektor zu verzeichnen, im ersten Quartal 2020 sogar ein deutlich h√∂here. Quelle: RICS 2020-06-04 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3259/Stimmungseinbruch-am-Immobiliensektor.htm ]]>Aus dem RICS Global Commercial Property Monitor des ersten Quartals 2020 ist unter Investoren und Mietern ein deutlicher Stimmungseinbruch aufgrund der Ver√§nderungen und Folgen der Corona-Krise im Immobiliensektor zu ersehen. Dies geht aus einer Messung von unterschiedlichen Indikatoren hervor, die Aussagen √ľber die Marktdynamik und das Stimmungsbild von Investoren und Mietern liefern. In insgesamt 34 untersuchten L√§ndern verzeichnen 33 L√§nder eine Verschlechterung des Vertrauens der Mieter. Auch unter Investoren macht sich in 30 L√§ndern ein R√ľckgang im Stimmungsbild deutlich. Laut Umfragewerten ist im internationalen Vergleich besonders im Bereich Gewerbeimmobilien und des B√ľrosektors ein hoher Negativtrend unter Investoren und Mietern zu verzeichnen. Experten gehen davon aus, dass die durch die Krise und die Ausgangssperren entstandenen neuen Arbeitsstrukturen und die Zunahme an flexiblen Arbeitskonzepten einen R√ľckgang in der Nachfrage nach B√ľrofl√§chen mit sich ziehen wird. In Deutschland wird im Vergleich zu den anderen untersuchten L√§ndern und Industrienationen der Immobilienmarkt als relativ robust und stabil angesehen, auch wenn die Prognosen insgesamt nach unten korrigiert wurden. So ist in Deutschland bisher noch kein Einbruch im B√ľroimmobiliensektor zu verzeichnen. Anders sieht es im Bereich von Einzelhandelsimmobilien aus. Bereits seit sechs Quartalen ist laut RICS eine Abnahme der Nachfrage in dem Sektor zu verzeichnen, im ersten Quartal 2020 sogar ein deutlich h√∂here. Quelle: RICS Ratgeber: Bauen in der Gemeinschaft http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3258/Ratgeber-Bauen-in-der-Gemeinschaft.htm Das Bauen in einer Baugemeinschaft bringt viele Vorteile mit sich. Vor allem Kosteneinsparungen durch die gemeinsamen Baukosten sind bis zu einer H√∂he von zehn bis zwanzig Prozent m√∂glich. Doch das gemeinschaftliche Bauen ist nicht f√ľr jedermann geeignet. Mit dem Ratgeber ‚ÄěBauen in der Gemeinschaft‚Äú des Verbands privater Bauherren e. V. (VPB) erhalten Bauinteressenten einen √úberblick dar√ľber, was unter einer Baugemeinschaft zu verstehen ist und worauf sie beim Eintritt in eine Baugemeinschaft achten sollten. Mit gezielten Fragen in einer Checkliste k√∂nnen Bauinteressierte zudem √ľberpr√ľfen, ob sie f√ľrs gemeinschaftliche Bauen √ľberhaupt geeignet sind. Denn schlie√üen sich mehrere Bauherren f√ľr ein gemeinsames Bauprojekt zusammen, gilt es nicht nur, die eigenen Interessen, W√ľnsche und Vorstellungen zu beachten und umzusetzen, sondern auch Einigkeit √ľber zahlreiche Fragen und Aspekte des gemeinsamen Wohnprojekts zu finden. Dazu geh√∂ren beispielsweise Fragen nach der Rechtsform, Architektur, rechtliche Fragen oder Fragen zur Vertragsgestaltung oder Bauqualit√§t. Grunds√§tzlich gibt es zwei unterschiedliche Typen von Baugemeinschaften: die freie private und die betreute private Baugemeinschaft. Entscheidet sich die Baugruppe f√ľr eine betreute private Baugemeinschaft, √ľbernimmt ein sogenannter Projektsteuerer, oft ein Architekt, die Federf√ľhrung f√ľr das Projekt. Von der Planung des Bauprojekts √ľber die Erstellung von Vertr√§gen mit den einzelnen Baupartnern bis hin zur finanziellen Koordination und zur Betreuung in der Bauphase ‚Äď der Projektsteuerer √ľbernimmt die Leitung des gesamten Bauprojekts. Vor allem bei Kommunen ist das Bauen in einer betreuten privaten Baugemeinschaft sehr beliebt. Nicht selten vergeben Kommunen gezielt Grundst√ľcke an ausgew√§hlte Projektsteuerer, da es nur einen Ansprechpartner f√ľr alle Belange des gemeinsamen Bauprojekt gibt. Ebenso hat ein Projektsteuerer klare Vorstellungen f√ľr die Entwicklung des Grundst√ľcks, sodass sich Kommunen das Projekt aussuchen k√∂nnen, was ihnen konzeptuell am meisten zusagt. Bei einer freien privaten Baugemeinschaft √ľbernimmt die Baugruppe alle organisatorischen Bauherrenaufgaben selbst und rechnet gemeinsam ausgeschriebene Bauleistungen individuell ab. Quelle: VPB 2020-06-03 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3258/Ratgeber-Bauen-in-der-Gemeinschaft.htm ]]>Das Bauen in einer Baugemeinschaft bringt viele Vorteile mit sich. Vor allem Kosteneinsparungen durch die gemeinsamen Baukosten sind bis zu einer H√∂he von zehn bis zwanzig Prozent m√∂glich. Doch das gemeinschaftliche Bauen ist nicht f√ľr jedermann geeignet. Mit dem Ratgeber ‚ÄěBauen in der Gemeinschaft‚Äú des Verbands privater Bauherren e. V. (VPB) erhalten Bauinteressenten einen √úberblick dar√ľber, was unter einer Baugemeinschaft zu verstehen ist und worauf sie beim Eintritt in eine Baugemeinschaft achten sollten. Mit gezielten Fragen in einer Checkliste k√∂nnen Bauinteressierte zudem √ľberpr√ľfen, ob sie f√ľrs gemeinschaftliche Bauen √ľberhaupt geeignet sind. Denn schlie√üen sich mehrere Bauherren f√ľr ein gemeinsames Bauprojekt zusammen, gilt es nicht nur, die eigenen Interessen, W√ľnsche und Vorstellungen zu beachten und umzusetzen, sondern auch Einigkeit √ľber zahlreiche Fragen und Aspekte des gemeinsamen Wohnprojekts zu finden. Dazu geh√∂ren beispielsweise Fragen nach der Rechtsform, Architektur, rechtliche Fragen oder Fragen zur Vertragsgestaltung oder Bauqualit√§t. Grunds√§tzlich gibt es zwei unterschiedliche Typen von Baugemeinschaften: die freie private und die betreute private Baugemeinschaft. Entscheidet sich die Baugruppe f√ľr eine betreute private Baugemeinschaft, √ľbernimmt ein sogenannter Projektsteuerer, oft ein Architekt, die Federf√ľhrung f√ľr das Projekt. Von der Planung des Bauprojekts √ľber die Erstellung von Vertr√§gen mit den einzelnen Baupartnern bis hin zur finanziellen Koordination und zur Betreuung in der Bauphase ‚Äď der Projektsteuerer √ľbernimmt die Leitung des gesamten Bauprojekts. Vor allem bei Kommunen ist das Bauen in einer betreuten privaten Baugemeinschaft sehr beliebt. Nicht selten vergeben Kommunen gezielt Grundst√ľcke an ausgew√§hlte Projektsteuerer, da es nur einen Ansprechpartner f√ľr alle Belange des gemeinsamen Bauprojekt gibt. Ebenso hat ein Projektsteuerer klare Vorstellungen f√ľr die Entwicklung des Grundst√ľcks, sodass sich Kommunen das Projekt aussuchen k√∂nnen, was ihnen konzeptuell am meisten zusagt. Bei einer freien privaten Baugemeinschaft √ľbernimmt die Baugruppe alle organisatorischen Bauherrenaufgaben selbst und rechnet gemeinsam ausgeschriebene Bauleistungen individuell ab. Quelle: VPB Tipps: Hitze im Haushalt vermeiden und Energie sparen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3257/Tipps-Hitze-im-Haushalt-vermeiden-und-Energie-sparen.htm Bevor der Sommer in Deutschland Einzug h√§lt, ist es ratsam, sich dar√ľber Gedanken zu machen, wie man das Zuhause und sich selbst vor Hitze sch√ľtzen kann und dabei klimafreundlich bleibt. Die gemeinn√ľtzige Beratungsgesellschaft co2online mbH stellt auf ihrer Internetseite acht Energiespartipps vor, die sowohl den Stromverbrauch als auch die Temperaturen im Haushalt senken. So k√∂nnen in Haushalten, die keinen au√üenliegenden Sonnenschutz haben, Rollos und Jalousien an den Fenstern angebracht werden. Diese sollten den ganzen Tag √ľber geschlossen gehalten werden. Auch das richtige L√ľften spielt eine wesentliche Rolle, wenn die hei√üen Au√üentemperaturen nicht ins Innere gelangen sollen. Deshalb sollte vor allen Dingen nachts und am fr√ľhen Morgen gel√ľftet werden, wenn die Au√üentemperaturen am niedrigsten sind. Stetig ge√∂ffnete Fenster sollte demnach vermieden werden. Wer im Besitz einer L√ľftungsanlage ist, sollte √ľberpr√ľfen, ob diese mit einem Erdw√§rmetauscher nachger√ľstet werden kann. Kaltes Wasser sorgt im Sommer nicht nur f√ľr eine willkommene Abk√ľhlung, sondern f√ľhrt auch zu Stromeinsparungen. Wer kalt duscht, verzichtet auf die Erw√§rmung des Duschwassers. Auch beim W√§schewaschen kann dank moderner Kaltwaschmittel auf hei√ües Wasser in der Waschmaschine verzichtet werden. Mit einem √Ėko-Waschgang und Sparprogramm wird Energie gespart. Dasselbe gilt auch f√ľr die Geschirrsp√ľlmaschine. Energieeffiziente K√ľhlschr√§nke mit der Energieeffizienzklasse A+++ verbrauchen nicht nur weniger Kilowattstunden als alte Ger√§te, sondern geben auch weniger W√§rme in die K√ľche ab. Alle anderen technischen Ger√§te im Haushalt sollten nicht im Standby-Modus unn√∂tig Energie verbrauchen und Hitze erzeugen, sondern mithilfe von modernen Steckerleisten abgeschaltet werden, wenn sie nicht im Einsatz sind. Quelle: co2online 2020-06-02 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3257/Tipps-Hitze-im-Haushalt-vermeiden-und-Energie-sparen.htm ]]>Bevor der Sommer in Deutschland Einzug h√§lt, ist es ratsam, sich dar√ľber Gedanken zu machen, wie man das Zuhause und sich selbst vor Hitze sch√ľtzen kann und dabei klimafreundlich bleibt. Die gemeinn√ľtzige Beratungsgesellschaft co2online mbH stellt auf ihrer Internetseite acht Energiespartipps vor, die sowohl den Stromverbrauch als auch die Temperaturen im Haushalt senken. So k√∂nnen in Haushalten, die keinen au√üenliegenden Sonnenschutz haben, Rollos und Jalousien an den Fenstern angebracht werden. Diese sollten den ganzen Tag √ľber geschlossen gehalten werden. Auch das richtige L√ľften spielt eine wesentliche Rolle, wenn die hei√üen Au√üentemperaturen nicht ins Innere gelangen sollen. Deshalb sollte vor allen Dingen nachts und am fr√ľhen Morgen gel√ľftet werden, wenn die Au√üentemperaturen am niedrigsten sind. Stetig ge√∂ffnete Fenster sollte demnach vermieden werden. Wer im Besitz einer L√ľftungsanlage ist, sollte √ľberpr√ľfen, ob diese mit einem Erdw√§rmetauscher nachger√ľstet werden kann. Kaltes Wasser sorgt im Sommer nicht nur f√ľr eine willkommene Abk√ľhlung, sondern f√ľhrt auch zu Stromeinsparungen. Wer kalt duscht, verzichtet auf die Erw√§rmung des Duschwassers. Auch beim W√§schewaschen kann dank moderner Kaltwaschmittel auf hei√ües Wasser in der Waschmaschine verzichtet werden. Mit einem √Ėko-Waschgang und Sparprogramm wird Energie gespart. Dasselbe gilt auch f√ľr die Geschirrsp√ľlmaschine. Energieeffiziente K√ľhlschr√§nke mit der Energieeffizienzklasse A+++ verbrauchen nicht nur weniger Kilowattstunden als alte Ger√§te, sondern geben auch weniger W√§rme in die K√ľche ab. Alle anderen technischen Ger√§te im Haushalt sollten nicht im Standby-Modus unn√∂tig Energie verbrauchen und Hitze erzeugen, sondern mithilfe von modernen Steckerleisten abgeschaltet werden, wenn sie nicht im Einsatz sind. Quelle: co2online Urteil: Wahl eines neuen Verwalters in einer WEG ungŁltig http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3256/Urteil-Wahl-eines-neuen-Verwalters-in-einer-WEG-ungŁltig.htm In einer Eigent√ľmerversammlung einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) stand die Bestellung eines neuen Verwalters auf der Tagesordnung. In der zuvor versandten Einladung zur Eigent√ľmerversammlung wurde die Firma T. GmbH als einziger m√∂glicher neuer Verwalter angek√ľndigt. Weitere Vergleichsangebote von anderen Interessenten wurden in der Einladung nicht genannt. W√§hrend der Eigent√ľmerversammlung verk√ľndete der Verwaltungsbeirat das Vorliegen von zwei weiteren Angeboten von Interessenten und sprach sich f√ľr die Firma T. GmbH als neuen Verwalter aus. Laut Protokoll w√ľrden die monatlichen Verwalterkosten pro Wohnung bei der Firma T. GmbH 19,64 Euro betragen, w√§hrend die Angebote der beiden anderen Interessenten bei 23,20 Euro bzw. 25,00 Euro pro Wohnung und Monat l√§gen. Per Mehrheitsbeschluss wurde die Firma T. GmbH zum neuen Verwalter gew√§hlt. Zu diesem Bestellungsbeschluss erheben mehrere Eigent√ľmer eine Anfechtungsklage vor dem Amtsgericht N√ľrnberg (AZ V ZR 110/19) und beklagen eine nicht ordnungsgem√§√üe Verwaltung. Denn bereits in der Einladung zur Eigent√ľmerversammlung h√§tten auch die Mitbewerber f√ľr die Wahl eines neuen Verwalters angek√ľndigt werden m√ľssen. Sowohl die Namen der Bewerber als auch die Eckdaten ihrer Angebote, wie beispielsweise die Vertragslaufzeit und die Verg√ľtung, h√§tten ebenfalls Bestandteil der Einladung und der Tagesordnung sein m√ľssen. Dies war hier nicht der Fall. Erst mit der vom Landgericht zugelassenen Revision hatte die Klage der Eigent√ľmer Erfolg. Sowohl die Wahl der neuen Verwalterin als auch der geschlossene Verwaltervertrag haben somit keine G√ľltigkeit. Quelle: BGH 2020-06-01 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3256/Urteil-Wahl-eines-neuen-Verwalters-in-einer-WEG-ungŁltig.htm ]]>In einer Eigent√ľmerversammlung einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) stand die Bestellung eines neuen Verwalters auf der Tagesordnung. In der zuvor versandten Einladung zur Eigent√ľmerversammlung wurde die Firma T. GmbH als einziger m√∂glicher neuer Verwalter angek√ľndigt. Weitere Vergleichsangebote von anderen Interessenten wurden in der Einladung nicht genannt. W√§hrend der Eigent√ľmerversammlung verk√ľndete der Verwaltungsbeirat das Vorliegen von zwei weiteren Angeboten von Interessenten und sprach sich f√ľr die Firma T. GmbH als neuen Verwalter aus. Laut Protokoll w√ľrden die monatlichen Verwalterkosten pro Wohnung bei der Firma T. GmbH 19,64 Euro betragen, w√§hrend die Angebote der beiden anderen Interessenten bei 23,20 Euro bzw. 25,00 Euro pro Wohnung und Monat l√§gen. Per Mehrheitsbeschluss wurde die Firma T. GmbH zum neuen Verwalter gew√§hlt. Zu diesem Bestellungsbeschluss erheben mehrere Eigent√ľmer eine Anfechtungsklage vor dem Amtsgericht N√ľrnberg (AZ V ZR 110/19) und beklagen eine nicht ordnungsgem√§√üe Verwaltung. Denn bereits in der Einladung zur Eigent√ľmerversammlung h√§tten auch die Mitbewerber f√ľr die Wahl eines neuen Verwalters angek√ľndigt werden m√ľssen. Sowohl die Namen der Bewerber als auch die Eckdaten ihrer Angebote, wie beispielsweise die Vertragslaufzeit und die Verg√ľtung, h√§tten ebenfalls Bestandteil der Einladung und der Tagesordnung sein m√ľssen. Dies war hier nicht der Fall. Erst mit der vom Landgericht zugelassenen Revision hatte die Klage der Eigent√ľmer Erfolg. Sowohl die Wahl der neuen Verwalterin als auch der geschlossene Verwaltervertrag haben somit keine G√ľltigkeit. Quelle: BGH Test Einbruchschutz: Sicherheitssysteme im Vergleich http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3255/Test-Einbruchschutz-Sicherheitssysteme-im-Vergleich.htm Heutzutage gibt es im Bereich Einbruchschutz eine Vielzahl von modernen und smarten, miteinander vernetzten und manipulationssicheren Sicherheitssystemen. Um bei dem gro√üen Angebot an Bewegungsmeldern, √úberwachungskameras, Sicherheitssirenen und smarten L√∂sungen im Bereich Sensortechnik f√ľr den Smart-Home-Bereich den √úberblick zu behalten, vergleicht die Onlinezeitschrift ‚ÄěDas Haus‚Äú f√ľnf L√∂sungen von Sicherheitssystemen, die das Eigentum vor Einbruch bestens sch√ľtzen sollen. F√ľr den Test werden Sicherheitssysteme zwischen 200 und 350 Euro miteinander verglichen, ein mittelhoher Betrag im Bereich Sicherheitstechnik. Viele moderne Systeme bieten zus√§tzlich zu ihrer Einbruchschutzfunktion, welche Bewegungen und Ersch√ľtterungen erkennt und auf Wunsch mithilfe einer √úberwachungskamera Videos aufzeichnet, auch zahlreiche Zusatzfunktionen. Diese k√∂nnen im Smart-Home-Bereich beispielsweise die Nutzung von App- oder Clouddiensten sein, die Warnhinweise auf dem Smartphone anzeigen, wann sich die Waschmaschine ausschaltet oder ob Wasser im Keller ausl√§uft. ‚ÄěDas Haus Online‚Äú r√§t dazu, sich bereits vor dem Kauf Gedanken dar√ľber zu machen, welche Funktionen tats√§chlich gew√ľnscht sind und gebraucht werden, um bei dem enormen Angebot an Zusatzfunktionen nicht den Einbruchschutz und somit den haupts√§chlichen Zweck des Sicherheitssystems aus den Augen zu verlieren. Welche Komponenten die getesteten L√∂sungen beinhalten, ob Kameras und Sirenen, Ersch√ľtterungs- oder Rauchmelder in den Systemen vorhanden sind und viele weitere Informationen, erfahren Sie in dem Test ‚ÄěSicherheitssysteme im Vergleich 2020: 5 L√∂sungen f√ľr den Einbruchschutz‚Äú. Quelle: Das Haus Online 2020-05-29 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3255/Test-Einbruchschutz-Sicherheitssysteme-im-Vergleich.htm ]]>Heutzutage gibt es im Bereich Einbruchschutz eine Vielzahl von modernen und smarten, miteinander vernetzten und manipulationssicheren Sicherheitssystemen. Um bei dem gro√üen Angebot an Bewegungsmeldern, √úberwachungskameras, Sicherheitssirenen und smarten L√∂sungen im Bereich Sensortechnik f√ľr den Smart-Home-Bereich den √úberblick zu behalten, vergleicht die Onlinezeitschrift ‚ÄěDas Haus‚Äú f√ľnf L√∂sungen von Sicherheitssystemen, die das Eigentum vor Einbruch bestens sch√ľtzen sollen. F√ľr den Test werden Sicherheitssysteme zwischen 200 und 350 Euro miteinander verglichen, ein mittelhoher Betrag im Bereich Sicherheitstechnik. Viele moderne Systeme bieten zus√§tzlich zu ihrer Einbruchschutzfunktion, welche Bewegungen und Ersch√ľtterungen erkennt und auf Wunsch mithilfe einer √úberwachungskamera Videos aufzeichnet, auch zahlreiche Zusatzfunktionen. Diese k√∂nnen im Smart-Home-Bereich beispielsweise die Nutzung von App- oder Clouddiensten sein, die Warnhinweise auf dem Smartphone anzeigen, wann sich die Waschmaschine ausschaltet oder ob Wasser im Keller ausl√§uft. ‚ÄěDas Haus Online‚Äú r√§t dazu, sich bereits vor dem Kauf Gedanken dar√ľber zu machen, welche Funktionen tats√§chlich gew√ľnscht sind und gebraucht werden, um bei dem enormen Angebot an Zusatzfunktionen nicht den Einbruchschutz und somit den haupts√§chlichen Zweck des Sicherheitssystems aus den Augen zu verlieren. Welche Komponenten die getesteten L√∂sungen beinhalten, ob Kameras und Sirenen, Ersch√ľtterungs- oder Rauchmelder in den Systemen vorhanden sind und viele weitere Informationen, erfahren Sie in dem Test ‚ÄěSicherheitssysteme im Vergleich 2020: 5 L√∂sungen f√ľr den Einbruchschutz‚Äú. Quelle: Das Haus Online Studie: ?Moderne Stadtquartiere ? Integrative Konzepte mit Zukunft? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3254/Studie-Moderne-Stadtquartiere-Integrative-Konzepte-mit-Zukunft.htm Die Studie ‚ÄěModerne Stadtquartiere ‚Äď Integrative Konzepte mit Zukunft‚Äú der Deutschen Hypothekenbank (Deutsche Hypo) besch√§ftigt sich mit dem Trend der Quartiersentwicklung und der weiterhin wachsenden Nachfrage nach modernen Stadtentwicklungskonzepten. Denn aufgrund der hohen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum, vor allen in Ballungsr√§umen und Gro√üst√§dten, erfreut sich die Assetklasse Immobilien auch w√§hrend der Corona-Krise gro√üer Beliebtheit und Wichtigkeit. Aufgrund der Vermischung der Wohn- und Arbeitswelt, der steigenden Digitalisierung von Arbeitsprozessen und des Alltags sowie den wachsenden Anforderungen an den Klimaschutz, erwecken moderne und nachhaltige Stadtentwicklungskonzepte und die Quartiersentwicklung das Interesse von Investoren. Zudem sorgen, laut der Deutschen Hypo, niedrige Zinsen und ein Anlagennotstand f√ľr eine hohe Attraktivit√§t der Assetklasse Immobilien am Investmentmarkt. In der Studie werden wichtige Begriffe der Quartiersentwicklung definiert und die begrifflichen Abgrenzungen erkl√§rt. Ein Diskurs auf die historische Entwicklung von Stadtquartieren soll erl√§utern, wie sich moderne Quartierskonzepte als Element der modernen Stadtentwicklung etabliert haben. Ebenso zeigt die Studie auf, wie sich die Ver√§nderungen im urbanen Raum auf die Quartiersentwicklung auswirken und stellt mehrere ausgew√§hlte Quartiere in Deutschland vor. Quelle: Deutsche Hypo 2020-05-28 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3254/Studie-Moderne-Stadtquartiere-Integrative-Konzepte-mit-Zukunft.htm ]]>Die Studie ‚ÄěModerne Stadtquartiere ‚Äď Integrative Konzepte mit Zukunft‚Äú der Deutschen Hypothekenbank (Deutsche Hypo) besch√§ftigt sich mit dem Trend der Quartiersentwicklung und der weiterhin wachsenden Nachfrage nach modernen Stadtentwicklungskonzepten. Denn aufgrund der hohen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum, vor allen in Ballungsr√§umen und Gro√üst√§dten, erfreut sich die Assetklasse Immobilien auch w√§hrend der Corona-Krise gro√üer Beliebtheit und Wichtigkeit. Aufgrund der Vermischung der Wohn- und Arbeitswelt, der steigenden Digitalisierung von Arbeitsprozessen und des Alltags sowie den wachsenden Anforderungen an den Klimaschutz, erwecken moderne und nachhaltige Stadtentwicklungskonzepte und die Quartiersentwicklung das Interesse von Investoren. Zudem sorgen, laut der Deutschen Hypo, niedrige Zinsen und ein Anlagennotstand f√ľr eine hohe Attraktivit√§t der Assetklasse Immobilien am Investmentmarkt. In der Studie werden wichtige Begriffe der Quartiersentwicklung definiert und die begrifflichen Abgrenzungen erkl√§rt. Ein Diskurs auf die historische Entwicklung von Stadtquartieren soll erl√§utern, wie sich moderne Quartierskonzepte als Element der modernen Stadtentwicklung etabliert haben. Ebenso zeigt die Studie auf, wie sich die Ver√§nderungen im urbanen Raum auf die Quartiersentwicklung auswirken und stellt mehrere ausgew√§hlte Quartiere in Deutschland vor. Quelle: Deutsche Hypo Optimale Bau- und Raumakustik http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3253/Optimale-Bau-und-Raumakustik.htm Die Themen Bau- und Raumakustik spielen vor allem bei Wohngeb√§uden eine wichtige Rolle. Um einem Geb√§ude eine hohe Qualit√§t zuzuschreiben und das Wohlbefinden der Bewohner und Bewohnerinnen zu steigern, m√ľssen die Bestimmungen in der Neufassung der Norm f√ľr Schallschutz aus dem Jahre 2018 eingehalten werden. In der ‚ÄěDIN 4109-1: Schallschutz im Hochbau‚Äú sind technische Baubestimmungen an die Bau- und Raumakustik verzeichnet. W√§hrend mit der Bauakustik der Schallschutz von Geb√§uden gemeint ist, bezeichnet die Raumakustik die Qualit√§t der Akustik innerhalb der R√§ume. Mit einer entsprechenden Bauakustik soll gew√§hrleistet werden, dass Aufenthaltsr√§ume von eindringenden, sich au√üerhalb der R√§ume befindenden Ger√§uschen, gesch√ľtzt sind. Neben Au√üenger√§uschen sind zudem Laute aus anderen R√§umen sowie Ger√§usche aus geb√§udetechnischen Anlagen gemeint. Um den Gesundheitsschutz einzuhalten, m√ľssen die in den Landesbauverordnungen festgeschriebenen Mindestanforderungen an den Schallschutz eingehalten werden. Eine optimale Raumakustik ist dann gegeben, wenn die Sprachkommunikation einwandfrei und die Nachhallzeit begrenzt ist. Durch den Einsatz von schallabsorbierenden Systemen kann die Raumakustik optimal gem√§√ü den individuellen Anforderungen an R√§ume und f√ľr unterschiedliche Zwecke gestaltet werden. So kann auch der Wirkung von schallreflektierenden Oberfl√§chen in Geb√§uden, wie beispielsweise durch Beton, Bodenbel√§ge oder Verglasungen, entgegengewirkt und die Raumakustik verbessert werden. Quelle: BauNetz 2020-05-27 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3253/Optimale-Bau-und-Raumakustik.htm ]]>Die Themen Bau- und Raumakustik spielen vor allem bei Wohngeb√§uden eine wichtige Rolle. Um einem Geb√§ude eine hohe Qualit√§t zuzuschreiben und das Wohlbefinden der Bewohner und Bewohnerinnen zu steigern, m√ľssen die Bestimmungen in der Neufassung der Norm f√ľr Schallschutz aus dem Jahre 2018 eingehalten werden. In der ‚ÄěDIN 4109-1: Schallschutz im Hochbau‚Äú sind technische Baubestimmungen an die Bau- und Raumakustik verzeichnet. W√§hrend mit der Bauakustik der Schallschutz von Geb√§uden gemeint ist, bezeichnet die Raumakustik die Qualit√§t der Akustik innerhalb der R√§ume. Mit einer entsprechenden Bauakustik soll gew√§hrleistet werden, dass Aufenthaltsr√§ume von eindringenden, sich au√üerhalb der R√§ume befindenden Ger√§uschen, gesch√ľtzt sind. Neben Au√üenger√§uschen sind zudem Laute aus anderen R√§umen sowie Ger√§usche aus geb√§udetechnischen Anlagen gemeint. Um den Gesundheitsschutz einzuhalten, m√ľssen die in den Landesbauverordnungen festgeschriebenen Mindestanforderungen an den Schallschutz eingehalten werden. Eine optimale Raumakustik ist dann gegeben, wenn die Sprachkommunikation einwandfrei und die Nachhallzeit begrenzt ist. Durch den Einsatz von schallabsorbierenden Systemen kann die Raumakustik optimal gem√§√ü den individuellen Anforderungen an R√§ume und f√ľr unterschiedliche Zwecke gestaltet werden. So kann auch der Wirkung von schallreflektierenden Oberfl√§chen in Geb√§uden, wie beispielsweise durch Beton, Bodenbel√§ge oder Verglasungen, entgegengewirkt und die Raumakustik verbessert werden. Quelle: BauNetz Ausbau des ‹bertragungsnetzes fŁr erneuerbaren Strom http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3252/Ausbau-des-‹bertragungsnetzes-fŁr-erneuerbaren-Strom.htm Das Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) verk√ľndet gute Neuigkeiten beim Ausbau des Stromversorgungsnetzes f√ľr erneuerbaren Strom. Bei einem Treffen der Energieminister von Bund und L√§ndern Anfang Mai 2020, wurden die Entwicklungen und der aktuelle Stand beim Ausbau des √úbertragungsnetzes vorgestellt. Laut BMWi waren Ende 2019 bereits mehr als die H√§lfte der insgesamt 65 seit dem Jahre 2009 geplanten Netzausbauvorhaben in Betrieb genommen worden. Ein weiteres Drittel ist ebenfalls fertiggestellt und steht kurz vor der Inbetriebnahme. Zudem ist geplant, bis Ende 2020 rund 90 Prozent der Bauvorhaben fertigzustellen und zum gr√∂√üten Teil in Betrieb zu nehmen. Der Hintergrund der Unternehmungen ist, dass im Rahmen der Energiewende ausreichend funktionsf√§hige Stromtrassen zur Verf√ľgung gestellt werden m√ľssen, um die Energieversorgung mit dem wachsenden Anteil an erneuerbaren Energien von den Stromproduzenten zu den Verbrauchern und Verbraucherinnen zu transportieren. So ist beispielsweise im Bereich der Windenergie der Ausbau des ‚ÄěSuedOstLinks‚Äú, einer gro√üen Nord-S√ľd-Stromautobahn, von hoher Wichtigkeit. Denn in Deutschland wird der gr√∂√üte Teil der Windenergie im Norden, in Schleswig-Holstein und Niedersachsen produziert. Die gr√∂√üten Stromabnehmer und Verbraucher sind aber vor allem gro√üe Industriebetriebe, die sich im S√ľden und im Westen Deutschlands befinden. Jedes der 65 Projekte besteht aus drei Phasen: dem Raumordnungs- und Bundesfachplanungsverfahren, dem Planfeststellungsverfahren und der Bauphase. Die rechtlichen Grundlagen f√ľr den Bau beruhen auf dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) sowie dem Gesetz √ľber den Bundesbedarfsplan (BBPIG). Auch nach Vollendung der Netzausbauvorhaben muss, laut BMWi, weiterhin und kontinuierlich an dem Ausbau der Netztrassen f√ľr den Transport von erneuerbarem Strom gearbeitet werden. Quelle: BMWi 2020-05-26 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3252/Ausbau-des-‹bertragungsnetzes-fŁr-erneuerbaren-Strom.htm ]]>Das Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) verk√ľndet gute Neuigkeiten beim Ausbau des Stromversorgungsnetzes f√ľr erneuerbaren Strom. Bei einem Treffen der Energieminister von Bund und L√§ndern Anfang Mai 2020, wurden die Entwicklungen und der aktuelle Stand beim Ausbau des √úbertragungsnetzes vorgestellt. Laut BMWi waren Ende 2019 bereits mehr als die H√§lfte der insgesamt 65 seit dem Jahre 2009 geplanten Netzausbauvorhaben in Betrieb genommen worden. Ein weiteres Drittel ist ebenfalls fertiggestellt und steht kurz vor der Inbetriebnahme. Zudem ist geplant, bis Ende 2020 rund 90 Prozent der Bauvorhaben fertigzustellen und zum gr√∂√üten Teil in Betrieb zu nehmen. Der Hintergrund der Unternehmungen ist, dass im Rahmen der Energiewende ausreichend funktionsf√§hige Stromtrassen zur Verf√ľgung gestellt werden m√ľssen, um die Energieversorgung mit dem wachsenden Anteil an erneuerbaren Energien von den Stromproduzenten zu den Verbrauchern und Verbraucherinnen zu transportieren. So ist beispielsweise im Bereich der Windenergie der Ausbau des ‚ÄěSuedOstLinks‚Äú, einer gro√üen Nord-S√ľd-Stromautobahn, von hoher Wichtigkeit. Denn in Deutschland wird der gr√∂√üte Teil der Windenergie im Norden, in Schleswig-Holstein und Niedersachsen produziert. Die gr√∂√üten Stromabnehmer und Verbraucher sind aber vor allem gro√üe Industriebetriebe, die sich im S√ľden und im Westen Deutschlands befinden. Jedes der 65 Projekte besteht aus drei Phasen: dem Raumordnungs- und Bundesfachplanungsverfahren, dem Planfeststellungsverfahren und der Bauphase. Die rechtlichen Grundlagen f√ľr den Bau beruhen auf dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) sowie dem Gesetz √ľber den Bundesbedarfsplan (BBPIG). Auch nach Vollendung der Netzausbauvorhaben muss, laut BMWi, weiterhin und kontinuierlich an dem Ausbau der Netztrassen f√ľr den Transport von erneuerbarem Strom gearbeitet werden. Quelle: BMWi Urteil: Bauarbeiten am Mehrfamilienhaus auch ohne Bebauungsplan zulšssig http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3251/Urteil-Bauarbeiten-am-Mehrfamilienhaus-auch-ohne-Bebauungsplan-zulšssig.htm W√§hrend der Bauarbeiten an einem zweigeschossigen Mehrfamilienhaus mit Garage und PKW-Stellpl√§tzen im Stadtteil Frankenforst in Bergisch Gladbach, wird der Bauherr des Projekts von einem Nachbarn mit einem Eilantrag beklagt (AZ 2 L 2613/19). Dieser fordert die Beendigung der Bauarbeiten. Als Grund f√ľr seine Klage gibt er an, das geplante Objekt w√ľrde etwa f√ľnf Meter h√∂her sein, als sein Haus und h√§tte durch seine H√∂he eine ‚Äěerdr√ľckende Wirkung‚Äú. Anzumerken ist, dass f√ľr das Gebiet kein Bebauungsplan vorhanden ist. Das Verwaltungsgericht (VG) K√∂ln lehnt den Eilantrag ab und ist der Ansicht, dass bei dem vorliegenden Bauvorhaben eine ‚Äěerdr√ľckende Wirkung‚Äú ausgeschlossen ist. Dies w√§re dann der Fall, wenn die gesetzlich vorgeschriebenen Abstandsfl√§chen nicht eingehalten w√ľrden oder das sogenannte Gebot der R√ľcksichtnahme verletzt w√ľrde. In Gebieten ohne Bebauungsplan darf nur dann gebaut werden, wenn sich das Bauvorhaben in die vorhandene Bebauung einf√ľgt, was hier, laut VG K√∂ln, der Fall ist. Die angrenzenden Grundst√ľcke sind ebenfalls mit Ein- und Mehrfamilienh√§usern mit einem und mehreren Geschossen bebaut. Somit f√ľgt sich das Bauprojekt ad√§quat in die vorhandene Bebauung ein. Um Bewohner vor baurechtlichen Ma√ünahmen wie diesen sch√ľtzen zu k√∂nnen, m√ľsste die Stadtverwaltung konkrete Bauvorschriften in einem Bebauungsplan regeln. Quelle: VG K√∂ln 2020-05-25 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3251/Urteil-Bauarbeiten-am-Mehrfamilienhaus-auch-ohne-Bebauungsplan-zulšssig.htm ]]>W√§hrend der Bauarbeiten an einem zweigeschossigen Mehrfamilienhaus mit Garage und PKW-Stellpl√§tzen im Stadtteil Frankenforst in Bergisch Gladbach, wird der Bauherr des Projekts von einem Nachbarn mit einem Eilantrag beklagt (AZ 2 L 2613/19). Dieser fordert die Beendigung der Bauarbeiten. Als Grund f√ľr seine Klage gibt er an, das geplante Objekt w√ľrde etwa f√ľnf Meter h√∂her sein, als sein Haus und h√§tte durch seine H√∂he eine ‚Äěerdr√ľckende Wirkung‚Äú. Anzumerken ist, dass f√ľr das Gebiet kein Bebauungsplan vorhanden ist. Das Verwaltungsgericht (VG) K√∂ln lehnt den Eilantrag ab und ist der Ansicht, dass bei dem vorliegenden Bauvorhaben eine ‚Äěerdr√ľckende Wirkung‚Äú ausgeschlossen ist. Dies w√§re dann der Fall, wenn die gesetzlich vorgeschriebenen Abstandsfl√§chen nicht eingehalten w√ľrden oder das sogenannte Gebot der R√ľcksichtnahme verletzt w√ľrde. In Gebieten ohne Bebauungsplan darf nur dann gebaut werden, wenn sich das Bauvorhaben in die vorhandene Bebauung einf√ľgt, was hier, laut VG K√∂ln, der Fall ist. Die angrenzenden Grundst√ľcke sind ebenfalls mit Ein- und Mehrfamilienh√§usern mit einem und mehreren Geschossen bebaut. Somit f√ľgt sich das Bauprojekt ad√§quat in die vorhandene Bebauung ein. Um Bewohner vor baurechtlichen Ma√ünahmen wie diesen sch√ľtzen zu k√∂nnen, m√ľsste die Stadtverwaltung konkrete Bauvorschriften in einem Bebauungsplan regeln. Quelle: VG K√∂ln Einrichtungsstil: Feng Shui fŁr mehr Wohnkomfort http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3250/Einrichtungsstil-Feng-Shui-fŁr-mehr-Wohnkomfort.htm Heutzutage gibt es zahlreiche Wohnstile, nach denen Bewohner ihre Inneneinrichtung gestalten k√∂nnen. Nicht nur f√ľr Liebhaber der ostasiatischen Lehre des Feng Shui, sondern auch f√ľr diejenigen, denen Wohnkomfort, Harmonie und Ordnung wichtig sind, ist es von Vorteil, bei der Einrichtung die Grundgedanken des Feng Shui zu kennen und umzusetzen. Auch wenn es meistens nicht m√∂glich ist, das gesamte Wohnkonzept nach der Yin-und-Yang-Lehre auszurichten, gibt es zahlreiche Einrichtungsm√∂glichkeiten, die f√ľr eine gute Wohnqualit√§t und viel Wohnkomfort sorgen. Dazu geh√∂rt beispielsweise, sich von √ľberfl√ľssigen Gegenst√§nden zu trennen und Accessoires nur gezielt einzusetzen. Der Grundriss spielt bei der Einrichtung nach Feng Shui eine sehr wichtige Rolle. W√§hrend rechteckige R√§ume f√ľr einen guten Energiefluss sorgen, blockieren verwinkelte und ungenutzte Ecken und Nischen die Energie. Es empfiehlt sich, dunkle Ecken in warmes Licht auszuleuchten. Gro√üe Fenster, viel Tageslicht sowie ein weiter Ausblick aus den Fenstern sorgen ebenfalls f√ľr einen guten Fluss des sogenannten ‚ÄěQi‚Äú, der kosmischen Energie. Das Innere der R√§ume sollte in allen F√§llen frei bleiben. Im Feng Shui gibt es f√ľnf Elemente, die auch im Bereich der Inneneinrichtung den einzelnen Lebensbereichen zugeordnet werden sollten. W√§hrend der Einsatz von Holz im Osten und S√ľdosten der Wohnung unter anderem f√ľr Wachstum, Kreativit√§t und Wohlstand steht, steht der Einsatz des Elements Wasser im Norden f√ľr Kommunikation und Ideenreichtum. Die anderen Elemente sind Erde, Feuer und Metall. Wer tiefer in die Welt des Feng Shui eintauchen m√∂chte, findet mithilfe des chinesischen Geburtshoroskops heraus, welche Himmelsrichtungen f√ľr ihn selbst f√∂rderlicher sind als andere. Quelle: Immonet 2020-05-22 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3250/Einrichtungsstil-Feng-Shui-fŁr-mehr-Wohnkomfort.htm ]]>Heutzutage gibt es zahlreiche Wohnstile, nach denen Bewohner ihre Inneneinrichtung gestalten k√∂nnen. Nicht nur f√ľr Liebhaber der ostasiatischen Lehre des Feng Shui, sondern auch f√ľr diejenigen, denen Wohnkomfort, Harmonie und Ordnung wichtig sind, ist es von Vorteil, bei der Einrichtung die Grundgedanken des Feng Shui zu kennen und umzusetzen. Auch wenn es meistens nicht m√∂glich ist, das gesamte Wohnkonzept nach der Yin-und-Yang-Lehre auszurichten, gibt es zahlreiche Einrichtungsm√∂glichkeiten, die f√ľr eine gute Wohnqualit√§t und viel Wohnkomfort sorgen. Dazu geh√∂rt beispielsweise, sich von √ľberfl√ľssigen Gegenst√§nden zu trennen und Accessoires nur gezielt einzusetzen. Der Grundriss spielt bei der Einrichtung nach Feng Shui eine sehr wichtige Rolle. W√§hrend rechteckige R√§ume f√ľr einen guten Energiefluss sorgen, blockieren verwinkelte und ungenutzte Ecken und Nischen die Energie. Es empfiehlt sich, dunkle Ecken in warmes Licht auszuleuchten. Gro√üe Fenster, viel Tageslicht sowie ein weiter Ausblick aus den Fenstern sorgen ebenfalls f√ľr einen guten Fluss des sogenannten ‚ÄěQi‚Äú, der kosmischen Energie. Das Innere der R√§ume sollte in allen F√§llen frei bleiben. Im Feng Shui gibt es f√ľnf Elemente, die auch im Bereich der Inneneinrichtung den einzelnen Lebensbereichen zugeordnet werden sollten. W√§hrend der Einsatz von Holz im Osten und S√ľdosten der Wohnung unter anderem f√ľr Wachstum, Kreativit√§t und Wohlstand steht, steht der Einsatz des Elements Wasser im Norden f√ľr Kommunikation und Ideenreichtum. Die anderen Elemente sind Erde, Feuer und Metall. Wer tiefer in die Welt des Feng Shui eintauchen m√∂chte, findet mithilfe des chinesischen Geburtshoroskops heraus, welche Himmelsrichtungen f√ľr ihn selbst f√∂rderlicher sind als andere. Quelle: Immonet Studie: ?Urban Block 4.0: Das intelligente Quartier? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3249/Studie-Urban-Block-4-0-Das-intelligente-Quartier.htm Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Deutschland fordert in ihrem Positionspapier ‚ÄěUrban Block 4.0: Das intelligente Quartier‚Äú gesetzliche Reformen im Bereich der klassischen Blockrandbebauung. Um k√ľnftig innovative Wohnquartiere bauen zu k√∂nnen, die den heutigen Anforderungen und Lebensweisen der Menschen entsprechen, sind laut RICS unter anderem Reformen hinsichtlich der Baudichte notwendig. So sollte die Begrenzung der Grundfl√§chenzahl (GRZ) und der Geschossfl√§chenzahl (GFZ) der Baunutzungsverordnung (BauNVO) aufgehoben werden, um mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen zu k√∂nnen. Laut RICS m√ľssen auch die aktuellen Beschr√§nkungen des Bauplanungsrechts und der Bauordnung reformiert werden. Vorgaben hinsichtlich des Immissions- und Brandschutzes, Stellplatzanforderungen und andere technische Vorgaben m√ľssen angepasst werden. Laut RICS-Experten wird der Trend der Urbanisierung in den n√§chsten Jahren weiterhin zunehmen und immer mehr Menschen werden nach Wohnraum in Stadtzentren suchen ‚Äď vor allen in Metropolen. Die Blockrandbebauung und Schaffung von innovativen Quartieren w√ľrde, laut RICS, dem Wohnraumproblem entgegenwirken. Moderne Quartiere zeichnen sich neben einer h√∂heren Wohndichte durch Digitalisierung und Pluralismus aus. Demnach soll der ‚ÄěUrban Block 4.0‚Äú die Bereiche ‚ÄěLife, Work, Shop, Play‚Äú in den Wohnquartieren miteinander verbinden und zu einer sogenannten funktionalen Nutzungsdurchmischung und sozialen Durchmischung f√ľhren. Neue Technologien und Immobilienformen sowie digitale Vernetzung pr√§gen den ‚ÄěUrban Block 4.0‚Äú genauso wie √∂ffentliche Gemeinschaftsr√§ume, multifunktionale Hallen, die als Manufaktur oder f√ľr handwerkliche Zwecke genutzt werden oder smarte Mobilit√§tsl√∂sungen, wie beispielsweise das Carsharing-Prinzip. Quelle: RICS 2020-05-21 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3249/Studie-Urban-Block-4-0-Das-intelligente-Quartier.htm ]]>Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Deutschland fordert in ihrem Positionspapier ‚ÄěUrban Block 4.0: Das intelligente Quartier‚Äú gesetzliche Reformen im Bereich der klassischen Blockrandbebauung. Um k√ľnftig innovative Wohnquartiere bauen zu k√∂nnen, die den heutigen Anforderungen und Lebensweisen der Menschen entsprechen, sind laut RICS unter anderem Reformen hinsichtlich der Baudichte notwendig. So sollte die Begrenzung der Grundfl√§chenzahl (GRZ) und der Geschossfl√§chenzahl (GFZ) der Baunutzungsverordnung (BauNVO) aufgehoben werden, um mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen zu k√∂nnen. Laut RICS m√ľssen auch die aktuellen Beschr√§nkungen des Bauplanungsrechts und der Bauordnung reformiert werden. Vorgaben hinsichtlich des Immissions- und Brandschutzes, Stellplatzanforderungen und andere technische Vorgaben m√ľssen angepasst werden. Laut RICS-Experten wird der Trend der Urbanisierung in den n√§chsten Jahren weiterhin zunehmen und immer mehr Menschen werden nach Wohnraum in Stadtzentren suchen ‚Äď vor allen in Metropolen. Die Blockrandbebauung und Schaffung von innovativen Quartieren w√ľrde, laut RICS, dem Wohnraumproblem entgegenwirken. Moderne Quartiere zeichnen sich neben einer h√∂heren Wohndichte durch Digitalisierung und Pluralismus aus. Demnach soll der ‚ÄěUrban Block 4.0‚Äú die Bereiche ‚ÄěLife, Work, Shop, Play‚Äú in den Wohnquartieren miteinander verbinden und zu einer sogenannten funktionalen Nutzungsdurchmischung und sozialen Durchmischung f√ľhren. Neue Technologien und Immobilienformen sowie digitale Vernetzung pr√§gen den ‚ÄěUrban Block 4.0‚Äú genauso wie √∂ffentliche Gemeinschaftsr√§ume, multifunktionale Hallen, die als Manufaktur oder f√ľr handwerkliche Zwecke genutzt werden oder smarte Mobilit√§tsl√∂sungen, wie beispielsweise das Carsharing-Prinzip. Quelle: RICS Bodenbelšge fŁr die Terrasse http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3248/Bodenbelšge-fŁr-die-Terrasse.htm Im Fr√ľhling und im Sommer ist die Terrasse f√ľr viele Menschen der Lieblingsort im Haus. Bei der Renovierung oder Modernisierung der Terrasse sollten Bewohner vor allem darauf achten, dass die gew√§hlten Materialien f√ľr Bodenbel√§ge sowie die M√∂bel unterschiedlichen Witterungsverh√§ltnissen standhalten und gut gegen Feuchtigkeit, Hitze und K√§lte gesch√ľtzt sind. Wer einen Garten hat und eine Terrasse bauen m√∂chte, sollte nicht nur viel Wert auf einen optisch passenden, sondern auch witterungs- und rutschfesten Bodenbelag legen. Ein Terrassenboden aus Naturstein sieht nicht nur elegant aus, sondern ist aufgrund seiner aufgerauten Oberfl√§che besonders rutsch- und abriebfest, strapazierf√§hig und witterungsbest√§ndig. Allerdings ist ein Boden aus Naturstein, wie beispielsweise Marmor, Granit, Quarzit, Kalk- oder Sandstein, auch sehr kostspielig. Eine g√ľnstigere, aber dennoch trittsichere und wetterbest√§ndige Variante bietet ein Terrassenboden aus Beton. Ein Terrassenboden aus Holz kreiert ein besonders gem√ľtliches und wohnliches Ambiente. H√∂lzer, wie beispielsweise Douglasie oder Bankirai, sind f√ľr den Au√üenbereich besonders gut geeignet. Zu beachten ist allerdings, dass ein Holzboden besonders viel Pflege braucht, um gegen durch Feuchtigkeit entstandene F√§ulnis und Pilze sowie gegen das Ausbleichen durch Sonneneinwirkung gesch√ľtzt zu sein. Aus diesem Grund muss ein Holzboden in regelm√§√üigen Abst√§nden mit einer wetterfesten Lasur versehen werden. Eine Alternative bietet ein Terrassenboden aus einem Holz-Kunststoffgemisch (WPC). Der Vorteil gegen√ľber Holzplatten ist, dass der Plastikanteil in den WPC-Platten Wasser abweist und sich nicht verzieht oder splittert. Quelle: Immowelt 2020-05-20 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3248/Bodenbelšge-fŁr-die-Terrasse.htm ]]>Im Fr√ľhling und im Sommer ist die Terrasse f√ľr viele Menschen der Lieblingsort im Haus. Bei der Renovierung oder Modernisierung der Terrasse sollten Bewohner vor allem darauf achten, dass die gew√§hlten Materialien f√ľr Bodenbel√§ge sowie die M√∂bel unterschiedlichen Witterungsverh√§ltnissen standhalten und gut gegen Feuchtigkeit, Hitze und K√§lte gesch√ľtzt sind. Wer einen Garten hat und eine Terrasse bauen m√∂chte, sollte nicht nur viel Wert auf einen optisch passenden, sondern auch witterungs- und rutschfesten Bodenbelag legen. Ein Terrassenboden aus Naturstein sieht nicht nur elegant aus, sondern ist aufgrund seiner aufgerauten Oberfl√§che besonders rutsch- und abriebfest, strapazierf√§hig und witterungsbest√§ndig. Allerdings ist ein Boden aus Naturstein, wie beispielsweise Marmor, Granit, Quarzit, Kalk- oder Sandstein, auch sehr kostspielig. Eine g√ľnstigere, aber dennoch trittsichere und wetterbest√§ndige Variante bietet ein Terrassenboden aus Beton. Ein Terrassenboden aus Holz kreiert ein besonders gem√ľtliches und wohnliches Ambiente. H√∂lzer, wie beispielsweise Douglasie oder Bankirai, sind f√ľr den Au√üenbereich besonders gut geeignet. Zu beachten ist allerdings, dass ein Holzboden besonders viel Pflege braucht, um gegen durch Feuchtigkeit entstandene F√§ulnis und Pilze sowie gegen das Ausbleichen durch Sonneneinwirkung gesch√ľtzt zu sein. Aus diesem Grund muss ein Holzboden in regelm√§√üigen Abst√§nden mit einer wetterfesten Lasur versehen werden. Eine Alternative bietet ein Terrassenboden aus einem Holz-Kunststoffgemisch (WPC). Der Vorteil gegen√ľber Holzplatten ist, dass der Plastikanteil in den WPC-Platten Wasser abweist und sich nicht verzieht oder splittert. Quelle: Immowelt Langzeitstudie: Ist Infraschall von Windenergieršdern gesundheitsgefšhrdend? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3247/Langzeitstudie-Ist-Infraschall-von-Windenergieršdern-gesundheitsgefšhrdend.htm In einer Langzeitstudie des technischen Forschungsinstituts Finnland (VTT) wurde untersucht, ob der durch Windenergieanlagen produzierte Infraschall f√ľr die Anwohner gesundheitsgef√§hrdend ist. Die Studie wurde im August 2018 begonnen und endet mit dem finalen Abschlussbericht im Juni 2020. Der Grund f√ľr die Durchf√ľhrung der Studie liegt darin, dass Anwohner √ľber k√∂rperliche Symptome klagten, die sie in Verbindung mit den Windenergier√§dern und einer m√∂glichen Infraschallbelastung brachten. Der Bundesverband WindEnergie (BWE) ist erfreut dar√ľber, dass es nun einen wissenschaftlichen Beweis daf√ľr gibt, dass Windenergieanlagen keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und den Gesundheitszustand der B√ľrger und B√ľrgerinnen haben. In den durchgef√ľhrten Untersuchungen konnten keine Reaktionen auf das autonome Nervensystem durch Infraschalleinwirkung gemessen werden. Die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, dass die Symptome bei Menschen, die in der N√§he einer Windenergieanlage leben, auf einen sogenannten Nocebo-Effekt zur√ľckzuf√ľhren sind, eine negative gesundheitliche Scheinwirkung auf die Gesundheit (analog zum ‚ÄěPlacebo-Effekt‚Äú). Die finnische Langzeitstudie bestand aus drei Teilen. Zum einen wurde durch eine Langzeitmessung der Schall in Wohngeb√§uden gemessen, die sich in der N√§he von Windenergieanlagen befinden. Zum anderen wurden Bewohner zu der Situation und ihren Symptomen befragt. Ebenso wurden zahlreiche H√∂rtests durchgef√ľhrt. Weitere Teilnehmer der Studie sind das finnische Institut f√ľr Gesundheit und Soziales (THL), die finnische Arbeitsschutzbeh√∂rde (FIOH) sowie die Universit√§t Helsinki. Die Langzeitstudie wurde vom Finnish Government‚Äôs Analysis, Assessment and Research Activities in Auftrag gegeben. Quelle: BWE 2020-05-19 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3247/Langzeitstudie-Ist-Infraschall-von-Windenergieršdern-gesundheitsgefšhrdend.htm ]]>In einer Langzeitstudie des technischen Forschungsinstituts Finnland (VTT) wurde untersucht, ob der durch Windenergieanlagen produzierte Infraschall f√ľr die Anwohner gesundheitsgef√§hrdend ist. Die Studie wurde im August 2018 begonnen und endet mit dem finalen Abschlussbericht im Juni 2020. Der Grund f√ľr die Durchf√ľhrung der Studie liegt darin, dass Anwohner √ľber k√∂rperliche Symptome klagten, die sie in Verbindung mit den Windenergier√§dern und einer m√∂glichen Infraschallbelastung brachten. Der Bundesverband WindEnergie (BWE) ist erfreut dar√ľber, dass es nun einen wissenschaftlichen Beweis daf√ľr gibt, dass Windenergieanlagen keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und den Gesundheitszustand der B√ľrger und B√ľrgerinnen haben. In den durchgef√ľhrten Untersuchungen konnten keine Reaktionen auf das autonome Nervensystem durch Infraschalleinwirkung gemessen werden. Die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, dass die Symptome bei Menschen, die in der N√§he einer Windenergieanlage leben, auf einen sogenannten Nocebo-Effekt zur√ľckzuf√ľhren sind, eine negative gesundheitliche Scheinwirkung auf die Gesundheit (analog zum ‚ÄěPlacebo-Effekt‚Äú). Die finnische Langzeitstudie bestand aus drei Teilen. Zum einen wurde durch eine Langzeitmessung der Schall in Wohngeb√§uden gemessen, die sich in der N√§he von Windenergieanlagen befinden. Zum anderen wurden Bewohner zu der Situation und ihren Symptomen befragt. Ebenso wurden zahlreiche H√∂rtests durchgef√ľhrt. Weitere Teilnehmer der Studie sind das finnische Institut f√ľr Gesundheit und Soziales (THL), die finnische Arbeitsschutzbeh√∂rde (FIOH) sowie die Universit√§t Helsinki. Die Langzeitstudie wurde vom Finnish Government‚Äôs Analysis, Assessment and Research Activities in Auftrag gegeben. Quelle: BWE Urteil: Betriebskostenabrechnung formell ordnungsgemšŖ http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3246/Urteil-Betriebskostenabrechnung-formell-ordnungsgemšŖ.htm Immobilien-Eigent√ľmer sind dazu verpflichtet, ihren Mietern eine ordnungsgem√§√üe Betriebskostenabrechnung vorzulegen. In dem folgenden Fall (AZ VIII ZR 244/18) verlangt die Eigent√ľmerin einer aus mehreren, unterschiedlich gro√üen Wohn- und Gewerbeeinheiten bestehenden Wohnanlage, von ihren Mietern eine Nachzahlung der Betriebskosten. Amts- und Landgericht lehnen ihre Klage von vornherein mit der Begr√ľndung ab, die vorliegende Betriebskostenabrechnung sei formell unwirksam. Demnach seien aus Sicht der Vorinstanzen die Angaben zum Umlageschl√ľssel sowie eine genaue √úbersicht dar√ľber, welche Fl√§chen, Geb√§udeteile oder Hausnummern zu einer Wirtschaftseinheit geh√∂ren, unzureichend. Denn die Eigent√ľmerin hat in der erstellten Abrechnung die Betriebskosten schlicht nach ‚ÄěFl√§che‚Äú umgelegt, ohne Angaben zu der tats√§chlichen Fl√§chengr√∂√üe zu machen oder zu erl√§utern, aus welchen Teilen sich die Fl√§che genau zusammensetzt. Die Vermieterin ging gegen den Entscheid des Amts- und Landgerichts in Revision. Der Bundesgerichtshof (BGH) hingegen best√§tigt die formelle Ordnungsm√§√üigkeit der vorliegenden Betriebskostenabrechnung und hebt das Urteil der Vorinstanzen auf. Demnach seien detaillierte Angaben zum Verteilerschl√ľssel nur dann notwendig, wenn diese zum Verst√§ndnis der Abrechnung zwingend notwendig sind. Eine Betriebskostenabrechnung ist dann formell ordnungsgem√§√ü, wenn die Gesamtkosten zusammengestellt sind und Angaben und Erl√§uterungen zum Verteilerschl√ľssel beinhalten. Dabei ist die Benennung ‚ÄěFl√§che‚Äú im Verteilungsma√üstab als Angabe ausreichend und bedarf keiner weiteren Erl√§uterung. Ebenso geh√∂rt die Berechnung des Anteils der Kosten auf die jeweiligen Mieter sowie der Abzug von bereits geleisteten Vorauszahlungen in jede Betriebskostenabrechnung, wie dies in der vorliegenden Abrechnung der Fall war. Quelle: BGH 2020-05-18 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3246/Urteil-Betriebskostenabrechnung-formell-ordnungsgemšŖ.htm ]]>Immobilien-Eigent√ľmer sind dazu verpflichtet, ihren Mietern eine ordnungsgem√§√üe Betriebskostenabrechnung vorzulegen. In dem folgenden Fall (AZ VIII ZR 244/18) verlangt die Eigent√ľmerin einer aus mehreren, unterschiedlich gro√üen Wohn- und Gewerbeeinheiten bestehenden Wohnanlage, von ihren Mietern eine Nachzahlung der Betriebskosten. Amts- und Landgericht lehnen ihre Klage von vornherein mit der Begr√ľndung ab, die vorliegende Betriebskostenabrechnung sei formell unwirksam. Demnach seien aus Sicht der Vorinstanzen die Angaben zum Umlageschl√ľssel sowie eine genaue √úbersicht dar√ľber, welche Fl√§chen, Geb√§udeteile oder Hausnummern zu einer Wirtschaftseinheit geh√∂ren, unzureichend. Denn die Eigent√ľmerin hat in der erstellten Abrechnung die Betriebskosten schlicht nach ‚ÄěFl√§che‚Äú umgelegt, ohne Angaben zu der tats√§chlichen Fl√§chengr√∂√üe zu machen oder zu erl√§utern, aus welchen Teilen sich die Fl√§che genau zusammensetzt. Die Vermieterin ging gegen den Entscheid des Amts- und Landgerichts in Revision. Der Bundesgerichtshof (BGH) hingegen best√§tigt die formelle Ordnungsm√§√üigkeit der vorliegenden Betriebskostenabrechnung und hebt das Urteil der Vorinstanzen auf. Demnach seien detaillierte Angaben zum Verteilerschl√ľssel nur dann notwendig, wenn diese zum Verst√§ndnis der Abrechnung zwingend notwendig sind. Eine Betriebskostenabrechnung ist dann formell ordnungsgem√§√ü, wenn die Gesamtkosten zusammengestellt sind und Angaben und Erl√§uterungen zum Verteilerschl√ľssel beinhalten. Dabei ist die Benennung ‚ÄěFl√§che‚Äú im Verteilungsma√üstab als Angabe ausreichend und bedarf keiner weiteren Erl√§uterung. Ebenso geh√∂rt die Berechnung des Anteils der Kosten auf die jeweiligen Mieter sowie der Abzug von bereits geleisteten Vorauszahlungen in jede Betriebskostenabrechnung, wie dies in der vorliegenden Abrechnung der Fall war. Quelle: BGH Der Traum von einem privaten Hallenbad http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3245/Der-Traum-von-einem-privaten-Hallenbad.htm Ein privates Schwimmbad im eigenen Haus muss kein Traum bleiben. Wer √ľber ausreichend Platz und die finanziellen Mittel verf√ľgt, kann sich im Keller oder im Erdgeschoss seines Hauses ein Hallenbad einbauen lassen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen f√ľr die Durchf√ľhrung der Bauarbeiten ist eine Baugenehmigung der √∂rtlichen Bauaufsichtsbeh√∂rde. Da diese nach drei Jahren erlischt, sollte der Einbau des Hallenbades nicht zu lange auf sich warten lassen. Empfehlenswert ist eine Raumgr√∂√üe von mindestens 6 x 12 Metern. Das Schwimmbecken sollte mindestens 7 x 3 Meter gro√ü sein und eine Tiefe von 1,20 Meter nicht unterschreiten. Damit sich kein Schimmel bildet, sollten die R√§umlichkeiten √ľber ein gutes Bel√ľftungs-System verf√ľgen und die Fenster, Decken und Fu√üb√∂den entsprechenden technischen und bauphysikalischen Bestimmungen entsprechen. Das Schwimmwasser wird mit einem Skimmer-System oder einem √úberlaufrinnen sauber gehalten. Auch eine Fu√übodenheizung, eine Pool-Heizung oder eine liegende W√§rmed√§mmung sowie eine automatische Regulierungsl√∂sung des Chlors und PH-Werts sind wichtige Komponenten bei der Planung und Errichtung eines privaten Hallenbads. Auch √ľber Extras wie Ruhezonen mit Liegen, einer Dusche und Halterungen f√ľr das Rein- und Rausgehen aus dem Becken, m√ľssen sich Eigent√ľmer vorab Gedanken machen. Empfehlenswert ist es, sich an einen Schwimmhallen-Komplettanbieter zu wenden, damit alle notwenigen Vorkehrungen getroffen werden k√∂nnen. Quelle: Zuhause Wohnen 2020-05-15 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3245/Der-Traum-von-einem-privaten-Hallenbad.htm ]]>Ein privates Schwimmbad im eigenen Haus muss kein Traum bleiben. Wer √ľber ausreichend Platz und die finanziellen Mittel verf√ľgt, kann sich im Keller oder im Erdgeschoss seines Hauses ein Hallenbad einbauen lassen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen f√ľr die Durchf√ľhrung der Bauarbeiten ist eine Baugenehmigung der √∂rtlichen Bauaufsichtsbeh√∂rde. Da diese nach drei Jahren erlischt, sollte der Einbau des Hallenbades nicht zu lange auf sich warten lassen. Empfehlenswert ist eine Raumgr√∂√üe von mindestens 6 x 12 Metern. Das Schwimmbecken sollte mindestens 7 x 3 Meter gro√ü sein und eine Tiefe von 1,20 Meter nicht unterschreiten. Damit sich kein Schimmel bildet, sollten die R√§umlichkeiten √ľber ein gutes Bel√ľftungs-System verf√ľgen und die Fenster, Decken und Fu√üb√∂den entsprechenden technischen und bauphysikalischen Bestimmungen entsprechen. Das Schwimmwasser wird mit einem Skimmer-System oder einem √úberlaufrinnen sauber gehalten. Auch eine Fu√übodenheizung, eine Pool-Heizung oder eine liegende W√§rmed√§mmung sowie eine automatische Regulierungsl√∂sung des Chlors und PH-Werts sind wichtige Komponenten bei der Planung und Errichtung eines privaten Hallenbads. Auch √ľber Extras wie Ruhezonen mit Liegen, einer Dusche und Halterungen f√ľr das Rein- und Rausgehen aus dem Becken, m√ľssen sich Eigent√ľmer vorab Gedanken machen. Empfehlenswert ist es, sich an einen Schwimmhallen-Komplettanbieter zu wenden, damit alle notwenigen Vorkehrungen getroffen werden k√∂nnen. Quelle: Zuhause Wohnen Studie: ?Energetische Sanierungen in WohnungseigentŁmergemeinschaften? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3234/Studie-Energetische-Sanierungen-in-WohnungseigentŁmergemeinschaften.htm Auch wenn es im Bereich der energetischen Sanierung zahlreiche staatliche Hilfen und Zusch√ľsse f√ľr Wohnungseigent√ľmer gibt, tun sich Wohnungseigent√ľmergemeinschaften (WEG) mit der Umsetzung von wichtigen Modernisierungs- und Sanierungsma√ünahmen oft schwer. Im Vergleich zu der Umsetzung der Sanierungsma√ünahmen von privaten Eigent√ľmern oder Wohnungsunternehmen, dauert die Umsetzung von Ma√ünahmen in Bestandsgeb√§uden, die von einer WEG verwaltet werden, h√§ufig l√§nger. Ein elementarer Grund daf√ľr ist, dass die Entscheidungsprozesse aufgrund der Notwendigkeit von gemeinschaftlichen Beschl√ľssen l√§nger dauern. Da die Umsetzung der Ma√ünahmen nicht in Eigenregie erfolgt, sondern durch die Hausverwaltung, kommt es ebenfalls zu erheblichen Zeitverz√∂gerungen. In der Studie ‚ÄěEnergetische Sanierungen in Wohnungseigent√ľmergemeinschaften‚Äú des Instituts f√ľr √∂kologische Wirtschaftsforschung (I√ĖW) f√ľr die vom Bundesministerium gef√∂rderte Kampagne ‚ÄěWEG der Zukunft‚Äú werden Analysen und Auswertungen von Sanierungsma√ünahmen in WEG-Anlagen sowie Umfrageergebnisse von Eigent√ľmern und Verwaltern publiziert. So werden in der Studie beispielsweise wichtige Akteure aus dem Bereich der energetischen Sanierung in WEGs vorgestellt sowie die Motive und Hemmnisse bei der Durchf√ľhrung von Ma√ünahmen in WEG-Immobilien erl√§utert. Ebenso wird aufgelistet, welche Geb√§ude gro√üen Sanierungsbedarf aufweisen und nach welchen Kriterien dieser bewertet wird. Auch wird in der Studie benannt, welche Unterst√ľtzung sich Eigent√ľmer und WEG w√ľnschen, um den Energieverbrauch in Geb√§uden mit weiteren Modernisierungs- und Sanierungsma√ünahmen zu reduzieren und langfristig mehr erneuerbare Energien in Bestandsgeb√§uden einzusetzen. Quelle: I√ĖW 2020-05-14 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3234/Studie-Energetische-Sanierungen-in-WohnungseigentŁmergemeinschaften.htm ]]>Auch wenn es im Bereich der energetischen Sanierung zahlreiche staatliche Hilfen und Zusch√ľsse f√ľr Wohnungseigent√ľmer gibt, tun sich Wohnungseigent√ľmergemeinschaften (WEG) mit der Umsetzung von wichtigen Modernisierungs- und Sanierungsma√ünahmen oft schwer. Im Vergleich zu der Umsetzung der Sanierungsma√ünahmen von privaten Eigent√ľmern oder Wohnungsunternehmen, dauert die Umsetzung von Ma√ünahmen in Bestandsgeb√§uden, die von einer WEG verwaltet werden, h√§ufig l√§nger. Ein elementarer Grund daf√ľr ist, dass die Entscheidungsprozesse aufgrund der Notwendigkeit von gemeinschaftlichen Beschl√ľssen l√§nger dauern. Da die Umsetzung der Ma√ünahmen nicht in Eigenregie erfolgt, sondern durch die Hausverwaltung, kommt es ebenfalls zu erheblichen Zeitverz√∂gerungen. In der Studie ‚ÄěEnergetische Sanierungen in Wohnungseigent√ľmergemeinschaften‚Äú des Instituts f√ľr √∂kologische Wirtschaftsforschung (I√ĖW) f√ľr die vom Bundesministerium gef√∂rderte Kampagne ‚ÄěWEG der Zukunft‚Äú werden Analysen und Auswertungen von Sanierungsma√ünahmen in WEG-Anlagen sowie Umfrageergebnisse von Eigent√ľmern und Verwaltern publiziert. So werden in der Studie beispielsweise wichtige Akteure aus dem Bereich der energetischen Sanierung in WEGs vorgestellt sowie die Motive und Hemmnisse bei der Durchf√ľhrung von Ma√ünahmen in WEG-Immobilien erl√§utert. Ebenso wird aufgelistet, welche Geb√§ude gro√üen Sanierungsbedarf aufweisen und nach welchen Kriterien dieser bewertet wird. Auch wird in der Studie benannt, welche Unterst√ľtzung sich Eigent√ľmer und WEG w√ľnschen, um den Energieverbrauch in Geb√§uden mit weiteren Modernisierungs- und Sanierungsma√ünahmen zu reduzieren und langfristig mehr erneuerbare Energien in Bestandsgeb√§uden einzusetzen. Quelle: I√ĖW Frische Raumluft mit mechanischen LŁftungsanlagen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3244/Frische-Raumluft-mit-mechanischen-LŁftungsanlagen.htm Um eine gute Raumqualit√§t und ein gesundes Raumklima in Geb√§uden zu garantieren, empfiehlt sich der Einbau eines modernen L√ľftungssystems. Denn vor allem in gut ged√§mmten Neubauimmobilien ist eine regelm√§√üige Luftzufuhr und ein ad√§quater Luftaustausch besonders wichtig. Eine gute Alternative zum Sto√ül√ľften bietet die mechanische L√ľftung. Mit dem Blower-Door-Test l√§sst sich untersuchen, wie luftdicht ein Geb√§ude ist. Die mechanische L√ľftung zeichnet sich durch eine moderne L√ľftungsanlage aus, welche die Luftf√ľhrung gezielt steuert und die R√§umlichkeiten mit der notwendigen Menge Frischluft bel√ľftet. Je nach Raumgegebenheiten und der Anzahl der sich im Zimmer befindenden Personen wird anhand der Luftwechselrate bedarfsbezogen Frischluft hinzugef√ľhrt und die durch Ger√ľche, Feuchtigkeit oder CO2 verschmutzte ‚Äěverbrauchte Luft‚Äú ausgetauscht. Moderne L√ľftungsanlagen sind energiesparend und k√∂nnen zentral oder dezentral gesteuert werden. W√§hrend eine zentrale L√ľftungsanlage durch einen oder mehrere Ventilatoren gleich mehrere R√§ume √ľber ein Kanalnetz mit Frischluft versorgt, l√ľftet eine dezentrale L√ľftungsanlage lediglich einzelne R√§ume. Der Vorteil einer dezentralen L√ľftungsanlage ist, dass sie durch ihre Anordnung auf Rasterma√ü variabel konstruierbar und in unterschiedlichen Raumgr√∂√üen einsetzbar ist. Zus√§tzlich kann sie auch mit anderen Abluftsystemen und einer W√§rmer√ľckgewinnung kombiniert werden. Eine zentrale L√ľftungsanlage hingegen ben√∂tigt aufgrund ihrer Gr√∂√üe nicht nur viel Platz, sondern auch die Einhaltung der Brand- und Schallschutzrichtlinien. Quelle: BauNetz 2020-05-13 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3244/Frische-Raumluft-mit-mechanischen-LŁftungsanlagen.htm ]]>Um eine gute Raumqualit√§t und ein gesundes Raumklima in Geb√§uden zu garantieren, empfiehlt sich der Einbau eines modernen L√ľftungssystems. Denn vor allem in gut ged√§mmten Neubauimmobilien ist eine regelm√§√üige Luftzufuhr und ein ad√§quater Luftaustausch besonders wichtig. Eine gute Alternative zum Sto√ül√ľften bietet die mechanische L√ľftung. Mit dem Blower-Door-Test l√§sst sich untersuchen, wie luftdicht ein Geb√§ude ist. Die mechanische L√ľftung zeichnet sich durch eine moderne L√ľftungsanlage aus, welche die Luftf√ľhrung gezielt steuert und die R√§umlichkeiten mit der notwendigen Menge Frischluft bel√ľftet. Je nach Raumgegebenheiten und der Anzahl der sich im Zimmer befindenden Personen wird anhand der Luftwechselrate bedarfsbezogen Frischluft hinzugef√ľhrt und die durch Ger√ľche, Feuchtigkeit oder CO2 verschmutzte ‚Äěverbrauchte Luft‚Äú ausgetauscht. Moderne L√ľftungsanlagen sind energiesparend und k√∂nnen zentral oder dezentral gesteuert werden. W√§hrend eine zentrale L√ľftungsanlage durch einen oder mehrere Ventilatoren gleich mehrere R√§ume √ľber ein Kanalnetz mit Frischluft versorgt, l√ľftet eine dezentrale L√ľftungsanlage lediglich einzelne R√§ume. Der Vorteil einer dezentralen L√ľftungsanlage ist, dass sie durch ihre Anordnung auf Rasterma√ü variabel konstruierbar und in unterschiedlichen Raumgr√∂√üen einsetzbar ist. Zus√§tzlich kann sie auch mit anderen Abluftsystemen und einer W√§rmer√ľckgewinnung kombiniert werden. Eine zentrale L√ľftungsanlage hingegen ben√∂tigt aufgrund ihrer Gr√∂√üe nicht nur viel Platz, sondern auch die Einhaltung der Brand- und Schallschutzrichtlinien. Quelle: BauNetz Duale Funktionsweise von Hybridkollektoren http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3242/Duale-Funktionsweise-von-Hybridkollektoren.htm Das unabh√§ngige Expertenportal energie-experten.org untersucht in einem Beitrag, ob und wann sich der Einsatz von Hybridkollektoren im Gegensatz zu Kombinationsl√∂sungen von Solarthermiekollektoren und PV-Modulen lohnt und welche elektrischen und thermischen Voraussetzungen f√ľr die Installation erbracht werden m√ľssen. Doch was sind Hybridkollektoren √ľberhaupt? Und wie funktionieren sie? Hybridkollektoren holen dank ihrer dualen Funktionsweise das Maximum aus der gewonnenen Sonnenenergie heraus, indem sie die Energie sowohl in Strom als auch in W√§rme umwandeln. So besteht das Solarmodul zus√§tzlich zu der eigentlichen Solarzelle aus Absorberblechen, die von der Sonne erw√§rmt werden, die W√§rme an einen Verbraucher weitergeben und der W√§rmeerzeugung dienen. Dieses kann beispielsweise eine W√§rmepumpe, eine L√ľftungsanlage oder ein Pufferspeicher sein. Doch laut den Experten von energie-experten.org lohnt sich der Einbau und Einsatz von Hybridkollektoren nur dann, wenn die produzierte W√§rme auch tats√§chlich genutzt wird. Dies ist vor allem bei gro√üen Objekten, wie beispielsweise einem Schwimmbad, einem Hotel oder in Kliniken sowie im Industrie- und Gewerbesektor der Fall. Hier ist der Einsatz von Hybridkollektoren durchaus effizient und erfolgreich. Denn die anfallende W√§rme kann sowohl als Heizw√§rme als auch mithilfe eines Luftabsorbers auch f√ľr L√ľftungsanlagen und zur Klimatisierung genutzt werden. Beim Einsatz von Pufferspeichern in Privathaushalten allerdings kann es vor allem durch den gro√üen Energieertrag im Sommer dazu kommen, dass die durch die Hybridkollektoren gewonnene Energie nicht vollst√§ndig genutzt und abgef√ľhrt werden kann. Dies hat zur Folge, dass sich der Wirkungsgrad der Solarzellen minimiert. Um dies zu verhindern empfiehlt es sich, die Hybridkollektoren mit Sole- sowie Luft-Wasser-W√§rmepumpen zu koppeln. Quelle: energie-experten 2020-05-12 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3242/Duale-Funktionsweise-von-Hybridkollektoren.htm ]]>Das unabh√§ngige Expertenportal energie-experten.org untersucht in einem Beitrag, ob und wann sich der Einsatz von Hybridkollektoren im Gegensatz zu Kombinationsl√∂sungen von Solarthermiekollektoren und PV-Modulen lohnt und welche elektrischen und thermischen Voraussetzungen f√ľr die Installation erbracht werden m√ľssen. Doch was sind Hybridkollektoren √ľberhaupt? Und wie funktionieren sie? Hybridkollektoren holen dank ihrer dualen Funktionsweise das Maximum aus der gewonnenen Sonnenenergie heraus, indem sie die Energie sowohl in Strom als auch in W√§rme umwandeln. So besteht das Solarmodul zus√§tzlich zu der eigentlichen Solarzelle aus Absorberblechen, die von der Sonne erw√§rmt werden, die W√§rme an einen Verbraucher weitergeben und der W√§rmeerzeugung dienen. Dieses kann beispielsweise eine W√§rmepumpe, eine L√ľftungsanlage oder ein Pufferspeicher sein. Doch laut den Experten von energie-experten.org lohnt sich der Einbau und Einsatz von Hybridkollektoren nur dann, wenn die produzierte W√§rme auch tats√§chlich genutzt wird. Dies ist vor allem bei gro√üen Objekten, wie beispielsweise einem Schwimmbad, einem Hotel oder in Kliniken sowie im Industrie- und Gewerbesektor der Fall. Hier ist der Einsatz von Hybridkollektoren durchaus effizient und erfolgreich. Denn die anfallende W√§rme kann sowohl als Heizw√§rme als auch mithilfe eines Luftabsorbers auch f√ľr L√ľftungsanlagen und zur Klimatisierung genutzt werden. Beim Einsatz von Pufferspeichern in Privathaushalten allerdings kann es vor allem durch den gro√üen Energieertrag im Sommer dazu kommen, dass die durch die Hybridkollektoren gewonnene Energie nicht vollst√§ndig genutzt und abgef√ľhrt werden kann. Dies hat zur Folge, dass sich der Wirkungsgrad der Solarzellen minimiert. Um dies zu verhindern empfiehlt es sich, die Hybridkollektoren mit Sole- sowie Luft-Wasser-W√§rmepumpen zu koppeln. Quelle: energie-experten WEG: Garten in einer Wohnanlage gehŲrt zum Gemeinschaftseigentum http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3243/WEG-Garten-in-einer-Wohnanlage-gehŲrt-zum-Gemeinschaftseigentum.htm Befindet sich in einer Wohnanlage einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) ein Garten, geh√∂rt dieser grunds√§tzlich zum Gemeinschaftseigentum. Wenn die Nutzung des Gartens oder bestimmter Teile der Gartenfl√§che, wie dies beispielsweise oft bei einer Erdgeschosswohnung der Fall ist, einem einzelnen Eigent√ľmer √ľbertragen werden, handelt es sich um Sondernutzungsrechte. Diese m√ľssen in der Teilungserkl√§rung aufgef√ľhrt werden. Doch welche Rechte und Pflichten hat der Eigent√ľmer der ihm √ľbertragenen Gartenfl√§che und wer kommt f√ľr die Kosten bei Instandsetzungsma√ünahmen auf? Der Verbraucherschutzverband ‚ÄěWohnen im Eigentum e. V.‚Äú r√§t WEGs stets dazu, detaillierte Angaben zu den Zust√§ndigkeiten der Instandhaltung und -setzung des Sondereigentums zu vereinbaren und diese detailliert in der Teilungserkl√§rung zu verschriftlichen. Beispielsweise sollte gekl√§rt werden, wer zust√§ndig f√ľr die Reparaturen des Gartenzauns ist und wer f√ľr die Kosten aufkommen muss. Denn oft haben Miteigent√ľmer kein Verst√§ndnis daf√ľr, warum sie sich an den Kosten f√ľr Reparaturma√ünahmen des Sondereigentums eines anderen Eigent√ľmers beteiligen sollten. Im Umkehrschluss versteht ein Eigent√ľmer, dem Sondernutzungsrechte zugeschrieben wurden, auch nicht, warum er sich an die Auflagen der anderen Wohnungseigent√ľmer halten muss. Doch rechtlich gesehen geh√∂rt der Garten oder die Gartenfl√§che, die als Sondereigentum definiert wurde, zum Gemeinschaftseigentum. Deshalb entscheiden immer die Eigent√ľmer einer WEG, welche Ma√ünahmen der Instandhaltung und -setzung √ľbernommen werden d√ľrfen und sollen, wer diese ausf√ľhrt und wer f√ľr die Kosten aufkommt. Oft wird in einer Eigentumserkl√§rung auch verzeichnet, mit welchen Pflanzen der Garten oder die Gartenfl√§che bepflanzt werden darf. Bauliche Ver√§nderungen sind nur mit Zustimmung der anderen Eigent√ľmer erlaubt. Auch die Zust√§ndigkeit f√ľr die Kosten√ľbernehme sollte Teil der Teilungserkl√§rung sein. Quelle: WiE 2020-05-11 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3243/WEG-Garten-in-einer-Wohnanlage-gehŲrt-zum-Gemeinschaftseigentum.htm ]]>Befindet sich in einer Wohnanlage einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) ein Garten, geh√∂rt dieser grunds√§tzlich zum Gemeinschaftseigentum. Wenn die Nutzung des Gartens oder bestimmter Teile der Gartenfl√§che, wie dies beispielsweise oft bei einer Erdgeschosswohnung der Fall ist, einem einzelnen Eigent√ľmer √ľbertragen werden, handelt es sich um Sondernutzungsrechte. Diese m√ľssen in der Teilungserkl√§rung aufgef√ľhrt werden. Doch welche Rechte und Pflichten hat der Eigent√ľmer der ihm √ľbertragenen Gartenfl√§che und wer kommt f√ľr die Kosten bei Instandsetzungsma√ünahmen auf? Der Verbraucherschutzverband ‚ÄěWohnen im Eigentum e. V.‚Äú r√§t WEGs stets dazu, detaillierte Angaben zu den Zust√§ndigkeiten der Instandhaltung und -setzung des Sondereigentums zu vereinbaren und diese detailliert in der Teilungserkl√§rung zu verschriftlichen. Beispielsweise sollte gekl√§rt werden, wer zust√§ndig f√ľr die Reparaturen des Gartenzauns ist und wer f√ľr die Kosten aufkommen muss. Denn oft haben Miteigent√ľmer kein Verst√§ndnis daf√ľr, warum sie sich an den Kosten f√ľr Reparaturma√ünahmen des Sondereigentums eines anderen Eigent√ľmers beteiligen sollten. Im Umkehrschluss versteht ein Eigent√ľmer, dem Sondernutzungsrechte zugeschrieben wurden, auch nicht, warum er sich an die Auflagen der anderen Wohnungseigent√ľmer halten muss. Doch rechtlich gesehen geh√∂rt der Garten oder die Gartenfl√§che, die als Sondereigentum definiert wurde, zum Gemeinschaftseigentum. Deshalb entscheiden immer die Eigent√ľmer einer WEG, welche Ma√ünahmen der Instandhaltung und -setzung √ľbernommen werden d√ľrfen und sollen, wer diese ausf√ľhrt und wer f√ľr die Kosten aufkommt. Oft wird in einer Eigentumserkl√§rung auch verzeichnet, mit welchen Pflanzen der Garten oder die Gartenfl√§che bepflanzt werden darf. Bauliche Ver√§nderungen sind nur mit Zustimmung der anderen Eigent√ľmer erlaubt. Auch die Zust√§ndigkeit f√ľr die Kosten√ľbernehme sollte Teil der Teilungserkl√§rung sein. Quelle: WiE Worauf ist bei "Mobile Homes" zu achten? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3240/Worauf-ist-bei-Mobile-Homes-zu-achten.htm Heutzutage erfreuen sich mobile Unterk√ľnfte wachsender Beliebtheit und stellen f√ľr viele Menschen eine neue und moderne Wohn- sowie Lebensform dar. Nicht selten werden mobile Unterk√ľnfte auch als Erstwohnsitz genutzt. Kein Wunder, denn beim mobilen Wohnen erreichen Eigent√ľmer nicht nur ein hohes Ma√ü an Flexibilit√§t, Mobilit√§t und Freiheit, sondern auch einen hohen Wohnkomfort gepaart mit einer Optik und Ausstattung, die einem kleinen Haus gleicht. Aufgrund des steigenden Interesses an mobilen Unterk√ľnften, ist auch das Angebot sogenannter ‚ÄěMobile Homes‚Äú gewachsen. Dazu z√§hlen Tiny Houses und Mobilheime sowie Containerh√§user, Modulh√§user und Wohnwagen. Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen den Arten der ‚ÄěMobile Homes‚Äú ist die Mobilit√§t. W√§hrend Trailerhomes und H√§user auf R√§dern √§hnlich einem Wohnwagen mit einem Zugfahrzeug von Ort zu Ort gefahren werden k√∂nnen, bed√ľrfen mobile Homes ohne eigene R√§der f√ľr den Transport eines Kran-LKWs, der das Haus auf dem Wunschgrundst√ľck absetzt. Zu beachten ist ebenfalls, dass beim Transport des fahrenden Wohnhauses mit einem Zugfahrzeug die gesetzlich vorgeschriebenen Verkehrsvorschriften eingehalten werden m√ľssen. Durch die Vorgaben der zugelassenen Anh√§ngergr√∂√üe ist gleichzeitig auch die Gr√∂√üe des Hauses auf R√§dern vorgegeben. Mobile H√§user, die mithilfe eines Krans versetzt werden, sind keinen verkehrsrechtlichen Begrenzungen ausgesetzt und somit freier in der Auswahl der Wohnraumgr√∂√üe. Ganz gleich, ob das "Mobile Home" auf eigenen R√§dern bewegt oder mit einem Kran-LKW versetzt werden muss, bedarf es einer amtlichen Baugenehmigung, sobald das Haus fest auf einem Grundst√ľck steht. Einzig auf einer Stellfl√§che auf einem Campingplatz ist keine Baugenehmigung notwendig. Quelle: mobiles-tiny-haus 2020-05-08 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3240/Worauf-ist-bei-Mobile-Homes-zu-achten.htm ]]>Heutzutage erfreuen sich mobile Unterk√ľnfte wachsender Beliebtheit und stellen f√ľr viele Menschen eine neue und moderne Wohn- sowie Lebensform dar. Nicht selten werden mobile Unterk√ľnfte auch als Erstwohnsitz genutzt. Kein Wunder, denn beim mobilen Wohnen erreichen Eigent√ľmer nicht nur ein hohes Ma√ü an Flexibilit√§t, Mobilit√§t und Freiheit, sondern auch einen hohen Wohnkomfort gepaart mit einer Optik und Ausstattung, die einem kleinen Haus gleicht. Aufgrund des steigenden Interesses an mobilen Unterk√ľnften, ist auch das Angebot sogenannter ‚ÄěMobile Homes‚Äú gewachsen. Dazu z√§hlen Tiny Houses und Mobilheime sowie Containerh√§user, Modulh√§user und Wohnwagen. Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen den Arten der ‚ÄěMobile Homes‚Äú ist die Mobilit√§t. W√§hrend Trailerhomes und H√§user auf R√§dern √§hnlich einem Wohnwagen mit einem Zugfahrzeug von Ort zu Ort gefahren werden k√∂nnen, bed√ľrfen mobile Homes ohne eigene R√§der f√ľr den Transport eines Kran-LKWs, der das Haus auf dem Wunschgrundst√ľck absetzt. Zu beachten ist ebenfalls, dass beim Transport des fahrenden Wohnhauses mit einem Zugfahrzeug die gesetzlich vorgeschriebenen Verkehrsvorschriften eingehalten werden m√ľssen. Durch die Vorgaben der zugelassenen Anh√§ngergr√∂√üe ist gleichzeitig auch die Gr√∂√üe des Hauses auf R√§dern vorgegeben. Mobile H√§user, die mithilfe eines Krans versetzt werden, sind keinen verkehrsrechtlichen Begrenzungen ausgesetzt und somit freier in der Auswahl der Wohnraumgr√∂√üe. Ganz gleich, ob das "Mobile Home" auf eigenen R√§dern bewegt oder mit einem Kran-LKW versetzt werden muss, bedarf es einer amtlichen Baugenehmigung, sobald das Haus fest auf einem Grundst√ľck steht. Einzig auf einer Stellfl√§che auf einem Campingplatz ist keine Baugenehmigung notwendig. Quelle: mobiles-tiny-haus Zukunftsreport: Der Immobiliensektor im nšchsten Jahrzehnt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3224/Zukunftsreport-Der-Immobiliensektor-im-nšchsten-Jahrzehnt.htm Die CBRE-Group, das weltweit gr√∂√üte Dienstleistungsunternehmen f√ľr Gewerbeimmobilien, stellt in seinem Zukunftsreport ‚ÄěGlobal Outlook 2030: The Age of Responisve Real Estate‚Äú vor, wie sich der Immobiliensektor im n√§chsten Jahrzehnt ver√§ndern wird. Eine fortw√§hrend gro√üe Entwicklung sieht CBRE beispielsweise in dem Bereich ‚ÄěArbeiten‚Äú und der √úbertragung des Arbeitsplatzes weg von einer festen Anwesenheit im B√ľro zu einer flexiblen Arbeitsgestaltung von Zuhause oder unterwegs. Dies ist nur ein Beispiel, welches zeigt, dass sich Geb√§ude, Quartiere und St√§dte zunehmend hinsichtlich der unterschiedlichen Anforderungen der B√ľrger entwickeln werden. Dabei spielt die Entwicklung der Technologie eine essenzielle Rolle. Ein weiterer Trend f√ľr die n√§chsten Jahre ist die Entwicklung im Bereich ‚ÄěHotelification‚Äú. So wird das Immobilienangebot zunehmend aus ma√ügeschneiderten Objekten bestehen, die sich als Marke auszeichnen und den Bewohnern ein breites Angebot an Funktionen und Annehmlichkeiten anbieten. Grunds√§tzlich ist unter dem Begriff ‚ÄěHotelification‚Äú der Zusammenschluss von Wohnen, Einzelhandel sowie das Angebot von B√ľrofl√§chen zu verstehen, die √§hnlich einem Hotel ihren Bewohnern die Dienstleistungen anbieten, die sie ben√∂tigen. Weitere technologische Neuerungen, wie beispielsweise selbstfahrende Autos, K√ľnstliche Intelligenz oder die Weiterentwicklung und Optimierung des Onlinehandels sind Trends, die der Dienstleister CBRE in seinem Report voraussieht. Big Data und K√ľnstliche Intelligenz werden es k√ľnftig m√∂glich machen, Daten besser zu erfassen und zu berechnen. So entstehen neue M√∂glichkeiten einer optimierten Immobilienbewertung, mit welcher Investoren zukunftssichere Entscheidungen treffen k√∂nnen. Insgesamt werden die Wohnfl√§chen in den St√§dten immer knapper, sodass mehr ‚ÄěMehrfamilienh√§user‚Äú entstehen, die einem Campus mit einem professionellen Management √§hneln. Quelle: CBRE 2020-05-07 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3224/Zukunftsreport-Der-Immobiliensektor-im-nšchsten-Jahrzehnt.htm ]]>Die CBRE-Group, das weltweit gr√∂√üte Dienstleistungsunternehmen f√ľr Gewerbeimmobilien, stellt in seinem Zukunftsreport ‚ÄěGlobal Outlook 2030: The Age of Responisve Real Estate‚Äú vor, wie sich der Immobiliensektor im n√§chsten Jahrzehnt ver√§ndern wird. Eine fortw√§hrend gro√üe Entwicklung sieht CBRE beispielsweise in dem Bereich ‚ÄěArbeiten‚Äú und der √úbertragung des Arbeitsplatzes weg von einer festen Anwesenheit im B√ľro zu einer flexiblen Arbeitsgestaltung von Zuhause oder unterwegs. Dies ist nur ein Beispiel, welches zeigt, dass sich Geb√§ude, Quartiere und St√§dte zunehmend hinsichtlich der unterschiedlichen Anforderungen der B√ľrger entwickeln werden. Dabei spielt die Entwicklung der Technologie eine essenzielle Rolle. Ein weiterer Trend f√ľr die n√§chsten Jahre ist die Entwicklung im Bereich ‚ÄěHotelification‚Äú. So wird das Immobilienangebot zunehmend aus ma√ügeschneiderten Objekten bestehen, die sich als Marke auszeichnen und den Bewohnern ein breites Angebot an Funktionen und Annehmlichkeiten anbieten. Grunds√§tzlich ist unter dem Begriff ‚ÄěHotelification‚Äú der Zusammenschluss von Wohnen, Einzelhandel sowie das Angebot von B√ľrofl√§chen zu verstehen, die √§hnlich einem Hotel ihren Bewohnern die Dienstleistungen anbieten, die sie ben√∂tigen. Weitere technologische Neuerungen, wie beispielsweise selbstfahrende Autos, K√ľnstliche Intelligenz oder die Weiterentwicklung und Optimierung des Onlinehandels sind Trends, die der Dienstleister CBRE in seinem Report voraussieht. Big Data und K√ľnstliche Intelligenz werden es k√ľnftig m√∂glich machen, Daten besser zu erfassen und zu berechnen. So entstehen neue M√∂glichkeiten einer optimierten Immobilienbewertung, mit welcher Investoren zukunftssichere Entscheidungen treffen k√∂nnen. Insgesamt werden die Wohnfl√§chen in den St√§dten immer knapper, sodass mehr ‚ÄěMehrfamilienh√§user‚Äú entstehen, die einem Campus mit einem professionellen Management √§hneln. Quelle: CBRE Was gehŲrt zu einer Sanierung des Badezimmers? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3239/Was-gehŲrt-zu-einer-Sanierung-des-Badezimmers.htm Wer sein Bad sanieren m√∂chte, hat einiges zu tun: Die in die Jahre gekommenen Sanit√§rinstallationen m√ľssen ausgetauscht, altmodische Fliesen durch neue ersetzt oder W√§nde und Decke verkleidet werden. Viele Arbeiten, wie beispielsweise die Entkernung des Bades, Rohbauarbeiten oder sogar das Verlegen von neuem Estrich k√∂nnen mit etwas handwerklichem Geschick in Eigenregie durchgef√ľhrt werden. Wenn es allerdings um den Anschluss von Elektroinstallationen geht, sollte ein Elektrofachmann beauftragt werden. Dieser sorgt nicht nur f√ľr ausreichend Steckdosen und eine optimale Beleuchtung im Bad, sondern kennt auch die geltenden Sicherheits- und Bauvorschriften. Au√üerdem empfiehlt es sich, im Zuge der Badsanierung auch die Wasserinstallationen sowie die Wasserleitungen zu √ľberpr√ľfen. Um einem Rohrbruch im neu sanierten Bad vorzubeugen, sollten deshalb alte Rohre ausgetauscht werden. Bleirohre gelten heutzutage als gesundheitlich bedenklich und sollten ebenfalls ersetzt werden. Im Bereich Heiztechnik gibt es eine gro√üe Bandbreite von M√∂glichkeiten. Ob mit einer Fu√übodenheizung, einem Handtuchw√§rmer oder mit einem platzsparenden Heizk√∂rper, je nach Gr√∂√üe des Badezimmers und nach optischen Vorlieben, k√∂nnen Eigent√ľmer die passende Heizungsart w√§hlen. Ein Fliesenboden im Badezimmer ist besonders gut geeignet, da Fliesen feuchtigkeits- und wasserabweisend sind und sich leicht reinigen lassen. Badezimmerfliesen gibt es in unterschiedlichen Gr√∂√üen, Ausf√ľhrungen und Farben. Sie sind robust und k√∂nnen auch mit einer besonders rutschhemmenden Beschichtung erworben werden. Ein Boden aus Naturstein, Beton oder Holz bietet eine hochwertige und elegante Alternative. Spezielle Wandfarben f√ľr das Badezimmer, wie beispielsweise Latexfarbe, halten Feuchtigkeit und √ľberm√§√üiger W√§rme stand und sind in unterschiedlichen Farben erh√§ltlich. Quelle: Immowelt AG 2020-05-06 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3239/Was-gehŲrt-zu-einer-Sanierung-des-Badezimmers.htm ]]>Wer sein Bad sanieren m√∂chte, hat einiges zu tun: Die in die Jahre gekommenen Sanit√§rinstallationen m√ľssen ausgetauscht, altmodische Fliesen durch neue ersetzt oder W√§nde und Decke verkleidet werden. Viele Arbeiten, wie beispielsweise die Entkernung des Bades, Rohbauarbeiten oder sogar das Verlegen von neuem Estrich k√∂nnen mit etwas handwerklichem Geschick in Eigenregie durchgef√ľhrt werden. Wenn es allerdings um den Anschluss von Elektroinstallationen geht, sollte ein Elektrofachmann beauftragt werden. Dieser sorgt nicht nur f√ľr ausreichend Steckdosen und eine optimale Beleuchtung im Bad, sondern kennt auch die geltenden Sicherheits- und Bauvorschriften. Au√üerdem empfiehlt es sich, im Zuge der Badsanierung auch die Wasserinstallationen sowie die Wasserleitungen zu √ľberpr√ľfen. Um einem Rohrbruch im neu sanierten Bad vorzubeugen, sollten deshalb alte Rohre ausgetauscht werden. Bleirohre gelten heutzutage als gesundheitlich bedenklich und sollten ebenfalls ersetzt werden. Im Bereich Heiztechnik gibt es eine gro√üe Bandbreite von M√∂glichkeiten. Ob mit einer Fu√übodenheizung, einem Handtuchw√§rmer oder mit einem platzsparenden Heizk√∂rper, je nach Gr√∂√üe des Badezimmers und nach optischen Vorlieben, k√∂nnen Eigent√ľmer die passende Heizungsart w√§hlen. Ein Fliesenboden im Badezimmer ist besonders gut geeignet, da Fliesen feuchtigkeits- und wasserabweisend sind und sich leicht reinigen lassen. Badezimmerfliesen gibt es in unterschiedlichen Gr√∂√üen, Ausf√ľhrungen und Farben. Sie sind robust und k√∂nnen auch mit einer besonders rutschhemmenden Beschichtung erworben werden. Ein Boden aus Naturstein, Beton oder Holz bietet eine hochwertige und elegante Alternative. Spezielle Wandfarben f√ľr das Badezimmer, wie beispielsweise Latexfarbe, halten Feuchtigkeit und √ľberm√§√üiger W√§rme stand und sind in unterschiedlichen Farben erh√§ltlich. Quelle: Immowelt AG Gute Hausdšmmung hšlt Hitze im Sommer fern http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3238/Gute-Hausdšmmung-hšlt-Hitze-im-Sommer-fern.htm Ein gut ged√§mmtes Haus sch√ľtzt nicht nur im Winter vor W√§rmeverlust, sondern auch im Sommer vor Hitze. Damit es im Inneren des Hauses bei steigenden Au√üentemperaturen angenehm k√ľhl bleibt, ist vor allem eine gute D√§mmung der obersten Geschossdecke sowie eine D√§mmung der Fassade empfehlenswert. Um ein angenehmes und gesundes Raumklima zu erreichen, sollte das D√§mmmaterial hochwertig sein und zu den Eigenschaften des Hauses passen. Ebenso ist die W√§rmeleitf√§higkeit der D√§mmstoffe wichtig. Eine gute D√§mmeigenschaft erkennt man an der W√§rmeleitstufe (WLS). Je geringer die WLS, desto besser die D√§mmeigenschaft. Auch der W√§rmedurchgangskoeffizient bzw. der sogenannte U-Wert spielt bei der Auswahl des D√§mmmaterials eine wichtige Rolle. Der U-Wert bemisst, wieviel W√§rme durch ein Bauteil des D√§mmstoffes geht. Auch hier gilt: Je kleiner der U-Wert, desto besser die D√§mmwirkung. Um das Haus sowohl im Winter als auch im Sommer bestm√∂glich vor K√§lte und W√§rme zu sch√ľtzen, eignen sich vor allem nat√ľrliche und √∂kologische D√§mmstoffe besonders gut. Da sich die unterschiedlichen D√§mmmaterialien auch im Preis unterscheiden, ist aus finanziellen Gr√ľnden nicht immer eine komplette Sanierung des Hauses m√∂glich. Die gemeinn√ľtzige Beratungsgesellschaft co2online empfiehlt deshalb, als erstes die oberste Geschossdecke zu d√§mmen. Denn im Vergleich zu einer Dachd√§mmung f√§llt die D√§mmung der obersten Geschossdecke verh√§ltnism√§√üig g√ľnstig aus und verhindert dennoch ma√ügeblich W√§rmeverluste im Haus im Winter und hohe Temperaturen im Sommer. Die Ma√ünahmen f√ľr die D√§mmung der Au√üenw√§nde mit beispielsweise einem W√§rmeverbundsystem oder mit einer Vorhangfassade stellen die kostspieligste Variante dar. Befinden sich im Mauerwerk Zwischenr√§ume, bildet eine Kernd√§mmung der Zwischenr√§ume eine kosteng√ľnstige Alternative. In allen F√§llen ist es empfehlenswert, sich den Rat eines professionellen Energieberaters einzuholen. Zahlreiche Ma√ünahmen zur energetischen Sanierung werden staatlich gef√∂rdert. Quelle: co2online 2020-05-05 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3238/Gute-Hausdšmmung-hšlt-Hitze-im-Sommer-fern.htm ]]>Ein gut ged√§mmtes Haus sch√ľtzt nicht nur im Winter vor W√§rmeverlust, sondern auch im Sommer vor Hitze. Damit es im Inneren des Hauses bei steigenden Au√üentemperaturen angenehm k√ľhl bleibt, ist vor allem eine gute D√§mmung der obersten Geschossdecke sowie eine D√§mmung der Fassade empfehlenswert. Um ein angenehmes und gesundes Raumklima zu erreichen, sollte das D√§mmmaterial hochwertig sein und zu den Eigenschaften des Hauses passen. Ebenso ist die W√§rmeleitf√§higkeit der D√§mmstoffe wichtig. Eine gute D√§mmeigenschaft erkennt man an der W√§rmeleitstufe (WLS). Je geringer die WLS, desto besser die D√§mmeigenschaft. Auch der W√§rmedurchgangskoeffizient bzw. der sogenannte U-Wert spielt bei der Auswahl des D√§mmmaterials eine wichtige Rolle. Der U-Wert bemisst, wieviel W√§rme durch ein Bauteil des D√§mmstoffes geht. Auch hier gilt: Je kleiner der U-Wert, desto besser die D√§mmwirkung. Um das Haus sowohl im Winter als auch im Sommer bestm√∂glich vor K√§lte und W√§rme zu sch√ľtzen, eignen sich vor allem nat√ľrliche und √∂kologische D√§mmstoffe besonders gut. Da sich die unterschiedlichen D√§mmmaterialien auch im Preis unterscheiden, ist aus finanziellen Gr√ľnden nicht immer eine komplette Sanierung des Hauses m√∂glich. Die gemeinn√ľtzige Beratungsgesellschaft co2online empfiehlt deshalb, als erstes die oberste Geschossdecke zu d√§mmen. Denn im Vergleich zu einer Dachd√§mmung f√§llt die D√§mmung der obersten Geschossdecke verh√§ltnism√§√üig g√ľnstig aus und verhindert dennoch ma√ügeblich W√§rmeverluste im Haus im Winter und hohe Temperaturen im Sommer. Die Ma√ünahmen f√ľr die D√§mmung der Au√üenw√§nde mit beispielsweise einem W√§rmeverbundsystem oder mit einer Vorhangfassade stellen die kostspieligste Variante dar. Befinden sich im Mauerwerk Zwischenr√§ume, bildet eine Kernd√§mmung der Zwischenr√§ume eine kosteng√ľnstige Alternative. In allen F√§llen ist es empfehlenswert, sich den Rat eines professionellen Energieberaters einzuholen. Zahlreiche Ma√ünahmen zur energetischen Sanierung werden staatlich gef√∂rdert. Quelle: co2online Urteil: Verwalter einer WEG auf Schadenersatz verklagt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3237/Urteil-Verwalter-einer-WEG-auf-Schadenersatz-verklagt.htm Der ehemaligen Verwalterin einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) einer Wohnanlage mit 334 Wohnungen wird von den Wohnungseigent√ľmern vorgeworfen, ihren Verwalterpflichten nicht nachgekommen zu sein (AZ V ZR 101/19). Die Eigent√ľmer der Wohnanlage fordern von der ehemaligen Verwalterin eine Schadensersatzzahlung von 219.000 Euro. Diese Forderung ist darauf zur√ľckzuf√ľhren, dass die Verwalterin es vers√§umt hat, Sch√§den und M√§ngel an Balkons der Wohnanlage zu beheben und damit der Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums nachzukommen. Die Kosten f√ľr die Sanierungsarbeiten sind seitdem deutlich gestiegen. Die Wohnungseigent√ľmer der in den 1960-er Jahren erbauten und aus vier Geb√§uden bestehenden Wohnanlage haben die Verwalterin bereits im Jahr 2000 darauf hingewiesen, dass die an der Fassade befestigten Balkons Sch√§den aufweisen, die dringend √ľberpr√ľft werden sollten. Die ehemalige Verwalterin hat demnach einen Sachverst√§ndigen damit beauftragt, ein Gutachten zu erstellen. In der Eigent√ľmerversammlung im Jahre 2001 wurden die Eigent√ľmer dar√ľber in Kenntnis gesetzt, dass eine Balkonsanierung mit Epoxidharz f√ľr die Behebung der Sch√§den ausreiche. In den Jahren zwischen 2001 und 2010 wurden einzelne Sanierungsarbeiten in einer H√∂he von 200.000 Euro durchgef√ľhrt. Das Thema Balkonsanierung wurde bis zum Jahre 2009 in den Eigent√ľmerversammlungen nicht mehr thematisiert. Laut Amts- und Landgericht ist nicht nachzuweisen, dass die Verwalterin ihren Verwalterpflichten nicht nachgegangen ist. Die Klage der Eigent√ľmer wurde abgewiesen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hebt das Urteil des Amts- und Landgerichts auf und l√§sst pr√ľfen, welche Empfehlungen der Sachverst√§ndige in seinem Gutachten von 2001 ausgesprochen hat. Wurde eine umfassende Balkonsanierung empfohlen, so kann der Verwalterin ein Versto√ü gegen ihre Vertragspflichten vorgeworfen werden. Demnach war sie verpflichtet, die Wohnungseigent√ľmer sowohl √ľber das Gutachten als auch die Sanierungsempfehlungen zu informieren. Auch wenn keine Empfehlung f√ľr eine umfassende Balkonsanierung vorliegt, kann ihr ein Pflichtversto√ü vorgeworfen werden. Denn aufgrund der H√§ufigkeit und Hartn√§ckigkeit der Sch√§den h√§tte sie eine sachgerechte Beschlussfassung zur Pr√ľfung der Schadensursache vorbereiten m√ľssen. Quelle: BGH 2020-05-04 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3237/Urteil-Verwalter-einer-WEG-auf-Schadenersatz-verklagt.htm ]]>Der ehemaligen Verwalterin einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) einer Wohnanlage mit 334 Wohnungen wird von den Wohnungseigent√ľmern vorgeworfen, ihren Verwalterpflichten nicht nachgekommen zu sein (AZ V ZR 101/19). Die Eigent√ľmer der Wohnanlage fordern von der ehemaligen Verwalterin eine Schadensersatzzahlung von 219.000 Euro. Diese Forderung ist darauf zur√ľckzuf√ľhren, dass die Verwalterin es vers√§umt hat, Sch√§den und M√§ngel an Balkons der Wohnanlage zu beheben und damit der Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums nachzukommen. Die Kosten f√ľr die Sanierungsarbeiten sind seitdem deutlich gestiegen. Die Wohnungseigent√ľmer der in den 1960-er Jahren erbauten und aus vier Geb√§uden bestehenden Wohnanlage haben die Verwalterin bereits im Jahr 2000 darauf hingewiesen, dass die an der Fassade befestigten Balkons Sch√§den aufweisen, die dringend √ľberpr√ľft werden sollten. Die ehemalige Verwalterin hat demnach einen Sachverst√§ndigen damit beauftragt, ein Gutachten zu erstellen. In der Eigent√ľmerversammlung im Jahre 2001 wurden die Eigent√ľmer dar√ľber in Kenntnis gesetzt, dass eine Balkonsanierung mit Epoxidharz f√ľr die Behebung der Sch√§den ausreiche. In den Jahren zwischen 2001 und 2010 wurden einzelne Sanierungsarbeiten in einer H√∂he von 200.000 Euro durchgef√ľhrt. Das Thema Balkonsanierung wurde bis zum Jahre 2009 in den Eigent√ľmerversammlungen nicht mehr thematisiert. Laut Amts- und Landgericht ist nicht nachzuweisen, dass die Verwalterin ihren Verwalterpflichten nicht nachgegangen ist. Die Klage der Eigent√ľmer wurde abgewiesen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hebt das Urteil des Amts- und Landgerichts auf und l√§sst pr√ľfen, welche Empfehlungen der Sachverst√§ndige in seinem Gutachten von 2001 ausgesprochen hat. Wurde eine umfassende Balkonsanierung empfohlen, so kann der Verwalterin ein Versto√ü gegen ihre Vertragspflichten vorgeworfen werden. Demnach war sie verpflichtet, die Wohnungseigent√ľmer sowohl √ľber das Gutachten als auch die Sanierungsempfehlungen zu informieren. Auch wenn keine Empfehlung f√ľr eine umfassende Balkonsanierung vorliegt, kann ihr ein Pflichtversto√ü vorgeworfen werden. Denn aufgrund der H√§ufigkeit und Hartn√§ckigkeit der Sch√§den h√§tte sie eine sachgerechte Beschlussfassung zur Pr√ľfung der Schadensursache vorbereiten m√ľssen. Quelle: BGH Sichtschutz im Garten oder auf der Terrasse http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3235/Sichtschutz-im-Garten-oder-auf-der-Terrasse.htm Wer auf seiner Terrasse oder im eigenen Garten entspannen m√∂chte, sollte sich um einen guten Sichtschutz bem√ľhen. Denn nur wenn man von fremden Blicken ungest√∂rt ist und nicht von Passanten oder dem Geschehen auf der Stra√üe oder dem Nachbargrundst√ľck abgelenkt wird, kann man sich wirklich fallen lassen. Dann k√∂nnen Bewohner auf dem eigenen Grundst√ľck sonnenbaden, grillen oder in ein spannendes Buch versinken. Einen Sichtschutz kann man zum Beispiel aus Pflanzen und Str√§uchern, Holz oder Steinen gestalten. Dabei spielen die finanziellen Mittel und die Terrassen- sowie Gartengr√∂√üe eine ebenso entscheidende Rolle wie die Optik. Eine besonders g√ľnstige Variante und einen guten Sichtschutz bietet beispielsweise ein Holzlattenzaun. Dieser ist schnell aufgebaut und kann mit Kletterpflanzen versch√∂nert werden und einen besseren Schallschutz erm√∂glichen. Auch eine Wand aus geflochtenen Weiden bietet eine sch√∂ne Holz-Optik und besteht gleichzeitig aus einem nat√ľrlichen und umweltvertr√§glichen Rohstoff. F√ľr Pflanzenliebhaber eignet sich ein Pflanzenregal besonders gut, denn hier sind einer bunten Pflanzenauswahl keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass die Pflanzen ausreichend Sonne und Wasser erhalten und das Wasser gut abflie√üen kann. Wer etwas mehr Platz in seinem Garten hat, kann einen eleganten Rosenbogen mit duftenden Kletterrosen errichten oder hohe Gartenw√§nde, beispielsweise aus Buchen- oder Eibenhecken, errichten. Eine Steinmauer bietet nicht nur einen guten Sichtschutz, sondern kann ebenfalls mit bunten Steingartenpflanzen versch√∂nert werden und f√ľr einen nat√ľrlichen Look sorgen. Weitere M√∂glichkeiten f√ľr einen Sichtschutz auf der Terrasse oder im Garten bilden Bambushecken, die Anpflanzung von Ziergr√§sern oder eine Fliederhecke. Eine errichtete Mauerwand mit einem integrierten Kamin wirkt elegant und gem√ľtlich. Quelle: Sch√∂ner Wohnen 2020-05-01 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3235/Sichtschutz-im-Garten-oder-auf-der-Terrasse.htm ]]>Wer auf seiner Terrasse oder im eigenen Garten entspannen m√∂chte, sollte sich um einen guten Sichtschutz bem√ľhen. Denn nur wenn man von fremden Blicken ungest√∂rt ist und nicht von Passanten oder dem Geschehen auf der Stra√üe oder dem Nachbargrundst√ľck abgelenkt wird, kann man sich wirklich fallen lassen. Dann k√∂nnen Bewohner auf dem eigenen Grundst√ľck sonnenbaden, grillen oder in ein spannendes Buch versinken. Einen Sichtschutz kann man zum Beispiel aus Pflanzen und Str√§uchern, Holz oder Steinen gestalten. Dabei spielen die finanziellen Mittel und die Terrassen- sowie Gartengr√∂√üe eine ebenso entscheidende Rolle wie die Optik. Eine besonders g√ľnstige Variante und einen guten Sichtschutz bietet beispielsweise ein Holzlattenzaun. Dieser ist schnell aufgebaut und kann mit Kletterpflanzen versch√∂nert werden und einen besseren Schallschutz erm√∂glichen. Auch eine Wand aus geflochtenen Weiden bietet eine sch√∂ne Holz-Optik und besteht gleichzeitig aus einem nat√ľrlichen und umweltvertr√§glichen Rohstoff. F√ľr Pflanzenliebhaber eignet sich ein Pflanzenregal besonders gut, denn hier sind einer bunten Pflanzenauswahl keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass die Pflanzen ausreichend Sonne und Wasser erhalten und das Wasser gut abflie√üen kann. Wer etwas mehr Platz in seinem Garten hat, kann einen eleganten Rosenbogen mit duftenden Kletterrosen errichten oder hohe Gartenw√§nde, beispielsweise aus Buchen- oder Eibenhecken, errichten. Eine Steinmauer bietet nicht nur einen guten Sichtschutz, sondern kann ebenfalls mit bunten Steingartenpflanzen versch√∂nert werden und f√ľr einen nat√ľrlichen Look sorgen. Weitere M√∂glichkeiten f√ľr einen Sichtschutz auf der Terrasse oder im Garten bilden Bambushecken, die Anpflanzung von Ziergr√§sern oder eine Fliederhecke. Eine errichtete Mauerwand mit einem integrierten Kamin wirkt elegant und gem√ľtlich. Quelle: Sch√∂ner Wohnen Prognosen: Entwicklungen in den Assetklassen auf dem Immobilienmarkt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3241/Prognosen-Entwicklungen-in-den-Assetklassen-auf-dem-Immobilienmarkt.htm Die Immobilienberater des Deutschen Anlage-Immobilien Verbundes (DAVE) geben Prognosen dazu ab, wie sich die unterschiedlichen Assetklassen auf dem Immobilienmarkt durch die von der Corona-Krise ausgel√∂sten Einschr√§nkungen und Ver√§nderungen entwickeln werden. Laut Aussagen der Immobilienberater ist bereits jetzt schon ersichtlich, dass die Immobilienwirtschaft auf dem Hotelmarkt sowie im Einzelhandel, ausgenommen der Lebensmittelbranche, besonders stark leiden wird. Anders aus sieht es in den Bereichen Wohnen und Logistik sowie im Segment Sozialimmobilien und Kindertagesst√§tten. Hier rechnen die Berater von DAVE mit einem deutlichen Bedeutungszuwachs. Vor allem die Assetklasse Wohnen wird sich, laut den Prognosen des Sachverst√§ndigenrats von DAVE, auch weiterhin positiv auf dem Immobilienmarkt entwickeln. Vor allem Wohnen als Kapitalanlage wird auch weiterhin eine sichere und begehrte Investition bleiben. Im Bereich selbstgenutzte Wohnimmobilien erwarten die Immobilienberater von DAVE zun√§chst eine leicht r√ľckg√§ngige Nachfrage, jedoch wird diese dennoch das Angebot √ľbersteigen. Die Preisentwicklungen bei selbstgenutzten Immobilien werden k√ľnftig marktbezogener werden. Spezialimmobilien wie Kindertagesst√§tten und Sozialimmobilien werden, laut Prognosen von DAVE, einen Boom erleben. Bereits vor der Corona-Krise war eine positive Entwicklung in diesen Assetklassen zu verzeichnen. Aufgrund der langlaufenden Betreibervertr√§ge und Mietzusch√ľsse durch Kommunen werden Immobilieneigent√ľmer von Kindertagesst√§tten voraussichtlich keine wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sp√ľren. √Ąhnlich verh√§lt es sich mit Sozialimmobilien mit st√§dtischen Nutzern. Auch gehen die DAVE-Berater davon aus, dass in Teilbereichen der Logistikimmobilien die Nachfrage steigen wird ‚Äď wie beispielsweise in den Bereichen Health Care oder Lebensmittelversorgung. Quelle: DAVE 2020-04-30 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3241/Prognosen-Entwicklungen-in-den-Assetklassen-auf-dem-Immobilienmarkt.htm ]]>Die Immobilienberater des Deutschen Anlage-Immobilien Verbundes (DAVE) geben Prognosen dazu ab, wie sich die unterschiedlichen Assetklassen auf dem Immobilienmarkt durch die von der Corona-Krise ausgel√∂sten Einschr√§nkungen und Ver√§nderungen entwickeln werden. Laut Aussagen der Immobilienberater ist bereits jetzt schon ersichtlich, dass die Immobilienwirtschaft auf dem Hotelmarkt sowie im Einzelhandel, ausgenommen der Lebensmittelbranche, besonders stark leiden wird. Anders aus sieht es in den Bereichen Wohnen und Logistik sowie im Segment Sozialimmobilien und Kindertagesst√§tten. Hier rechnen die Berater von DAVE mit einem deutlichen Bedeutungszuwachs. Vor allem die Assetklasse Wohnen wird sich, laut den Prognosen des Sachverst√§ndigenrats von DAVE, auch weiterhin positiv auf dem Immobilienmarkt entwickeln. Vor allem Wohnen als Kapitalanlage wird auch weiterhin eine sichere und begehrte Investition bleiben. Im Bereich selbstgenutzte Wohnimmobilien erwarten die Immobilienberater von DAVE zun√§chst eine leicht r√ľckg√§ngige Nachfrage, jedoch wird diese dennoch das Angebot √ľbersteigen. Die Preisentwicklungen bei selbstgenutzten Immobilien werden k√ľnftig marktbezogener werden. Spezialimmobilien wie Kindertagesst√§tten und Sozialimmobilien werden, laut Prognosen von DAVE, einen Boom erleben. Bereits vor der Corona-Krise war eine positive Entwicklung in diesen Assetklassen zu verzeichnen. Aufgrund der langlaufenden Betreibervertr√§ge und Mietzusch√ľsse durch Kommunen werden Immobilieneigent√ľmer von Kindertagesst√§tten voraussichtlich keine wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sp√ľren. √Ąhnlich verh√§lt es sich mit Sozialimmobilien mit st√§dtischen Nutzern. Auch gehen die DAVE-Berater davon aus, dass in Teilbereichen der Logistikimmobilien die Nachfrage steigen wird ‚Äď wie beispielsweise in den Bereichen Health Care oder Lebensmittelversorgung. Quelle: DAVE Worauf ist bei einem Gartenhaus zu achten? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3233/Worauf-ist-bei-einem-Gartenhaus-zu-achten.htm Ob als zus√§tzlicher Stauraum, als Ger√§teschuppen oder als pers√∂nlicher R√ľckzugsort, ein Gartenhaus kann zu unterschiedlichen Zwecken errichtet werden. Je nach den Bestimmungen in dem jeweiligen Bundesland darf ein Gartenhaus eine bestimmte Gr√∂√üe nicht √ľberschreiten, denn ansonsten bedarf es einer Baugenehmigung. Die Regelungen sind in den jeweiligen Landesbauordnungen verzeichnet. Auch wenn f√ľr ein Gartenhaus Holz der beliebteste Baustoff vieler Eigent√ľmer ist, gibt es sie auch aus Metall, Kunststoff oder sogar Stein und Glas. Je nachdem, welches Baumaterial gew√§hlt wird, ist darauf zu achten, dass das Haus auf dem richtigen Fundament steht. W√§hrend beispielsweise ein kleiner Ger√§teschuppen aus Kunststoff lediglich auf einem ebenen und verdichteten Boden ohne Fundament stehen kann, bedarf ein gr√∂√üeres Haus eines Platten- oder ein Betonfundaments. Gartenh√§user k√∂nnen selbst geplant und gebaut werden oder als Bausatz im Baumarkt sowie im Online-Shop erworben und im Garten aufgestellt werden. Auch wenn Fenster und T√ľren oft zum Bausatz geh√∂ren, ist das Dach nicht immer inklusive. Kosteng√ľnstigere Dachl√∂sungen sind ein Pult- oder ein Flachdach. Bei einem Flachdach sollte darauf geachtet werden, dass es eine Neigung von mindestens zehn Grad hat, damit Regenwasser abflie√üen kann. Auch ein Satte√∂dach ist sehr beliebt, doch in seiner Konstruktion etwas aufwendiger. Quelle: bauen.de 2020-04-29 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3233/Worauf-ist-bei-einem-Gartenhaus-zu-achten.htm ]]>Ob als zus√§tzlicher Stauraum, als Ger√§teschuppen oder als pers√∂nlicher R√ľckzugsort, ein Gartenhaus kann zu unterschiedlichen Zwecken errichtet werden. Je nach den Bestimmungen in dem jeweiligen Bundesland darf ein Gartenhaus eine bestimmte Gr√∂√üe nicht √ľberschreiten, denn ansonsten bedarf es einer Baugenehmigung. Die Regelungen sind in den jeweiligen Landesbauordnungen verzeichnet. Auch wenn f√ľr ein Gartenhaus Holz der beliebteste Baustoff vieler Eigent√ľmer ist, gibt es sie auch aus Metall, Kunststoff oder sogar Stein und Glas. Je nachdem, welches Baumaterial gew√§hlt wird, ist darauf zu achten, dass das Haus auf dem richtigen Fundament steht. W√§hrend beispielsweise ein kleiner Ger√§teschuppen aus Kunststoff lediglich auf einem ebenen und verdichteten Boden ohne Fundament stehen kann, bedarf ein gr√∂√üeres Haus eines Platten- oder ein Betonfundaments. Gartenh√§user k√∂nnen selbst geplant und gebaut werden oder als Bausatz im Baumarkt sowie im Online-Shop erworben und im Garten aufgestellt werden. Auch wenn Fenster und T√ľren oft zum Bausatz geh√∂ren, ist das Dach nicht immer inklusive. Kosteng√ľnstigere Dachl√∂sungen sind ein Pult- oder ein Flachdach. Bei einem Flachdach sollte darauf geachtet werden, dass es eine Neigung von mindestens zehn Grad hat, damit Regenwasser abflie√üen kann. Auch ein Satte√∂dach ist sehr beliebt, doch in seiner Konstruktion etwas aufwendiger. Quelle: bauen.de Tipps: Energie sparen beim Kochen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3232/Tipps-Energie-sparen-beim-Kochen.htm Im Alltag gibt es zahlreiche M√∂glichkeiten, Strom zu sparen. Auf der Internetseite der Elektrizit√§tswirtschaft-AG VERBUND finden Verbraucher n√ľtzliche Tipps, wie sie energieeffizienter kochen und dabei Kosten sparen k√∂nnen. Denn gerade in der K√ľche ist der Stromverbrauch in Haushalten besonders hoch, unter anderem bei der Zubereitung von Speisen. So ist es beispielsweise wichtig, f√ľr die Benutzung der Herdplatten stets die richtige Topfgr√∂√üe zu w√§hlen. Ist der Topf zu gro√ü, erh√∂ht sich die Erhitzungsdauer unn√∂tig. Ist er zu klein, geht Energie verloren. Mit dem passenden Deckel verk√ľrzt sich die Kochzeit fast um das Dreifache. Ebenso empfiehlt es sich, ein paar Minuten vor dem Ende des Kochvorgangs den Herd runter zu schalten und die Restw√§rme der Herdplatte zu nutzen. Die Restw√§rme reicht in der Regel aus, um das Gericht fertig zu kochen. Das spart zus√§tzlich Energie. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass nicht unn√∂tig viel Wasser benutzt wird. Beim Kochen mit Wasser ist deshalb darauf zu achten, den Topf f√ľr Nudeln, Kartoffeln oder Reis nur mit so viel Wasser zu f√ľllen, wie es wirklich notwendig ist. Wer sein Essen im Backofen zubereitet, muss den Ofen nicht, wie oft empfohlen, vorheizen. Hier gilt ebenfalls das Prinzip, den Ofen bereits einige Minuten vor dem Ende der Backzeit auszustellen und mit der Restw√§rme zu backen. Stellt man den Ofen auf Hei√üluft, verteilt sich die Luft im Ofen schneller als bei der Nutzung von Ober- und Unterhitze. Dadurch kann die Temperatur um etwa 20 Grad tiefer eingestellt werden. Quelle: VERBUND AG 2020-04-28 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3232/Tipps-Energie-sparen-beim-Kochen.htm ]]>Im Alltag gibt es zahlreiche M√∂glichkeiten, Strom zu sparen. Auf der Internetseite der Elektrizit√§tswirtschaft-AG VERBUND finden Verbraucher n√ľtzliche Tipps, wie sie energieeffizienter kochen und dabei Kosten sparen k√∂nnen. Denn gerade in der K√ľche ist der Stromverbrauch in Haushalten besonders hoch, unter anderem bei der Zubereitung von Speisen. So ist es beispielsweise wichtig, f√ľr die Benutzung der Herdplatten stets die richtige Topfgr√∂√üe zu w√§hlen. Ist der Topf zu gro√ü, erh√∂ht sich die Erhitzungsdauer unn√∂tig. Ist er zu klein, geht Energie verloren. Mit dem passenden Deckel verk√ľrzt sich die Kochzeit fast um das Dreifache. Ebenso empfiehlt es sich, ein paar Minuten vor dem Ende des Kochvorgangs den Herd runter zu schalten und die Restw√§rme der Herdplatte zu nutzen. Die Restw√§rme reicht in der Regel aus, um das Gericht fertig zu kochen. Das spart zus√§tzlich Energie. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass nicht unn√∂tig viel Wasser benutzt wird. Beim Kochen mit Wasser ist deshalb darauf zu achten, den Topf f√ľr Nudeln, Kartoffeln oder Reis nur mit so viel Wasser zu f√ľllen, wie es wirklich notwendig ist. Wer sein Essen im Backofen zubereitet, muss den Ofen nicht, wie oft empfohlen, vorheizen. Hier gilt ebenfalls das Prinzip, den Ofen bereits einige Minuten vor dem Ende der Backzeit auszustellen und mit der Restw√§rme zu backen. Stellt man den Ofen auf Hei√üluft, verteilt sich die Luft im Ofen schneller als bei der Nutzung von Ober- und Unterhitze. Dadurch kann die Temperatur um etwa 20 Grad tiefer eingestellt werden. Quelle: VERBUND AG Urteil: VerteilungsmaŖstab der Heizkosten trotz geringer Erfassungsrate rechtmšŖig http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3231/Urteil-VerteilungsmaŖstab-der-Heizkosten-trotz-geringer-Erfassungsrate-rechtmšŖig.htm In einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) kam es zu Streitigkeiten bez√ľglich der Verteilung und des Verbrauchs von Heizkosten. In der Teilungserkl√§rung der aus 154 Wohnungen bestehenden Anlagen wurde ein Verteilungsma√üstab der Heizkosten von 30 Prozent Grundkosten und 70 Prozent Verbrauchskosten festgelegt. Die Eigent√ľmerin von zwanzig Dachgeschosswohnungen fechtet den Genehmigungsbeschluss an und fordert eine neue Verrechnung des Verteilungsma√üstabs aufgrund der niedrigen Erfassungsrate des Verbrauchsw√§rmeanteils in den elektronischen Heizkostenverteilern. Mit ihrer Anfechtungsklage (AZ V ZR 9/19) fordert die Eigent√ľmerin eine Korrektur der Heizkostenabrechnung aus dem Jahre 2014. Ebenso beanstandet sie eine ordnungsgem√§√üe Verwaltung der Heizkostenverteilung aufgrund von Rohrw√§rmeverlusten, die zum gro√üen Teil durch die wenig oder gar nicht ged√§mmten, unter Putz liegenden Leitungen in den Wohnungen entstehen. Die Leitungen im Keller sind freiliegend und zum gr√∂√üten Teil ged√§mmt. Aufgrund dieses Bauzustands werden nur zwanzig Prozent des Verbrauchsw√§rmeanteils erfasst. Der Bundesgerichtshof (BGH) lehnt die Anfechtungsklage ab. Denn nach ¬ß 7 Abs. 1 Satz 1 HeizKV liegt der Verteilungsma√üstab von 30/70 im vorgeschriebenen Rahmen. Somit besteht keine M√∂glichkeit, die Jahresabrechnung anhand eines anderen Kostenverteilungsschl√ľssels abzurechnen. Ebenso ist die geringe Erfassungsrate nicht auf einen Ger√§tefehler und somit auf einen Ger√§teausfall zur√ľckzuf√ľhren, sondern auf eine schlechte D√§mmung der Rohrleitungen. Allerdings ist die Eigent√ľmerin der Dachgeschosswohnungen, im Vergleich zu den Eigent√ľmern der unteren Wohnungen insoweit benachteiligt, als dass die unteren Wohnungen bereits mit einer kleinen √Ėffnung der Ventile der Heizk√∂rper ausreichend gew√§rmt sind. Deshalb kann die Kl√§gerin k√ľnftig eine Neuverteilung des Verteilungsma√üstabs in der WEG zur Diskussion stellen oder sogar technische Umbauma√ünahmen verlangen. Quelle: BGH 2020-04-27 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3231/Urteil-VerteilungsmaŖstab-der-Heizkosten-trotz-geringer-Erfassungsrate-rechtmšŖig.htm ]]>In einer Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) kam es zu Streitigkeiten bez√ľglich der Verteilung und des Verbrauchs von Heizkosten. In der Teilungserkl√§rung der aus 154 Wohnungen bestehenden Anlagen wurde ein Verteilungsma√üstab der Heizkosten von 30 Prozent Grundkosten und 70 Prozent Verbrauchskosten festgelegt. Die Eigent√ľmerin von zwanzig Dachgeschosswohnungen fechtet den Genehmigungsbeschluss an und fordert eine neue Verrechnung des Verteilungsma√üstabs aufgrund der niedrigen Erfassungsrate des Verbrauchsw√§rmeanteils in den elektronischen Heizkostenverteilern. Mit ihrer Anfechtungsklage (AZ V ZR 9/19) fordert die Eigent√ľmerin eine Korrektur der Heizkostenabrechnung aus dem Jahre 2014. Ebenso beanstandet sie eine ordnungsgem√§√üe Verwaltung der Heizkostenverteilung aufgrund von Rohrw√§rmeverlusten, die zum gro√üen Teil durch die wenig oder gar nicht ged√§mmten, unter Putz liegenden Leitungen in den Wohnungen entstehen. Die Leitungen im Keller sind freiliegend und zum gr√∂√üten Teil ged√§mmt. Aufgrund dieses Bauzustands werden nur zwanzig Prozent des Verbrauchsw√§rmeanteils erfasst. Der Bundesgerichtshof (BGH) lehnt die Anfechtungsklage ab. Denn nach ¬ß 7 Abs. 1 Satz 1 HeizKV liegt der Verteilungsma√üstab von 30/70 im vorgeschriebenen Rahmen. Somit besteht keine M√∂glichkeit, die Jahresabrechnung anhand eines anderen Kostenverteilungsschl√ľssels abzurechnen. Ebenso ist die geringe Erfassungsrate nicht auf einen Ger√§tefehler und somit auf einen Ger√§teausfall zur√ľckzuf√ľhren, sondern auf eine schlechte D√§mmung der Rohrleitungen. Allerdings ist die Eigent√ľmerin der Dachgeschosswohnungen, im Vergleich zu den Eigent√ľmern der unteren Wohnungen insoweit benachteiligt, als dass die unteren Wohnungen bereits mit einer kleinen √Ėffnung der Ventile der Heizk√∂rper ausreichend gew√§rmt sind. Deshalb kann die Kl√§gerin k√ľnftig eine Neuverteilung des Verteilungsma√üstabs in der WEG zur Diskussion stellen oder sogar technische Umbauma√ünahmen verlangen. Quelle: BGH Investitionszuschuss: Einbruchschutz http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3230/Investitionszuschuss-Einbruchschutz.htm Die Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW) unterst√ľtzt Eigent√ľmer und Mieter auch im Bereich Einbruchschutz, und zwar mit einem Investitionszuschuss in H√∂he von bis zu 1.600 Euro. Gef√∂rdert werden Ma√ünahmen von einbruchhemmenden T√ľren und Garagentoren, unterschiedliche Nachr√ľstsysteme f√ľr Fenster und Fensterrahmen sowie Einbruch- und √úberfallmeldeanlagen, Gefahrenwarnanlagen und L√∂sungen f√ľr Sicherheitstechnik f√ľr Smart-Home-Anwendungen. Die F√∂rderung richtet sich an Eigent√ľmer von Ein- oder Zweifamilienh√§usern, Ersterwerber eines sanierten Hauses oder einer sanierten Wohnung, an aus Privatpersonen bestehende Wohneigent√ľmergemeinschaften sowie an Mieter und Mieterinnen. Die H√∂he des Zuschusses richtet sich nach den Kosten der durchzuf√ľhrenden Ma√ünahme und kann auf der Internetseite der KfW berechnet werden. Der Investitionszuschuss l√§sst sich mit anderen F√∂rderprogrammen der KfW, beispielsweise im Bereich der energetischen Sanierung, verkn√ľpfen. Weitere wichtige Informationen und Merkbl√§tter zum Investitionszuschuss sowie Formulare f√ľr die Beantragung des Zuschusses stehen auf der Internetseite der KfW zum Download bereit. Wichtig ist, den Zuschuss vor Beginn der Ma√ünahmen zu beantragen. Quelle: KfW 2020-04-24 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3230/Investitionszuschuss-Einbruchschutz.htm ]]>Die Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW) unterst√ľtzt Eigent√ľmer und Mieter auch im Bereich Einbruchschutz, und zwar mit einem Investitionszuschuss in H√∂he von bis zu 1.600 Euro. Gef√∂rdert werden Ma√ünahmen von einbruchhemmenden T√ľren und Garagentoren, unterschiedliche Nachr√ľstsysteme f√ľr Fenster und Fensterrahmen sowie Einbruch- und √úberfallmeldeanlagen, Gefahrenwarnanlagen und L√∂sungen f√ľr Sicherheitstechnik f√ľr Smart-Home-Anwendungen. Die F√∂rderung richtet sich an Eigent√ľmer von Ein- oder Zweifamilienh√§usern, Ersterwerber eines sanierten Hauses oder einer sanierten Wohnung, an aus Privatpersonen bestehende Wohneigent√ľmergemeinschaften sowie an Mieter und Mieterinnen. Die H√∂he des Zuschusses richtet sich nach den Kosten der durchzuf√ľhrenden Ma√ünahme und kann auf der Internetseite der KfW berechnet werden. Der Investitionszuschuss l√§sst sich mit anderen F√∂rderprogrammen der KfW, beispielsweise im Bereich der energetischen Sanierung, verkn√ľpfen. Weitere wichtige Informationen und Merkbl√§tter zum Investitionszuschuss sowie Formulare f√ľr die Beantragung des Zuschusses stehen auf der Internetseite der KfW zum Download bereit. Wichtig ist, den Zuschuss vor Beginn der Ma√ünahmen zu beantragen. Quelle: KfW Analyse des FŲrderprogramms "Soziale Stadt" http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3229/Analyse-des-FŲrderprogramms-Soziale-Stadt.htm Das Bundesinstitut f√ľr Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat, anlehnend an das 1999 ins Leben gerufene St√§dtebauf√∂rderungsprogramm ‚ÄěSoziale Stadt‚Äú des Bundesministeriums, die Lebenslagen von Menschen in sozial benachteiligten Stadtquartieren untersucht. In der BBSR-Analyse ‚ÄěWer lebt in den Gebieten der sozialen Stadt?‚Äú wird vorgestellt, wie es um die Lebenssituation der Menschen in Sozialen-Stadt-Gebieten im Vergleich zu anderen Stadteilen in Gro√üst√§dten steht. In diesem Jahr flie√üen F√∂rdergelder in H√∂he von 200 Millionen Euro in Projekte f√ľr Soziale-Stadt-Gebiete. Ziel des F√∂rderprogramms ist, st√§dtebauliche und soziale Missst√§nde zu beseitigen und sozial benachteiligte Quartiere fortw√§hrend zu stabilisieren und aufzuwerten. Nur bei einer Steigerung der Wohn- und Lebensqualit√§t sowie der Nutzungsvielfalt in den Soziale-Stadt-Gebieten kann es zu einer Aufwertung der Quartiere und einem st√§rkeren Miteinander kommen. F√ľr die Analyse wurden 56 Gro√üst√§dte unter anderem zu den Themen Bev√∂lkerungsstruktur, Besch√§ftigung und Arbeitslosigkeit sowie dem Bezug von Transferleistungen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass der Anteil an armen und arbeitslosen Menschen in den gef√∂rderten Stadtteilen √ľberdurchschnittlich hoch ist. Auch mit dem 2020 erweiterten F√∂rderprogramm ‚ÄěSozialer Zusammenhalt ‚Äď Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten‚Äú und dem seit 2016 bestehenden Programm ‚ÄěRessort√ľbergreifende Strategie Soziale Stadt ‚Äď Nachbarschaften st√§rken, Miteinander im Quartier‚Äú setzt sich die St√§dtebauf√∂rderung f√ľr die Integration und die Verbesserung der Lebensumst√§nde aller Bev√∂lkerungsgruppen ein. Die vollst√§ndige Analyse kann auf der Internetseite des BBSR heruntergeladen werden. Quelle: BBSR 2020-04-23 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3229/Analyse-des-FŲrderprogramms-Soziale-Stadt.htm ]]>Das Bundesinstitut f√ľr Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat, anlehnend an das 1999 ins Leben gerufene St√§dtebauf√∂rderungsprogramm ‚ÄěSoziale Stadt‚Äú des Bundesministeriums, die Lebenslagen von Menschen in sozial benachteiligten Stadtquartieren untersucht. In der BBSR-Analyse ‚ÄěWer lebt in den Gebieten der sozialen Stadt?‚Äú wird vorgestellt, wie es um die Lebenssituation der Menschen in Sozialen-Stadt-Gebieten im Vergleich zu anderen Stadteilen in Gro√üst√§dten steht. In diesem Jahr flie√üen F√∂rdergelder in H√∂he von 200 Millionen Euro in Projekte f√ľr Soziale-Stadt-Gebiete. Ziel des F√∂rderprogramms ist, st√§dtebauliche und soziale Missst√§nde zu beseitigen und sozial benachteiligte Quartiere fortw√§hrend zu stabilisieren und aufzuwerten. Nur bei einer Steigerung der Wohn- und Lebensqualit√§t sowie der Nutzungsvielfalt in den Soziale-Stadt-Gebieten kann es zu einer Aufwertung der Quartiere und einem st√§rkeren Miteinander kommen. F√ľr die Analyse wurden 56 Gro√üst√§dte unter anderem zu den Themen Bev√∂lkerungsstruktur, Besch√§ftigung und Arbeitslosigkeit sowie dem Bezug von Transferleistungen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass der Anteil an armen und arbeitslosen Menschen in den gef√∂rderten Stadtteilen √ľberdurchschnittlich hoch ist. Auch mit dem 2020 erweiterten F√∂rderprogramm ‚ÄěSozialer Zusammenhalt ‚Äď Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten‚Äú und dem seit 2016 bestehenden Programm ‚ÄěRessort√ľbergreifende Strategie Soziale Stadt ‚Äď Nachbarschaften st√§rken, Miteinander im Quartier‚Äú setzt sich die St√§dtebauf√∂rderung f√ľr die Integration und die Verbesserung der Lebensumst√§nde aller Bev√∂lkerungsgruppen ein. Die vollst√§ndige Analyse kann auf der Internetseite des BBSR heruntergeladen werden. Quelle: BBSR Ratgeber: ?Gesund Bauen? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3228/Ratgeber-Gesund-Bauen.htm Der Verband Privater Bauherren (VPB) r√§t Bewohnern eines Hauses oder einer Wohnung bei gesundheitlichen Beschwerden dazu, eine Innenraumanalyse durchzuf√ľhren. Mit dieser k√∂nnen qualifizierte Innenraumhygieniker untersuchen, ob und welche Schadstoffe sich im Inneren des Hauses befinden und diese mithilfe eines ausgearbeiteten Sanierungskonzepts beseitigen. Denn durch unterschiedliche chemische Verbindungen im Haus, Schwermetalle, St√§ube, Ger√ľche, Pilze, Bakterien oder andere physikalische und biologische Aspekte k√∂nnen gesundheitliche Beschwerden bei den Bewohnern entstehen. Vor allem nach einem Neubau oder einer Innenrenovierung k√∂nnen in der Luft liegende Schadstoffe bei unzureichender L√ľftung durch eine ged√§mmte Geb√§udeh√ľlle nicht richtig nach Au√üen gelangen. Deshalb muss beispielsweise der Bildung von Feuchtigkeit, von durch Farben, Lacke und Kleber entstehenden fl√ľchtigen organischen Verbindungen oder durch nicht ionisierende Strahlung sowie Radon von Beginn an entgegengewirkt werden. Um √ľber die Themen ‚ÄěGesundes Wohnen und Bauen‚Äú zu informieren und das Wohlbefinden und die Gesundheit von Bewohnern zu f√∂rdern, hat der VPB den kostenlosen Ratgeber ‚ÄěGesund Bauen‚Äú f√ľr Bauherren, Immobilienk√§ufer und -besitzer sowie Bewohner herausgegeben. Ebenso steht eine umfangreiche Brosch√ľre zum Thema ‚ÄěGesund Bauen und Wohnen‚Äú im Online-Shop des VPB bereit. In den Publikationen erhalten Interessenten einen √úberblick √ľber m√∂gliche Gefahrstellen sowie hilfreiche Tipps, wie sie ihre Wohnqualit√§t und ihren Gesundheitszustand f√∂rdern k√∂nnen. Quelle: VPB 2020-04-22 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3228/Ratgeber-Gesund-Bauen.htm ]]>Der Verband Privater Bauherren (VPB) r√§t Bewohnern eines Hauses oder einer Wohnung bei gesundheitlichen Beschwerden dazu, eine Innenraumanalyse durchzuf√ľhren. Mit dieser k√∂nnen qualifizierte Innenraumhygieniker untersuchen, ob und welche Schadstoffe sich im Inneren des Hauses befinden und diese mithilfe eines ausgearbeiteten Sanierungskonzepts beseitigen. Denn durch unterschiedliche chemische Verbindungen im Haus, Schwermetalle, St√§ube, Ger√ľche, Pilze, Bakterien oder andere physikalische und biologische Aspekte k√∂nnen gesundheitliche Beschwerden bei den Bewohnern entstehen. Vor allem nach einem Neubau oder einer Innenrenovierung k√∂nnen in der Luft liegende Schadstoffe bei unzureichender L√ľftung durch eine ged√§mmte Geb√§udeh√ľlle nicht richtig nach Au√üen gelangen. Deshalb muss beispielsweise der Bildung von Feuchtigkeit, von durch Farben, Lacke und Kleber entstehenden fl√ľchtigen organischen Verbindungen oder durch nicht ionisierende Strahlung sowie Radon von Beginn an entgegengewirkt werden. Um √ľber die Themen ‚ÄěGesundes Wohnen und Bauen‚Äú zu informieren und das Wohlbefinden und die Gesundheit von Bewohnern zu f√∂rdern, hat der VPB den kostenlosen Ratgeber ‚ÄěGesund Bauen‚Äú f√ľr Bauherren, Immobilienk√§ufer und -besitzer sowie Bewohner herausgegeben. Ebenso steht eine umfangreiche Brosch√ľre zum Thema ‚ÄěGesund Bauen und Wohnen‚Äú im Online-Shop des VPB bereit. In den Publikationen erhalten Interessenten einen √úberblick √ľber m√∂gliche Gefahrstellen sowie hilfreiche Tipps, wie sie ihre Wohnqualit√§t und ihren Gesundheitszustand f√∂rdern k√∂nnen. Quelle: VPB Forschung: Stromerzeugung im Prosumenten-Modell http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3227/Forschung-Stromerzeugung-im-Prosumenten-Modell.htm Das EU-gef√∂rderten Forschungsprojekt PVP4Grid, koordiniert vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW), hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Installation von Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) in Europa zu erh√∂hen. Der Zusammenschluss von zw√∂lf Partnern aus unterschiedlichen europ√§ischen L√§ndern unterst√ľtzt und f√∂rdert Verbraucher zur gemeinsamen Erzeugung und Nutzung von Solarstrom. Unter dem Begriff Prosument verstehen sich Nutzer, die ihren Strom selbst erzeugen und nutzen. Eine Z√§hlung des BSW zwischen Februar 2019 und Januar 2020 hat ergeben, dass die Anzahl der Prosumenten in Deutschland um fast 100.000 gestiegen ist. So zeigt sich der BSW optimistisch, dass sich das Prosumenten-Modell auch nach Abschluss des Forschungsprojekts in Europa durchsetzen und etablieren wird. Ebenso sieht der BSW in dem Prosumenten-Modell einen Megatrend im Bereich der Energieversorgung und des Energieverbrauchs. Ob in Singlehaushalten oder in einem Mehrfamilienhaus, im Gewerbebetrieb oder im Rahmen einer Energiegemeinschaft, Verbraucher profitieren finanziell von dem privat erzeugten und gemeinschaftlich genutzten Strom und leisten gleichzeitig einen gro√üen Beitrag zum Klimaschutz. Kommt es zu einem √úberschuss in der Stromproduktion, l√§sst sich dieser beispielsweise f√ľr Lades√§ulen f√ľr Elektroautos oder f√ľr den Betrieb einer W√§rmepumpe nutzen oder in einem Solarstromspeicher f√ľr den sp√§teren Verbrauch deponieren. Auch wenn Verbraucher selbst keine PV-Anlage besitzen oder keine Fl√§che haben, um eine Solaranlage anzubringen, besteht die M√∂glichkeit, sich an dem Prosumenten-Modell zu beteiligen und Teil einer Energiegemeinschaft zu werden. Durch den Zusammenschluss von mehreren Partnern k√∂nnen alle Mitglieder der Energiegemeinschaft mit Strom versorgt werden. Zudem kann nicht genutzter Solarstrom gegen eine Verg√ľtung ins √∂ffentliche Stromnetz eingespeist werden. Quelle: BSW 2020-04-21 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3227/Forschung-Stromerzeugung-im-Prosumenten-Modell.htm ]]>Das EU-gef√∂rderten Forschungsprojekt PVP4Grid, koordiniert vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW), hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Installation von Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) in Europa zu erh√∂hen. Der Zusammenschluss von zw√∂lf Partnern aus unterschiedlichen europ√§ischen L√§ndern unterst√ľtzt und f√∂rdert Verbraucher zur gemeinsamen Erzeugung und Nutzung von Solarstrom. Unter dem Begriff Prosument verstehen sich Nutzer, die ihren Strom selbst erzeugen und nutzen. Eine Z√§hlung des BSW zwischen Februar 2019 und Januar 2020 hat ergeben, dass die Anzahl der Prosumenten in Deutschland um fast 100.000 gestiegen ist. So zeigt sich der BSW optimistisch, dass sich das Prosumenten-Modell auch nach Abschluss des Forschungsprojekts in Europa durchsetzen und etablieren wird. Ebenso sieht der BSW in dem Prosumenten-Modell einen Megatrend im Bereich der Energieversorgung und des Energieverbrauchs. Ob in Singlehaushalten oder in einem Mehrfamilienhaus, im Gewerbebetrieb oder im Rahmen einer Energiegemeinschaft, Verbraucher profitieren finanziell von dem privat erzeugten und gemeinschaftlich genutzten Strom und leisten gleichzeitig einen gro√üen Beitrag zum Klimaschutz. Kommt es zu einem √úberschuss in der Stromproduktion, l√§sst sich dieser beispielsweise f√ľr Lades√§ulen f√ľr Elektroautos oder f√ľr den Betrieb einer W√§rmepumpe nutzen oder in einem Solarstromspeicher f√ľr den sp√§teren Verbrauch deponieren. Auch wenn Verbraucher selbst keine PV-Anlage besitzen oder keine Fl√§che haben, um eine Solaranlage anzubringen, besteht die M√∂glichkeit, sich an dem Prosumenten-Modell zu beteiligen und Teil einer Energiegemeinschaft zu werden. Durch den Zusammenschluss von mehreren Partnern k√∂nnen alle Mitglieder der Energiegemeinschaft mit Strom versorgt werden. Zudem kann nicht genutzter Solarstrom gegen eine Verg√ľtung ins √∂ffentliche Stromnetz eingespeist werden. Quelle: BSW Urteil: ‹bertragung der Verkehrssicherungspflicht an externe Dienstleister http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3226/Urteil-‹bertragung-der-Verkehrssicherungspflicht-an-externe-Dienstleister.htm Immobilienverwalter sind gesetzlich dazu aufgefordert, der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, auf ihrem Grundst√ľck f√ľr Sicherheit zu sorgen und sicherzustellen, dass niemand zu Schaden kommt. In dem vorliegenden Fall hat eine Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) einen externen Dienstleister damit beauftragt, einmal j√§hrlich die B√§ume auf dem Gemeinschaftsgrundst√ľck zu kontrollieren und die ‚Äěverkehrssicherheitsrelevanten und baumpflegerischen Schnittma√ünahmen‚Äú durchzuf√ľhren. Nachdem drei Monate nach der j√§hrlich stattfindenden Kontrolle ein gro√üer Ast vom Baum fiel und den PKW einer Eigent√ľmerin besch√§digte, belangte sie die WEG f√ľr den entstandenen Schaden von 6.650 Euro aufzukommen. Die WEG f√ľhlte sich nicht daf√ľr verantwortlich und legte Widerspruch ein. Denn in der zuvor getroffenen Absprache mit dem externen Dienstleister wurde die Verkehrssicherungspflicht auf diesen √ľbertragen. Somit ist der externe Dienstleister daf√ľr verantwortlich, Gefahrenstellen zu eliminieren und f√ľr Sicherheit bei und durch die von ihm ausge√ľbten T√§tigkeiten zu sorgen. Die WEG ist lediglich dazu verpflichtet zu √ľberpr√ľfen, ob der Dienstleister seiner Kontroll- und √úberwachungspflicht nachkommt. Auch das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) besagt, dass die WEG nicht in der Verantwortung steht, f√ľr den entstandenen Schaden am PKW der Eigent√ľmerin aufzukommen (AZ V ZR 43/19). Mit der im Vertrag festgeschriebenen Schutzwirkung zugunsten der WEG k√∂nnte die Eigent√ľmerin Klage gegen den Dienstleister stellen. Denn wird die Verkehrsicherungspflicht von der WEG an einen Dritten √ľbertragen, k√∂nnen gegen den Verband keine Schadensersatzanspr√ľche einzelner Eigent√ľmer geltend gemacht werden. Quelle: BGH 2020-04-20 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3226/Urteil-‹bertragung-der-Verkehrssicherungspflicht-an-externe-Dienstleister.htm ]]>Immobilienverwalter sind gesetzlich dazu aufgefordert, der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, auf ihrem Grundst√ľck f√ľr Sicherheit zu sorgen und sicherzustellen, dass niemand zu Schaden kommt. In dem vorliegenden Fall hat eine Wohnungseigent√ľmergemeinschaft (WEG) einen externen Dienstleister damit beauftragt, einmal j√§hrlich die B√§ume auf dem Gemeinschaftsgrundst√ľck zu kontrollieren und die ‚Äěverkehrssicherheitsrelevanten und baumpflegerischen Schnittma√ünahmen‚Äú durchzuf√ľhren. Nachdem drei Monate nach der j√§hrlich stattfindenden Kontrolle ein gro√üer Ast vom Baum fiel und den PKW einer Eigent√ľmerin besch√§digte, belangte sie die WEG f√ľr den entstandenen Schaden von 6.650 Euro aufzukommen. Die WEG f√ľhlte sich nicht daf√ľr verantwortlich und legte Widerspruch ein. Denn in der zuvor getroffenen Absprache mit dem externen Dienstleister wurde die Verkehrssicherungspflicht auf diesen √ľbertragen. Somit ist der externe Dienstleister daf√ľr verantwortlich, Gefahrenstellen zu eliminieren und f√ľr Sicherheit bei und durch die von ihm ausge√ľbten T√§tigkeiten zu sorgen. Die WEG ist lediglich dazu verpflichtet zu √ľberpr√ľfen, ob der Dienstleister seiner Kontroll- und √úberwachungspflicht nachkommt. Auch das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) besagt, dass die WEG nicht in der Verantwortung steht, f√ľr den entstandenen Schaden am PKW der Eigent√ľmerin aufzukommen (AZ V ZR 43/19). Mit der im Vertrag festgeschriebenen Schutzwirkung zugunsten der WEG k√∂nnte die Eigent√ľmerin Klage gegen den Dienstleister stellen. Denn wird die Verkehrsicherungspflicht von der WEG an einen Dritten √ľbertragen, k√∂nnen gegen den Verband keine Schadensersatzanspr√ľche einzelner Eigent√ľmer geltend gemacht werden. Quelle: BGH Rollrasen fŁr den Garten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3225/Rollrasen-fŁr-den-Garten.htm Gerade bei einem kleinen Garten lohnt es sich, √ľber die Verlegung eines Rollrasens nachzudenken. Denn ein Rollrasen ist bereits fertig ges√§t und die Grashalme sprie√üen im satten Gr√ľn. Die Materialkosten f√ľr einen Rollrasen inklusive Lieferung betragen etwa f√ľnf bis sieben Euro pro Quadratmeter. So ist bei einem 50 Quadratmeter gro√üen Garten etwa mit einem Preis von 300 Euro zu rechnen. Soll der Rasen bei Anlieferung vom Fachpersonal verlegt werden, steigt der Quadratmeterpreis auf etwa sieben bis zehn Euro. Wichtig ist, dass die Fl√§che vor der Abholung oder Anlieferung des Rasens gut vorbereitet ist. Denn Rollrasen kann schnell verderben und muss deshalb maximal eineinhalb Tage nach seiner Ernte im Garten ausgelegt werden. Bei einem Neubau muss der Gartenboden zun√§chst aufgelockert werden, bevor der Rollrasen ausgelegt wird. Denn durch Bauarbeiten mit schweren Maschinen ist dieser meist stark verdichtet. Soll der neue Rollrasen gegen einen bereits vorhandenen Rasen ausgetauscht werden, muss der alte Rasen vor Anlieferung komplett entfernt und von Steinen und Wurzeln befreit werden. Ist der Gartenboden lehmig, empfiehlt es sich, dem Boden Bausand unterzumischen. So wird er durchl√§ssiger f√ľr Luft und Wasser. Mit einem Rollrasen-D√ľnger und einer Rasenwalze bekommt der Boden wichtige N√§hrstoffe und wird auf die ideale Dichte gebracht. Wer den angelieferten Rasen selbst verlegen m√∂chte, sollte darauf achten, dass die Rollen zun√§chst im Schatten gelagert werden und der Boden leicht bew√§ssert wird. In L√§ngsrichtung k√∂nnen die Rasenrollen nun nach und nach ausgelegt werden. Wichtig dabei ist, dass keine Fugen entstehen. Empfehlenswert ist, etwas mehr Rollrasenfl√§che zu bestellen, denn das Naturprodukt kann mal k√ľrzer und mal l√§nger ausfallen. Die besten Jahreszeiten zum Verlegen von Rollrasen sind Fr√ľhling oder Herbst. Bei hei√üen Temperaturen im Sommer l√§sst sich der Rollrasen nicht gut verlegen. Quelle: Sch√∂ner Wohnen 2020-04-17 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3225/Rollrasen-fŁr-den-Garten.htm ]]>Gerade bei einem kleinen Garten lohnt es sich, √ľber die Verlegung eines Rollrasens nachzudenken. Denn ein Rollrasen ist bereits fertig ges√§t und die Grashalme sprie√üen im satten Gr√ľn. Die Materialkosten f√ľr einen Rollrasen inklusive Lieferung betragen etwa f√ľnf bis sieben Euro pro Quadratmeter. So ist bei einem 50 Quadratmeter gro√üen Garten etwa mit einem Preis von 300 Euro zu rechnen. Soll der Rasen bei Anlieferung vom Fachpersonal verlegt werden, steigt der Quadratmeterpreis auf etwa sieben bis zehn Euro. Wichtig ist, dass die Fl√§che vor der Abholung oder Anlieferung des Rasens gut vorbereitet ist. Denn Rollrasen kann schnell verderben und muss deshalb maximal eineinhalb Tage nach seiner Ernte im Garten ausgelegt werden. Bei einem Neubau muss der Gartenboden zun√§chst aufgelockert werden, bevor der Rollrasen ausgelegt wird. Denn durch Bauarbeiten mit schweren Maschinen ist dieser meist stark verdichtet. Soll der neue Rollrasen gegen einen bereits vorhandenen Rasen ausgetauscht werden, muss der alte Rasen vor Anlieferung komplett entfernt und von Steinen und Wurzeln befreit werden. Ist der Gartenboden lehmig, empfiehlt es sich, dem Boden Bausand unterzumischen. So wird er durchl√§ssiger f√ľr Luft und Wasser. Mit einem Rollrasen-D√ľnger und einer Rasenwalze bekommt der Boden wichtige N√§hrstoffe und wird auf die ideale Dichte gebracht. Wer den angelieferten Rasen selbst verlegen m√∂chte, sollte darauf achten, dass die Rollen zun√§chst im Schatten gelagert werden und der Boden leicht bew√§ssert wird. In L√§ngsrichtung k√∂nnen die Rasenrollen nun nach und nach ausgelegt werden. Wichtig dabei ist, dass keine Fugen entstehen. Empfehlenswert ist, etwas mehr Rollrasenfl√§che zu bestellen, denn das Naturprodukt kann mal k√ľrzer und mal l√§nger ausfallen. Die besten Jahreszeiten zum Verlegen von Rollrasen sind Fr√ľhling oder Herbst. Bei hei√üen Temperaturen im Sommer l√§sst sich der Rollrasen nicht gut verlegen. Quelle: Sch√∂ner Wohnen Corona-Krise: Auswirkungen auf den Immobilienmarkt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3236/Corona-Krise-Auswirkungen-auf-den-Immobilienmarkt.htm Nach ersten Einsch√§tzungen des Immobilienverbands Deutschland IVD wird die Corona-Krise den Immobilienmarkt kurz-, mittel- und langfristig beeinflussen. W√§hrend der IVD sich bei den Entwicklungen durch die Corona-Krise auf die Assetklasse der Wohnimmobilien relativ optimistisch zeigt, sieht er negative Auswirkungen in den Assetklassen B√ľroimmobilien sowie Einzelhandel und Gewerbeimmobilien. Wohnimmobilien gelten, laut IVD, immer noch als eine sichere Anlageform. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt der Kauf von Wohnimmobilien stagniert und weder kleine Privatk√§ufer noch Kapitalanleger gro√üe Investitionsentscheidungen treffen, sieht der IVD lediglich eine Verschiebung der Kaufentscheidung auf einen sp√§teren Zeitpunkt. Nach wie vor und vor allem in Krisenzeiten ist, laut IVD, die Investition in eine Wohnimmobilie eine sichere Anlageform. Denn Wohnimmobilien und die Nachfrage nach Wohnraum wird es immer geben. Ebenso sieht der IVD keine extremen Preiseinbr√ľche auf dem Wohnimmobilienmarkt. Es kann lediglich zu einer Verlangsamung des Wachstums im Bereich der Miet- und Kaufpreise kommen. In der Assetklasse der B√ľroimmobilien ist allerdings mit einem R√ľckgang der B√ľrobesch√§ftigten und somit auch der ben√∂tigten B√ľrofl√§chen zu rechnen. Der Bedarf nach B√ľroimmobilien wird laut IVD sinken, sodass weniger Mietvertr√§ge abgeschlossen werden und Neumieter sich nicht mehr auf Mietzeiten von f√ľnf oder zehn Jahren verpflichten wollen. Ein noch gr√∂√üerer R√ľckgang ist im Bereich Gewerbeimmobilien und dem Einzelhandel zu erwarten. Aufgrund des durch die Corona-Krise ausgel√∂sten fehlenden Umsatzes und der weiterlaufenden Kosten wird es zu zahlreichen Insolvenzen im Einzelhandel, in der Gastronomie sowie der Hotellerie und somit zu freien Gewerbefl√§chen kommen. F√ľr Vermieter wird es auch hier schwer, neue Mietvertr√§ge, vor allem mit l√§ngeren Laufzeiten, abzuschlie√üen. Quelle: IVD 2020-04-16 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3236/Corona-Krise-Auswirkungen-auf-den-Immobilienmarkt.htm ]]>Nach ersten Einsch√§tzungen des Immobilienverbands Deutschland IVD wird die Corona-Krise den Immobilienmarkt kurz-, mittel- und langfristig beeinflussen. W√§hrend der IVD sich bei den Entwicklungen durch die Corona-Krise auf die Assetklasse der Wohnimmobilien relativ optimistisch zeigt, sieht er negative Auswirkungen in den Assetklassen B√ľroimmobilien sowie Einzelhandel und Gewerbeimmobilien. Wohnimmobilien gelten, laut IVD, immer noch als eine sichere Anlageform. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt der Kauf von Wohnimmobilien stagniert und weder kleine Privatk√§ufer noch Kapitalanleger gro√üe Investitionsentscheidungen treffen, sieht der IVD lediglich eine Verschiebung der Kaufentscheidung auf einen sp√§teren Zeitpunkt. Nach wie vor und vor allem in Krisenzeiten ist, laut IVD, die Investition in eine Wohnimmobilie eine sichere Anlageform. Denn Wohnimmobilien und die Nachfrage nach Wohnraum wird es immer geben. Ebenso sieht der IVD keine extremen Preiseinbr√ľche auf dem Wohnimmobilienmarkt. Es kann lediglich zu einer Verlangsamung des Wachstums im Bereich der Miet- und Kaufpreise kommen. In der Assetklasse der B√ľroimmobilien ist allerdings mit einem R√ľckgang der B√ľrobesch√§ftigten und somit auch der ben√∂tigten B√ľrofl√§chen zu rechnen. Der Bedarf nach B√ľroimmobilien wird laut IVD sinken, sodass weniger Mietvertr√§ge abgeschlossen werden und Neumieter sich nicht mehr auf Mietzeiten von f√ľnf oder zehn Jahren verpflichten wollen. Ein noch gr√∂√üerer R√ľckgang ist im Bereich Gewerbeimmobilien und dem Einzelhandel zu erwarten. Aufgrund des durch die Corona-Krise ausgel√∂sten fehlenden Umsatzes und der weiterlaufenden Kosten wird es zu zahlreichen Insolvenzen im Einzelhandel, in der Gastronomie sowie der Hotellerie und somit zu freien Gewerbefl√§chen kommen. F√ľr Vermieter wird es auch hier schwer, neue Mietvertr√§ge, vor allem mit l√§ngeren Laufzeiten, abzuschlie√üen. Quelle: IVD Tipps: Planung von Elektroinstallationen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3223/Tipps-Planung-von-Elektroinstallationen.htm Ob bei der Planung eines Fertighauses oder als Nachr√ľstung bei einem bereits bewohnten Haus, die Ausstattung der Elektroinstallationen spielt eine wichtige Rolle. Heutzutage sind die Anforderungen an eine durchdachte und funktionierende Elektrotechnik insoweit gewachsen, als dass die Bereiche Wohnen und Arbeiten zunehmend miteinander verschmelzen. So findet sich in der offenen K√ľche schnell ein Platz, um die Arbeits-E-Mails zu beantworten oder man macht es sich zu Hause im privaten Heimkino gem√ľtlich. Auch der Bereich Smarthome spielt eine immer wichtigere Rolle in deutschen Haushalten. Damit die Technik so funktioniert, wie es sich Bewohner vorstellen und wie sie es brauchen, sollte zun√§chst berechnet werden, wie viele Anschl√ľsse im Haushalt ben√∂tigt werden. Dabei muss sowohl die Anzahl der abgesicherten Stromkreise als auch die Anzahl der sichtbaren Lichtkreise sowie der Steckdosen berechnet werden. Auch wenn bei der Planung noch nicht ersichtlich ist, ob in Zukunft eine Smarthome-Technik installiert werden soll, sollten die technischen Voraussetzungen im Vorfeld geschaffen werden. So lassen sich auch im Nachhinein ein im Schaltschrank installierter Aktor sowie ein Taster nachr√ľsten. Ebenso ist zu kl√§ren, ob das Fernsehprogramm √ľber eine Satellitensch√ľssel, Kabel oder lediglich √ľber eine Netzwerkverbindung empfangen werden soll. Denn im Zuge der Elektroinstallationen werden auch die Antennenkabel verlegt. Ausreichende Netzwerkanschl√ľsse eignen sich au√üerdem gut, um Haushaltsger√§te miteinander zu vernetzen. Ob neben der Heizungsanlage oder dem Stromz√§hler, in der K√ľche oder am Hauseingang, in Zeiten der Digitalisierung entlastet jedes per Kabel vernetze Ger√§t die Leistung des WLANS. Dies hat den Vorteil, dass der Laptop, das Tablet oder das Smartphone stets √ľber ausreichend Bandbreite verf√ľgen. Empfehlenswert ist ebenfalls eine zentrale Medienverteilerstelle im Haushalt. Auch ausreichend Elektroinstallationen f√ľr die Au√üenbeleuchtung oder eine Elektroauto-Ladestation sind sinnvoll. Quelle: Bautipps 2020-04-15 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3223/Tipps-Planung-von-Elektroinstallationen.htm ]]>Ob bei der Planung eines Fertighauses oder als Nachr√ľstung bei einem bereits bewohnten Haus, die Ausstattung der Elektroinstallationen spielt eine wichtige Rolle. Heutzutage sind die Anforderungen an eine durchdachte und funktionierende Elektrotechnik insoweit gewachsen, als dass die Bereiche Wohnen und Arbeiten zunehmend miteinander verschmelzen. So findet sich in der offenen K√ľche schnell ein Platz, um die Arbeits-E-Mails zu beantworten oder man macht es sich zu Hause im privaten Heimkino gem√ľtlich. Auch der Bereich Smarthome spielt eine immer wichtigere Rolle in deutschen Haushalten. Damit die Technik so funktioniert, wie es sich Bewohner vorstellen und wie sie es brauchen, sollte zun√§chst berechnet werden, wie viele Anschl√ľsse im Haushalt ben√∂tigt werden. Dabei muss sowohl die Anzahl der abgesicherten Stromkreise als auch die Anzahl der sichtbaren Lichtkreise sowie der Steckdosen berechnet werden. Auch wenn bei der Planung noch nicht ersichtlich ist, ob in Zukunft eine Smarthome-Technik installiert werden soll, sollten die technischen Voraussetzungen im Vorfeld geschaffen werden. So lassen sich auch im Nachhinein ein im Schaltschrank installierter Aktor sowie ein Taster nachr√ľsten. Ebenso ist zu kl√§ren, ob das Fernsehprogramm √ľber eine Satellitensch√ľssel, Kabel oder lediglich √ľber eine Netzwerkverbindung empfangen werden soll. Denn im Zuge der Elektroinstallationen werden auch die Antennenkabel verlegt. Ausreichende Netzwerkanschl√ľsse eignen sich au√üerdem gut, um Haushaltsger√§te miteinander zu vernetzen. Ob neben der Heizungsanlage oder dem Stromz√§hler, in der K√ľche oder am Hauseingang, in Zeiten der Digitalisierung entlastet jedes per Kabel vernetze Ger√§t die Leistung des WLANS. Dies hat den Vorteil, dass der Laptop, das Tablet oder das Smartphone stets √ľber ausreichend Bandbreite verf√ľgen. Empfehlenswert ist ebenfalls eine zentrale Medienverteilerstelle im Haushalt. Auch ausreichend Elektroinstallationen f√ľr die Au√üenbeleuchtung oder eine Elektroauto-Ladestation sind sinnvoll. Quelle: Bautipps Schritt-fŁr-Schritt-Anleitung zum energetisch sanierten Haus http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3222/Schritt-fŁr-Schritt-Anleitung-zum-energetisch-sanierten-Haus.htm Mit dem Sanierungskompass auf der Online-Plattform Effizienzhaus-online finden Eigent√ľmer eine Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung f√ľr die energetische Sanierung ihres Hauses. Aufgegliedert in vier Phasen erhalten Eigent√ľmer zahlreiche Informationen zu den Themenbereichen ‚ÄěAnalyse und Beratung‚Äú, ‚ÄěFinanzierung und F√∂rderung‚Äú, ‚ÄěPlanung und Beauftragung‚Äú sowie ‚ÄěUmsetzung und Fertigstellung‚Äú. Ebenso stellt die Plattform Checklisten sowie einen Sanierungsrechner bereit. Bei einer energetischen Sanierung werden die Geb√§udeh√ľlle sowie die Heizungsanlage untersucht und modernisiert. Eine gut ged√§mmte und dichte Geb√§udeh√ľlle sowie eine moderne Heizungsanlage minimieren nicht nur den Energieverbrauch, sondern f√ľhren auch zu Kosteneinsparungen und steigern den Wohnkomfort. So k√∂nnen im Zusammenhang mit der energetischen Sanierung die Au√üenwand, das Dach und die Kellerdecke ged√§mmt sowie die Fenster und die Heizung erneuert werden. Auch der Einbau einer L√ľftungsanlage tr√§gt wesentlich zur Energieeffizienz eines Hauses bei. F√ľr die Feststellung und Umsetzung der erforderlichen Ma√ünahmen ist ein ma√ügeschneidertes Sanierungskonzept unumg√§nglich. Nach einer umfangreichen Analyse des Geb√§udezustands, der Konstruktion und des Alters kann ein Sanierungskonzept mit den passenden Ma√ünahmen erstellt werden. Welche Finanzierungsm√∂glichkeiten es gibt, wo Interessenten die richtigen Handwerker finden und wie die Qualit√§t der Sanierung langfristig gesichert werden kann, erfahren Eigent√ľmer im Sanierungskompass. Quelle: Effizienzhaus-online 2020-04-14 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3222/Schritt-fŁr-Schritt-Anleitung-zum-energetisch-sanierten-Haus.htm ]]>Mit dem Sanierungskompass auf der Online-Plattform Effizienzhaus-online finden Eigent√ľmer eine Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung f√ľr die energetische Sanierung ihres Hauses. Aufgegliedert in vier Phasen erhalten Eigent√ľmer zahlreiche Informationen zu den Themenbereichen ‚ÄěAnalyse und Beratung‚Äú, ‚ÄěFinanzierung und F√∂rderung‚Äú, ‚ÄěPlanung und Beauftragung‚Äú sowie ‚ÄěUmsetzung und Fertigstellung‚Äú. Ebenso stellt die Plattform Checklisten sowie einen Sanierungsrechner bereit. Bei einer energetischen Sanierung werden die Geb√§udeh√ľlle sowie die Heizungsanlage untersucht und modernisiert. Eine gut ged√§mmte und dichte Geb√§udeh√ľlle sowie eine moderne Heizungsanlage minimieren nicht nur den Energieverbrauch, sondern f√ľhren auch zu Kosteneinsparungen und steigern den Wohnkomfort. So k√∂nnen im Zusammenhang mit der energetischen Sanierung die Au√üenwand, das Dach und die Kellerdecke ged√§mmt sowie die Fenster und die Heizung erneuert werden. Auch der Einbau einer L√ľftungsanlage tr√§gt wesentlich zur Energieeffizienz eines Hauses bei. F√ľr die Feststellung und Umsetzung der erforderlichen Ma√ünahmen ist ein ma√ügeschneidertes Sanierungskonzept unumg√§nglich. Nach einer umfangreichen Analyse des Geb√§udezustands, der Konstruktion und des Alters kann ein Sanierungskonzept mit den passenden Ma√ünahmen erstellt werden. Welche Finanzierungsm√∂glichkeiten es gibt, wo Interessenten die richtigen Handwerker finden und wie die Qualit√§t der Sanierung langfristig gesichert werden kann, erfahren Eigent√ľmer im Sanierungskompass. Quelle: Effizienzhaus-online Gesetzesentwurf: Modernisierung der Wohneigentumsverwaltung http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3221/Gesetzesentwurf-Modernisierung-der-Wohneigentumsverwaltung.htm Am 23. M√§rz 2020 hat die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf zur Modernisierung der Wohneigentumsverwaltung (WEG-Verwaltung) sowie zur F√∂rderung der Elektromobilit√§t erlassen. Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV) ist der Annahme, dass das Verfahren zur Gesetzgebung im Sommer dieses Jahres abgeschlossen sein wird. Mit den neuen Bestimmungen und der WEG-Reform soll das System zukunftssicher gemacht werden. Ebenso steht der Verbraucherschutz im Zentrum der Reform. So sieht der Gesetzesentwurf beispielsweise Neuerungen im Bereich von baulichen Ma√ünahmen vor. Bisher muss f√ľr s√§mtliche Bauvorhaben die Zustimmung aller oder eines Gro√üteils der Eigent√ľmer eingeholt werden. Die neue Gesetzgebung soll erm√∂glichen, dass Eigent√ľmer den barrierefreien Aus- und Umbau, Ma√ünahmen im Bereich Einbruchschutz sowie die Errichtung einer Ladem√∂glichkeit f√ľr Elektrofahrzeuge und eines Glasfaseranschlusses ohne die Zustimmung der anderen Eigent√ľmer durchf√ľhren d√ľrfen. Die Kosten f√ľr die Bauma√ünahmen m√ľssen die Interessenten bei Eigeninitiative selbst tragen. Um die Entscheidungsfindung in der WEG-Versammlung zu vereinfachen und zu beschleunigen, soll k√ľnftig die M√∂glichkeit zur virtuellen Teilnahme an einer WEG-Versammlung gegeben werden. Ebenso sollen Beschl√ľsse auch auf elektronischem Weg umgesetzt werden k√∂nnen. Das Quorum von Umlaufbeschl√ľssen soll zudem auf 75 Prozent minimiert werden. Das allgemeine Ziel der Reform ist, die Prozesse flexibler zu gestalten und Ma√ünahmen schneller umzusetzen. Zudem beinhaltet der Gesetzesentwurf auch andere Themen, wie beispielsweise die Einf√ľhrung eines Sachkundeausweises zur vorschriftsm√§√üigen Verwaltung des Gemeinschaftseigentums oder das Recht auf Einsicht in die Verwaltungsunterlagen. Quelle: VDIV/Bundesregierung 2020-04-13 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3221/Gesetzesentwurf-Modernisierung-der-Wohneigentumsverwaltung.htm ]]>Am 23. M√§rz 2020 hat die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf zur Modernisierung der Wohneigentumsverwaltung (WEG-Verwaltung) sowie zur F√∂rderung der Elektromobilit√§t erlassen. Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV) ist der Annahme, dass das Verfahren zur Gesetzgebung im Sommer dieses Jahres abgeschlossen sein wird. Mit den neuen Bestimmungen und der WEG-Reform soll das System zukunftssicher gemacht werden. Ebenso steht der Verbraucherschutz im Zentrum der Reform. So sieht der Gesetzesentwurf beispielsweise Neuerungen im Bereich von baulichen Ma√ünahmen vor. Bisher muss f√ľr s√§mtliche Bauvorhaben die Zustimmung aller oder eines Gro√üteils der Eigent√ľmer eingeholt werden. Die neue Gesetzgebung soll erm√∂glichen, dass Eigent√ľmer den barrierefreien Aus- und Umbau, Ma√ünahmen im Bereich Einbruchschutz sowie die Errichtung einer Ladem√∂glichkeit f√ľr Elektrofahrzeuge und eines Glasfaseranschlusses ohne die Zustimmung der anderen Eigent√ľmer durchf√ľhren d√ľrfen. Die Kosten f√ľr die Bauma√ünahmen m√ľssen die Interessenten bei Eigeninitiative selbst tragen. Um die Entscheidungsfindung in der WEG-Versammlung zu vereinfachen und zu beschleunigen, soll k√ľnftig die M√∂glichkeit zur virtuellen Teilnahme an einer WEG-Versammlung gegeben werden. Ebenso sollen Beschl√ľsse auch auf elektronischem Weg umgesetzt werden k√∂nnen. Das Quorum von Umlaufbeschl√ľssen soll zudem auf 75 Prozent minimiert werden. Das allgemeine Ziel der Reform ist, die Prozesse flexibler zu gestalten und Ma√ünahmen schneller umzusetzen. Zudem beinhaltet der Gesetzesentwurf auch andere Themen, wie beispielsweise die Einf√ľhrung eines Sachkundeausweises zur vorschriftsm√§√üigen Verwaltung des Gemeinschaftseigentums oder das Recht auf Einsicht in die Verwaltungsunterlagen. Quelle: VDIV/Bundesregierung Test: Wie finde ich den richtigen Immobilienkredit? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3220/Test-Wie-finde-ich-den-richtigen-Immobilienkredit.htm Wer ein Haus kaufen oder bauen oder seine Immobilie modernisieren m√∂chte, ist auf finanzielle Unterst√ľtzung in Form von Krediten oder Darlehen angewiesen. Mit unterschiedlichen Modellen unterst√ľtzen Banken, Versicherungen und Bausparkassen zuk√ľnftige Eigent√ľmer bei der Immobilienfinanzierung. Welcher Immobilienkredit sich tats√§chlich lohnt und worauf Kreditnehmer bei der Finanzierung achten m√ľssen, stellt die Stiftung Warentest zusammen. Insgesamt hat die Stiftung Warentest 90 Kreditgeber und Kreditvermittler sowie vier unterschiedliche Finanzierungsmodelle untersucht und gepr√ľft. Das Ergebnis ist, dass die Unterschiede zwischen einem teuren und einem g√ľnstigen Kredit bis zu 65.000 Euro betragen k√∂nnen. Deshalb r√§t die Stiftung Warentest Kreditnehmern dazu, mehrere Angebote einzuholen. Dabei sollten sowohl Vorschl√§ge von regionalen Banken sowie der Hausbank als auch von mindestens zwei unterschiedlichen Kreditvermittlern eingeholt werden. Die Grundlage f√ľr die richtige Kreditwahl und Finanzierungshilfe ist die Bestimmung der richtigen Kreditsumme. Dazu stellt die Stiftung Warentest auf ihrer Internetseite einen Baufinanzierungsrechner bereit, der ma√ügeschneiderte Bausparvertr√§ge ermittelt. Ist die Kreditsumme bestimmt, sollte ein g√ľnstiger Zinssatz gefunden und so lange wie m√∂glich gesichert werden. Zum anderen sollte die Tilgungsrate m√∂glichst hoch ausfallen. Die Ergebnisse des Tests sowie Tipps zur Immobilienfinanzierung erhalten Verbraucher auf der Internetseite der Stiftung Warentest sowie in der April-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest. Quelle: Stiftung Warentest 2020-04-10 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3220/Test-Wie-finde-ich-den-richtigen-Immobilienkredit.htm ]]>Wer ein Haus kaufen oder bauen oder seine Immobilie modernisieren m√∂chte, ist auf finanzielle Unterst√ľtzung in Form von Krediten oder Darlehen angewiesen. Mit unterschiedlichen Modellen unterst√ľtzen Banken, Versicherungen und Bausparkassen zuk√ľnftige Eigent√ľmer bei der Immobilienfinanzierung. Welcher Immobilienkredit sich tats√§chlich lohnt und worauf Kreditnehmer bei der Finanzierung achten m√ľssen, stellt die Stiftung Warentest zusammen. Insgesamt hat die Stiftung Warentest 90 Kreditgeber und Kreditvermittler sowie vier unterschiedliche Finanzierungsmodelle untersucht und gepr√ľft. Das Ergebnis ist, dass die Unterschiede zwischen einem teuren und einem g√ľnstigen Kredit bis zu 65.000 Euro betragen k√∂nnen. Deshalb r√§t die Stiftung Warentest Kreditnehmern dazu, mehrere Angebote einzuholen. Dabei sollten sowohl Vorschl√§ge von regionalen Banken sowie der Hausbank als auch von mindestens zwei unterschiedlichen Kreditvermittlern eingeholt werden. Die Grundlage f√ľr die richtige Kreditwahl und Finanzierungshilfe ist die Bestimmung der richtigen Kreditsumme. Dazu stellt die Stiftung Warentest auf ihrer Internetseite einen Baufinanzierungsrechner bereit, der ma√ügeschneiderte Bausparvertr√§ge ermittelt. Ist die Kreditsumme bestimmt, sollte ein g√ľnstiger Zinssatz gefunden und so lange wie m√∂glich gesichert werden. Zum anderen sollte die Tilgungsrate m√∂glichst hoch ausfallen. Die Ergebnisse des Tests sowie Tipps zur Immobilienfinanzierung erhalten Verbraucher auf der Internetseite der Stiftung Warentest sowie in der April-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest. Quelle: Stiftung Warentest Ranking: Servicefreundliche Stadt http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3219/Ranking-Servicefreundliche-Stadt.htm Der Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigent√ľmer e. V. Haus & Grund hat in einem Ranking einhundert der einwohnergr√∂√üten St√§dte in Deutschland zum Thema ‚ÄěServicefreundliche Stadt‚Äú im Bereich der Digitalisierung und dem digitalen Service untersucht. In Zusammenarbeit mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft K√∂ln wurden die Internetauftritte der St√§dte bewertet. Sieger des Gesamtrankings ist Berlin mit 71,6 von 100 m√∂glichen Punkten. F√ľr die Auswertung wurden die Bereiche Wohnen, Bauen, Mobilit√§t, Familie und Freizeit, Responsivit√§t sowie B√ľrger- und Unternehmensservice und ihre Servicefreundlichkeit untersucht. Im Teilindex ‚ÄěWohnen‚Äú f√ľhrt die bayerische Stadt Regensburg mit 65,6 Punkten, dicht gefolgt von Bonn mit 64,7 Punkten. Das Schlusslicht bildet Wolfsburg mit 14,9 Punkten. Im Teilindex ‚ÄěBauen‚Äú ist Augsburg der Sieger. Mit 70,8 Punkten steht also auch in diesem Teilindex eine bayerische Stadt an Platz eins der Tabelle, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin mit 69,1 Punkten. Schlusslicht bildet die Stadt Gera mit 13,8 Punkten. Zus√§tzlich zu einer Gesamtauswertung der einhundert St√§dte, gibt es in dem Ranking auch eine Gegen√ľberstellung von St√§dten mit √ľber und unter 150.000 Einwohnern. Insgesamt macht die Datenerhebung und Analyse deutlich, dass die Webauftritte der digitalen Informations- und Verwaltungsdienstleitungen in den untersuchten St√§dten und Kommunen sehr unterschiedlich ausgestattet sind. So gibt es enorme Unterschiede in der Bereitstellung von Informationen sowie der digitalen Abwicklung von Prozessen. Quelle: Haus und Grund 2020-04-09 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3219/Ranking-Servicefreundliche-Stadt.htm ]]>Der Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigent√ľmer e. V. Haus & Grund hat in einem Ranking einhundert der einwohnergr√∂√üten St√§dte in Deutschland zum Thema ‚ÄěServicefreundliche Stadt‚Äú im Bereich der Digitalisierung und dem digitalen Service untersucht. In Zusammenarbeit mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft K√∂ln wurden die Internetauftritte der St√§dte bewertet. Sieger des Gesamtrankings ist Berlin mit 71,6 von 100 m√∂glichen Punkten. F√ľr die Auswertung wurden die Bereiche Wohnen, Bauen, Mobilit√§t, Familie und Freizeit, Responsivit√§t sowie B√ľrger- und Unternehmensservice und ihre Servicefreundlichkeit untersucht. Im Teilindex ‚ÄěWohnen‚Äú f√ľhrt die bayerische Stadt Regensburg mit 65,6 Punkten, dicht gefolgt von Bonn mit 64,7 Punkten. Das Schlusslicht bildet Wolfsburg mit 14,9 Punkten. Im Teilindex ‚ÄěBauen‚Äú ist Augsburg der Sieger. Mit 70,8 Punkten steht also auch in diesem Teilindex eine bayerische Stadt an Platz eins der Tabelle, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin mit 69,1 Punkten. Schlusslicht bildet die Stadt Gera mit 13,8 Punkten. Zus√§tzlich zu einer Gesamtauswertung der einhundert St√§dte, gibt es in dem Ranking auch eine Gegen√ľberstellung von St√§dten mit √ľber und unter 150.000 Einwohnern. Insgesamt macht die Datenerhebung und Analyse deutlich, dass die Webauftritte der digitalen Informations- und Verwaltungsdienstleitungen in den untersuchten St√§dten und Kommunen sehr unterschiedlich ausgestattet sind. So gibt es enorme Unterschiede in der Bereitstellung von Informationen sowie der digitalen Abwicklung von Prozessen. Quelle: Haus und Grund Tipp: Was tun bei Salpeter an den Wšnden? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3217/Tipp-Was-tun-bei-Salpeter-an-den-Wšnden.htm Bildet sich Salpeter auf Mauern und W√§nden, muss schnell Abhilfe geschaffen werden. Denn Salpeter ist sch√§dlich f√ľr die Gesundheit und kann gro√üe Bausch√§den verursachen. Befindet sich Feuchtigkeit in den W√§nden und kommt mit wasserl√∂slichen Verbindungen im Mauerwerk zusammen, l√∂sen sich Salze wie Chloride, Sufide oder Nitrat aus der Bausubstanz und geraten aus dem Inneren der W√§nde nach au√üen. Zu sehen ist eine wei√üe flockige Schicht, die als Salpeter bezeichnet wird. Wird der Salpeter an den W√§nden nicht entfernt und die Ursache f√ľr die Feuchtigkeit in den W√§nden nicht behoben, kommt es im Laufe der Zeit zu immer gr√∂√üeren Sch√§den am Fugenm√∂rtel. Dies hat zur Folge, dass der Putz abbr√∂ckelt und das Mauerwerk immer unstabiler wird. Da Salpeter die Eigenschaft hat, Wasser anzuziehen und zu speichern, sammeln sich immer gr√∂√üere Feuchtigkeitsmengen innerhalb des Gem√§uers an. Deshalb ist es von sehr hoher Wichtigkeit, sowohl die Feuchtigkeit im Mauerwerk als auch den Salpeter von den W√§nden zu entfernen. Nur so k√∂nnen Bausch√§den behoben werden. Bevor man sich auf die Suche nach dem Grund f√ľr die Salpeterbildung macht, muss zun√§chst der Belag von den W√§nden beseitigt werden. Mit einem Spachtel k√∂nnen kleinen Mengen des Salpeters direkt entfernt werden. Empfehlenswert ist, Handschuhe und eine Staubschutzmaske zu verwenden. Gr√∂√üere, hartn√§ckige Fl√§chen k√∂nnen mit einem chemischen Reiniger entfernt werden. Wichtig ist hierbei, den Raum nach der Reinigung ordentlich zu l√ľften. Danach muss gekl√§rt werden, wie die Feuchtigkeit im Mauerwerk entstanden ist. Die Sch√§den m√ľssen unverz√ľglich von einem Fachmann beseitigt werden. Quelle: Das Haus online 2020-04-08 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3217/Tipp-Was-tun-bei-Salpeter-an-den-Wšnden.htm ]]>Bildet sich Salpeter auf Mauern und W√§nden, muss schnell Abhilfe geschaffen werden. Denn Salpeter ist sch√§dlich f√ľr die Gesundheit und kann gro√üe Bausch√§den verursachen. Befindet sich Feuchtigkeit in den W√§nden und kommt mit wasserl√∂slichen Verbindungen im Mauerwerk zusammen, l√∂sen sich Salze wie Chloride, Sufide oder Nitrat aus der Bausubstanz und geraten aus dem Inneren der W√§nde nach au√üen. Zu sehen ist eine wei√üe flockige Schicht, die als Salpeter bezeichnet wird. Wird der Salpeter an den W√§nden nicht entfernt und die Ursache f√ľr die Feuchtigkeit in den W√§nden nicht behoben, kommt es im Laufe der Zeit zu immer gr√∂√üeren Sch√§den am Fugenm√∂rtel. Dies hat zur Folge, dass der Putz abbr√∂ckelt und das Mauerwerk immer unstabiler wird. Da Salpeter die Eigenschaft hat, Wasser anzuziehen und zu speichern, sammeln sich immer gr√∂√üere Feuchtigkeitsmengen innerhalb des Gem√§uers an. Deshalb ist es von sehr hoher Wichtigkeit, sowohl die Feuchtigkeit im Mauerwerk als auch den Salpeter von den W√§nden zu entfernen. Nur so k√∂nnen Bausch√§den behoben werden. Bevor man sich auf die Suche nach dem Grund f√ľr die Salpeterbildung macht, muss zun√§chst der Belag von den W√§nden beseitigt werden. Mit einem Spachtel k√∂nnen kleinen Mengen des Salpeters direkt entfernt werden. Empfehlenswert ist, Handschuhe und eine Staubschutzmaske zu verwenden. Gr√∂√üere, hartn√§ckige Fl√§chen k√∂nnen mit einem chemischen Reiniger entfernt werden. Wichtig ist hierbei, den Raum nach der Reinigung ordentlich zu l√ľften. Danach muss gekl√§rt werden, wie die Feuchtigkeit im Mauerwerk entstanden ist. Die Sch√§den m√ľssen unverz√ľglich von einem Fachmann beseitigt werden. Quelle: Das Haus online Neue Bestimmungen fŁr WohnungslŁftungsanlagen http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3216/Neue-Bestimmungen-fŁr-WohnungslŁftungsanlagen.htm F√ľr die Ausf√ľhrung, Inbetriebnahme und Instandsetzung von Wohnungsl√ľftungsanlagen gelten seit dem ersten Quartal 2020 neue Normen. In der Neufassung der DIN 1946-6 ‚ÄěL√ľftung von Wohnungen ‚Äď Allgemeine Anforderungen, Anforderungen an die Auslegung, Ausf√ľhrung, Inbetriebnahme und √úbergabe sowie Instandhaltung‚Äú wurden die Anforderungen an Wohnungsl√ľftungsanlagen an die aktuellen Entwicklungen im Bereich Bau und Produktion angepasst. Die DIN 1946-6 ist vor allem f√ľr die Nutzung von Wohnungsl√ľftungsanlagen in Wohngeb√§uden vorgesehen und beschreibt alle wichtigen Aspekte und Nutzungsbedingungen f√ľr freie und ventilatorgest√ľtzte L√ľftungen. Ebenso liefert die Neufassung der Norm eine ausf√ľhrliche Beschreibung des L√ľftungskonzepts und beschreibt Faktoren von neuen kombinierten L√ľftungssystemen. Ziel der Bestimmungen ist, einen guten Luftwechsel, auch bei dicht aneinandergebauten Geb√§uden, zu gew√§hrleisten. Die neue DIN 1946-6 dient als Hilfestellung und Empfehlung, um einen gesundheitsf√∂rdernden Luftwechsel zu erreichen. In der Neufassung finden Interessenten zahlreiche Informationen ‚Äď beispielsweise zu den hygienischen Anforderungen, der Filterung der Au√üenluft sowie zur D√§mmung der Leitungen oder Anordnung der Durchl√§sse. Durch die Einhaltung der in den DIN 1946-6 vorgeschriebenen Normen kann Schimmelbefall, Feuchtesch√§den oder der Bildung von Schadstoffen entgegengewirkt werden. Quelle: ikz.de 2020-04-07 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3216/Neue-Bestimmungen-fŁr-WohnungslŁftungsanlagen.htm ]]>F√ľr die Ausf√ľhrung, Inbetriebnahme und Instandsetzung von Wohnungsl√ľftungsanlagen gelten seit dem ersten Quartal 2020 neue Normen. In der Neufassung der DIN 1946-6 ‚ÄěL√ľftung von Wohnungen ‚Äď Allgemeine Anforderungen, Anforderungen an die Auslegung, Ausf√ľhrung, Inbetriebnahme und √úbergabe sowie Instandhaltung‚Äú wurden die Anforderungen an Wohnungsl√ľftungsanlagen an die aktuellen Entwicklungen im Bereich Bau und Produktion angepasst. Die DIN 1946-6 ist vor allem f√ľr die Nutzung von Wohnungsl√ľftungsanlagen in Wohngeb√§uden vorgesehen und beschreibt alle wichtigen Aspekte und Nutzungsbedingungen f√ľr freie und ventilatorgest√ľtzte L√ľftungen. Ebenso liefert die Neufassung der Norm eine ausf√ľhrliche Beschreibung des L√ľftungskonzepts und beschreibt Faktoren von neuen kombinierten L√ľftungssystemen. Ziel der Bestimmungen ist, einen guten Luftwechsel, auch bei dicht aneinandergebauten Geb√§uden, zu gew√§hrleisten. Die neue DIN 1946-6 dient als Hilfestellung und Empfehlung, um einen gesundheitsf√∂rdernden Luftwechsel zu erreichen. In der Neufassung finden Interessenten zahlreiche Informationen ‚Äď beispielsweise zu den hygienischen Anforderungen, der Filterung der Au√üenluft sowie zur D√§mmung der Leitungen oder Anordnung der Durchl√§sse. Durch die Einhaltung der in den DIN 1946-6 vorgeschriebenen Normen kann Schimmelbefall, Feuchtesch√§den oder der Bildung von Schadstoffen entgegengewirkt werden. Quelle: ikz.de Herausforderungen der Immobilien- und Wohnungswirtschaft in Zeiten von Corona http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3215/Herausforderungen-der-Immobilien-und-Wohnungswirtschaft-in-Zeiten-von-Corona.htm Die Coronavirus-Krise hat auch Auswirkungen auf die Immobilien- und Wohnungswirtschaft. Bereits jetzt schon sind neue Herausforderungen erkennbar. Mieter und Mieterinnen werden in Zahlungsr√ľckstand ihrer Mieten geraten. Auch f√ľr Vermieter kann ein Zahlungsstopp der Mieter fatale Folgen haben. Der Immobilienverband Deutschland IVD bef√ľrwortet die Ma√ünahmen der Bundesregierung zum Schutz der Mieter. Doch zus√§tzlich weist der Verband darauf hin, dass auch Eigent√ľmer vor den Auswirkungen der Krise gesch√ľtzt werden m√ľssen. Demnach sei laut IVD eine kurzfristige Ausweitung des K√ľndigungsschutzes nur dann gerecht, wenn diese mit anderen Ma√ünahmen, wie beispielsweise der Erh√∂hung des Wohngeldes, einhergeht. Auch die √úberlegung einer Einf√ľhrung eines Wohnfonds wird vom IVD begr√ľ√üt. Wichtig sei, dass der Staat auch selbstnutzenden Eigent√ľmern sowie Vermietern Unterst√ľtzung zusichert. Unabh√§ngig von den Unternehmungen der Bundesregierung appelliert der IVD Mieter dazu, bei Zahlungsproblemen der Mieter das Gespr√§ch mit ihren Vermietern zu suchen. Das Ziel ist, einen tragf√§higen Kompromiss f√ľr beide Seiten zu finden. Ebenso weist der IVD darauf hin, dass es eine Vielzahl von Mietern und Mieterinnen gibt, die bereits ihre Mietverh√§ltnisse gek√ľndigt, einen Umzug geplant haben oder sich auf Wohnungssuche befinden. Der IVD fordert, dass unter der Ber√ľcksichtigung von Schutz- und Hygienevorkehrungen Umz√ľge und Wohnungsbesichtigungen auch weiterhin stattfinden sollten. Quelle: IVD 2020-04-06 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3215/Herausforderungen-der-Immobilien-und-Wohnungswirtschaft-in-Zeiten-von-Corona.htm ]]>Die Coronavirus-Krise hat auch Auswirkungen auf die Immobilien- und Wohnungswirtschaft. Bereits jetzt schon sind neue Herausforderungen erkennbar. Mieter und Mieterinnen werden in Zahlungsr√ľckstand ihrer Mieten geraten. Auch f√ľr Vermieter kann ein Zahlungsstopp der Mieter fatale Folgen haben. Der Immobilienverband Deutschland IVD bef√ľrwortet die Ma√ünahmen der Bundesregierung zum Schutz der Mieter. Doch zus√§tzlich weist der Verband darauf hin, dass auch Eigent√ľmer vor den Auswirkungen der Krise gesch√ľtzt werden m√ľssen. Demnach sei laut IVD eine kurzfristige Ausweitung des K√ľndigungsschutzes nur dann gerecht, wenn diese mit anderen Ma√ünahmen, wie beispielsweise der Erh√∂hung des Wohngeldes, einhergeht. Auch die √úberlegung einer Einf√ľhrung eines Wohnfonds wird vom IVD begr√ľ√üt. Wichtig sei, dass der Staat auch selbstnutzenden Eigent√ľmern sowie Vermietern Unterst√ľtzung zusichert. Unabh√§ngig von den Unternehmungen der Bundesregierung appelliert der IVD Mieter dazu, bei Zahlungsproblemen der Mieter das Gespr√§ch mit ihren Vermietern zu suchen. Das Ziel ist, einen tragf√§higen Kompromiss f√ľr beide Seiten zu finden. Ebenso weist der IVD darauf hin, dass es eine Vielzahl von Mietern und Mieterinnen gibt, die bereits ihre Mietverh√§ltnisse gek√ľndigt, einen Umzug geplant haben oder sich auf Wohnungssuche befinden. Der IVD fordert, dass unter der Ber√ľcksichtigung von Schutz- und Hygienevorkehrungen Umz√ľge und Wohnungsbesichtigungen auch weiterhin stattfinden sollten. Quelle: IVD Kratzer und Dellen im Parkettboden reparieren http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3214/Kratzer-und-Dellen-im-Parkettboden-reparieren.htm Wenn der Parkettboden mit kleinen Kratzern oder Dellen besch√§digt ist, lassen sich diese in Eigenregie reparieren, ohne gleich den ganzen Raum oder die Wohnung abschleifen zu m√ľssen. Je nachdem, wie gro√ü der Mangel oder der Schaden ist und wie es zu der Besch√§digung kam, k√∂nnen Hobbyhandwerker auf unterschiedliche Ma√ünahmen zur√ľckgreifen. Empfehlenswert ist, die richtige Methode an einem √ľbriggebliebenen St√ľck Parkett vorab zu testen. Bei M√§ngeln und kleinen Sch√§den kann der Parkettboden beispielsweise poliert oder mit Holzpaste, Wachs oder einem B√ľgeleisen repariert werden. Polieren eignet sich besonders gut, wenn die Kratzer nur leicht und nicht tief sind. Mit etwas √Ėl oder Wachs, welches auch zur Parkettreinigung und -pflege eingesetzt wird, k√∂nnen die Sch√§den leicht wegpoliert werden. Auch mit einer f√ľr den Boden richtigen M√∂belpolitur lassen sich die kleinen Kratzer auf dieselbe Weise entfernen. Sind die Kratzer etwas tiefer oder weist der Boden bereits Dellen auf, kann das Parkett mit Holzpaste oder sogenanntem Holzkitt sowie mit Wachs ausgebessert und gepflegt werden. Hierbei wird die verr√ľhrte Paste oder das Wachs auf den vorab gereinigten Boden aufgetragen, trocknen gelassen und anschlie√üend abgeschliffen. Beim Bodenwachs empfiehlt es sich, unterschiedliche Farbt√∂ne zu mischen, um die Farbe der Maserung m√∂glichst gut zu imitieren. Bei der Reparatur mit einem B√ľgeleisen dehnt sich das Holz durch den Kontakt mit Feuchtigkeit und W√§rme aus. F√ľllt man auf die Delle etwas Wasser und h√§lt das hei√üe B√ľgeleisen einige Male kurz √ľber die zu reparierende Delle, verschwindet diese nach und nach. Anschlie√üend muss die bearbeitete Stelle mit Wachs, √Ėl oder einem Siegelstift versiegelt und gepflegt werden. Quelle: Das Haus online 2020-04-03 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3214/Kratzer-und-Dellen-im-Parkettboden-reparieren.htm ]]>Wenn der Parkettboden mit kleinen Kratzern oder Dellen besch√§digt ist, lassen sich diese in Eigenregie reparieren, ohne gleich den ganzen Raum oder die Wohnung abschleifen zu m√ľssen. Je nachdem, wie gro√ü der Mangel oder der Schaden ist und wie es zu der Besch√§digung kam, k√∂nnen Hobbyhandwerker auf unterschiedliche Ma√ünahmen zur√ľckgreifen. Empfehlenswert ist, die richtige Methode an einem √ľbriggebliebenen St√ľck Parkett vorab zu testen. Bei M√§ngeln und kleinen Sch√§den kann der Parkettboden beispielsweise poliert oder mit Holzpaste, Wachs oder einem B√ľgeleisen repariert werden. Polieren eignet sich besonders gut, wenn die Kratzer nur leicht und nicht tief sind. Mit etwas √Ėl oder Wachs, welches auch zur Parkettreinigung und -pflege eingesetzt wird, k√∂nnen die Sch√§den leicht wegpoliert werden. Auch mit einer f√ľr den Boden richtigen M√∂belpolitur lassen sich die kleinen Kratzer auf dieselbe Weise entfernen. Sind die Kratzer etwas tiefer oder weist der Boden bereits Dellen auf, kann das Parkett mit Holzpaste oder sogenanntem Holzkitt sowie mit Wachs ausgebessert und gepflegt werden. Hierbei wird die verr√ľhrte Paste oder das Wachs auf den vorab gereinigten Boden aufgetragen, trocknen gelassen und anschlie√üend abgeschliffen. Beim Bodenwachs empfiehlt es sich, unterschiedliche Farbt√∂ne zu mischen, um die Farbe der Maserung m√∂glichst gut zu imitieren. Bei der Reparatur mit einem B√ľgeleisen dehnt sich das Holz durch den Kontakt mit Feuchtigkeit und W√§rme aus. F√ľllt man auf die Delle etwas Wasser und h√§lt das hei√üe B√ľgeleisen einige Male kurz √ľber die zu reparierende Delle, verschwindet diese nach und nach. Anschlie√üend muss die bearbeitete Stelle mit Wachs, √Ėl oder einem Siegelstift versiegelt und gepflegt werden. Quelle: Das Haus online Thesenpapier: GesundheitsfŲrdernde und nachhaltige Stadtentwicklung http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3213/Thesenpapier-GesundheitsfŲrdernde-und-nachhaltige-Stadtentwicklung.htm Die Arbeitsgruppe ‚ÄěGesundheitsf√∂rdernde Gemeinde- und Stadtentwicklung" (AGGSE) des Deutschen Instituts f√ľr Urbanistik (Difu) hat ein Thesenpapier zum Thema ‚ÄěNachhaltige Stadtentwicklung‚Äú entwickelt. Die darin ausgearbeiteten Handlungsempfehlungen sollen St√§dte und Kommunen auf dem Weg zu einer gesundheitsf√∂rdernden und nachhaltigen Stadtentwicklung unterst√ľtzen. Das Thesenpapier benennt wichtige Bereiche, denen bei der Gestaltung von zukunftsweisenden Lebenswelten Beachtung geschenkt werden sollte. Bei den Unternehmungen und Ma√ünahmen zur Gestaltung von neuen und nachhaltigen Lebenswelten empfiehlt die Arbeitsgruppe des DifU bei der Entwicklung von st√§dtebaulichen Ma√ünahmen die Kommunikation und Zusammenarbeit mit B√ľrgern und B√ľrgerinnen zu suchen. Denn so k√∂nnen gezielt Schwachstellen im System behoben und gesundheitsf√∂rderliche Lebenswelten (settings) geschaffen werden. Das Thesenpapier beinhalten f√ľnf ausgearbeitete Themengebiete und Thesen. Das Thema ‚ÄěGesellschaftlicher Wandel‚Äú behandelt die Diskrepanz zwischen der zunehmenden Gentrifizierung von Stadteilen und den Folgen des Wohnungsmangels f√ľr sozial benachteiligte Menschen. Um soziale Gerechtigkeit, Gesundheitsf√∂rderung und Umweltschutz geht es in der zweiten These. Die dritte These richtet sich an die Akteure in der Stadtentwicklung und Stadtplanung, die dazu aufgefordert werden, die Handlungsempfehlungen in konkrete Strategien umzusetzen. Bei den letzten beiden Thesen geht es um die Schaffung einer sozialen, technischen und umweltfreundlichen Infrastruktur. So wird in der f√ľnften These beispielsweise ein Bewusstsein daf√ľr geschaffen, gesundheitsf√∂rdernde Stadtentwicklung in einem globalen Kontext zu betrachten. Quelle: Difu / AGGSE 2020-04-02 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3213/Thesenpapier-GesundheitsfŲrdernde-und-nachhaltige-Stadtentwicklung.htm ]]>Die Arbeitsgruppe ‚ÄěGesundheitsf√∂rdernde Gemeinde- und Stadtentwicklung" (AGGSE) des Deutschen Instituts f√ľr Urbanistik (Difu) hat ein Thesenpapier zum Thema ‚ÄěNachhaltige Stadtentwicklung‚Äú entwickelt. Die darin ausgearbeiteten Handlungsempfehlungen sollen St√§dte und Kommunen auf dem Weg zu einer gesundheitsf√∂rdernden und nachhaltigen Stadtentwicklung unterst√ľtzen. Das Thesenpapier benennt wichtige Bereiche, denen bei der Gestaltung von zukunftsweisenden Lebenswelten Beachtung geschenkt werden sollte. Bei den Unternehmungen und Ma√ünahmen zur Gestaltung von neuen und nachhaltigen Lebenswelten empfiehlt die Arbeitsgruppe des DifU bei der Entwicklung von st√§dtebaulichen Ma√ünahmen die Kommunikation und Zusammenarbeit mit B√ľrgern und B√ľrgerinnen zu suchen. Denn so k√∂nnen gezielt Schwachstellen im System behoben und gesundheitsf√∂rderliche Lebenswelten (settings) geschaffen werden. Das Thesenpapier beinhalten f√ľnf ausgearbeitete Themengebiete und Thesen. Das Thema ‚ÄěGesellschaftlicher Wandel‚Äú behandelt die Diskrepanz zwischen der zunehmenden Gentrifizierung von Stadteilen und den Folgen des Wohnungsmangels f√ľr sozial benachteiligte Menschen. Um soziale Gerechtigkeit, Gesundheitsf√∂rderung und Umweltschutz geht es in der zweiten These. Die dritte These richtet sich an die Akteure in der Stadtentwicklung und Stadtplanung, die dazu aufgefordert werden, die Handlungsempfehlungen in konkrete Strategien umzusetzen. Bei den letzten beiden Thesen geht es um die Schaffung einer sozialen, technischen und umweltfreundlichen Infrastruktur. So wird in der f√ľnften These beispielsweise ein Bewusstsein daf√ľr geschaffen, gesundheitsf√∂rdernde Stadtentwicklung in einem globalen Kontext zu betrachten. Quelle: Difu / AGGSE Dachgaube: Fertigkonstruktion oder MaŖanfertigung? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3212/Dachgaube-Fertigkonstruktion-oder-MaŖanfertigung.htm Wer im Dachgeschoss nicht auf Tageslicht verzichten m√∂chte, kann mit einer Dachgaube f√ľr Lichteinfall und Helligkeit im Raum sorgen. Gleichzeitig hat eine Dachgaube die Wirkung, dass der Dachboden bel√ľftet und der Raum an Nutzfl√§che gewinnt. Dachgauben sind als Fertigkonstruktion erh√§ltlich oder k√∂nnen individuell ma√ügefertigt werden. Eine Ma√üanfertigung l√§sst allerdings die Kosten deutlich in die H√∂he steigen. Eine Dachgaube kostet zwischen 5.000 und 20.000 Euro ‚Äď je nach Gr√∂√üe, Material und Form. Sonderkonstruktionen sind teurer als Fertigkonstruktionen, da diese zun√§chst von einem Architekten entworfen werden m√ľssen. So kann eine individuelle Gaube schnell das dreifache einer Fertiggaube kosten. Bei der Auswahl der Form der Gaube, sollten sich Eigent√ľmer zun√§chst erkundigen, welche die richtige Wahl f√ľr das vorhandene Dach ist. Schleppgauben sind kosteng√ľnstiger als beispielsweise Fledermausgauben. Die eingebauten Fenster stellen einen weiteren Kostenfaktor dar. Hier spielt das Material, die Form sowie die Rahmen und die D√§mmung der Fenster eine wichtige Rolle bei der Preisgestaltung. Kunststofffenster sind deutlich g√ľnstiger als beispielsweise Holz- oder Aluminiumfenster. Wer sich Rolll√§den oder eine spezielle Innend√§mmung w√ľnscht, muss wiederum mit zus√§tzlichen Kosten rechnen. Grunds√§tzlich ist es ratsam, lieber ein gro√ües Fenster als mehre kleinere Fenster einzubauen. Fertiggauben sind in unterschiedlichen Formen, Materialien und Qualit√§tsstufen erh√§ltlich und lassen sich leicht auf das Haus montieren. Quelle: Bauratgeber Deutschland 2020-04-01 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3212/Dachgaube-Fertigkonstruktion-oder-MaŖanfertigung.htm ]]>Wer im Dachgeschoss nicht auf Tageslicht verzichten m√∂chte, kann mit einer Dachgaube f√ľr Lichteinfall und Helligkeit im Raum sorgen. Gleichzeitig hat eine Dachgaube die Wirkung, dass der Dachboden bel√ľftet und der Raum an Nutzfl√§che gewinnt. Dachgauben sind als Fertigkonstruktion erh√§ltlich oder k√∂nnen individuell ma√ügefertigt werden. Eine Ma√üanfertigung l√§sst allerdings die Kosten deutlich in die H√∂he steigen. Eine Dachgaube kostet zwischen 5.000 und 20.000 Euro ‚Äď je nach Gr√∂√üe, Material und Form. Sonderkonstruktionen sind teurer als Fertigkonstruktionen, da diese zun√§chst von einem Architekten entworfen werden m√ľssen. So kann eine individuelle Gaube schnell das dreifache einer Fertiggaube kosten. Bei der Auswahl der Form der Gaube, sollten sich Eigent√ľmer zun√§chst erkundigen, welche die richtige Wahl f√ľr das vorhandene Dach ist. Schleppgauben sind kosteng√ľnstiger als beispielsweise Fledermausgauben. Die eingebauten Fenster stellen einen weiteren Kostenfaktor dar. Hier spielt das Material, die Form sowie die Rahmen und die D√§mmung der Fenster eine wichtige Rolle bei der Preisgestaltung. Kunststofffenster sind deutlich g√ľnstiger als beispielsweise Holz- oder Aluminiumfenster. Wer sich Rolll√§den oder eine spezielle Innend√§mmung w√ľnscht, muss wiederum mit zus√§tzlichen Kosten rechnen. Grunds√§tzlich ist es ratsam, lieber ein gro√ües Fenster als mehre kleinere Fenster einzubauen. Fertiggauben sind in unterschiedlichen Formen, Materialien und Qualit√§tsstufen erh√§ltlich und lassen sich leicht auf das Haus montieren. Quelle: Bauratgeber Deutschland Check: Funktionsfšhigkeit der Photovoltaikanlage zum FrŁhlingsbeginn http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3211/Check-Funktionsfšhigkeit-der-Photovoltaikanlage-zum-FrŁhlingsbeginn.htm Wer Besitzer einer Photovoltaikanlage ist, sollte darauf achten, dass diese regelm√§√üig gepr√ľft wird, um ihre Funktionsf√§higkeit zu garantieren und maximale Stromertr√§ge zu erzielen. Gerade zum Fr√ľhlingsbeginn, wenn die Sonne l√§nger scheint, sollten Besitzer deshalb einen Solaranlagencheck durchf√ľhren und die Anlage sowie den Batteriespeicher √ľberpr√ľfen lassen. Gr√∂√üere Sch√§den, die beispielsweise im Winter durch Schnee- und Hagelfall, Frost und Eis entstanden sind, sollten durch einen Experten kontrolliert und repariert werden. Zudem √ľberpr√ľft der Fachmann unter anderem, ob die Anlage richtig befestigt ist und ob die elektrischen Anschl√ľsse fachgerecht funktionieren. Auch die Reinigung von gr√∂√üeren Verschmutzungen durch Laubbefall oder Verunreinigungen von V√∂geln sollte ein Fachmann √ľbernehmen. In diesem Zusammenhang bietet sich ebenfalls die Inspektion des Stromspeichers an. Die Kosten f√ľr Reinigung und Reparaturen sind steuerlich absetzbar. Ob die Solaranlage in den Herbst- und Wintermonaten tats√§chlich zu Schaden gekommen ist, k√∂nnen Hauseigent√ľmer leicht selbst √ľberpr√ľfen. Mit einem √úberwachungssystem k√∂nnen Ertragsdaten sowie die Leistung der Solaranlage auf digitale Plattformen √ľbertragen werden. √úber ein Smartphone oder den Computer kann der Hauseigent√ľmer die Daten ablesen und diese mit den Werten des Vorjahres oder den Durchschnittswerten vergleichen. Abweichende Werte weisen auf einen Defekt hin; eine Warnmeldung zeigt an, wenn die Anlage nicht fachgerecht funktioniert. Quelle: Zukunft Altbau 2020-03-31 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3211/Check-Funktionsfšhigkeit-der-Photovoltaikanlage-zum-FrŁhlingsbeginn.htm ]]>Wer Besitzer einer Photovoltaikanlage ist, sollte darauf achten, dass diese regelm√§√üig gepr√ľft wird, um ihre Funktionsf√§higkeit zu garantieren und maximale Stromertr√§ge zu erzielen. Gerade zum Fr√ľhlingsbeginn, wenn die Sonne l√§nger scheint, sollten Besitzer deshalb einen Solaranlagencheck durchf√ľhren und die Anlage sowie den Batteriespeicher √ľberpr√ľfen lassen. Gr√∂√üere Sch√§den, die beispielsweise im Winter durch Schnee- und Hagelfall, Frost und Eis entstanden sind, sollten durch einen Experten kontrolliert und repariert werden. Zudem √ľberpr√ľft der Fachmann unter anderem, ob die Anlage richtig befestigt ist und ob die elektrischen Anschl√ľsse fachgerecht funktionieren. Auch die Reinigung von gr√∂√üeren Verschmutzungen durch Laubbefall oder Verunreinigungen von V√∂geln sollte ein Fachmann √ľbernehmen. In diesem Zusammenhang bietet sich ebenfalls die Inspektion des Stromspeichers an. Die Kosten f√ľr Reinigung und Reparaturen sind steuerlich absetzbar. Ob die Solaranlage in den Herbst- und Wintermonaten tats√§chlich zu Schaden gekommen ist, k√∂nnen Hauseigent√ľmer leicht selbst √ľberpr√ľfen. Mit einem √úberwachungssystem k√∂nnen Ertragsdaten sowie die Leistung der Solaranlage auf digitale Plattformen √ľbertragen werden. √úber ein Smartphone oder den Computer kann der Hauseigent√ľmer die Daten ablesen und diese mit den Werten des Vorjahres oder den Durchschnittswerten vergleichen. Abweichende Werte weisen auf einen Defekt hin; eine Warnmeldung zeigt an, wenn die Anlage nicht fachgerecht funktioniert. Quelle: Zukunft Altbau Urteil: Co2-Bepreisung und ErhŲhung des Wohngeldes http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3210/Urteil-Co2-Bepreisung-und-ErhŲhung-des-Wohngeldes.htm Mit einer weiteren Ma√ünahme f√ľr die Umsetzung des Klimaschutzplans hat die Bundesregierung beschlossen, ab Januar 2021 eine Co2-Bepreisung f√ľr die Sektoren Verkehr und W√§rme einzuf√ľhren. Demnach werden die Preise f√ľr die Heizkosten steigen. Um vor allem Haushalte mit einem geringen Einkommen vor der Erh√∂hung der Kosten zu sch√ľtzen, wird deshalb ab Januar 2021 auch das Wohngeld erh√∂ht. So wird das Wohngeldvolumen mit der geplanten Co2-Komponente um etwa zehn Prozent steigen. Die finanzielle Unterst√ľtzung richtet sich an einkommensschwache Haushalte und Geringverdiener. Vor allem Familien und Rentnern soll das erh√∂hte Wohngeld zugutekommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Menschen zur Miete oder zum Eigentum wohnen. Voraussetzung f√ľr den Zuschuss ist, dass keine weitere staatliche Unterst√ľtzung, wie beispielsweise Hartz IV, bezogen wird. Auch B√ľrgerinnen und B√ľrger, die in St√§dten mit √ľberdurchschnittlich hohen Mieten leben, sollen von dem Zuschuss Gebrauch machen k√∂nnen. Hierf√ľr hat die Bundesregierung vorgesehen, eine zus√§tzliche ‚ÄěMietstufe VII‚Äú einzuf√ľhren und auch regionale Unterschiede zu ber√ľcksichtigen. F√ľr die Berechnung der H√∂he der Co2-Bepreisung spielt die Haushaltsgr√∂√üe eine wesentliche Rolle. Der eingezogene Betrag wird durch das erh√∂hte Wohngeld zum Teil wieder an die Mieter und Eigent√ľmer zur√ľckflie√üen. Der andere Teil der Einnahmen aus der Co2-Bepreisung soll in weitere Klimaschutzma√ünahmen investiert werden. Quelle: Bundesregierung 2020-03-30 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3210/Urteil-Co2-Bepreisung-und-ErhŲhung-des-Wohngeldes.htm ]]>Mit einer weiteren Ma√ünahme f√ľr die Umsetzung des Klimaschutzplans hat die Bundesregierung beschlossen, ab Januar 2021 eine Co2-Bepreisung f√ľr die Sektoren Verkehr und W√§rme einzuf√ľhren. Demnach werden die Preise f√ľr die Heizkosten steigen. Um vor allem Haushalte mit einem geringen Einkommen vor der Erh√∂hung der Kosten zu sch√ľtzen, wird deshalb ab Januar 2021 auch das Wohngeld erh√∂ht. So wird das Wohngeldvolumen mit der geplanten Co2-Komponente um etwa zehn Prozent steigen. Die finanzielle Unterst√ľtzung richtet sich an einkommensschwache Haushalte und Geringverdiener. Vor allem Familien und Rentnern soll das erh√∂hte Wohngeld zugutekommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Menschen zur Miete oder zum Eigentum wohnen. Voraussetzung f√ľr den Zuschuss ist, dass keine weitere staatliche Unterst√ľtzung, wie beispielsweise Hartz IV, bezogen wird. Auch B√ľrgerinnen und B√ľrger, die in St√§dten mit √ľberdurchschnittlich hohen Mieten leben, sollen von dem Zuschuss Gebrauch machen k√∂nnen. Hierf√ľr hat die Bundesregierung vorgesehen, eine zus√§tzliche ‚ÄěMietstufe VII‚Äú einzuf√ľhren und auch regionale Unterschiede zu ber√ľcksichtigen. F√ľr die Berechnung der H√∂he der Co2-Bepreisung spielt die Haushaltsgr√∂√üe eine wesentliche Rolle. Der eingezogene Betrag wird durch das erh√∂hte Wohngeld zum Teil wieder an die Mieter und Eigent√ľmer zur√ľckflie√üen. Der andere Teil der Einnahmen aus der Co2-Bepreisung soll in weitere Klimaschutzma√ünahmen investiert werden. Quelle: Bundesregierung Trend: WohlfŁhlgarantie mit "Interior-Detox" http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3209/Trend-WohlfŁhlgarantie-mit-Interior-Detox.htm Den Begriff ‚ÄěDetox‚Äú verbindet man in erster Linie mit der Entgiftung und Entschlackung des K√∂rpers oder dem Bereich Kosmetik und Hautpflege. Doch auch im Bereich Wohnen und Leben spielt ‚ÄěInterior-Detox‚Äú eine immer wichtigere Rolle. Um gesund zu leben und sich in den eigenen vier W√§nden rundum wohl zu f√ľhlen, sollten deshalb einige Schritte des ‚ÄěInterior-Detox‚Äú-Prinzips befolgt werden. Um ein gesundes Wohnumfeld zu kreieren, ist zun√§chst eine gr√ľndliche Reinigung der R√§ume notwendig. So sollten die R√§umlichkeiten von Hausstaub, Milben und Schimmel befreit werden. Regelm√§√üiges Sto√ül√ľften hilft bei der Beseitigung von Hausstaub, da die h√∂here Luftfeuchtigkeit den Staub besser binden kann. Ist das Haus oder die Wohnung einmal gereinigt, erfolgt im zweiten Schritt das Ausmisten von Gegenst√§nden und M√∂beln, die nicht mehr gebraucht und ben√∂tigt werden. Unn√∂tige Dekoration sorgt zudem f√ľr die Ansammlung von Staub und sollte deshalb auf das Mindestma√ü reduziert werden. Mit der Entwicklung einer nachhaltigen Ordnungsstrategie und der Schaffung von ausreichend Stauraum finden alle Gebrauchsgegenst√§nde ihren Platz. Bei der Inneneinrichtung sowie bei der Auswahl der M√∂belst√ľcke sind vor allen Dingen nat√ľrliche Materialien, wie beispielsweise Holz, Glas, Leder oder Beton gefragt. Verzichten sollte man auf Plastik und Aluminium, da sie umweltsch√§dliche Schadstoffe enthalten. Der Einsatz von Gr√ľnpflanzen verbessert das Raumklima und √ľbt eine beruhigende Wirkung aus. Ebenso geh√∂rt die richtige Farbauswahl sowie ausreichend Tageslicht zu einem erfolgreichen ‚ÄěInterior-Detox‚Äú Programm. Quelle: Sch√∂ner Wohnen 2020-03-27 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3209/Trend-WohlfŁhlgarantie-mit-Interior-Detox.htm ]]>Den Begriff ‚ÄěDetox‚Äú verbindet man in erster Linie mit der Entgiftung und Entschlackung des K√∂rpers oder dem Bereich Kosmetik und Hautpflege. Doch auch im Bereich Wohnen und Leben spielt ‚ÄěInterior-Detox‚Äú eine immer wichtigere Rolle. Um gesund zu leben und sich in den eigenen vier W√§nden rundum wohl zu f√ľhlen, sollten deshalb einige Schritte des ‚ÄěInterior-Detox‚Äú-Prinzips befolgt werden. Um ein gesundes Wohnumfeld zu kreieren, ist zun√§chst eine gr√ľndliche Reinigung der R√§ume notwendig. So sollten die R√§umlichkeiten von Hausstaub, Milben und Schimmel befreit werden. Regelm√§√üiges Sto√ül√ľften hilft bei der Beseitigung von Hausstaub, da die h√∂here Luftfeuchtigkeit den Staub besser binden kann. Ist das Haus oder die Wohnung einmal gereinigt, erfolgt im zweiten Schritt das Ausmisten von Gegenst√§nden und M√∂beln, die nicht mehr gebraucht und ben√∂tigt werden. Unn√∂tige Dekoration sorgt zudem f√ľr die Ansammlung von Staub und sollte deshalb auf das Mindestma√ü reduziert werden. Mit der Entwicklung einer nachhaltigen Ordnungsstrategie und der Schaffung von ausreichend Stauraum finden alle Gebrauchsgegenst√§nde ihren Platz. Bei der Inneneinrichtung sowie bei der Auswahl der M√∂belst√ľcke sind vor allen Dingen nat√ľrliche Materialien, wie beispielsweise Holz, Glas, Leder oder Beton gefragt. Verzichten sollte man auf Plastik und Aluminium, da sie umweltsch√§dliche Schadstoffe enthalten. Der Einsatz von Gr√ľnpflanzen verbessert das Raumklima und √ľbt eine beruhigende Wirkung aus. Ebenso geh√∂rt die richtige Farbauswahl sowie ausreichend Tageslicht zu einem erfolgreichen ‚ÄěInterior-Detox‚Äú Programm. Quelle: Sch√∂ner Wohnen Studie ?Erbbaurechte im Wohnungsmarkt? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3208/Studie-Erbbaurechte-im-Wohnungsmarkt.htm Um mehr Transparenz im Bereich Erbbaurecht und seiner Entwicklungen auf dem heutigen Wohnungsmarkt zu schaffen, hat der Immobiliendienstleister JLL in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Erbbaurechtsverband eine Studie herausgegeben, die sowohl die Sicht der Erbbaurechtsgeber als auch die Einsch√§tzung von privatwirtschaftlichen Investoren beleuchtet. Dank der hohen Beteiligung von Erbbaurechtsgebern an der Studie, stellen die Auswertungen repr√§sentative Ergebnisse zu Themen wie beispielsweise ‚ÄěH√∂he des Erbbauzinses‚Äú, ‚ÄěLaufzeiten von Vertr√§gen‚Äú oder ‚ÄěEntsch√§digungsregeln bei Verletzung von vertragsrechtlichen Pflichten‚Äú dar. Zudem wurden Investoren und Wohnungsbaugesellschaften aus der Privatwirtschaft befragt, von welchen Faktoren ihre Entscheidung f√ľr oder gegen die Investition in Erbbaurechte abh√§ngt und wie ein lukrativer Erbbaurechtvertrag aussehen k√∂nnte. Denn auch wenn das Thema Erbbaurechte bislang ein von Kirchen, Kommunen und Stiftungen dominierender Markt war, r√ľckt das Interesse von privatwirtschaftlichen Investoren immer mehr in den Vordergrund. Zudem beleuchtet die Studie ‚ÄěErbbaurechte im Wohnungsmarkt. Die Perspektive der Erbbaurechtsgeber und die der Investoren‚Äú ebenso die Frage, ob die Investition in Erbbaurechte eine Antwort auf die Knappheit des bezahlbaren Wohnraummangels in Deutschland oder eine Ausweichstrategie gegen die niedrigen Renditen auf dem Immobilienmarkt f√ľr Privatinvestoren sein k√∂nnten. Die Studie ist im M√§rz dieses Jahres erschienen ‚Äď ein Jahr nach einem ganz besonderen Geburtstag. Denn das Erbbaurechtsgesetz ist vor rund hundert Jahren in Kraft getreten, im Jahr 1919. Quelle: JLL / Deutscher Erbbaurechtsverband 2020-03-26 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3208/Studie-Erbbaurechte-im-Wohnungsmarkt.htm ]]>Um mehr Transparenz im Bereich Erbbaurecht und seiner Entwicklungen auf dem heutigen Wohnungsmarkt zu schaffen, hat der Immobiliendienstleister JLL in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Erbbaurechtsverband eine Studie herausgegeben, die sowohl die Sicht der Erbbaurechtsgeber als auch die Einsch√§tzung von privatwirtschaftlichen Investoren beleuchtet. Dank der hohen Beteiligung von Erbbaurechtsgebern an der Studie, stellen die Auswertungen repr√§sentative Ergebnisse zu Themen wie beispielsweise ‚ÄěH√∂he des Erbbauzinses‚Äú, ‚ÄěLaufzeiten von Vertr√§gen‚Äú oder ‚ÄěEntsch√§digungsregeln bei Verletzung von vertragsrechtlichen Pflichten‚Äú dar. Zudem wurden Investoren und Wohnungsbaugesellschaften aus der Privatwirtschaft befragt, von welchen Faktoren ihre Entscheidung f√ľr oder gegen die Investition in Erbbaurechte abh√§ngt und wie ein lukrativer Erbbaurechtvertrag aussehen k√∂nnte. Denn auch wenn das Thema Erbbaurechte bislang ein von Kirchen, Kommunen und Stiftungen dominierender Markt war, r√ľckt das Interesse von privatwirtschaftlichen Investoren immer mehr in den Vordergrund. Zudem beleuchtet die Studie ‚ÄěErbbaurechte im Wohnungsmarkt. Die Perspektive der Erbbaurechtsgeber und die der Investoren‚Äú ebenso die Frage, ob die Investition in Erbbaurechte eine Antwort auf die Knappheit des bezahlbaren Wohnraummangels in Deutschland oder eine Ausweichstrategie gegen die niedrigen Renditen auf dem Immobilienmarkt f√ľr Privatinvestoren sein k√∂nnten. Die Studie ist im M√§rz dieses Jahres erschienen ‚Äď ein Jahr nach einem ganz besonderen Geburtstag. Denn das Erbbaurechtsgesetz ist vor rund hundert Jahren in Kraft getreten, im Jahr 1919. Quelle: JLL / Deutscher Erbbaurechtsverband Vorbereitung auf die Gartensaison http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3207/Vorbereitung-auf-die-Gartensaison.htm Mit dem Fr√ľhlingsanfang freuen sich Gartenliebhaber darauf, wieder mit der Gartenarbeit beginnen zu d√ľrfen. Wichtig f√ľr die Gartensaison ist, dass die N√§chte frostfrei sind, bevor sich Gartenfreunde endlich an die Arbeit machen. Hecken, Str√§ucher und B√§ume sollten als erstes und so fr√ľh wie m√∂glich geschnitten werden. Danach sollte der Boden aufgelockert und f√ľr die sp√§tere Saat vorbereitet werden. Mit einem ged√ľngten Boden gedeihen Blumen und Rasenfl√§chen pr√§chtig, da D√ľngemittel zus√§tzliche N√§hrstoffe enthalten. Auch Obst und Gem√ľse im selbstangebauten Garten kann auf bearbeitetem Boden gut reifen. Selbstverst√§ndlich sollte nach dem Winter der Rasen von Laub befreit und gem√§ht werden, bevor die Arbeit auf der Terrasse und an den Gartenwegen beginnt. Mithilfe einer Handkehrmaschine kann die Terrasse zun√§chst grundgereinigt werden, bevor ein Hochdruckreiniger oder ein Gr√ľnbelagentferner den Schmutz g√§nzlich eliminiert. Bestehen die Gartenm√∂bel aus Kunststoff oder Aluminium, k√∂nnen auch diese gleich mitgereinigt werden. Anschlie√üend k√∂nnen Garten und Terrasse nach Belieben versch√∂nert und dekoriert werden, sodass der Alltag nach drau√üen verlegt und das Mittag- oder Abendessen in der Sonne genossen werden kann. Quelle: bau-welt 2020-03-25 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3207/Vorbereitung-auf-die-Gartensaison.htm ]]>Mit dem Fr√ľhlingsanfang freuen sich Gartenliebhaber darauf, wieder mit der Gartenarbeit beginnen zu d√ľrfen. Wichtig f√ľr die Gartensaison ist, dass die N√§chte frostfrei sind, bevor sich Gartenfreunde endlich an die Arbeit machen. Hecken, Str√§ucher und B√§ume sollten als erstes und so fr√ľh wie m√∂glich geschnitten werden. Danach sollte der Boden aufgelockert und f√ľr die sp√§tere Saat vorbereitet werden. Mit einem ged√ľngten Boden gedeihen Blumen und Rasenfl√§chen pr√§chtig, da D√ľngemittel zus√§tzliche N√§hrstoffe enthalten. Auch Obst und Gem√ľse im selbstangebauten Garten kann auf bearbeitetem Boden gut reifen. Selbstverst√§ndlich sollte nach dem Winter der Rasen von Laub befreit und gem√§ht werden, bevor die Arbeit auf der Terrasse und an den Gartenwegen beginnt. Mithilfe einer Handkehrmaschine kann die Terrasse zun√§chst grundgereinigt werden, bevor ein Hochdruckreiniger oder ein Gr√ľnbelagentferner den Schmutz g√§nzlich eliminiert. Bestehen die Gartenm√∂bel aus Kunststoff oder Aluminium, k√∂nnen auch diese gleich mitgereinigt werden. Anschlie√üend k√∂nnen Garten und Terrasse nach Belieben versch√∂nert und dekoriert werden, sodass der Alltag nach drau√üen verlegt und das Mittag- oder Abendessen in der Sonne genossen werden kann. Quelle: bau-welt Wasser sparen mit einer Grauwasser-Recycling-Anlage http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3206/Wasser-sparen-mit-einer-Grauwasser-Recycling-Anlage.htm Mit einer Grauwasser-Recycling-Anlage k√∂nnen jeden Tag bis zu 70 Liter Wasser pro Kopf eingespart werden. Dabei speichert, filtert und reinigt die Grauwasser-Recycling-Anlage das verschmutzte Abwasser, welches beim Duschen, Baden oder H√§ndewaschen entsteht. Das benutzte, f√§kalienfreie und nur leicht verschmutzte Abwasser wird Grauwasser oder Brauchwasser genannt. Mit einer Grauwasser-Recycling-Anlage k√∂nnen zum einen der Wasserverbrauch im Haushalt verringert und Kosten eingespart werden. Zum anderen kann die Wasserversorgung in der Gemeinde verbessert werden. Denn aufgrund des zunehmend steigenden Wasserverbrauchs in Haushalten und der gleichzeitigen Versiegelung von Fl√§chen kann es beispielsweise bei Starkregen schnell zu √úberschwemmungen und zu einer √úberbelastung der Kanalisation kommen. Dies wirkt sich ebenfalls auf die Abwasserkosten der Gemeinde aus. Das aufbereitete Grauwasser aus der Recycling-Anlage kann anschlie√üend f√ľr die Toilettensp√ľlung, zum W√§sche- oder Saubermachen sowie f√ľr die Pflege des Gartens verwendet werden. Eine Grauwasser-Recycling-Anlage kostet ohne Installation rund 5.000 Euro und kann beispielsweise mit dem F√∂rdermittelprogramm ‚ÄěWohnraum modernisieren‚Äú der Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW) mitfinanziert werden. F√ľr die Installation der Anlage im Keller ist eine Wandh√∂he von mindestens 2,15 Metern notwendig. Quelle: energiesparen-im-haushalt 2020-03-24 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3206/Wasser-sparen-mit-einer-Grauwasser-Recycling-Anlage.htm ]]>Mit einer Grauwasser-Recycling-Anlage k√∂nnen jeden Tag bis zu 70 Liter Wasser pro Kopf eingespart werden. Dabei speichert, filtert und reinigt die Grauwasser-Recycling-Anlage das verschmutzte Abwasser, welches beim Duschen, Baden oder H√§ndewaschen entsteht. Das benutzte, f√§kalienfreie und nur leicht verschmutzte Abwasser wird Grauwasser oder Brauchwasser genannt. Mit einer Grauwasser-Recycling-Anlage k√∂nnen zum einen der Wasserverbrauch im Haushalt verringert und Kosten eingespart werden. Zum anderen kann die Wasserversorgung in der Gemeinde verbessert werden. Denn aufgrund des zunehmend steigenden Wasserverbrauchs in Haushalten und der gleichzeitigen Versiegelung von Fl√§chen kann es beispielsweise bei Starkregen schnell zu √úberschwemmungen und zu einer √úberbelastung der Kanalisation kommen. Dies wirkt sich ebenfalls auf die Abwasserkosten der Gemeinde aus. Das aufbereitete Grauwasser aus der Recycling-Anlage kann anschlie√üend f√ľr die Toilettensp√ľlung, zum W√§sche- oder Saubermachen sowie f√ľr die Pflege des Gartens verwendet werden. Eine Grauwasser-Recycling-Anlage kostet ohne Installation rund 5.000 Euro und kann beispielsweise mit dem F√∂rdermittelprogramm ‚ÄěWohnraum modernisieren‚Äú der Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW) mitfinanziert werden. F√ľr die Installation der Anlage im Keller ist eine Wandh√∂he von mindestens 2,15 Metern notwendig. Quelle: energiesparen-im-haushalt Urteil: Verrechnung von Nach- und RŁckzahlungen mit der Mietkaution http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3205/Urteil-Verrechnung-von-Nach-und-RŁckzahlungen-mit-der-Mietkaution.htm Kommt es zur Beendigung eines Mietverh√§ltnisses, muss der Eigent√ľmer nach einer sogenannten ‚Äěangemessenen, nicht allgemein bestimmbaren √úberlegungsfrist‚Äú noch offene Anspr√ľche aus dem Mietverh√§ltnis gegen√ľber dem Mieter darlegen. Hier erkl√§rt der Vermieter, ob von seiner Seite ein Verwertungsinteresse der Mietkaution vorliegt. In der Regel handelt es sich bei dieser Frist nach ¬ß548 BGB um drei bis sechs Monate. Stehen noch offene Forderungen, wie beispielsweise Nebenkostennachzahlungen oder eine Nebenkostenabrechnung aus, kann sich die Pr√ľfungsfrist auch auf einen Zeitraum von einem Jahr verl√§ngern. Im Mai 2014 kam es zu Streitigkeiten zwischen den Mietern einer Mietwohnung und ihrem Vermieter. Angebliche M√§ngel, wie Schimmelbildung, Feuchtigkeitserscheinung und Ameisenbildung in der Wohnung waren der Grund f√ľr die Streitigkeiten. Demnach minderten die Mieter √ľber mehrere Monate ihre Mietzahlungen und k√ľndigten das Mietverh√§ltnis au√üerordentlich. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in seinem Urteil entschieden, dass die noch ausstehenden Forderungen an die Mieter mit der Mietkaution verrechnet werden d√ľrfen (AZ VIII ZR 141/17). Nach Beendigung des Mietverh√§ltnisses beklagte der Vermieter seine ehemaligen Mieter zu Nach- und R√ľckzahlungen in einer Gesamth√∂he von knapp 5.000 Euro. Diese setzten sich aus der noch ausstehenden Differenz der Mietzahlungen sowie aus den Kosten f√ľr den Gutachter und f√ľr Renovierungsarbeiten, dem Mietausfallschaden sowie den Nebenkostennachforderungen zusammen. Ein gerichtlich bestellter Sachverst√§ndiger begutachtete die Wohnung im Mai 2015. Der Vermieter konnte die Wohnung im Juni 2015 anderweitig weitervermieten. Der BGH hat entschieden, dass die Abrechnung der Kaution √ľber ein schl√ľssiges Verhalten des Vermieters erfolgen kann und dass er die strittigen Forderungen √ľber die Mietkaution abrechnen darf. Quelle: BGH 2020-03-23 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3205/Urteil-Verrechnung-von-Nach-und-RŁckzahlungen-mit-der-Mietkaution.htm ]]>Kommt es zur Beendigung eines Mietverh√§ltnisses, muss der Eigent√ľmer nach einer sogenannten ‚Äěangemessenen, nicht allgemein bestimmbaren √úberlegungsfrist‚Äú noch offene Anspr√ľche aus dem Mietverh√§ltnis gegen√ľber dem Mieter darlegen. Hier erkl√§rt der Vermieter, ob von seiner Seite ein Verwertungsinteresse der Mietkaution vorliegt. In der Regel handelt es sich bei dieser Frist nach ¬ß548 BGB um drei bis sechs Monate. Stehen noch offene Forderungen, wie beispielsweise Nebenkostennachzahlungen oder eine Nebenkostenabrechnung aus, kann sich die Pr√ľfungsfrist auch auf einen Zeitraum von einem Jahr verl√§ngern. Im Mai 2014 kam es zu Streitigkeiten zwischen den Mietern einer Mietwohnung und ihrem Vermieter. Angebliche M√§ngel, wie Schimmelbildung, Feuchtigkeitserscheinung und Ameisenbildung in der Wohnung waren der Grund f√ľr die Streitigkeiten. Demnach minderten die Mieter √ľber mehrere Monate ihre Mietzahlungen und k√ľndigten das Mietverh√§ltnis au√üerordentlich. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in seinem Urteil entschieden, dass die noch ausstehenden Forderungen an die Mieter mit der Mietkaution verrechnet werden d√ľrfen (AZ VIII ZR 141/17). Nach Beendigung des Mietverh√§ltnisses beklagte der Vermieter seine ehemaligen Mieter zu Nach- und R√ľckzahlungen in einer Gesamth√∂he von knapp 5.000 Euro. Diese setzten sich aus der noch ausstehenden Differenz der Mietzahlungen sowie aus den Kosten f√ľr den Gutachter und f√ľr Renovierungsarbeiten, dem Mietausfallschaden sowie den Nebenkostennachforderungen zusammen. Ein gerichtlich bestellter Sachverst√§ndiger begutachtete die Wohnung im Mai 2015. Der Vermieter konnte die Wohnung im Juni 2015 anderweitig weitervermieten. Der BGH hat entschieden, dass die Abrechnung der Kaution √ľber ein schl√ľssiges Verhalten des Vermieters erfolgen kann und dass er die strittigen Forderungen √ľber die Mietkaution abrechnen darf. Quelle: BGH Trend: Temporšres Wohnen wird immer beliebter http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3204/Trend-Temporšres-Wohnen-wird-immer-beliebter.htm Mit den Begriffen ‚ÄěTemporary Living‚Äú oder ‚ÄěShort-term rentals‚Äú sind Wohnkonzepte gemeint, bei denen sich die Definition des Begriffs ‚ÄěZuhause‚Äú vielmehr zu einem Gef√ľhl entwickelt, welches an unterschiedlichen Orten entstehen kann, als dass damit ein fester Ort, wie beispielsweise eine Stadt oder eine Nachbarschaft gemeint ist. Das Zukunftsinstitut besch√§ftigt sich bereits seit 1998 mit der Trend- und Zukunftsforschung in Deutschland. Mit einem Auszug aus dem ‚ÄěHome Report 2019‚Äú von Oona-Horx Strathern, einer Trendforscherin auf dem Gebiet der Futurologie und Architektur der Zukunft, stellt das Zukunftsinstitut moderne Wohnkonzepte vor. Ob Mikroappartements, Serviced Apartments, Boardinghouses oder das Konzept des Hausw√§chters, in den neuen Wohn- und Lebenskonzepten spielen die Bereiche Mobilit√§t, Individualit√§t und Technologie eine zentrale Rolle. Unterschiedliche Unternehmen haben Konzepte entwickelt, die sich an die Bedarfe der ‚Äědigitalen Nomaden‚Äú sowie der heutigen Arbeitswelt richten. So werden Wohnungen mit flexiblen Mietvertr√§gen angeboten und Wochenendpendler finden passende Unterk√ľnfte auf Online-Plattformen. Auf diesen werden ihnen zu einem geringeren Budget Wohnungen oder Zimmer angeboten, die sie lediglich von montags bis freitags nutzen k√∂nnen. Hier k√∂nnen sie zudem mehr Privatsph√§re und Individualit√§t genie√üen als in einem Hotel. Vor allem Mikro-Wohnungen sind im Serviced-Apartments-Bereich besonders beliebt. Sch√§tzungen zufolge wird der heutige Marktanteil im Bereich ‚ÄěTempor√§res Wohnen‚Äú von etwa drei Prozent auf etwa zehn Prozent bis zum Jahr 2030 ansteigen. Das Wohnkonzept eines ‚ÄěHausw√§chters‚Äú zeichnet sich dadurch aus, dass ein tempor√§rer Bewohner auf eine leerstehende Immobilie aufpasst und diese dann im Gegenzug vorr√ľbergehend bewohnen darf. Heutzutage gibt es Unternehmen und Portale, die den Service der Hausw√§chtervermittlung anbieten. Auch mobiles Wohnen, dass die Bereiche Leben und Arbeiten in einem Wohnmobil verbindet, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Quelle: Zukunftsinstitut 2020-03-20 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3204/Trend-Temporšres-Wohnen-wird-immer-beliebter.htm ]]>Mit den Begriffen ‚ÄěTemporary Living‚Äú oder ‚ÄěShort-term rentals‚Äú sind Wohnkonzepte gemeint, bei denen sich die Definition des Begriffs ‚ÄěZuhause‚Äú vielmehr zu einem Gef√ľhl entwickelt, welches an unterschiedlichen Orten entstehen kann, als dass damit ein fester Ort, wie beispielsweise eine Stadt oder eine Nachbarschaft gemeint ist. Das Zukunftsinstitut besch√§ftigt sich bereits seit 1998 mit der Trend- und Zukunftsforschung in Deutschland. Mit einem Auszug aus dem ‚ÄěHome Report 2019‚Äú von Oona-Horx Strathern, einer Trendforscherin auf dem Gebiet der Futurologie und Architektur der Zukunft, stellt das Zukunftsinstitut moderne Wohnkonzepte vor. Ob Mikroappartements, Serviced Apartments, Boardinghouses oder das Konzept des Hausw√§chters, in den neuen Wohn- und Lebenskonzepten spielen die Bereiche Mobilit√§t, Individualit√§t und Technologie eine zentrale Rolle. Unterschiedliche Unternehmen haben Konzepte entwickelt, die sich an die Bedarfe der ‚Äědigitalen Nomaden‚Äú sowie der heutigen Arbeitswelt richten. So werden Wohnungen mit flexiblen Mietvertr√§gen angeboten und Wochenendpendler finden passende Unterk√ľnfte auf Online-Plattformen. Auf diesen werden ihnen zu einem geringeren Budget Wohnungen oder Zimmer angeboten, die sie lediglich von montags bis freitags nutzen k√∂nnen. Hier k√∂nnen sie zudem mehr Privatsph√§re und Individualit√§t genie√üen als in einem Hotel. Vor allem Mikro-Wohnungen sind im Serviced-Apartments-Bereich besonders beliebt. Sch√§tzungen zufolge wird der heutige Marktanteil im Bereich ‚ÄěTempor√§res Wohnen‚Äú von etwa drei Prozent auf etwa zehn Prozent bis zum Jahr 2030 ansteigen. Das Wohnkonzept eines ‚ÄěHausw√§chters‚Äú zeichnet sich dadurch aus, dass ein tempor√§rer Bewohner auf eine leerstehende Immobilie aufpasst und diese dann im Gegenzug vorr√ľbergehend bewohnen darf. Heutzutage gibt es Unternehmen und Portale, die den Service der Hausw√§chtervermittlung anbieten. Auch mobiles Wohnen, dass die Bereiche Leben und Arbeiten in einem Wohnmobil verbindet, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Quelle: Zukunftsinstitut Berechnungen: Anzahl der Ein- und Zweipersonenhaushalte nimmt weiter zu http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3203/Berechnungen-Anzahl-der-Ein-und-Zweipersonenhaushalte-nimmt-weiter-zu.htm Nach neusten Berechnungen und Prognosen des Statistischen Bundesamtes wird die Anzahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland bis zum Jahr 2040 auf 19,3 Millionen steigen. Im Jahr 2018 lebten etwa 17,3 Millionen Menschen in einem privaten Haushalt allein. Eine detaillierte Auflistung der Berechnungen der Bev√∂lkerungsentwicklungen des Statistischen Bundesamtes in Deutschland sind in dem Band ‚ÄěEntwicklung der Privathaushalte bis 2040 ‚Äď Ergebnisse der Haushaltsvorausberechnung 2020‚Äú verzeichnet. Der Trend zu einer stetigen Zunahme von Einpersonenhaushalten ist bereits seit Ende der 50er Jahre zu beobachten, seitdem Haushaltsberechnungen statistisch durchgef√ľhrt wurden. Der Anteil der Einpersonenhaushalte stellt laut Statistischem Bundesamt seit bereits mehr als vierzig Jahren die gr√∂√üte Gruppe dar und wird laut Prognosen in Zukunft auch weiterhin steigen. Dabei ist anzumerken, dass es sich nicht nur um die junge Generation handelt, die allein im Haushalt lebt, sondern dass auch immer mehr √§ltere Menschen einen eigenen Haushalt oder einen Zweipersonenhaushalt f√ľhren. Dies ist zum einen m√∂glich, weil sich die Lebensqualit√§t im Alter in den letzten Jahrzehnten zunehmend verbessert hat und viele √§ltere Menschen auch bis ins hohe Alter eigenst√§ndig Leben k√∂nnen. Zum anderen ist die Lebenserwartung von M√§nnern in den letzten Jahren gestiegen und die L√ľcke zwischen ihnen und ihren Partnerinnen kleiner geworden, sodass Paare auch l√§nger gemeinsam in einem Zweipersonenhaushalt leben. In der j√ľngeren Generation f√ľhren sp√§tere Ehen und Familiengr√ľndungen dazu, dass junge Menschen l√§nger allein oder mit ihrem Partner zusammenleben. Auch die Entwicklungen und der Strukturwandel seit der Wiedervereinigung f√ľhrte vor allem in den neunen Bundel√§ndern zu einer Teilung von Mehrpersonenhaushalten in zahlreiche Einpersonenhaushalte. Quelle: destatis 2020-03-19 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3203/Berechnungen-Anzahl-der-Ein-und-Zweipersonenhaushalte-nimmt-weiter-zu.htm ]]>Nach neusten Berechnungen und Prognosen des Statistischen Bundesamtes wird die Anzahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland bis zum Jahr 2040 auf 19,3 Millionen steigen. Im Jahr 2018 lebten etwa 17,3 Millionen Menschen in einem privaten Haushalt allein. Eine detaillierte Auflistung der Berechnungen der Bev√∂lkerungsentwicklungen des Statistischen Bundesamtes in Deutschland sind in dem Band ‚ÄěEntwicklung der Privathaushalte bis 2040 ‚Äď Ergebnisse der Haushaltsvorausberechnung 2020‚Äú verzeichnet. Der Trend zu einer stetigen Zunahme von Einpersonenhaushalten ist bereits seit Ende der 50er Jahre zu beobachten, seitdem Haushaltsberechnungen statistisch durchgef√ľhrt wurden. Der Anteil der Einpersonenhaushalte stellt laut Statistischem Bundesamt seit bereits mehr als vierzig Jahren die gr√∂√üte Gruppe dar und wird laut Prognosen in Zukunft auch weiterhin steigen. Dabei ist anzumerken, dass es sich nicht nur um die junge Generation handelt, die allein im Haushalt lebt, sondern dass auch immer mehr √§ltere Menschen einen eigenen Haushalt oder einen Zweipersonenhaushalt f√ľhren. Dies ist zum einen m√∂glich, weil sich die Lebensqualit√§t im Alter in den letzten Jahrzehnten zunehmend verbessert hat und viele √§ltere Menschen auch bis ins hohe Alter eigenst√§ndig Leben k√∂nnen. Zum anderen ist die Lebenserwartung von M√§nnern in den letzten Jahren gestiegen und die L√ľcke zwischen ihnen und ihren Partnerinnen kleiner geworden, sodass Paare auch l√§nger gemeinsam in einem Zweipersonenhaushalt leben. In der j√ľngeren Generation f√ľhren sp√§tere Ehen und Familiengr√ľndungen dazu, dass junge Menschen l√§nger allein oder mit ihrem Partner zusammenleben. Auch die Entwicklungen und der Strukturwandel seit der Wiedervereinigung f√ľhrte vor allem in den neunen Bundel√§ndern zu einer Teilung von Mehrpersonenhaushalten in zahlreiche Einpersonenhaushalte. Quelle: destatis Tipp: Darauf sollten Sie bei einem Handwerkervertrag achten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3202/Tipp-Darauf-sollten-Sie-bei-einem-Handwerkervertrag-achten.htm Wer ein Haus baut, seine Wohnung modernisieren oder Sch√§den und M√§ngel beheben l√§sst, ist meistens auf die Zusammenarbeit mit einem fachkundigen Handwerker angewiesen. Damit w√§hrend und nach den Bauma√ünahmen keine b√∂sen √úberraschungen drohen, kl√§rt der Bauherren-Schutzbund e. V. beispielsweise dar√ľber auf, was der Unterschied zwischen einem Handwerkervertrag und einem Verbrauchervertrag ist, welche Punkte ein Kostenvoranschlag beinhalten muss oder wie verbindlich ein Handwerkerangebot ist. Grunds√§tzlich r√§t der Bauherren-Schutzbund dazu, alle Absprachen mit Handwerkern und Handwerksunternehmen schriftlich in einem Werkvertrag festzuhalten. Kommt ein Werkvertrag zustande, ist der Handwerker dazu verpflichtet, die vereinbarte Leistung zu erbringen. W√§hrend f√ľr kleine Reparaturen meist ein Handwerkervertrag ausreicht, sollten gr√∂√üere und umfangreichere Arbeiten in einem Verbrauchervertrag festgehalten werden. Ein Verbrauchervertrag sollte die zu erbringenden Leistungen, einen Fertigstellungszeitraum sowie eine detaillierte Kostenaufstellung beinhalten. Bei der Vereinbarung von Preisen sollte der Auftraggeber zwingend darauf achten, dass dem Angebot eine Verbindlichkeit zugesichert ist. Ist ein Angebot verbindlich, erh√§lt der Handwerker seinen Werklohn erst dann, wenn die Leistung vollst√§ndig und ordnungsgem√§√ü durchgef√ľhrt worden ist. Bei einem unverbindlichen Angebot k√∂nnte der Handwerker den festgelegten Preis mit einer plausiblen Begr√ľndung um bis zu 25 Prozent √ľberschreiten. Auch von einem Festpreisangebot sollten Bauherren und Eigent√ľmer Abstand nehmen. Bei einem Festpreis ist es im Nachhinein schwierig Sonder- und √Ąnderungsw√ľnsche zu verhandeln. Diese sollten bestenfalls ebenfalls vorab verhandelt und festgelegt werden. Weitere hilfreiche Tipps finden Interessenten auf der Internetseite des Bauherren-Schutzbundes. Quelle: bsb-ev 2020-03-18 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3202/Tipp-Darauf-sollten-Sie-bei-einem-Handwerkervertrag-achten.htm ]]>Wer ein Haus baut, seine Wohnung modernisieren oder Sch√§den und M√§ngel beheben l√§sst, ist meistens auf die Zusammenarbeit mit einem fachkundigen Handwerker angewiesen. Damit w√§hrend und nach den Bauma√ünahmen keine b√∂sen √úberraschungen drohen, kl√§rt der Bauherren-Schutzbund e. V. beispielsweise dar√ľber auf, was der Unterschied zwischen einem Handwerkervertrag und einem Verbrauchervertrag ist, welche Punkte ein Kostenvoranschlag beinhalten muss oder wie verbindlich ein Handwerkerangebot ist. Grunds√§tzlich r√§t der Bauherren-Schutzbund dazu, alle Absprachen mit Handwerkern und Handwerksunternehmen schriftlich in einem Werkvertrag festzuhalten. Kommt ein Werkvertrag zustande, ist der Handwerker dazu verpflichtet, die vereinbarte Leistung zu erbringen. W√§hrend f√ľr kleine Reparaturen meist ein Handwerkervertrag ausreicht, sollten gr√∂√üere und umfangreichere Arbeiten in einem Verbrauchervertrag festgehalten werden. Ein Verbrauchervertrag sollte die zu erbringenden Leistungen, einen Fertigstellungszeitraum sowie eine detaillierte Kostenaufstellung beinhalten. Bei der Vereinbarung von Preisen sollte der Auftraggeber zwingend darauf achten, dass dem Angebot eine Verbindlichkeit zugesichert ist. Ist ein Angebot verbindlich, erh√§lt der Handwerker seinen Werklohn erst dann, wenn die Leistung vollst√§ndig und ordnungsgem√§√ü durchgef√ľhrt worden ist. Bei einem unverbindlichen Angebot k√∂nnte der Handwerker den festgelegten Preis mit einer plausiblen Begr√ľndung um bis zu 25 Prozent √ľberschreiten. Auch von einem Festpreisangebot sollten Bauherren und Eigent√ľmer Abstand nehmen. Bei einem Festpreis ist es im Nachhinein schwierig Sonder- und √Ąnderungsw√ľnsche zu verhandeln. Diese sollten bestenfalls ebenfalls vorab verhandelt und festgelegt werden. Weitere hilfreiche Tipps finden Interessenten auf der Internetseite des Bauherren-Schutzbundes. Quelle: bsb-ev Forschung: Neues Recyclingverfahren bei Rotorblšttern von Windkraftršdern http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3201/Forschung-Neues-Recyclingverfahren-bei-Rotorblšttern-von-Windkraftršdern.htm Windkraftanlagen wandeln Wind in elektrischen Strom um und sind in Deutschland im Bereich der umweltfreundlichen Stromgewinnung nicht mehr wegzudenken. Rund 30.000 Windenergier√§der gibt es in Deutschland, doch diese m√ľssen nach etwa zwanzig Jahren abgebaut und gegen neue Windr√§der ausgetauscht werden. Einige Bestandteile der Windenergier√§der, wie beispielsweise der verbaute Stahl und Beton, werden bereits in einem umweltfreundlichen Entsorgungsverfahren recycelt. Doch die langen Rotorbl√§tter, die aus glasfaserverst√§rktem Kunststoff (GfK) und Basalholz bestehen, konnten bisher nicht weiterverarbeitet werden. Forscher des Fraunhofer-Instituts f√ľr Chemische Technologie (ICT) haben nun eine neue Recyclingtechnik entwickelt, mit der sich k√ľnftig das Basalholz aus den Rotorbl√§ttern heraustrennen l√§sst und beispielsweise zu D√§mmstoffen weiterverarbeitet werden kann. Die neu gewonnenen Holzfaser-D√§mmstoffmatten k√∂nnen dann, √§hnlich gut wie Styropor, f√ľr die D√§mmung von W√§nden und D√§chern im Immobilienbereich verwendet werden. Hierzu werden die Rotorbl√§tter direkt am Standort zun√§chst mit einer Wasserstrahllanze und anschlie√üend mithilfe einer mobilen Zerkleinerungsmaschine in etwa 20-25 cm Durchmesser kleine Teile geteilt. Anschlie√üend werden die Teile zur Weiterverarbeitung in einer sogenannten Prallm√ľhle in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt, indem die St√ľcke mit einer hohen Geschwindigkeit gegen eine Metallfl√§che geschleudert werden und sich das Basalholz von dem sehr harten Kunststoff trennt. Auch eine Weiterverarbeitung des recycelten Basalholzes in einen neuen elastischen Holzschaum ist m√∂glich. Der neu entstandene Holzschaum kann ebenfalls zur D√§mmung oder als umweltfreundliches Verpackungsmaterial weiterverarbeitet und genutzt werden. Quelle: WKI 2020-03-17 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3201/Forschung-Neues-Recyclingverfahren-bei-Rotorblšttern-von-Windkraftršdern.htm ]]>Windkraftanlagen wandeln Wind in elektrischen Strom um und sind in Deutschland im Bereich der umweltfreundlichen Stromgewinnung nicht mehr wegzudenken. Rund 30.000 Windenergier√§der gibt es in Deutschland, doch diese m√ľssen nach etwa zwanzig Jahren abgebaut und gegen neue Windr√§der ausgetauscht werden. Einige Bestandteile der Windenergier√§der, wie beispielsweise der verbaute Stahl und Beton, werden bereits in einem umweltfreundlichen Entsorgungsverfahren recycelt. Doch die langen Rotorbl√§tter, die aus glasfaserverst√§rktem Kunststoff (GfK) und Basalholz bestehen, konnten bisher nicht weiterverarbeitet werden. Forscher des Fraunhofer-Instituts f√ľr Chemische Technologie (ICT) haben nun eine neue Recyclingtechnik entwickelt, mit der sich k√ľnftig das Basalholz aus den Rotorbl√§ttern heraustrennen l√§sst und beispielsweise zu D√§mmstoffen weiterverarbeitet werden kann. Die neu gewonnenen Holzfaser-D√§mmstoffmatten k√∂nnen dann, √§hnlich gut wie Styropor, f√ľr die D√§mmung von W√§nden und D√§chern im Immobilienbereich verwendet werden. Hierzu werden die Rotorbl√§tter direkt am Standort zun√§chst mit einer Wasserstrahllanze und anschlie√üend mithilfe einer mobilen Zerkleinerungsmaschine in etwa 20-25 cm Durchmesser kleine Teile geteilt. Anschlie√üend werden die Teile zur Weiterverarbeitung in einer sogenannten Prallm√ľhle in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt, indem die St√ľcke mit einer hohen Geschwindigkeit gegen eine Metallfl√§che geschleudert werden und sich das Basalholz von dem sehr harten Kunststoff trennt. Auch eine Weiterverarbeitung des recycelten Basalholzes in einen neuen elastischen Holzschaum ist m√∂glich. Der neu entstandene Holzschaum kann ebenfalls zur D√§mmung oder als umweltfreundliches Verpackungsmaterial weiterverarbeitet und genutzt werden. Quelle: WKI Urteil: Fristlose KŁndigung wegen VerstoŖ gegen mietvertragliche Pflichten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3200/Urteil-Fristlose-KŁndigung-wegen-VerstoŖ-gegen-mietvertragliche-Pflichten.htm Die Mieter einer F√ľnf-Zimmer-Wohnung in einer Villa in Berlin m√ľssen ihre Wohnung zwangsr√§umen. Denn laut einem gerichtlichen Urteil haben sie ihre Mietvertragspflichten erheblich verletzt. Trotz mehrerer Abmahnungen haben sie ihre beiden Hunde wiederholt unangeleint auf den Gemeinschaftsfl√§chen des Anwesens herumlaufen lassen, auf denen sich auch ein Kinderspielplatz befindet. Die Eigent√ľmerin reicht die fristlose, hilfsweise ordentliche K√ľndigung des Mietverh√§ltnisses ein. Die Mieter legen Einspruch ein und fordern die Einstellung der R√§umungsklage. Der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) h√§lt die fristlose, hilfsweise ordentliche K√ľndigung der Mieterin f√ľr begr√ľndet und lehnt den Antrag der Mieter auf Zur√ľckweisung der Zwangsvollstreckung ab. Die Mieter haben sich nicht nur den mehrmaligen Abmahnungen der Vermieterin widersetzt, sondern klar gegen die Hausordnung versto√üen. Trotz der fristgerecht eingelegten Nichtzulassungsbeschwerde der Mieter kann das Revisionsgericht nur dann die einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung einleiten, wenn die eingelegten Rechtsmittel Aussicht auf Erfolg haben. Das ist hier nicht der Fall. Da das Verhalten der Mieter eine schwerwiegende beharrliche Pflichtverletzung darstellt, ist eine fristlose K√ľndigung der Eigent√ľmer gerechtfertigt. Hierbei geht es nicht prim√§r um die Frage, ob sich die Mitmieter durch das Verhalten der Beklagten und das Herumlaufen der Hunde auf den Gemeinschaftsfl√§chen gest√∂rt f√ľhlen, sondern vielmehr um eine generelle Verletzung der mietvertraglichen Pflichten sowie der Hausordnung durch die Kl√§ger. Quelle: BGH 2020-03-16 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3200/Urteil-Fristlose-KŁndigung-wegen-VerstoŖ-gegen-mietvertragliche-Pflichten.htm ]]>Die Mieter einer F√ľnf-Zimmer-Wohnung in einer Villa in Berlin m√ľssen ihre Wohnung zwangsr√§umen. Denn laut einem gerichtlichen Urteil haben sie ihre Mietvertragspflichten erheblich verletzt. Trotz mehrerer Abmahnungen haben sie ihre beiden Hunde wiederholt unangeleint auf den Gemeinschaftsfl√§chen des Anwesens herumlaufen lassen, auf denen sich auch ein Kinderspielplatz befindet. Die Eigent√ľmerin reicht die fristlose, hilfsweise ordentliche K√ľndigung des Mietverh√§ltnisses ein. Die Mieter legen Einspruch ein und fordern die Einstellung der R√§umungsklage. Der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) h√§lt die fristlose, hilfsweise ordentliche K√ľndigung der Mieterin f√ľr begr√ľndet und lehnt den Antrag der Mieter auf Zur√ľckweisung der Zwangsvollstreckung ab. Die Mieter haben sich nicht nur den mehrmaligen Abmahnungen der Vermieterin widersetzt, sondern klar gegen die Hausordnung versto√üen. Trotz der fristgerecht eingelegten Nichtzulassungsbeschwerde der Mieter kann das Revisionsgericht nur dann die einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung einleiten, wenn die eingelegten Rechtsmittel Aussicht auf Erfolg haben. Das ist hier nicht der Fall. Da das Verhalten der Mieter eine schwerwiegende beharrliche Pflichtverletzung darstellt, ist eine fristlose K√ľndigung der Eigent√ľmer gerechtfertigt. Hierbei geht es nicht prim√§r um die Frage, ob sich die Mitmieter durch das Verhalten der Beklagten und das Herumlaufen der Hunde auf den Gemeinschaftsfl√§chen gest√∂rt f√ľhlen, sondern vielmehr um eine generelle Verletzung der mietvertraglichen Pflichten sowie der Hausordnung durch die Kl√§ger. Quelle: BGH KŁchenrŁckwšnde individuell gestalten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3198/KŁchenrŁckwšnde-individuell-gestalten.htm In Zeiten von offenen Wohnkonzepten, in denen Wohn- und Essbereiche mit der K√ľche verbunden sind, spielt die Optik der K√ľche eine zunehmend wichtige Rolle. Mit einer modernen K√ľchenr√ľckwand setzen die Bewohner optische Akzente, die sich bestens in das gesamte Wohnkonzept integrieren lassen. Ebenso dienen K√ľchenr√ľckw√§nde als Schutz vor Spritzern und Fettflecken beim Kochen. Doch welches Material eignet sich besonders gut f√ľr eine K√ľchenr√ľckwand? Ob aus Fliesen, Holz, Metall oder Glas, heutzutage sind den Gestaltungsm√∂glichkeiten der K√ľchenr√ľckw√§nde keine Grenzen gesetzt. W√§hrend einst klassische Fliesenspiegel an der Wand vor Wasser- und Fettflecken sowie vor kantigen Topfdeckeln und K√ľchenutensilien sch√ľtzten, l√§sst sich heutzutage mit der richtigen Schutzschicht so gut wie jedes Material als K√ľchenr√ľckwand verwenden. Doch auch heute noch sind Fliesen als K√ľchenr√ľckwand sehr beliebt. Vor allem dann, wenn es sich um gro√üformatige oder rechteckige Fliesen sowie hochgl√§nzende Metro-Fliesen bzw. Subway-Tiles handelt, Fliesen die an den U-Bahn-Look erinnern. Die Vorteile von Fliesen sind ihre Langlebigkeit und ihre robuste Schutzfunktion. Wer es modern mag, erfreut sich an einer K√ľchenr√ľckwand aus Aluminium oder Edelstahl. √Ąhnlich wie in Gro√ük√ľchen besteht eine K√ľchenr√ľckwand aus Metall aus matt geb√ľrstetem Edelstahl und bietet einen besonders hohen Schutz. Aufgrund ihrer Fugenlosigkeit ist eine Metallk√ľchenr√ľckwand besonders gut zu reinigen. Ein Nachteil ist, dass Fingerspuren auf der blanken Fl√§che leicht zu sehen sind. Eine K√ľchenr√ľckwand aus Glas l√§sst sich zus√§tzlich zu ihrem guten Spritzschutz und zu ihrer leichter Handhabung optisch individuell gestalten. Personalisierte Fotomotive k√∂nnen auf die zugeschnitten Glas- sowie Acrylglaszuschnitte gedruckt werden und verleihen den R√§umlichkeiten eine individuelle Note. Quelle: Sch√∂ner Wohnen 2020-03-13 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3198/KŁchenrŁckwšnde-individuell-gestalten.htm ]]>In Zeiten von offenen Wohnkonzepten, in denen Wohn- und Essbereiche mit der K√ľche verbunden sind, spielt die Optik der K√ľche eine zunehmend wichtige Rolle. Mit einer modernen K√ľchenr√ľckwand setzen die Bewohner optische Akzente, die sich bestens in das gesamte Wohnkonzept integrieren lassen. Ebenso dienen K√ľchenr√ľckw√§nde als Schutz vor Spritzern und Fettflecken beim Kochen. Doch welches Material eignet sich besonders gut f√ľr eine K√ľchenr√ľckwand? Ob aus Fliesen, Holz, Metall oder Glas, heutzutage sind den Gestaltungsm√∂glichkeiten der K√ľchenr√ľckw√§nde keine Grenzen gesetzt. W√§hrend einst klassische Fliesenspiegel an der Wand vor Wasser- und Fettflecken sowie vor kantigen Topfdeckeln und K√ľchenutensilien sch√ľtzten, l√§sst sich heutzutage mit der richtigen Schutzschicht so gut wie jedes Material als K√ľchenr√ľckwand verwenden. Doch auch heute noch sind Fliesen als K√ľchenr√ľckwand sehr beliebt. Vor allem dann, wenn es sich um gro√üformatige oder rechteckige Fliesen sowie hochgl√§nzende Metro-Fliesen bzw. Subway-Tiles handelt, Fliesen die an den U-Bahn-Look erinnern. Die Vorteile von Fliesen sind ihre Langlebigkeit und ihre robuste Schutzfunktion. Wer es modern mag, erfreut sich an einer K√ľchenr√ľckwand aus Aluminium oder Edelstahl. √Ąhnlich wie in Gro√ük√ľchen besteht eine K√ľchenr√ľckwand aus Metall aus matt geb√ľrstetem Edelstahl und bietet einen besonders hohen Schutz. Aufgrund ihrer Fugenlosigkeit ist eine Metallk√ľchenr√ľckwand besonders gut zu reinigen. Ein Nachteil ist, dass Fingerspuren auf der blanken Fl√§che leicht zu sehen sind. Eine K√ľchenr√ľckwand aus Glas l√§sst sich zus√§tzlich zu ihrem guten Spritzschutz und zu ihrer leichter Handhabung optisch individuell gestalten. Personalisierte Fotomotive k√∂nnen auf die zugeschnitten Glas- sowie Acrylglaszuschnitte gedruckt werden und verleihen den R√§umlichkeiten eine individuelle Note. Quelle: Sch√∂ner Wohnen Leitfaden: ?Problemimmobilien ? Herausforderungen und LŲsungen im Quartierskontext? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3197/Leitfaden-Problemimmobilien-Herausforderungen-und-LŲsungen-im-Quartierskontext.htm Das Bundesinstitut f√ľr Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und das Bundesministerium des Inneren (BMI) haben eine Neuauflage des Leitfadens zum Umgang mit Problemimmobilien publiziert. Dieser Leitfaden zeigt nicht nur die aktuellen Entwicklungen und Risiken von Problemimmobilien in Deutschland auf, sondern stellt auch M√∂glichkeiten und Chancen f√ľr die Quartiersentwicklung sowie f√ľr die St√§dtebauf√∂rderung vor. Wie bereits in der vorherigen Ausgabe des Leitfadens im Jahr 2014 definiert, werden unter dem Begriff ‚ÄěProblemimmobilien‚Äú zum einen diejenigen Immobilien verstanden, die entweder durch nicht durchgef√ľhrte bauliche Ma√ünahmen und einen schlechten Bauzustand verwahrlost sind und sich durch Leerstand sowie Unternutzung auszeichnen. Zum anderen gelten als ‚ÄěProblemimmobilien‚Äú auch Immobilien, bei denen Eigent√ľmer √úberbelegungen zulassen und die Immobilie gleichzeitig durch unterschiedliche Verwahrlosungstendenzen verkommen lassen. Der Leitfaden veranschaulicht anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlich gro√üen und kleinen St√§dten und Gemeinden, wie sich Problemimmobilien auf die Entwicklung der Quartiersbildung und -entwicklung sowie des sozialen Miteinanders auswirken. Zudem stellt der Leitfaden unter Beachtung der aktuellen Rechtsinstrumente unterschiedliche Handlungsans√§tze im Umgang mit Problemimmobilien vor und zeigt auf, mit welchen Strategien Kommunen der Verwahrlosung von Immobilien entgegenwirken und Problemimmobilien in die Quartiersentwicklung integrieren m√∂chten. Quelle: BBSR 2020-03-12 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3197/Leitfaden-Problemimmobilien-Herausforderungen-und-LŲsungen-im-Quartierskontext.htm ]]>Das Bundesinstitut f√ľr Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und das Bundesministerium des Inneren (BMI) haben eine Neuauflage des Leitfadens zum Umgang mit Problemimmobilien publiziert. Dieser Leitfaden zeigt nicht nur die aktuellen Entwicklungen und Risiken von Problemimmobilien in Deutschland auf, sondern stellt auch M√∂glichkeiten und Chancen f√ľr die Quartiersentwicklung sowie f√ľr die St√§dtebauf√∂rderung vor. Wie bereits in der vorherigen Ausgabe des Leitfadens im Jahr 2014 definiert, werden unter dem Begriff ‚ÄěProblemimmobilien‚Äú zum einen diejenigen Immobilien verstanden, die entweder durch nicht durchgef√ľhrte bauliche Ma√ünahmen und einen schlechten Bauzustand verwahrlost sind und sich durch Leerstand sowie Unternutzung auszeichnen. Zum anderen gelten als ‚ÄěProblemimmobilien‚Äú auch Immobilien, bei denen Eigent√ľmer √úberbelegungen zulassen und die Immobilie gleichzeitig durch unterschiedliche Verwahrlosungstendenzen verkommen lassen. Der Leitfaden veranschaulicht anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlich gro√üen und kleinen St√§dten und Gemeinden, wie sich Problemimmobilien auf die Entwicklung der Quartiersbildung und -entwicklung sowie des sozialen Miteinanders auswirken. Zudem stellt der Leitfaden unter Beachtung der aktuellen Rechtsinstrumente unterschiedliche Handlungsans√§tze im Umgang mit Problemimmobilien vor und zeigt auf, mit welchen Strategien Kommunen der Verwahrlosung von Immobilien entgegenwirken und Problemimmobilien in die Quartiersentwicklung integrieren m√∂chten. Quelle: BBSR Tipp: Darauf ist bei einem Grundriss zu achten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3196/Tipp-Darauf-ist-bei-einem-Grundriss-zu-achten.htm Ist ein passendes Baugrundst√ľck gefunden und gekauft, geht es an die Planung des Grundrisses. Im Hausbauprozess ist dieser Schritt sehr wichtig, denn schlie√ülich sollen sich die Bewohner in ihrem Eigenheim langfristig wohlf√ľhlen. Wichtig bei der Erstellung des Grundrisses ist vor allen Dingen, dass die R√§umlichkeiten so angelegt sind, dass sie den aktuellen und auch den k√ľnftigen Anforderungen entsprechen. Sind beispielsweise Kinder geplant oder sollen die Gro√üeltern im Alter mit einziehen, m√ľssen zus√§tzliche Zimmer mit eingeplant werden. Arbeiten Eltern von Zuhause aus, muss ein ruhiger Ort f√ľr einen Arbeitsbereich geschaffen werden oder ein separater Zugang im Haus, falls die obere Etage einmal den erwachsenen Kindern zur Verf√ľgung gestellt werden soll. Auch die Himmelsausrichtungen der Zimmer spielen eine wesentliche Rolle in der Erstellung eines Grundrisses. So sollte ein Haus, das nach Norden ausgerichtet ist, eher geschlossen und ein nach S√ľden ausgerichtetes Haus offen und beschattet sein. F√ľr oft genutzte R√§ume empfiehlt sich eine S√ľd- oder S√ľdwest-Ausrichtung. Wenn die Sonne morgens ins Schlafzimmer scheinen soll, sollte dieses nach Osten ausgerichtet sein. Um mehr Wohnfl√§che zu generieren, sollte die Fl√§che der Flure nicht zu gro√ü und der Durchgang zu den unterschiedlichen R√§umen m√∂glichst kurz sein. Wenn das Obergeschoss k√ľnftig getrennt genutzt werden soll, empfiehlt es sich, die Treppe im Flur und nicht offen im Wohnzimmer einzubauen. Je nachdem wie gro√ü der Flur ist, kann eine gewendelte Treppe Platz sparen. Weitere Tipps zu barrierefreien Grundrissen, den Vor- und Nachteilen von offenen Wohnkonzepten oder Ordnungssystemen im Abstelltraum und im Keller erhalten Interessenten auf der Internetseite des Fertighaus-Portals ‚ÄěBautipps‚Äú. Quelle: Bautipps 2020-03-11 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3196/Tipp-Darauf-ist-bei-einem-Grundriss-zu-achten.htm ]]>Ist ein passendes Baugrundst√ľck gefunden und gekauft, geht es an die Planung des Grundrisses. Im Hausbauprozess ist dieser Schritt sehr wichtig, denn schlie√ülich sollen sich die Bewohner in ihrem Eigenheim langfristig wohlf√ľhlen. Wichtig bei der Erstellung des Grundrisses ist vor allen Dingen, dass die R√§umlichkeiten so angelegt sind, dass sie den aktuellen und auch den k√ľnftigen Anforderungen entsprechen. Sind beispielsweise Kinder geplant oder sollen die Gro√üeltern im Alter mit einziehen, m√ľssen zus√§tzliche Zimmer mit eingeplant werden. Arbeiten Eltern von Zuhause aus, muss ein ruhiger Ort f√ľr einen Arbeitsbereich geschaffen werden oder ein separater Zugang im Haus, falls die obere Etage einmal den erwachsenen Kindern zur Verf√ľgung gestellt werden soll. Auch die Himmelsausrichtungen der Zimmer spielen eine wesentliche Rolle in der Erstellung eines Grundrisses. So sollte ein Haus, das nach Norden ausgerichtet ist, eher geschlossen und ein nach S√ľden ausgerichtetes Haus offen und beschattet sein. F√ľr oft genutzte R√§ume empfiehlt sich eine S√ľd- oder S√ľdwest-Ausrichtung. Wenn die Sonne morgens ins Schlafzimmer scheinen soll, sollte dieses nach Osten ausgerichtet sein. Um mehr Wohnfl√§che zu generieren, sollte die Fl√§che der Flure nicht zu gro√ü und der Durchgang zu den unterschiedlichen R√§umen m√∂glichst kurz sein. Wenn das Obergeschoss k√ľnftig getrennt genutzt werden soll, empfiehlt es sich, die Treppe im Flur und nicht offen im Wohnzimmer einzubauen. Je nachdem wie gro√ü der Flur ist, kann eine gewendelte Treppe Platz sparen. Weitere Tipps zu barrierefreien Grundrissen, den Vor- und Nachteilen von offenen Wohnkonzepten oder Ordnungssystemen im Abstelltraum und im Keller erhalten Interessenten auf der Internetseite des Fertighaus-Portals ‚ÄěBautipps‚Äú. Quelle: Bautipps Energetisches Sanieren: SteuerermšŖigungen und ErhŲhung der staatlichen FŲrdermittel http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3195/Energetisches-Sanieren-SteuerermšŖigungen-und-ErhŲhung-der-staatlichen-FŲrdermittel.htm Zum Ende des Jahres 2019 hat die Bundesregierung beschlossen, die F√∂rdergelder im Bereich der Geb√§udesanierung zu erh√∂hen. Seit Anfang dieses Jahres profitieren Immobilieneigent√ľmer von erheblichen Steuervorteilen vom Finanzamt sowie von F√∂rdermitteln vom Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) und der staatlichen Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW). Voraussetzung f√ľr die F√∂rderung ist, dass das Eigentum zu Selbstwohnzwecken genutzt wird. In diesem Zusammenhang stellt die Stiftung Warentest auf ihrer Internetseite die m√∂glichen F√∂rdervarianten vor und listet die Voraussetzungen f√ľr die jeweiligen Zusch√ľsse und Steuervorteile auf. Laut Stiftung Warentest lohnt sich ein Steuerbonus vor allen Dingen dann, wenn an dem Haus einzelne Sanierungsma√ünahmen, wie beispielsweise der Austausch von Fenstern und T√ľren, eine D√§mmung des Daches und der W√§nde sowie der Einbau einer neuen L√ľftungsanlage oder Heizung, geplant ist. Die Steuerverg√ľnstigungen erhalten Eigent√ľmer ohne einen gro√üen Verwaltungsaufwand und k√∂nnen diese auch nach Abschluss der Ma√ünahmen in der j√§hrlichen Steuererkl√§rung geltend machen. M√∂chten Eigent√ľmer allerdings F√∂rdermitteln des Bafa oder der KfW in Anspruch nehmen, ist eine Antragstellung vor Beginn der Bauma√ünahmen erforderlich. Zudem weist die Stiftung Warentest darauf hin, dass die Ma√ünahmen von Fachleuten bzw. einer Fachfirma ausgef√ľhrt werden m√ľssen und die Zusammenarbeit mit einem Energieexperten f√ľr die Bewilligung der F√∂rdermittel notwendig ist. Welche Sanierungsma√ünahmen von den F√∂rderern unterst√ľtzt werden, in welcher H√∂he sich die Zusch√ľsse und Steuervorteile seit diesem Jahr bewegen sowie viele weitere Informationen und Hinweise, erfahren Interessenten auf der Internetseite der Stiftung Warentest. Quelle: Stiftung Warentest 2020-03-10 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3195/Energetisches-Sanieren-SteuerermšŖigungen-und-ErhŲhung-der-staatlichen-FŲrdermittel.htm ]]>Zum Ende des Jahres 2019 hat die Bundesregierung beschlossen, die F√∂rdergelder im Bereich der Geb√§udesanierung zu erh√∂hen. Seit Anfang dieses Jahres profitieren Immobilieneigent√ľmer von erheblichen Steuervorteilen vom Finanzamt sowie von F√∂rdermitteln vom Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) und der staatlichen Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW). Voraussetzung f√ľr die F√∂rderung ist, dass das Eigentum zu Selbstwohnzwecken genutzt wird. In diesem Zusammenhang stellt die Stiftung Warentest auf ihrer Internetseite die m√∂glichen F√∂rdervarianten vor und listet die Voraussetzungen f√ľr die jeweiligen Zusch√ľsse und Steuervorteile auf. Laut Stiftung Warentest lohnt sich ein Steuerbonus vor allen Dingen dann, wenn an dem Haus einzelne Sanierungsma√ünahmen, wie beispielsweise der Austausch von Fenstern und T√ľren, eine D√§mmung des Daches und der W√§nde sowie der Einbau einer neuen L√ľftungsanlage oder Heizung, geplant ist. Die Steuerverg√ľnstigungen erhalten Eigent√ľmer ohne einen gro√üen Verwaltungsaufwand und k√∂nnen diese auch nach Abschluss der Ma√ünahmen in der j√§hrlichen Steuererkl√§rung geltend machen. M√∂chten Eigent√ľmer allerdings F√∂rdermitteln des Bafa oder der KfW in Anspruch nehmen, ist eine Antragstellung vor Beginn der Bauma√ünahmen erforderlich. Zudem weist die Stiftung Warentest darauf hin, dass die Ma√ünahmen von Fachleuten bzw. einer Fachfirma ausgef√ľhrt werden m√ľssen und die Zusammenarbeit mit einem Energieexperten f√ľr die Bewilligung der F√∂rdermittel notwendig ist. Welche Sanierungsma√ünahmen von den F√∂rderern unterst√ľtzt werden, in welcher H√∂he sich die Zusch√ľsse und Steuervorteile seit diesem Jahr bewegen sowie viele weitere Informationen und Hinweise, erfahren Interessenten auf der Internetseite der Stiftung Warentest. Quelle: Stiftung Warentest Urteil: Energiesparende MaŖnahmen rechtfertigen nicht immer eine MieterhŲhung http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3194/Urteil-Energiesparende-MaŖnahmen-rechtfertigen-nicht-immer-eine-MieterhŲhung.htm In der Regel d√ľrfen Immobilieneigent√ľmer, die ihr Wohnhaus energetisch sanieren, die Sanierungskosten auf ihre Mieter umlegen. Nachdem die Eigent√ľmerin und Vermieterin eines Wohnhauses in Berlin den Fu√üboden des Dachgeschosses hat d√§mmen lassen, veranschlagte sie eine monatliche Mieterh√∂hung von 25 Euro pro Haushalt. Die unter dem Dachgeschoss lebende Mieterin war mit der Forderung nicht einverstanden, denn f√ľr sie stand die energetische Ma√ünahme im Widerspruch zu einer anderen Modernisierungsma√ünahme, die die Vermieterin gleichzeitig durchf√ľhren lie√ü. Denn zeitgleich mit der D√§mmung des Dachgeschossfu√übodens lie√ü die Eigent√ľmerin das vorhandene geschlossene Dach gegen eine bel√ľftete Kaltdachkonstruktion umwandeln. Der Fall landete vor Gericht (AZ 202 C 374/17). Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg entschied zugunsten der Mieterin und best√§tigt, dass die von der Vermieterin verlangte monatliche Mieterh√∂hung nicht genehmigt werden kann. Denn der Sinn und Zweck der energetischen Sanierung durch die D√§mmung des Fu√übodens steht im Gegensatz zu dem Umbau des Daches in eine Kaltdachkonstruktion. So bewirken diese beiden gleichzeitig durchgef√ľhrten Ma√ünahmen keine Energiekosteneinsparungen in der Wohnung der Kl√§gerin und im gesamten Wohnobjekt, sodass sich die Forderung einer Mieterh√∂hung nicht rechtfertigen l√§sst und obsolet ist. Quelle: AG Berlin-Charlottenburg 2020-03-09 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3194/Urteil-Energiesparende-MaŖnahmen-rechtfertigen-nicht-immer-eine-MieterhŲhung.htm ]]>In der Regel d√ľrfen Immobilieneigent√ľmer, die ihr Wohnhaus energetisch sanieren, die Sanierungskosten auf ihre Mieter umlegen. Nachdem die Eigent√ľmerin und Vermieterin eines Wohnhauses in Berlin den Fu√üboden des Dachgeschosses hat d√§mmen lassen, veranschlagte sie eine monatliche Mieterh√∂hung von 25 Euro pro Haushalt. Die unter dem Dachgeschoss lebende Mieterin war mit der Forderung nicht einverstanden, denn f√ľr sie stand die energetische Ma√ünahme im Widerspruch zu einer anderen Modernisierungsma√ünahme, die die Vermieterin gleichzeitig durchf√ľhren lie√ü. Denn zeitgleich mit der D√§mmung des Dachgeschossfu√übodens lie√ü die Eigent√ľmerin das vorhandene geschlossene Dach gegen eine bel√ľftete Kaltdachkonstruktion umwandeln. Der Fall landete vor Gericht (AZ 202 C 374/17). Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg entschied zugunsten der Mieterin und best√§tigt, dass die von der Vermieterin verlangte monatliche Mieterh√∂hung nicht genehmigt werden kann. Denn der Sinn und Zweck der energetischen Sanierung durch die D√§mmung des Fu√übodens steht im Gegensatz zu dem Umbau des Daches in eine Kaltdachkonstruktion. So bewirken diese beiden gleichzeitig durchgef√ľhrten Ma√ünahmen keine Energiekosteneinsparungen in der Wohnung der Kl√§gerin und im gesamten Wohnobjekt, sodass sich die Forderung einer Mieterh√∂hung nicht rechtfertigen l√§sst und obsolet ist. Quelle: AG Berlin-Charlottenburg Modulares Wohnen: Die Flexibilitšt und Mobilitšt von Modulhšusern http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3193/Modulares-Wohnen-Die-Flexibilitšt-und-Mobilitšt-von-Modulhšusern.htm Ein Modulhaus erm√∂glicht Eigent√ľmern Flexibilit√§t und Mobilit√§t in der Gestaltung und Zusammensetzung ihres Wohnhauses. Denn die modulare Bauweise zeichnet sich dadurch aus, dass die einzelnen Zimmer voneinander getrennt und wieder zusammengestellt werden k√∂nnen. So kann beispielsweise ein ehemaliges Kinderzimmer von dem Haupthaus getrennt werden und als freistehendes Gartenhaus oder G√§stehaus genutzt werden. √Ąhnlich der technischen Bauweise von Fertigh√§usern werden Modulh√§user in ihren Einzelteilen in der Fabrik vorgefertigt. Der Unterschied beim modularen Bauen ist, dass jedes Zimmer bzw. jedes Modul als ein in sich geschlossener Raum mit eigenen vier W√§nden konstruiert wird. Ein Modulhaus besteht somit aus einzelnen Modulen, bei denen die Raum- und Zimmeraufteilung nach Wunsch zusammengesetzt und wieder verlegt werden kann. Bei einem Fertighaus dagegen k√∂nnen die Zwischenw√§nde bei aneinander liegenden R√§umen entfernt und die R√§ume so miteinander verbunden werden.¬† Um ein gesundes Wohnklima zu erzeugen, ist bei einem Modulhaus eine gute D√§mmung und Dichtung der einzelnen Module sowie eine gute Verbindungstechnik Voraussetzung. Ist eine ‚Äěverschachtelte‚Äú Bauweise gew√ľnscht, kann es bei den freistehenden Au√üenw√§nden zu W√§rmebr√ľcken und zu einem h√∂heren W√§rmeverlust kommen. Da Modulbauh√§user meistens aus Holz oder Holzersatz gebaut werden, k√∂nnen, anders als bei einer statischen Bauweise, Risse oder Fugen entstehen. Deshalb steht bei der Bauweise eines Modulhauses die Verbindungstechnik, D√§mmung und Dichtung im Mittelpunkt. Je zusammenh√§ngender die einzelnen Wohnmodule aneinander stehen und je standardisierter das Haus gebaut ist, desto besser sind D√§mmung und Wohnklima. Quelle: modulheim.de 2020-03-06 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3193/Modulares-Wohnen-Die-Flexibilitšt-und-Mobilitšt-von-Modulhšusern.htm ]]>Ein Modulhaus erm√∂glicht Eigent√ľmern Flexibilit√§t und Mobilit√§t in der Gestaltung und Zusammensetzung ihres Wohnhauses. Denn die modulare Bauweise zeichnet sich dadurch aus, dass die einzelnen Zimmer voneinander getrennt und wieder zusammengestellt werden k√∂nnen. So kann beispielsweise ein ehemaliges Kinderzimmer von dem Haupthaus getrennt werden und als freistehendes Gartenhaus oder G√§stehaus genutzt werden. √Ąhnlich der technischen Bauweise von Fertigh√§usern werden Modulh√§user in ihren Einzelteilen in der Fabrik vorgefertigt. Der Unterschied beim modularen Bauen ist, dass jedes Zimmer bzw. jedes Modul als ein in sich geschlossener Raum mit eigenen vier W√§nden konstruiert wird. Ein Modulhaus besteht somit aus einzelnen Modulen, bei denen die Raum- und Zimmeraufteilung nach Wunsch zusammengesetzt und wieder verlegt werden kann. Bei einem Fertighaus dagegen k√∂nnen die Zwischenw√§nde bei aneinander liegenden R√§umen entfernt und die R√§ume so miteinander verbunden werden.¬† Um ein gesundes Wohnklima zu erzeugen, ist bei einem Modulhaus eine gute D√§mmung und Dichtung der einzelnen Module sowie eine gute Verbindungstechnik Voraussetzung. Ist eine ‚Äěverschachtelte‚Äú Bauweise gew√ľnscht, kann es bei den freistehenden Au√üenw√§nden zu W√§rmebr√ľcken und zu einem h√∂heren W√§rmeverlust kommen. Da Modulbauh√§user meistens aus Holz oder Holzersatz gebaut werden, k√∂nnen, anders als bei einer statischen Bauweise, Risse oder Fugen entstehen. Deshalb steht bei der Bauweise eines Modulhauses die Verbindungstechnik, D√§mmung und Dichtung im Mittelpunkt. Je zusammenh√§ngender die einzelnen Wohnmodule aneinander stehen und je standardisierter das Haus gebaut ist, desto besser sind D√§mmung und Wohnklima. Quelle: modulheim.de Studie: ?Mitarbeiterwohnen ? Der ?Kampf um die KŲpfe? geht Łbers Wohnen? http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3192/Studie-Mitarbeiterwohnen-Der-Kampf-um-die-KŲpfe-geht-Łbers-Wohnen.htm Zukunftsweisende Wohnmodelle und die Investition in Mitarbeiterwohnungen sollen auch k√ľnftig finanzielle Entlastungen f√ľr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Unternehmen bedeuten. Mit dem Bau von Mitarbeiterwohnungen soll zudem dem Wohnraummangel entgegengewirkt und der Wohnungsmarkt entlastet werden. So r√ľckt der Bereich ‚ÄěMitarbeiterwohnen‚Äú in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft immer mehr in den Fokus. Nicht zuletzt seit der Neuregelung der steuerlichen Behandlung des ‚Äěgeldwerten Vorteils‚Äú zum 01. Januar 2020 und des Wegfalls von Steuernachzahlungen beim Bezug und Bewohnen einer verg√ľnstigten Wohnung durch den Arbeitgeber. In der Studie ‚ÄěMitarbeiterwohnen ‚Äď Der ‚ÄöKampf um die K√∂pfe‚Äė geht √ľbers Wohnen‚Äú stellen Forscher des Berliner Forschungs- und Beratungsinstituts Regio Kontext unterschiedliche Modelle f√ľr Wirtschafts- und Wohnungsunternehmen vor und schildern, wie sie in den Bereich ‚ÄěMitarbeiterwohnen‚Äú erfolgreich investieren und von Zusammenschl√ľssen und Kooperationen profitieren k√∂nnen. Ob mit der Bildung von Baugemeinschaften kleiner und mittelst√§ndischer Unternehmen oder durch Zusammenschl√ľsse von Wirtschafts- und Wohnungsunternehmen sowie der Kooperation mit Genossenschaften, die Gestaltungsm√∂glichkeiten sind vielf√§ltig. Anhand konkreter Fallbeispiele aus Deutschland werden in der Studie zum einen Ideen vorgestellt, wie sich Wohnungsunternehmen st√§rker im Bereich ‚ÄěMitarbeiterwohnen‚Äú einbringen und wie nachhaltige Wohnmodelle aussehen k√∂nnen, die die Bereiche Wohnen und Arbeiten auch au√üerhalb der Ballungszentren und Gro√üst√§dte miteinander verbinden. Ebenso werden die Voraussetzungen f√ľr die unterschiedlichen Modelle und Kooperationen aufgeschl√ľsselt und ihre m√∂glichen Folgen, beispielsweise im Steuer- und Mietrecht, benannt. Quelle: GdW 2020-03-05 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3192/Studie-Mitarbeiterwohnen-Der-Kampf-um-die-KŲpfe-geht-Łbers-Wohnen.htm ]]>Zukunftsweisende Wohnmodelle und die Investition in Mitarbeiterwohnungen sollen auch k√ľnftig finanzielle Entlastungen f√ľr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Unternehmen bedeuten. Mit dem Bau von Mitarbeiterwohnungen soll zudem dem Wohnraummangel entgegengewirkt und der Wohnungsmarkt entlastet werden. So r√ľckt der Bereich ‚ÄěMitarbeiterwohnen‚Äú in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft immer mehr in den Fokus. Nicht zuletzt seit der Neuregelung der steuerlichen Behandlung des ‚Äěgeldwerten Vorteils‚Äú zum 01. Januar 2020 und des Wegfalls von Steuernachzahlungen beim Bezug und Bewohnen einer verg√ľnstigten Wohnung durch den Arbeitgeber. In der Studie ‚ÄěMitarbeiterwohnen ‚Äď Der ‚ÄöKampf um die K√∂pfe‚Äė geht √ľbers Wohnen‚Äú stellen Forscher des Berliner Forschungs- und Beratungsinstituts Regio Kontext unterschiedliche Modelle f√ľr Wirtschafts- und Wohnungsunternehmen vor und schildern, wie sie in den Bereich ‚ÄěMitarbeiterwohnen‚Äú erfolgreich investieren und von Zusammenschl√ľssen und Kooperationen profitieren k√∂nnen. Ob mit der Bildung von Baugemeinschaften kleiner und mittelst√§ndischer Unternehmen oder durch Zusammenschl√ľsse von Wirtschafts- und Wohnungsunternehmen sowie der Kooperation mit Genossenschaften, die Gestaltungsm√∂glichkeiten sind vielf√§ltig. Anhand konkreter Fallbeispiele aus Deutschland werden in der Studie zum einen Ideen vorgestellt, wie sich Wohnungsunternehmen st√§rker im Bereich ‚ÄěMitarbeiterwohnen‚Äú einbringen und wie nachhaltige Wohnmodelle aussehen k√∂nnen, die die Bereiche Wohnen und Arbeiten auch au√üerhalb der Ballungszentren und Gro√üst√§dte miteinander verbinden. Ebenso werden die Voraussetzungen f√ľr die unterschiedlichen Modelle und Kooperationen aufgeschl√ľsselt und ihre m√∂glichen Folgen, beispielsweise im Steuer- und Mietrecht, benannt. Quelle: GdW Tipp: Baugrunduntersuchung vor Beginn der BaumaŖnahmen erspart Folgekosten http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3191/Tipp-Baugrunduntersuchung-vor-Beginn-der-BaumaŖnahmen-erspart-Folgekosten.htm Wer auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist, braucht zun√§chst ein Grundst√ľck, das den W√ľnschen und Erfordernissen entspricht. Ist ein passendes Grundst√ľck einmal gefunden, m√∂chten zuk√ľnftige Hausbesitzer meist direkt mit den Bauarbeiten beginnen. Doch nur, weil ein Grundst√ľck als Bauland freigegeben ist, sagt es noch lange nichts √ľber seine Bodenbeschaffenheit, seine Tragf√§higkeit oder die Grundwasserverh√§ltnisse aus. Um sp√§tere Folgesch√§den zu vermeiden, ist es deshalb ratsam, in eine Baugrunduntersuchung zu investieren. Hierbei erstellt ein Geologe oder ein anerkanntes Ingenieurb√ľro ein fundiertes Bodenprofil, welches detailliert √ľber die Bodenverh√§ltnisse informiert und auf Schwachstellen oder Sch√§den hinweist. Mit einem professionell erstellten Bodengutachten k√∂nnen Bauherren und Eigent√ľmer bereits vor Beginn der Bauma√ünahmen die Bodenverh√§ltnisse analysieren und Sch√§den beheben. Vor allem bei Grundst√ľcken, die zuvor als Gewerbegebiet genutzt worden sind, ist eine Baugrunduntersuchung besonders ratsam. Bereits vorhandene Sch√§den im Boden k√∂nnen Komplikationen bei der Grundst√ľcksarbeit mit sich bringen. Ist der Boden stark besch√§digt, kann in einigen F√§llen sogar eine Bodensanierung erforderlich sein. Wird dies zu sp√§t erkannt und die Immobilie ist bereits gebaut, kann dies sehr kostspielig werden. Auch wenn f√ľr eine Baugrunduntersuchung etwa 0,5 bis 1,5 Prozent der Rohbaukosten investiert werden m√ľssen, sollten Bauherren beachten, dass nur mit einem aussagekr√§ftigen Gutachten sp√§ter auftretenden Bausch√§den und damit entstehende Folgekosten verhindert werden k√∂nnen. Quelle: Immowelt AG 2020-03-04 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3191/Tipp-Baugrunduntersuchung-vor-Beginn-der-BaumaŖnahmen-erspart-Folgekosten.htm ]]>Wer auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist, braucht zun√§chst ein Grundst√ľck, das den W√ľnschen und Erfordernissen entspricht. Ist ein passendes Grundst√ľck einmal gefunden, m√∂chten zuk√ľnftige Hausbesitzer meist direkt mit den Bauarbeiten beginnen. Doch nur, weil ein Grundst√ľck als Bauland freigegeben ist, sagt es noch lange nichts √ľber seine Bodenbeschaffenheit, seine Tragf√§higkeit oder die Grundwasserverh√§ltnisse aus. Um sp√§tere Folgesch√§den zu vermeiden, ist es deshalb ratsam, in eine Baugrunduntersuchung zu investieren. Hierbei erstellt ein Geologe oder ein anerkanntes Ingenieurb√ľro ein fundiertes Bodenprofil, welches detailliert √ľber die Bodenverh√§ltnisse informiert und auf Schwachstellen oder Sch√§den hinweist. Mit einem professionell erstellten Bodengutachten k√∂nnen Bauherren und Eigent√ľmer bereits vor Beginn der Bauma√ünahmen die Bodenverh√§ltnisse analysieren und Sch√§den beheben. Vor allem bei Grundst√ľcken, die zuvor als Gewerbegebiet genutzt worden sind, ist eine Baugrunduntersuchung besonders ratsam. Bereits vorhandene Sch√§den im Boden k√∂nnen Komplikationen bei der Grundst√ľcksarbeit mit sich bringen. Ist der Boden stark besch√§digt, kann in einigen F√§llen sogar eine Bodensanierung erforderlich sein. Wird dies zu sp√§t erkannt und die Immobilie ist bereits gebaut, kann dies sehr kostspielig werden. Auch wenn f√ľr eine Baugrunduntersuchung etwa 0,5 bis 1,5 Prozent der Rohbaukosten investiert werden m√ľssen, sollten Bauherren beachten, dass nur mit einem aussagekr√§ftigen Gutachten sp√§ter auftretenden Bausch√§den und damit entstehende Folgekosten verhindert werden k√∂nnen. Quelle: Immowelt AG Umfrage: Erdgas zur Energiegewinnung immer beliebter http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3190/Umfrage-Erdgas-zur-Energiegewinnung-immer-beliebter.htm Die Initiative ‚ÄěZukunft ERDGAS‚Äú der deutschen Erdgas-Wirtschaft untersuchte in einer Forsa-Umfrage im Dezember 2019, wie hoch der Erdgas Bedarf zur Energiegewinnung in den n√§chsten Jahren in Deutschland ausfallen wird. F√ľr die Umfrage wurden mehr als 1.007 B√ľrgerinnen und B√ľrger befragt. Der gr√∂√üte Teil der Befragten sieht Erdgas als einen elementaren Erzeuger von Energie. Rund 74 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Erdgas auch in Zukunft eine elementare Rolle bei der Gewinnung von Energie spielt. Mehr als die H√§lfte der Befragten ist sogar der Annahme, dass die Erzeugung von Energie ansteigen wird, so die Ergebnisse des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa. Ebenso zeigen die Untersuchungsergebnisse, dass Erdgas zusammen mit Sonnen- und Windenergie der beste Erzeuger von gr√ľner Energie ist. Dieser Meinung sind rund 45 der Befragten. Aus der Forsa-Umfrage geht ebenfalls hervor, dass f√ľr mehr als drei Viertel der Befragten die Finanzierbarkeit die wichtigste Rolle bei der Wahl des Energieerzeugers spielt. Ebenso wichtig sind die Punkte Sicherheit und Zuverl√§ssigkeit bei der Energieversorgung. F√ľr 42 Prozent der Befragten spielen die Punkte Umweltschutz und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Quelle: Zukunft Erdgas 2020-03-03 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3190/Umfrage-Erdgas-zur-Energiegewinnung-immer-beliebter.htm ]]>Die Initiative ‚ÄěZukunft ERDGAS‚Äú der deutschen Erdgas-Wirtschaft untersuchte in einer Forsa-Umfrage im Dezember 2019, wie hoch der Erdgas Bedarf zur Energiegewinnung in den n√§chsten Jahren in Deutschland ausfallen wird. F√ľr die Umfrage wurden mehr als 1.007 B√ľrgerinnen und B√ľrger befragt. Der gr√∂√üte Teil der Befragten sieht Erdgas als einen elementaren Erzeuger von Energie. Rund 74 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Erdgas auch in Zukunft eine elementare Rolle bei der Gewinnung von Energie spielt. Mehr als die H√§lfte der Befragten ist sogar der Annahme, dass die Erzeugung von Energie ansteigen wird, so die Ergebnisse des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa. Ebenso zeigen die Untersuchungsergebnisse, dass Erdgas zusammen mit Sonnen- und Windenergie der beste Erzeuger von gr√ľner Energie ist. Dieser Meinung sind rund 45 der Befragten. Aus der Forsa-Umfrage geht ebenfalls hervor, dass f√ľr mehr als drei Viertel der Befragten die Finanzierbarkeit die wichtigste Rolle bei der Wahl des Energieerzeugers spielt. Ebenso wichtig sind die Punkte Sicherheit und Zuverl√§ssigkeit bei der Energieversorgung. F√ľr 42 Prozent der Befragten spielen die Punkte Umweltschutz und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Quelle: Zukunft Erdgas Urteil: Steuererlass bei Erbimmobilien setzt Selbstnutzung zu Wohnzwecken voraus http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3189/Urteil-Steuererlass-bei-Erbimmobilien-setzt-Selbstnutzung-zu-Wohnzwecken-voraus.htm Ehegatten oder Lebenspartner, die eine Immobilie erben, werden vom Gesetzgeber mit Verg√ľnstigungen bei der Erbschaftssteuer unterst√ľtzt. Ziel ist, dass sie ihr Wohneigentum im Familienbesitz behalten und somit den famili√§ren Lebensraum sch√ľtzen k√∂nnen. Die finanzielle Unterst√ľtzung erfolgt in Form einer Erbschaftssteuerbefreiung bei geerbten Immobilien. Diese Verg√ľnstigungen setzen jedoch voraus, dass die geerbte Immobilie von dem Erben √ľber einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren weder verkauft noch verschenkt wird. In einem Gerichtsurteil (AZ II R 38/16) des Bundesfinanzhofs (BFH) M√ľnchen muss die Alleinerbin und Ehefrau ihres verstorbenen Mannes die Steuerverg√ľnstigungen nun r√ľckwirkend, nach ¬ß 13 Abs. 1 Nr. 4b ErbStG, zur√ľckzahlen. Der Grund daf√ľr ist, dass sie das geerbte Einfamilienhaus bereits nach kurzer Zeit an ihre Tochter verschenkte und sich lediglich das lebenslange Wohnrecht vorbehielt. Dies ist nicht im Sinne des Gesetzgebers, denn die steuerlichen Verg√ľnstigungen gelten nur bei Selbstnutzung zu Wohnzwecken. Wird die Immobilie vererbt oder verschenkt, so steht das laut Urteil im Widerspruch zum eigentlichen F√∂rderziel des Gesetzgebers, welches er mit den Steuerverg√ľnstigungen bei Erbimmobilien erreichen m√∂chte. Ebenso ist es nicht Sinn und Zweck, die Immobilie steuerfrei zu erben und dann weiterzuverkaufen. Quelle: BFH 2020-03-02 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3189/Urteil-Steuererlass-bei-Erbimmobilien-setzt-Selbstnutzung-zu-Wohnzwecken-voraus.htm ]]>Ehegatten oder Lebenspartner, die eine Immobilie erben, werden vom Gesetzgeber mit Verg√ľnstigungen bei der Erbschaftssteuer unterst√ľtzt. Ziel ist, dass sie ihr Wohneigentum im Familienbesitz behalten und somit den famili√§ren Lebensraum sch√ľtzen k√∂nnen. Die finanzielle Unterst√ľtzung erfolgt in Form einer Erbschaftssteuerbefreiung bei geerbten Immobilien. Diese Verg√ľnstigungen setzen jedoch voraus, dass die geerbte Immobilie von dem Erben √ľber einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren weder verkauft noch verschenkt wird. In einem Gerichtsurteil (AZ II R 38/16) des Bundesfinanzhofs (BFH) M√ľnchen muss die Alleinerbin und Ehefrau ihres verstorbenen Mannes die Steuerverg√ľnstigungen nun r√ľckwirkend, nach ¬ß 13 Abs. 1 Nr. 4b ErbStG, zur√ľckzahlen. Der Grund daf√ľr ist, dass sie das geerbte Einfamilienhaus bereits nach kurzer Zeit an ihre Tochter verschenkte und sich lediglich das lebenslange Wohnrecht vorbehielt. Dies ist nicht im Sinne des Gesetzgebers, denn die steuerlichen Verg√ľnstigungen gelten nur bei Selbstnutzung zu Wohnzwecken. Wird die Immobilie vererbt oder verschenkt, so steht das laut Urteil im Widerspruch zum eigentlichen F√∂rderziel des Gesetzgebers, welches er mit den Steuerverg√ľnstigungen bei Erbimmobilien erreichen m√∂chte. Ebenso ist es nicht Sinn und Zweck, die Immobilie steuerfrei zu erben und dann weiterzuverkaufen. Quelle: BFH Vorgaben beim Bau eines Treppengelšnders http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3188/Vorgaben-beim-Bau-eines-Treppengelšnders.htm Bei der Wahl des richtigen Treppengel√§nders geht es nicht nur um √§sthetische Aspekte, die passenden Baumaterialien und einen ansprechenden Look, sondern es m√ľssen vor allen Dingen auch gesetzliche Bestimmungen eingehalten werden. Als Grundlage f√ľr den Bau eines Treppengel√§nders gelten in Deutschland die Vorschriften der DIN-Norm 18065. Die hier festgehaltenen Vorschriften gelten der Absturzsicherung und der allgemeinen Sicherheit. So spielen nicht nur die H√∂he des Gel√§nders und der Handlauf eine wichtige Rolle, sondern es m√ľssen auch die Vorschriften zur Verankerung und Ausf√ľhrung eingehalten werden. Wenn die Treppe im Haus mindestens √ľber drei Treppenstufen verf√ľgt und eine Absturzh√∂he von 15 Zentimetern aufweist muss, laut Gesetz, ein Treppengel√§nder angebracht werden. Betr√§gt die Absturzh√∂he weniger als 12 Meter, muss laut der DIN-Norm 18065, eine Gel√§nderh√∂he von 90 Zentimetern garantiert werden. Ist die Absturzh√∂he gr√∂√üer, muss das Gel√§nder 110 Zentimeter hoch sein. Ebenso sollte bei der Konstruktion darauf geachtet werden, dass der Abstand der Gitterst√§be so berechnet ist, dass niemand durchrutschen kann. Um f√ľr die Sicherheit von Kindern zu garantieren, d√ľrfen die Gel√§nder nicht mehr als 12 Zentimeter voneinander entfernt sein. Auch f√ľr den Handlauf des Treppengel√§nders gelten gesetzliche Vorschriften. So muss dieser rutschfest und griffsicher sein und sich von dem Hintergrund bzw. der Wand farblich absetzen, sodass er auf den ersten Blick als Treppengel√§nder wahrgenommen werden kann. Besonders geeignet ist ein Handlauf mit einer ovalen oder runden Form. Der Abstand zwischen der Wand und dem Handlauf muss mindestens f√ľnf Zentimeter betragen. F√ľr barrierefreies Bauen gelten die Bestimmungen aus der DIN-Norm 18040-2. Die Bestimmungen sind in der Landesverordnung festgehalten und geben ein Mindestma√ü vor. Quelle: bauemotion.de 2020-02-28 http://www.rueckert-immobilien.de/Immonews_3188/Vorgaben-beim-Bau-eines-Treppengelšnders.htm ]]>Bei der Wahl des richtigen Treppengel√§nders geht es nicht nur um √§sthetische Aspekte, die passenden Baumaterialien und einen ansprechenden Look, sondern es m√ľssen vor allen Dingen auch gesetzliche Bestimmungen eingehalten werden. Als Grundlage f√ľr den Bau eines Treppengel√§nders gelten in Deutschland die Vorschriften der DIN-Norm 18065. Die hier festgehaltenen Vorschriften gelten der Absturzsicherung und der allgemeinen Sicherheit. So spielen nicht nur die H√∂he des Gel√§nders und der Handlauf eine wichtige Rolle, sondern es m√ľssen auch die Vorschriften zur Verankerung und Ausf√ľhrung eingehalten werden. Wenn die Treppe im Haus mindestens √ľber drei Treppenstufen verf√ľgt und eine Absturzh√∂he von 15 Zentimetern aufweist muss, laut Gesetz, ein Treppengel√§nder angebracht werden. Betr√§gt die Absturzh√∂he weniger als 12 Meter, muss laut der DIN-Norm 18065, eine Gel√§nderh√∂he von 90 Zentimetern garantiert werden. Ist die Absturzh√∂he gr√∂√üer, muss das Gel√§nder 110 Zentimeter hoch sein. Ebenso sollte bei der Konstruktion darauf geachtet werden, dass der Abstand der Gitterst√§be so berechnet ist, dass niemand durchrutschen kann. Um f√ľr die Sicherheit von Kindern zu garantieren, d√ľrfen die Gel√§nder nicht mehr als 12 Zentimeter voneinander entfernt sein. Auch f√ľr den Handlauf des Treppengel√§nders gelten gesetzliche Vorschriften. So muss dieser rutschfest und griffsicher sein und sich von dem Hintergrund bzw. der Wand farblich absetzen, sodass er auf den ersten Blick als Treppengel√§nder wahrgenommen werden kann. Besonders geeignet ist ein Handlauf mit einer ovalen oder runden Form. Der Abstand zwischen der Wand und dem Handlauf muss mindestens f√ľnf Zentimeter betragen. F√ľr barrierefreies Bauen gelten die Bestimmungen aus der DIN-Norm 18040-2. Die Bestimmungen sind in der Landesverordnung festgehalten und geben ein Mindestma√ü vor. Quelle: bauemotion.de